Ihr WLAN reicht nicht bis in die hinterste Ecke? Es ruckelt auf der heimischen Datenautobahn?

wlan optimieren wlan optimieren

Hier sind Sie richtig, wenn Sie eines dieser Probleme haben:

  • Ihr WLAN reicht nicht bis in alle Zimmer Ihrer Wohnung
  • Ihr WLAN reicht nicht bis ins letzte Zimmer vom Haus
  • Ihr WLAN ist zu schwach oder bricht ab

In 3 Schritten zum guten WLAN-Signal

Router richtig aufstellen

Sie finden Ihren Router optisch nicht schön?
Und Sie haben ihn deshalb hinter einem Aquarium oder Möbelstück versteckt? 
Das ist leider kein guter Platz. Gegenstände oder Möbelstücke stören das WLAN-Signal.
Es wird dadurch schwach oder bricht sogar ab.

Stehen Sie zu Ihrem Router. So stellen oder hängen Sie ihn richtig auf:

  • möglichst weit von anderen elektronischen Geräten
  • in die Mitte einer Wand, nicht in die Ecken
  • nicht verdeckt in Regale, Schränke oder hinter oder unter Möbel
  • etwa einen Meter über den Boden und mit den LED-Leuchten nach vorne


Richten Sie ihn richtig aus:
Die Front Ihres Routers sollte immer nach vorne in den Raum zeigen. Stellen Sie Ihren Router nicht mit der Vorderseite an die Wand oder gegen ein Möbelstück. Optimal steht Ihr Router auf seinen eigenen Füßen.

Vermeiden Sie Störquellen:
Andere Funkquellen, Betondecken, dicke Wände und Metall können das WLAN-Signal stören. Entfernen Sie deshalb, wenn möglich, alle beweglichen Störquellen zwischen Router und Ihrem Gerät. So erreichen Sie eine stabile WLAN-Verbindung.

Das sind typische Störquellen:

  • Haushaltsgeräte wie Mikrowelle, Staubsauger und Fön
  • Babyfon und andere Funkgeräte  
  • Schnurloses Telefon  
  • Bürogeräte wie Drucker und Fax 
  • Bluetooth-Geräte, z.B. Lautsprecher  
  • Metallgegenstände, z.B. Kühlschrank oder Aktenschrank


Tipp: Noch einfacher testen Sie es mit unserer MeinWLAN-App. Am Ende der Seite gelangen Sie direkt zur App.

Ältere Geräte prüfen

Einige ältere Geräte unterstützen die aktuellen WLAN-Standards nicht.
Dazu gehören Geräte, die vor 2009 auf den Markt gekommen sind und nicht mindestens den WLAN-"N-Standard" unterstützen.
Diese Geräte schöpfen die Übertragungsgeschwindigkeit nicht voll aus. Werden sie gleichzeitig mit mehreren anderen Geräten genutzt, kann die Übertragungsgeschwindigkeit geringer sein. Nutzen Sie deshalb möglichst keine dieser Geräte. Nur so erreichen Sie eine hohe WLAN-Geschwindigkeit.


Schalten Sie ältere Geräte einfach aus. Testen Sie es nochmal.
Nutzen Sie dafür die Web-Oberfläche des Routers oder unseren Speed Check.
Problem behoben? Dann schalten Sie das ältere Gerät nur ein, wenn Sie es wirklich brauchen.

Welchen WLAN-Standard Ihr Router unterstützt, finden Sie in der Web-Oberfläche oder in den Technischen Daten Ihres Routers.

Tipp: Noch einfacher testen Sie es mit unserer MeinWLAN-App. Am Ende der Seite gelangen Sie direkt zur App.

Optimieren Sie die Einstellungen

Was viele nicht wissen: Ihr WLAN arbeitet mit Frequenzbändern und Funkkanälen.
Bei vielen Geräten können Sie die optimieren.

Warum sind sie nicht ab Werk schon optimal eingestellt?
Weil die optimale Einstellung von 3 Faktoren abhängt: von Ihrem Frequenzbereich, Ihrem Funkkanal und den Netzwerken um Sie herum.

Beide Router senden auf Kanal 1 Beide Router senden auf Kanal 1
Beide Router senden auf Kanal 1

Gleich belegte Kanäle können sich beeinträchtigen

Router sendet auf Kanal 6 Router sendet auf Kanal 6
Router sendet auf Kanal 6

Optimal: auf einen noch nicht oder wenig belegten Kanal wechseln, z.B. 6 oder 11

Wohnen Sie z.B. in einer dicht besiedelten Gegend, teilt sich Ihr WLAN-Router das Frequenzband mit den Nachbarn.
Finden Sie deshalb die perfekte Lücke. Prüfen Sie, auf welchen Frequenzen oder Kanälen die umliegenden WLAN-Netzwerke funken.

Die Einstellungen unterscheiden sich je nach Hersteller und Modell. Wie Sie die Einstellungen vornehmen, lesen Sie im Benutzerhandbuch Ihres Routers oder in unserer Geräte-Hilfe.

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit. Es lohnt sich.

Tipp: Noch einfacher testen Sie es mit unserer MeinWLAN-App. Am Ende der Seite gelangen Sie direkt zur App.

Keiner unserer Tipps hat Ihnen geholfen?
Schauen Sie sich noch Plan B, C oder D an.

Dann liegt es nicht am Router und an den Endgeräten. Sondern an einer der folgenden Ursachen:

  • Stahlbeton-Wände
  • andere Störquellen

 

Verstärken Sie das WLAN-Signal mit Zusatzgeräten. Oder leiten Sie es einfach weiter. Lesen Sie hier, welches Gerät für Sie das beste ist:

Repeater Repeater

Repeater

Repeater nehmen das WLAN-Signal auf, verstärken es und senden es weiter. Nutzen Sie einen WLAN-Repeater, erweitern Sie Ihr Netzwerk, z.B. durch mehrere Wände oder Decken.

Powerline Adaper Powerline Adaper

Powerline Adapter

Internet über die Steckdose: einfach den Adapter einstecken und mit dem WLAN über die Sync-Taste verbinden. So vergrößern Sie Ihr WLAN zuhause einfach übers Stromnetz.

wlan-bridge wlan-bridge

Multimedia-Lösung

Vernetzen Sie Ihr Multi-Media-Zuhause. Mit einer WLAN-Bridge bauen Sie eine drahtlose Verbindung zum WLAN-Router auf. Und verbinden so Fernseher, Blu-ray-Player und Co. ins heimische WLAN.

wlan optimieren wlan optimieren

WLAN in der ganzen Republik

Highspeed zuhause & unterwegs: Pack Dein WLAN in den Koffer
und surf mit dem GigaCube in unserem superschnellen Mobilfunknetz.
Einfach in die Steckdose stecken und sofort über WLAN loslegen.

Haben Ihnen die Infos auf dieser Seite geholfen?

Hätten Sie uns deswegen telefonisch oder schriftlich kontaktiert?