News / 23.10.2020

GigaKombi Unlimited: Maximalspeed & unbegrenztes Datenvolumen für daheim und unterwegs

Aufregende Zeiten für Verbraucher: Vodafone wertet am 3. November die 'GigaKombi' deutlich auf. Bei dem attraktiven Bündelangebot, das Festnetz- und Mobilfunk-Zugang vereint, profitieren Kunden von einem monatlichen Preisnachlass und zusätzlichem Datenvolumen auf ihren Mobilfunktarif. Nun gibt es noch mehr Leistung und Flexibilität zum gleichen Preis: Die neue 'GigaKombi Unlimited' enthält in den Mobilfunk-Tarifen 'Red M' und 'Red L' ein deutschlandweit unbegrenztes Datenvolumen. Das Angebot umfasst auf Wunsch sogar die derzeit maximal verfügbare Geschwindigkeit von bis zu 1.000 Mbit/s im Kabel-Glasfasernetz für rund 22 Millionen Haushalte und über 5G auch im Mobilfunk-Netz. Die 'GigaKombi Unlimited' mit Maximal-Leistung ist damit der wohl stärkste GigaKombi-Vorteil aller Zeiten und wird ab dem 3. November 2020 im Handel, online und über die Vodafone-Hotline erhältlich sein. Andreas Laukenmann, Geschäftsführer Privatkundengeschäft von Vodafone Deutschland: „Mit unseren Bündelangeboten werden wir schon immer unterschiedlichen Kundenbedürfnissen gerecht. Mit der ‚GigaKombi Unlimited’ vollziehen wir nun einen weiteren Evolutionsschritt bei der Tarifgestaltung und heben die Messlatte für Kombi-Pakete für zuhause und unterwegs bei Tempo, Datenvolumen und Preis abermals an. Ein besseres Preis-Leistungsverhältnis für Bündelangebote gibt es im Markt derzeit nicht.“ GigaKombi Unlimited: Der stärkste Vorteil aller Zeiten Grundlage für die 'GigaKombi Unlimited' sind die neuen Mobilfunk-Tarife 'Red M' und 'Red L', die ab dem 3. November ein monatliches Datenvolumen von 20 Gigabyte (für 49,99 Euro pro Monat) beziehungsweise 40 Gigabyte (für 59,99 Euro pro Monat) beinhalten. Die Surfgeschwindigkeit liegt im LTE-Netz bei bis zu 500 Mbit/s und im 5G-Netz bei bis zu 1.000 Mbit/s. Im EU-Ausland können Kunden mit der 'GigaKombi Unlimited' im Tarif 'Red M' mit 23 Gigabyte und im Tarif 'Red L' mit 43 Gigabyte sorgenfrei surfen. Kombiniert man einen dieser beiden neuen Red-Tarife mit einem der 'Red Internet & Phone'-Festnetz-Tarife, kommt die 'GigaKombi Unlimited' ins Spiel: Vodafone-Kunden profitieren in diesem Fall von einem monatlichen Preisvorteil von 10 Euro und von unbegrenztem Datenvolumen bei der mobilen Internetnutzung in Deutschland – und zwar so lange wie die GigaKombi besteht. Damit ist Vodafone der derzeit einzige Mobilfunk-Anbieter im Markt, der seinen Kunden ein unlimitiertes Datenvolumen im Mobilfunk-Netz für umgerechnet schon ab 40 Euro im Monat bietet. Wer im Festnetz mit Gigabit-Tempo surfen möchte, wählt 'Red Internet & Phone 1000'. Wer mit 250 Mbit/s unterwegs sein möchte, entscheidet sich für 'Red Internet & Phone 250'. Wem ein Höchsttempo von 100 Mbit/s ausreicht, nimmt 'Red Internet & Phone 100'. Die drei Tarife kosten in den ersten sechs Monaten der zweijährigen Vertragslaufzeit monatlich 19,99 Euro und danach 49,99 Euro (1000 Mbit/s), 39,99 Euro (250 Mbit/s) und 34,99 Euro (100 Mbit/s.). Auch Bestandskunden können von den Vorteilen der 'GigaKombi Unlimited' profitieren, wenn sie ab November auf die neuen Tarife 'Red M' oder 'Red L' umsteigen. GigaKombi auch ohne 'Unlimited' buchbar Auch im Einsteiger-Segment bleibt die GigaKombi erste Wahl. Hier gibt es mehr Leistung zum besten Preis. Wählt ein Kunde den neuen Red XS (4GB) oder Red S (10GB) Tarif im Rahmen einer GigaKombi, so erhält er 50 Prozent mehr Datenvolumen. Damit stehen GigaKombi-Kunden pro Monat insgesamt 6 Gigabyte im Tarif Red XS sowie 15 Gigabyte im Tarif Red S zur Verfügung.  Alle weiteren GigaKombi-Vorteile (zum Beispiel die 10 Euro Rabatt auf die Mobilfunk-Rechnung) bleiben bestehen. Alle Infos zu den neuen Red-Tarifen hier!

News / 23.10.2020

Vodafone Red: Mobilfunk-Tarife jetzt noch attraktiver

Am 3. November startet Vodafone ein neues Red Mobilfunk-Angebot. Kunden in den neuen Red-Tarifen erhalten ein höheres Datenvolumen – und das bei unveränderten Preisen. In den Tarifen 'Red L' und 'Red XL' kann dann zudem eine Vodafone OneNumber MultiSIM kostenlos hinzugebucht werden. Damit lässt sich das monatliche Inklusiv-Volumen ganz einfach auch auf Smartwatches oder Tablets nutzen. Alle weiteren beliebten Tarif-Bestandteile bleiben bestehen. Dazu gehören die Flatrate für Telefonie & SMS/MMS, die 4G/LTE- und 5G-Nutzung mit maximal verfügbarer Geschwindigkeit, der Vodafone Pass und das GigaDepot. Neuerungen gibt es auch bei den Red+ Zusatzkarten und bei der 'GigaKombi', die Festnetz- und Mobilfunk-Zugang kombiniert und Kunden einen Preisvorteil bietet. Bereits ab 29,99 Euro gibt es den Einsteigertarif 'Red XS' mit einem Datenvolumen von 4 Gigabyte pro Monat. In Schritten von jeweils 10 Euro mehr lassen sich die Tarife S (mit 10 Gigabyte), M (mit 20 Gigabyte) und L (mit 40 Gigabyte) buchen. Das monatliche Datenvolumen lässt sich auch innerhalb der EU nutzen. Bislang lag das Inklusiv-Volumen in den vier Tarifen bei monatlich 4, 8, 16 und 32 Gigabyte. Unverändert bleibt der Tarif 'Red XL', der monatlich 79,99 Euro kostet und neben Flatrate für Sprache und Text in alle Netze auch eine echte Flatrate für die mobile Internet-Nutzung innerhalb Deutschlands beinhaltet. Im EU-Ausland profitieren Red XL-Kunden von einem monatlichen Datenvolumen von 39 Gigabyte. Mehr Datenvolumen auch bei den RED+ Zusatzkarten Neuerungen gibt es auch im Zusatzkarten-Portfolio Red+, das in den Mobilfunk-Tarifen Red, Young und Smart buchbar ist. Ziel der neuen Red+ Tarife ist es, mehr Einfachheit und mehr Daten zu einem attraktiveren Preis anzubieten. Deshalb wird auch hier das Angebot – bestehend aus Red+ Allnet, Kids und Data – deutlich aufgewertet. So bekommen Kunden mit dem neuen Red+ Allnet-Tarif mehr monatliches Datenvolumen (plus 10 Gigabyte pro Monat) bei gleichzeitiger Reduzierung des monatlichen Preises um 0,99 auf 20 Euro. Den Red+ Vorteil, darüber hinaus das Datenvolumen aus dem Mobilfunk-Haupttarif mit allen Red+ Tarifen zu teilen, können Kunden weiterhin nutzen. GigaKombi Unlimited – Maximales Tempo & unbegrenztes Datenvolumen für daheim und unterwegs Noch besser wird auch die 'GigaKombi'. Bei dem attraktiven Bündelangebot, das Festnetz- und Mobilfunk-Zugang vereint, profitieren Kunden von einem monatlichen Preisnachlass und zusätzlichem Datenvolumen auf ihren Mobilfunk-Tarif.  Wählt ein Kunde den neuen 'Red XS' (4GB) oder 'Red S' (10GB) Tarif im Rahmen einer GigaKombi, so erhält er 50 Prozent mehr Datenvolumen. Damit stehen GigaKombi-Kunden pro Monat insgesamt 6 Gigabyte im Tarif 'Red XS' sowie 15 Gigabyte im Tarif 'Red S' zur Verfügung.  Alle weiteren GigaKombi-Vorteile (zum Beispiel die 10 Euro Rabatt auf die Mobilfunk-Rechnung) bleiben bestehen. Die wichtigste Neuerung aber ist die neu eingeführte 'GigaKombi Unlimited'. In Kombination mit einem Festnetz-Vertrag erhalten Kunden in den Mobilfunk-Tarifen 'Red M' und 'Red L' ab November ein deutschlandweit unbegrenztes Datenvolumen. Alle Details dazu gibt es hier!

News / 22.10.2020

Geistesblitze für die Nächstenliebe: 100.000 Euro für Kinder in Not

Kindern das Leben leichter machen und ihnen geben was sie brauchen, egal in welcher Situation sie sich befinden: Dabei helfen die 20 Einrichtungen, die von Vodafone durch eine Aktion unterstützt werden, die in dieser Form einzigartig in Deutschland ist. Die Mitarbeiter des Digitalkonzerns haben im Geschäftsjahr 2019/20 mehr als 2.200 Verbesserungsvorschläge eingebracht, die nicht zu ihrem Arbeitsbereich gehören. Jede Mitarbeiter-Idee wird einzeln bewertet, diese Bewertung wird dann mit einer Gutachterspende belohnt. So konnte insgesamt ein Spendenbetrag von 100.000 Euro generiert werden. Mit diesem Betrag werden 20 regionale und auch bundesweite Organisationen unterstützt, die Kindern in Not helfen – von der deutschen Kinderkrebsstiftung über das ambulante Kinder- und Jugendhospiz in Frankfurt bis hin zum Regenbogenland Düsseldorf.  Wenn Vodafone-Mitarbeiter Verbesserungsvorschläge beim Ideen-Management des Unternehmens einreichen, so hat das einen doppelt guten Effekt: Einerseits helfen sie dabei, dass sich das Netz, der Kundenservice und auch die Produkte weiter verbessern können. Auf der anderen Seite unterstützen sie mit jeder Idee soziale Organisationen. Jeder Geistesblitz wird einzeln geprüft und durch einen internen Experten bewertet, der den Nutzen dieses Verbesserungsvorschlags berechnet und anschließend ein Gutachten darüber erstellt. Wenn die Erstellung dieses Gutachtens innerhalb von 14 Tagen geschieht, zahlt Vodafone als Honorar und Dankeschön eine Spende von 50 Euro in einen virtuellen Spendentopf ein. Diese Spendenaktion ist in Deutschland einzigartig und führt dazu, dass die individuellen Ideen der Mitarbeiter meist schnell bearbeitet werden. Vor allem aber kommen so hohe Summen für den guten Zweck zusammen. Im Geschäftsjahr 2019/20 wurde im Gutachter-Topf der beeindruckende Betrag von 100.000 Euro erreicht. Jetzt wird diese Schatztruhe geöffnet und der Betrag jeweils zu gleichen Teilen an 20 verschiedene Organisationen ausgezahlt. Über 5.000 Euro freuen sich diese Einrichtungen: Ronald McDonald Haus Kinderhospiz Bärenherz Ambulantes Kinderhospiz Halle Nico’s Farm e.V. Deutsche Kinderkrebsstiftung Wolfsträne e.V. Kinder- & Jugendhospiz Stuttgart Bärenherz Wiesbaden Projekt „Zaubern vor krebskranken Kindern“ Zukunft für Kinder Leipzig e.V. Raum_58 Kindernotaufnahme „Spatzennest“ und „Kleine Spatzen“ FortSchritt Konduktives Förderzentrum GmbH Regenbogenland Düsseldorf Mosaikschule SOS Kinderdorf Sossenheim Kinderdorf Berlin DRK  Kita „Spatzennest“ Ambulanter Kinder- & Jugendhospiz Frankfurt/ Rhein-Main Wuenschewagen.de

News / 15.10.2020

5Gewinnt: Gaming-Challenge mit Gigabit-Technologie

Highspeed-Action mit Gigabit-Power: Die „Vodafone 5Gewinnt“-Challenge findet am 18. Oktober in Köln statt. Gaming-Fans können live im Twitch-Livestream dabei sein. In diesem Sommer hat Vodafone die E-Arena „Xperion“ am Kölner Hansaring mit 5G-Technologie zur Gaming-Erlebniswelt umgerüstet. Genau hier beweisen am 18. Oktober bekannte Gesichter der Social-Media- und Streaming-Welt ihr Händchen in Sachen Gigabit-Gaming bei der „Vodafone 5Gewinnt“-Challenge. Wie sie sich dabei schlagen, ist zwischen 19 und 23 Uhr auf dem Twitch-Kanal vom Xperion im Livestream zu sehen. Zwei Influencer-Teams treten an zur Vodafone 5Gewinnt-Challenge Ins Rennen der Vodafone 5Gewinnt-Challenge gehen die beiden Youtuber Rewinside und Sturmwaffel, die sich in bis zu neun Gaming-Challenges unter anderem am Racing-Simulator behaupten werden. Unterstützung bekommen die beiden von ihren Best Buddies, die ebenfalls keine Unbekannten sind. Wer als erstes die 5Gewinn-Punkte holt, gewinnt einen Scheck im Wert von 10.000 Euro und darf diesen für einen wohltätigen Zweck seiner Wahl nutzen. Welche Challenges geplant sind, bleibt noch geheim. Neben Gigaspeed-Action können sich die Fans auch auf Überraschungsgäste freuen – natürlich alles unter Corona-Bedingungen mit viel Abstand. Als Host und Moderatorin führt Twitch-Streamerin Velafee durch den Abend. Kommentiert werden die Challenges von Maxi Gstettenbauer und Dennis „TaKe“ Gehlen. Besucher können seit August im Xperion noch mehr Highlights rund um E-Sports, Online-Turniere, Virtual Reality und Social Media entdecken. Mit der 5G-Technologie hat Vodafone die Grundlage für Gaming-Erlebnisse der Extraklasse geschaffen. Auf 3.000 Quadratmetern und zwei Ebenen ermöglicht das Gigabit-Netz latenzfreies Zocken und einzigartige Highspeed-Shows. Noch mehr in unserem Consumer-Blog Featured erfahren! Twitch ohne Datenverbrauch: Jetzt im Vodafone Giga-Pass inklusive Mit den Giga-Tarifen von Vodafone können die 5Gewinnt-Challenge und weitere Gaming-Highlights jetzt auch unterwegs nonstop auf Twitch verfolgt werden. Die mobile App des Livestreaming-Videoportals ist seit kurzem ebenfalls im Vodafone Video-Pass enthalten, so dass kein einziges Byte des mobilen Datenvolumens verbraucht wird. GigaPässe sind in allen Vodafone Young-Tarifen enthalten Mit dem Highspeed-Paket für junge Leute unter 28 Jahre hat der Kunde zwischen Chat-, Social-, Music- und Video-Pass die Wahl. Und das ist in allen Young-Tarifen inklusive: Eine Telefon- und SMS-Flat in alle deutschen Netze, ein GigaDepot (ungenutztes Datenvolumen für den Folgemonat) und Highspeed-Internet über das 4G | LTE- oder 5G-Netz von Vodafone.

Fakten / 14.10.2020

Gesundheit über allem: So unterstützt Vodafone seine Mitarbeitenden

Die Gesundheit der Mitarbeitenden beeinflusst maßgeblich den Erfolg eines Unternehmens – auf dieser Ansicht basiert die Firmenphilosophie von Vodafone. Denn nur in einem gesunden Körper lebt ein gesunder, produktiver Geist. Deshalb unterstützt Vodafone seine Mitarbeitenden und bietet ihnen ein umfassendes Gesundheitsangebot. Dieses reicht vom Arztzentrum über flexible Arbeitszeiten bis hin zu einer Unternehmenskultur, in der der Diversity-Gedanke tief verankert ist. Wir sind fest davon überzeugt, dass eine wertschätzende Arbeitsatmosphäre ebenso von Bedeutung ist, wie die Grippeschutzimpfung oder der Sehtest am Arbeitsplatz. Unsere Maßnahmen: Das Arztzentrum in der Firmenzentrale in Düsseldorf (Vodafone Campus) Es übernimmt alle gesetzlichen, berufsgenossenschaftlichen, medizinischen und gesundheitlichen Aufgaben Zwei festangestellte Firmen-Ärztinnen sowie medizinisches Fachpersonal Neben Standard-Untersuchungen Schwerpunkt auf Präventiv-Angeboten: Bildschirmsehtest, Grippeschutzimpfungen, Darmkrebsvorsorge, Augeninndruckmessung etc. Nutzung der offenen betriebsärztlichen Sprechstunde (2019): knapp 13.000 Patienten Anzahl der Vorsorgeuntersuchungen & Screenings (2019): gut 6.500 Patienten Service zur Unterstützung bei psychischen Belastungen In den Niederlassungen erfolgt die ärztliche Betreuung durch regionale Fachärzte für Arbeitsmedizin Eigenes Fitnessstudio am Campus: Nutzung für Mitarbeitende von 6-21 Uhr kostenlos Flexibles Arbeiten Unterstützung durch flexible Arbeitszeiten sowie durch Homeoffice-Angebot Möglichkeit zur Arbeit in Teil- oder Blockteilzeit Anspruch auf Urlaub Plus Unterstützung von Jobsharing So funktioniert Homeoffice bei Vodafone! Elternsein bei Vodafone Unterstützung von Eltern durch Betriebskitas, Ferienprogramme und Vieles mehr Angebot einer Elternpolicy: Rückkehr nach der Geburt in Teilzeit bei vollem Lohn Mentoring-Angebot für Eltern nach der Elternzeit Angebot eines vierten betrieblichen Jahres Elternzeit Diversity Vodafone lebt den Diversity-Gedanken und wertschätzt jeden Mitarbeitenden so, wie er ist. Mehr noch, Vodafone setzt sich für eine diverse Mitarbeiterschaft ein. Unsere Philosophie basiert auf fünf Säulen: Interkulturalität: Aus Tunesien oder Norwegen? In Amerika geboren und in Düsseldorf geboren? Wunderbar! Menschen mit Behinderung: Gehören dazu – im privaten Umfeld und bei der Arbeit! Alter: Man ist so alt, wie man sich fühlt! Gender: Papa arbeitet, Mama macht den Haushalt? Oder andersrum? Schluss mit alten Rollenbildern! Sexuelle Identität und Orientierung: Schwul? Lesbisch? Hetero? Trans? Aber ja doch!

Fakten / 14.10.2020

Zahlen, Daten, Fakten: So funktioniert die Umlage der TV-Kosten & das könnte sich ändern

Fernsehen könnte für mehr als 12 Millionen Menschen in Deutschland teurer werden. Ein Gesetzesentwurf des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWI) sieht die Abschaffung der sogenannten Umlagefähigkeit vor. Mieter sollen ihren TV-Anschluss dann nicht mehr über die Betriebskosten zu deutlich günstigeren Preisen abrechnen können. Die geplante Gesetzesänderung löst große Diskussionen aus. Doch was genau ist eigentlich die Umlagefähigkeit? Wie viele Menschen profitieren momentan von den günstigeren TV-Preisen? Und wer wäre von einer Gesetzesänderung betroffen? Hier gibt's die wichtigsten Infos und Zahlen. Was bedeutet Umlagefähigkeit? Die Umlagefähigkeit beschreibt die Abrechnung spezieller Leistungen über die monatlichen Betriebskosten. Dieses Modell kommt zumeist in Mehrfamilienhäusern zum Einsatz. So werden beispielsweise die Instandhaltungskosten für den Aufzug oder die Kosten für die Gartenpflege gleichmäßig auf alle Mieter einer Wohneinheit verteilt. Auch der TV-Anschluss kann über die Umlagefähigkeit abgerechnet werden. Die Mieter beziehen dann TV zu besonders günstigen Konditionen. Dafür schließt der Vermieter jeweils einen individuellen Rahmenvertrag mit einem Anbieter ab. Für welches Angebot und für welche Technologie er sich dabei entscheidet, obliegt seiner freien Entscheidung. Wie viele Menschen schauen Fernsehen über die Kabelglasfaser-Technologie? Rund 38 Millionen Haushalte nutzen lineares TV – das entspricht etwa 92 Prozent aller Haushalte in Deutschland. Der Kabelglasfaser-Anschluss ist dabei die beliebteste Technologie um TV zu empfangen. Etwa 17 Millionen Haushalte nutzen die Technologie. Ähnlich viele Haushalte setzen auf Satelliten-TV. DVB-T2 wird dagegen nur von gut 2 Millionen Haushalten genutzt, mit seit Jahren stetig rückläufiger Tendenz. Ein Hauptgrund dafür: DVB-T2 ist nicht flächendeckend verfügbar. Zudem leidet vor allem in mehrstöckigen Gebäuden die Qualität. Auch die Programm-Vielfalt ist bei DVB-T2 deutlich geringer. Zum Vergleich: Mit einem Kabelglasfaser-Anschluss empfangen Kunden bis zu fünf Mal mehr TV Programme – zu einem fast identischen Preis.   Welche TV-Anschlüsse können über die Betriebskosten abgerechnet werden? Die Möglichkeit den TV-Anschluss über die Betriebskosten abzurechnen ist Technologie- und Anbieter-neutral. Vom Satelliten-Anschluss bis zur Glasfaser. Vom regionalen Betreiber bis zum bundesweiten Infrastruktur-Konzern. In regelmäßigen Ausschreibungen entscheidet sich der Vermieter für eine Technologie und einen Anbieter, um seinen Mietern einen qualitativ hochwertigen TV-Anschluss bereitzustellen. Fernsehen als Privileg? Bitte nicht. Mehr in unserem Klartext zur Umlagefähigkeit der TV-Kosten! Kann ein Kabelglasfaser-Anschluss auch Internet ins Haus bringen? Das moderne Kabelglasfaser-Netz bringt einen qualitativ hochwertigen TV-Anschluss und ist zugleich die Basis für einen heimischen Internet-Anschluss mit Gigabit-Geschwindigkeit. Als größter Anbieter der modernen Kabelglasfaser-Technologie hat Vodafone bereits mehr als 21 Millionen Haushalte bereit gemacht für das Gigabit. Damit ist der Ausbau vom modernen Kabel-Glasfaser-Netz der wichtigste Baustein für die Gigabit-Strategie der Bundesregierung. Wird auch der Internet-Anschluss über die Umlage abgerechnet? Nein, der Zugang zum schnellen Internet wird in Deutschland nicht über die Umlage abgerechnet. Die Abrechnung über die Betriebskosten umfasst ausschließlich den TV-Zugang. Wer profitiert von der Abrechnung des TV-Angebots über die Betriebskosten? Mehr als 12,5 Millionen Bürgerinnen und Bürger in Deutschland profitieren heute von den günstigen Preisen, die die Abrechnung des TV-Angebots über die Nebenkosten ermöglicht. Sie zahlen für ihren TV-Anschluss im Schnitt sieben bis neun Euro. Das ist oft weniger als die Hälfte der marktüblichen Preise. In den meisten Fällen betrifft das Mieter großer Wohnkomplexe. Darunter viele Menschen, die finanziell schwächer gestellt sind: unter anderem sechs Millionen Rentner und eine Million Hartz VI Empfänger. Wie teuer ist TV in Deutschland im europäischen Vergleich? Deutschlands Fernsehzuschauer zahlen in Europa mit die günstigsten Preise – auch und vor allem dank der Umlagefähigkeit von der viele Millionen Menschen profitieren. Eine Studie von Analysys Mason (2019) zeigt: In Deutschland zahlen Kunden im Schnitt knapp 15 Euro im Monat für den TV-Zugang. Nur in Portugal und Finnland ist der TV-Anschluss durchschnittlich noch günstiger. In Irland (48,70 Euro), Italien (38,30 Euro) und Norwegen (37,10 Euro) zahlen die Bürger im Schnitt deutlich mehr als doppelt so viel Geld für den TV-Anschluss.  Was soll sich ändern? Ein Gesetzesentwurf des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie will die Umlagefähigkeit unmöglich machen. Mieter müssten sich dann selbstständig um einen kostspieligeren TV-Anschluss kümmern. Für viele Menschen können laut einer Studie des Branchenverbands ANGA Mehrkosten von bis zu 200 Euro im Jahr entstehen. Experten befürchten, dass viele Haushalte sich dann keinen TV-Anschluss mehr leisten könne – weil dieser schlicht zu teuer ist. Die Medienvielfalt könnte leiden, weil viele Menschen gezwungen wären auf Streaming-Angebote auszuweichen. Wann könnte eine Gesetzesänderung in Kraft treten? In Kürze soll im Rahmen einer neuen Gesetzesnovelle über mögliche Änderungen entschieden werden. Änderungen könnten schon Anfang des kommenden Jahres in Kraft treten und würden sich für die Millionen Mieter teuer bemerkbar machen.

Vodafone Logo News abonnieren. Melden Sie sich an und folgen Sie den Themen, die Sie interessieren.
Whatsapp

Immer top informiert per WhatsApp.

Erhalten Sie alle News direkt auf Ihr Smartphone.

Anmelden
Statement / 12.10.2020

Passau: Stellungnahme zur mobilen Vodafone-Station an der Innpromenade

Vodafone legt seit vielen Jahren großen Wert darauf, bei Großveranstaltungen ein qualitativ hochwertiges Netz anbieten zu können. Deshalb wird das bestehende Netz für solche Events gezielt durch mobile Basisstationen (MRT) verstärkt. Das gehört zu unserem Standard-Tagesgeschäft. Konkret verfügt Vodafone Deutschland über rund 150 mobile Basisstationen (MRT). Diese werden seit vielen Jahren per LKW von Veranstaltungsort zu Veranstaltungsort gefahren, um bei größeren, kurzzeitigen Veranstaltungen (wie z.B. Open-Air-Festivals, Volksfesten, Sportevents, Kongressen usw.) eingesetzt zu werden. Der Aufbau beginnt in der Regel immer zwei bis drei Wochen vor dem eigentlichen Event, um diese mobile Station dann harmonisch in das bestehende Mobilfunknetz vor Ort einfügen zu können. Den Veranstaltern solcher Events entstehen nie Zusatzkosten, wenn Vodafone sein Netz temporär gezielt verstärkt. Auch in Passau setzen wir eine dieser 150 vorhandenen mobilen Basisstationen rund um die EU-Ministertagung ein. Dessen Errichtung geht auf die Initiative von Vodafone zurück – und nicht, wie andernorts dargestellt, auf den Auftrag eines Bundesministeriums. Mit dem zusätzlichen Funkmast ist es Teilnehmern, der Presse aus dem In- und Ausland sowie nicht zuletzt auch Sicherheitskräften möglich, unser Vodafone-Netz als Erst- oder Zweitweg für die Kommunikation zu nutzen. Die Kosten im niedrigen fünfstelligen Euro-Bereich (inklusive Aufbau und Rückbau) trägt Vodafone – wie bei allen anderen Events auch, bei denen wir unser Netz durch mobile Basisstationen temporär verstärken. Die Festlegung des genauen Maststandorts an der Innpromenade erfolgte in Abstimmung mit der Stadt Passau. Nach heute Abend erfolgter interner Auskunft wird der Mast nicht auf, sondern neben dem Mahnmal zum Gedenken der Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft errichtet. Vodafone geht dieser Sache aber noch einmal nach. Zum Schutz des Mahnmals wird Vodafone dieses während der einwöchigen Aufstellzeit „einhausen“, also mit einer besonderen Schutzkonstruktion versehen.

Alle aktuellen Artikel ansehen

Alle aktuellen
Artikel ansehen

Aktuelle Themen

News Bite / 24.07.2020

Über 53 Mio.

Mobilfunk-Karten funken im deutschen Vodafone-Netz.

News Bite / 13.05.2020

200.000 EUR

kamen bei einer Online-Spendenaktion von Vodafone-Mitarbeitern für Straßenkinder während der Corona-Krise zusammen.

News Bite / 12.05.2020

42,0%

betrug die EBITDA-Marge von Vodafone in Deutschland im Geschäftsjahr 2019/20.

News Bite / 12.05.2020

Alle 1,5 Stunden

schließen die Techniker von Vodafone Deutschland ein Mobilfunk-Bauprojekt ab.

News Bite / 22.04.2020

5G 700

bedeutet den 5G-Ausbau auf den reichweitenstarken 700 Megahertz-Frequenzen. Damit bringt Vodafone 5G noch in diesem Jahr für viele Mio. Menschen!

News Bite / 22.04.2020

DSS

oder Dynamic Spectrum Sharing bringt mit einer Mobilfunk-Antenne gleich zwei Netze: 5G und LTE! Und macht das Netz so dynamischer und schlauer.

Zitat / 20.10.2020
Wir lösen unser Versprechen vorzeitig ein: Gigabit in unserem Kabel-Netz ist jetzt Realität.

Hannes Ametsreiter

CEO Vodafone Deutschland

Zitat / 14.10.2020
Die Umlagefähigkeit schwächt den Wettbewerb nicht, sie stärkt ihn. Denn sie ist technologieneutral.

Stephan Korehnke

Bereichsleiter Regulierung

Zitat / 14.10.2020
Das Modell der Umlage funktioniert, weil es auf dem Prinzip der Solidarität beruht und zu günstigen Preisen führt.

Stephan Korehnke

Bereichsleiter Regulierung

Zitat / 30.09.2020
Nur in einem gesunden Körper lebt ein gesunder, produktiver Geist.

Bettina Karsch

Geschäftsführerin Human Resources

Zitat / 21.09.2020
In der Industrie macht 5G ganz neue Anwendungen möglich. Vom Internet der Dinge bis zur Augmented Reality

Hannes Ametsreiter

CEO Vodafone Deutschland

Zitat / 21.08.2020
Das Kölner-Modell beim 5G-Ausbau kann ein Vorzeige-Modell für Deutschland werden.

Gerhard Mack

CTO Vodafone Deutschland

Alle Zitate ansehen
Alle Events ansehen
Alle Fotos und Videos ansehen

Alle Fotos und
Videos ansehen

Folgen Sie uns

Mail

Nie wieder News verpassen.Folgen Sie den Themen, die Sie interessieren.

Messenger

Immer top informiert per WhatsApp.Erhalten Sie alle News direkt auf Ihr Smartphone.

Whatsapp Anmelden

RSS

Bleiben Sie mit unserem News-Feed informiert.Abonnieren Sie den RSS-Feed.

RSS RSS Feed