News / 03.12.2019

Vodafone und Deutschlandradio beschließen langfristige Zusammenarbeit

Seit August 2019 ist der Kölner Kabelnetzbetreiber Unitymedia ein Teil von Vodafone. Vom Zusammenschluss der beiden Unternehmen profitieren die Kunden. Vodafone hat sich nun mit Deutschlandradio auf eine langfristige Zusammenarbeit geeinigt. In Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg empfangen Kunden von Unitymedia ab Anfang nächsten Jahres wieder die Hörfunkprogramme Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur, Deutschlandfunk Nova sowie neu den Sonderkanal Dokumente & Debatten in digitaler Form. Bei Vodafone sind die Hörfunksender bereits Bestandteil des Programmangebots. Zudem erhalten Kunden von Vodafone und Unitymedia über die Plattformen GigaTV (Vodafone) und Horizon (Unitymedia) im Verlauf des nächsten Jahres Zugang zur Dlf Audiothek – ein genauer Termin dafür steht noch nicht fest. "Wir möchten unseren Kunden die besten Inhalte bereitstellen – auch im Radio. Dazu gehört zweifellos das Deutschlandfunk Hörfunkangebot. Wir freuen uns deshalb sehr über die Partnerschaft und die erzielte langfristige Einigung, die für unsere Kunden eine gute Nachricht ist", sagt Dr. Christoph Clément, Leiter Legal, Regulatory und Public Affairs und Mitglied der Geschäftsführung bei Vodafone. Hintergrund: Die Vereinbarung ist zugleich das Ende eines seit 2013 laufenden Rechtsstreits zwischen Unitymedia und Deutschlandradio um Einspeiseentgelte, den die beteiligten Parteien einvernehmlich beigelegt haben. Die Frage, ob diese Verbreitung eine vertragliche Grundlage und insbesondere eine Vergütung erfordert, war Gegenstand zahlreicher Gerichtsverfahren. Unabhängig von dem geführten Rechtsstreit hatte Kabelnetzbetreiber Unitymedia Anfang 2019 die Verbreitung der drei Deutschland-Radio-Programme in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen analog und digital eingestellt. Deutschlandradio hatte zuvor den Vertrag zur Verbreitung seiner Programme im Netz der Unitymedia zum Ende des Jahres 2018 gekündigt. Seitdem wurde über eine neue Anschlussvereinbarung zur Kabelverbreitung der Programme des Dlf bei Unitymedia verhandelt.

News / 03.12.2019

Zwitschernde Hilfe: Mit diesem Hollywood-Star ging Vodafone auf Diebesjagd

Millionen Fans von Luke Skywalker, Chewbacca und Co. fiebern dem 19. Dezember entgegen. Dann startet in den deutschen Kinos der Film "Star Wars - der Aufstieg Skywalkers". Einer der Hauptdarsteller des Streifens, Richard E. Grant (Allegiant General Pryde), erlebte vergangenen Dienstag bereits im echten Leben eine Hollywood-reife Geschichte. Als der britische Schauspieler am Dienstagmorgen bemerkt, dass sein dunkelgrüner Land Rover vor seiner Haustüre gestohlen worden war, bittet er seine Twitter-Gemeinde um Hilfe: "If by any chance you see the number plate L***, please let me know" zwitscherte Richard E. Grant unter einem Foto von seinem gestohlenem Auto. Auch Vodafone-Mitarbeiter George Taylor bemerkte den Hilferuf des Promis. Der Start für eine digitale Diebesjagd, die einen Oscar verdienen würde... Was Richard E. Grant nicht wusste: Der Vorbesitzer seines Land Rovers hatte einen fest verbauten digitalen Diebstahlschutz von Vodafone in dem Fahrzeug installieren lassen. Zum Glück. Denn nachdem Vodafone-Mitarbeiter George Taylor bei Twitter Kontakt zum Hollywood-Star aufnahm und ihn an die Vodafone Automotive Experten vermittelte, aktivierten diese den digitalen Diebstahlschutz ausnahmsweise kurzfristig. Per Mobilfunk erhielten die Sicherheitskräfte von Vodafone direkt Informationen über den aktuellen Standort des gestohlenen Land Rovers. "Ich habe den Tweet von Richard E. Grant über sein gestohlenes Auto fast sofort nach der Veröffentlichung entdeckt", so Vodafone Mitarbeiter George Taylor. "Ich dachte mir, dass wir vielleicht helfen können und schlug ihm vor, dass er unsere Sicherheitsexperten anruft. Es war reiner Zufall, dass sein Auto tatsächlich vom Vorbesitzer mit einer unserer Trackingboxen ausgestattet wurde." Im Vodafone Sicherheitszentrum werden gestohlene Fahrzeuge geortet. Videobotschaft als Dankeschön an die Twitter-Gemeinde und Vodafone Gemeinsam mit der Polizei machte Vodafone den dunkelgrünen Land Rover nach nur wenigen Stunden im Londoner Stadtteil Sutton ausfindig und konnte ihn noch am selben Tag wieder an den Hollywood-Star Grant übergeben. Dieser war überglücklich und richtete sich ein weiteres Mal mit einer Videobotschaft an die Twitter-Gemeinde - und an Vodafone: "The power of Twitter. George Taylor from Vodafone Automotive saw my tweet about my car being stolen last night outside my house. He tweeted that Vodafone Automotive had this tracking system, and found out the previous owner of my car had one. We located the car an hour later in Sutton." Und weiter: "An amazing policeman, Dan, from the Metropolitan Police, who was very calm, gave me expert advice, and I've got my car back - I'm so grateful." HUGEST THANK YOU to George Taylor @GTVodaAuto for alerting me to tracking device on my car which was stolen & to Dan @metpoliceuk for calm & expert advice when he met me. Grateful to have my car back so soon, albeit a bit ‘bashed’! Darth Vader to Villainy. 😡😡😡😡😡😡 pic.twitter.com/c6T7FZvuvB — Richard E. Grant (@RichardEGrant) November 26, 2019 Kein Einzelfall: Rund 1.000 vereitelte Diebstähle pro Jahr Diese Hollywood-reife Geschichte ist kein Einzelfall. Weltweit sind mehr als 23 Mio. Fahrzeuge von Vodafone im Internet der Dinge vernetzt. Viele davon sind mit dem digitalen Diebstahlschutz ausgestattet. "Allein im vergangenen Jahr verhinderten unsere Automotive-Experten 1.000 Diebstähle rund um den Globus", so Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter. "Dass Richard E. Grant die Diebesjagd bei Twitter begonnen hat und dass wir sie gemeinsam mit der Polizei im Netz beenden konnten, zeigt die enorme Kraft der digitalen Welt." Digitaler Diebstahlschutz auch für E-Bikes, Schiffe und Old-Timer Zum geretteten Diebesgut zählen regelmäßig E-Bikes und Motorräder, ebenso wie aktuelle PKWs und Oldtimer, Wohnmobile und Schiffe. Bei vielen dieser Fahrzeuge ist der digitale Diebstahlschutz direkt ab Werk und vom Hersteller verbaut. Es gibt aber auch Nachrüstlösungen. Alle Systeme funktionieren länderübergreifend. In insgesamt 54 Nationen haben Sicherheitsexperten von Vodafone in sogenannten Secure Operating Centern (SOC) sämtliche Autos, Motorräder, E-Bikes und sogar Schiffe im Blick. DriverCard als Schlüssel zum vernetzten Fahrzeug Um ein vernetztes Autos rechtmäßig zu starten, muss der Fahrer die sogenannte DriverCard bei sich tragen. Anhand dieser weiß das Auto, dass der Fahrer berechtigt ist das Auto zu bewegen. Macht sich eine Person ohne DriverCard an dem Fahrzeug zu schaffen, geht automatisch ein Alarm in einer Sicherheitszentrale ein. Die Einsatzkräfte nehmen Kontakt zum Fahrzeugbesitzer auf. Bestätigt dieser, dass das Auto nicht rechtmäßig bewegt wird, gehen die Experten von Vodafone gemeinsam mit den lokalen Sicherheitskräften auf smarte Verfolgungsjagd. Das gestohlene Auto meldet jetzt durchgängig den aktuellen Standort und die Geschwindigkeit, mit der es sich bewegt.

Story / 25.11.2019

Jede dritte Frau betroffen: Wie Vodafone Gewaltopfern hilft

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) war oder ist jede dritte Frau in ihrem Leben physischer und/oder sexueller Gewalt ausgesetzt. Der 25. November ist der internationale Gedenk- und Aktionstag gegen Gewalt an Frauen. Von diesem Tag bis zum Tag der Menschenrechte zeigen Menschenrechtsorganisationen Gewalt und Diskriminierung auf, die insbesondere Frauen widerfährt. Vodafone macht sich für Gewaltopfer stark und unterstützt Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen u.a. durch Gesprächsangebote und den Freiraum, neben der Arbeit Hilfe in Anspruch zu nehmen. Opfer von Gewalt benötigen einen geschützten Raum und Unterstützung, das Erlebte zu verarbeiten und Hilfsangebote wahrzunehmen. Dabei ist es grundsätzlich unerheblich, ob es sich um Männer oder Frauen, um eine Opfer- oder eine Täterrolle handelt. Jede*r hat das Recht, frei von körperlicher, sexueller oder psychischer Gewalt zuhause sowie am Arbeitsplatz zu sein. Vodafone bietet allen betroffenen Mitarbeitern Hilfe an. Konzernweiter Grundsatz für den Umgang mit Gewalt Als Ansprechpartner stehen den Betroffenen zunächst interne Vertrauenspersonen, wie der Betriebsarzt, Betriebsräte, HR Partner, die Führungskraft oder unsere Diversity Managerinnen auf Wunsch zur Seite, mit denen erste vertrauliche Gespräche geführt und weitere Schritte besprochen werden können. Betriebsräte und Führungskräfte werden in deutschlandweiten Workshops für diese Themen sensibilisiert. Je nach Situation wird Unterstützung individuell vereinbart: reichen flexible Arbeitszeitmodelle – beispielsweise für Arztbesuche oder Gerichtstermine wahrzunehmen –nicht aus, können bis zu zehn Sonderurlaubstage frei genutzt werden. In finanziellen Notsituationen sind auch Gehaltsvorauszahlungen möglich. Vodafone stellt Kontakte zu Experten und Selbsthilfegruppen zur Verfügung. Für eine erste psychosoziale Betreuung arbeitet Vodafone zudem mit dem Service-Dienstleister awo lifebalance zusammen, für dessen Einsatz das Unternehmen die Kosten übernimmt. Studie zu den Auswirkungen speziell häuslicher Gewalt Rund 25% aller Frauen zwischen 18 und 85 Jahren – über sämtliche sozialen Schichten hinweg – haben bereits Gewalt in der Partnerschaft erlebt. Laut dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sind 81,3% der Opfer häuslicher Gewalt Frauen. Mit den Auswirkungen auf das Berufsleben der betroffenen Frauen beschäftigt sich eine von Vodafone in Auftrag gegebene KPMG-Studie. Und die sind immens: Von den etwa 500.000 Arbeitnehmerinnen in Deutschland, die Opfer von häuslichen Gewaltakten oder Missbrauch geworden sind, mussten sich 81.000 krankschreiben oder beurlauben lassen. 38% der Betroffenen gaben an, dass sie weniger produktiv waren, 22% fehlten öfters ungeplant. Das wiederum führt zu Verdienstausfällen und sinkenden Chancen auf eine Beförderung. Auch für die Unternehmen, bei in denen sie angestellt sind, bedeutet das wirtschaftliche Einbußen. Die Studie wurde in insgesamt neun Ländern durchgeführt. Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" Das BMFSFJ bietet mit dem Hilfetelefon Unterstützung und Hilfe bei allen Formen von Gewalt gegen Frauen unter der kostenlosen Telefonnummer 08000 - 116 016 Das Hilfetelefon ist rund um die Uhr erreichbar, die Beratung ist vertraulich, kostenlos und wird in 18 Sprachen angeboten.

News / 22.11.2019

Highspeed-Internet für Deutschland: Gigabit-Ausbau jetzt in allen 16 Bundesländern gestartet

Heute startet Sachsen-Anhalt in das Gigabit-Zeitalter. Denn Vodafone hat hier in seinem Kabel-Glasfasernetz die ersten 18.000 Gigabit-Anschlüsse des Bundeslandes in Betrieb genommen. Damit ist Sachsen-Anhalt das 16. Bundesland, in dem Vodafone Highspeed-Internet mit bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde vermarktet. Derzeit bietet der Düsseldorfer Kommunikationskonzern deutschlandweit in seinen vereinten Kabel-Glasfasernetzen von Vodafone und Unitymedia Gigabit-Anschlüsse für 11,3 Millionen Haushalte an. Und der Ausbau des Hochgeschwindigkeitsnetzes schreitet weiter voran: Bis 2022 werden 25 Millionen Haushalte – und damit zwei Drittel der Deutschen – Gigabit über Kabel buchen können. Damit wird das Kabel-Glasfasernetz von Vodafone zum wichtigsten Baustein bei der Erreichung der Gigabit-Ziele in Deutschland. Gemeinsam können Vodafone und Unitymedia das moderne Kabel-Glasfasernetz jetzt in ganz Deutschland anbieten – immer öfter mit Gigabit-Anschlüssen. Die Unternehmen erreichen in Deutschland nun bereits 11,3 Millionen Haushalte mit Gigabit-Geschwindigkeit. 10 Millionen Haushalte davon im Verbreitungsgebiet von Vodafone, 1,3 Millionen Haushalte im ehemaligen Verbreitungsgebiet von Unitymedia. Weit mehr als die Hälfte aller Neukunden entscheiden sich dabei schon heute für Geschwindigkeiten von 400 Megabit pro Sekunde oder mehr. Dort, wo die Höchstgeschwindigkeiten von einem Gigabit pro Sekunde bereits verfügbar sind, wählt jeder dritte Neukunde die Höchstgeschwindigkeit. Die digitale Gesellschaft entwickelt sich Der Datenhunger unserer Gesellschaft ist enorm. Täglich werden neue digitale Technologien entwickelt. Maschinen kommunizieren in Echtzeit miteinander. Gearbeitet wird auch von Zuhause, weil eine vernetzte Welt flexibler macht. Und nicht zuletzt fordert auch Bildung neue digitale Formen und Anwendungsfelder. Das führt dazu, dass täglich gigantische Datenmengen durch die Netze rauschen, Tendenz steigend. Allein seit dem Jahr 2005 hat sich das Datenaufkommen verhundertfacht. Das Hochleistungsnetz von Vodafone kann diese Datenmengen transportieren und bildet so die Basis für Deutschlands digitale Zukunft. Es ermöglicht Highspeed-Internet mit blitzschnellen Downloads, überträgt gestochen scharfes HD-Fernsehen, Video on Demand-Inhalte und Telefonie in glasklarer Qualität. Über einen Gigabit-Anschluss von Vodafone kann beispielsweise die Datenmenge von einer DVD (4,7 Gigabyte) in weniger als einer Minute herunterladen werden. Zum Vergleich: Mit einer VDSL-Verbindung mit 50 Mbit/s dauert es 12 und mit einem DSL-Anschluss mit 16 Mbit/s fast 40 Minuten. Zusatzinfo: Gigabit-Geschwindigkeit ist erschwinglich Interessierte Kunden in Wittenberg können ab sofort den Highspeed Kabel-Tarif Red Internet & Phone 1000 Cable buchen. Mit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde erhalten sie nicht nur einen der schnellsten Internetzugänge Deutschlands. Auch die Kosten zu monatlich 19,99 Euro im ersten Jahr sind unschlagbar niedrig und machen den Red Internet & Phone 1000 Cable zum derzeit günstigsten Gigabit-Angebot im Markt. Ab dem 13. Monat kostet der Gigabit-Tarif 69,99 Euro pro Monat. Hier gibt es alle Tarifdetails zum Gigabit-Angebot sowie einen Verfügbarkeits-Check

News / 19.11.2019

Das nachhaltigste Smartphone der Welt: Fairphone 3 jetzt bei Vodafone

Heute startet Vodafone Deutschland mit dem Verkauf des Fairphone 3 – dem nachhaltigsten Smartphone der Welt. Interessierte Kunden können das Gerät ab sofort in allen Shops und online zum Hardwarepreis von 449,90 EUR erwerben. Mit Mobilfunk-Vertrag Red S kostet es einmalig 9,90 Euro bei einer monatlichen Zuzahlung von 15 Euro. Der Vermarktungsstart des Fairphone 3 ist ein bedeutender Schritt auf dem Weg Vodafones zu einem grünen Unternehmen. „Ich freue mich sehr über den neuen Partner Fairphone und seine nachhaltigen Produkte. Von ihm können wir viel lernen – und als Massenmarkt-Anbieter zugleich ein starkes Signal in die Branche senden. Jeder kann etwas tun, um die Welt ein Stück besser zu machen“, sagt Vodafone CEO Hannes Ametsreiter. [quote id="375"] Von der verantwortungsbewussten Materialbeschaffung über den einfachen Austausch defekter Teile bis zum Recyceln von Altgeräten: Das Unternehmen Fairphone setzt neue Standards in Sachen Nachhaltigkeit. Fairphone achtet darauf, faire, recycelte und verantwortlich gehandelte Materialien für seine Smartphones zu nutzen. Die Menschen, die bei dem Herstellungsprozess beteiligt sind, arbeiten unter guten Arbeitsbedingungen. Auch die Nutzer werden eingebunden: Aufgrund seines modularen Aufbaus ist der Tausch von defekten Bauteilen wie Kamera, Display oder Akku mit wenigen Handgriffen möglich. Das verlängert die Lebensdauer des Geräts und spart Elektroschrott. Mit diesem Ansatz zeigt das Unternehmen, dass mehr Nachhaltigkeit in der Elektroindustrie möglich ist und will andere Anbieter ermutigen, ihrem Beispiel zu folgen. Fast 23 Kilogramm Elektroschrott produziert jeder Deutsche im Jahr. Ein Großteil davon sind alte Smartphones. Vodafone nimmt seine Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt sehr ernst und hilft seinen Kunden, unnötigen Abfall zu vermeiden. Beispielsweise durch Kauf des nachhaltigsten Smartphones der Welt – dem Fairphone 3. Die Vermarktung des neuen Fairphone 3 ist für Vodafone ein wichtiger Schritt in der Zusammenarbeit mit Fairphone und ein weiterer auf dem Weg zum grünen Unternehmen. Denn der Wandel Deutschlands zur GigabitRepublik kann nur erfolgreich sein, wenn er mit umfassendem Umweltschutz einhergeht. Unter 'GIGA Green' bündelt das Unternehmen seine Maßnahmen zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz. So will Vodafone unter anderem die Energieeffizienz in Technik und IT weiter steigern, seine Mobilfunk-Stationen mit Solaranlagen ausstatten, seine Fahrzeugflotte schrittweise auf Elektro- und Hybridfahrzeuge umstellen und bis 2022 auf 100% grünen Strom umsteigen. Das Ziel: bis 2022 den CO2-Ausstoß um 92% senken. Alle technischen Details zum Fairphone 3 

Fakten / 18.11.2019

Drahtseilakt Pflege und Beruf – Vodafone steht an der Seite seiner Mitarbeiter

In jedem Leben gibt es Veränderungen und Einschnitte. Das gilt insbesondere, wenn ein Angehöriger zum Pflegefall wird. In unserer alternden Gesellschaft ist das immer häufiger der Fall, aber auch junge Menschen trifft es – sei es durch eine Erkrankung oder einen Unfall. Egal, ob der Pflegefall schleichend oder ganz plötzlich eintritt: Der Alltag mit seinen gewohnten Abläufen wird von einem auf den anderen Tag durcheinandergewirbelt. Dann fragen sich die Angehörigen oft, wie sie das alles schaffen sollen. Neben der psychischen Belastung sind vor allem organisatorische Herausforderungen zu meistern. Jeder Pflegefall ist individuell, aber die Fragen sind immer gleich: Schaffen wir die Pflege allein oder brauchen wir eine häusliche Betreuung, Essen auf Rädern oder einen Platz im Pflegeheim? Wie viel kostet die Pflege und wer bezahlt sie? Guter Rat ist gefragt. Hier steht Vodafone an der Seite seiner Mitarbeiter und hilft bei der Klärung organisatorischer, rechtlicher und finanzieller Fragen. Neben umfassenden Informationen brauchen die meisten pflegenden und berufstätigen Angehörigen aber vor allem eins: zeitliche Flexibilität. Auch hier ist Vodafone zur Stelle und ermöglicht dank Homeoffice und Gleitzeit-Konten größtmögliche Flexibilität. Denn zur Sorge um den Angehörigen soll nicht noch die Sorge um den Job kommen. Die Maßnahmen im Einzelnen: Flexible Arbeitszeitmodelle mit bis zu 50% Prozent Arbeit von Zuhause Gleitzeit-Konten und individuelle Absprachen zwischen Mitarbeitern und Führungskraft. Gerade sie helfen den Arbeitnehmern Umfassende Beratung zum Thema Pflege in Kooperation mit dem AWO lifebalance rund um Betreuung und Versorgung von hilfs- und/oder unterstützungsbedürftigen Angehörigen zu folgenden Themen: - Pflegeangebote und Leistungen - Verbleib in der eigenen Wohnung - Entlastungsangebote im Alltag - Leistungsansprüche und Kosten - Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen - Vermittlung von Pflege- und Betreuungsangeboten - Betreuungslösungen für den Notfall Auf Wunsch erhalten Vodafone-Mitarbeiter eine persönliche Beratung in einem AWO-Pflegebüro vor Ort. Eine Anmeldung ist per Email an vodafone-pflegebuero@awo-lifebalance.de oder über eine Hotline möglich. Vodafone zahlt die Beratung und Vermittlung, die auch während der Arbeitszeit stattfinden darf Unterstützung pflegender Angehöriger durch Freistellungsmöglichkeiten und Entlastungsangebote: Neben gesetzlichen Regelungen gewährt Vodafone eine betriebliche Pflegezeit von sechs Wochen, die schnell und unbürokratisch erfolgen kann. Um nicht die Sorgen durch finanzielle Belastung noch größer werden zu lassen, empfiehlt Vodafone Blockteilzeit: z.B. drei Monate 100% arbeiten bei halbem Gehalt und drei Monate Freistellung bei halbem Gehalt. Im Pflegefall kann zuerst die Freistellung genommen werden ohne zeitlichen Vorlauf Kostenlose Beratung im Medical-Center am Vodafone Campus Vorträge zum Thema Demenz, Patientenverfügung und Ähnliches – als Webinar oder auch persönlich Urlaub Plus – 10 Tage zusätzlicher (unbezahlter) Urlaub

Vodafone Logo News abonnieren. Melden Sie sich an und folgen Sie den Themen, die Sie interessieren.
Whatsapp

Immer top informiert per Whatsapp und Co.

Erhalten Sie alle News direkt auf Ihr Smartphone.

Anmelden
News / 18.11.2019

Schrott oder wieder flott? Verbraucher mögen Vodafone Reparatur-Service

Anfang des Jahres startete er bereits als Pilotprojekt in Dortmund. Mittlerweile gibt es ihn in sieben deutschen Großstädten: Den Reparatur-Service in Vodafone Flagship-Stores vor Ort. Dort kann jeder Smartphone Besitzer – auch nicht Vodafone-Kunden – mit oder ohne Anmeldung sein Apple- oder Android-Gerät untersuchen und reparieren lassen. Die Verbraucher in Berlin, Köln, München, Frankfurt, Stuttgart, Hamburg und Dortmund nehmen diesen 2-Stunden-Service bereits gut an. Das belegen die steigenden Nutzerzahlen: Rund 6.300 Geräte wurden seit Anfang des Jahres wieder in Stand gesetzt. Der Display-Bruch führt dabei die Schadensliste bundesweit als Reparatur-Grund Nummer eins an. Hier liegen die Münchner mit 41 Prozent vor den Hamburgern mit 40 Prozent. Der Wunsch nach neuen Akkus belegt Platz zwei der Rangliste. Berliner und Münchner scheinen als Vieltelefonierer und -surfer ihre Geräte-Akkus besonders zu strapazieren: 27 Prozent der Münchner, die den neuen Service nutzen, kommen mit dem Wunsch nach einem neuen Akku in die Läden. Berliner kommen auf 26 Prozent. Platz drei belegen Zusatzservices wie neue Software-Updates. Hier liegen die Dortmunder mit 38 Prozent weit vorne. Auf Platz vier auch noch häufig gewünscht: ein Gerätetausch. Insgesamt schont jede Reparatur den Geldbeutel. Vor allem aber ist 'reparieren statt wegwerfen' gut für die Umwelt.  Die UN schätzt, dass der Berg an ausgedienten Elektrogeräten bis 2021 um rund 50 Millionen Tonnen pro Jahr wächst. Davon werden nur 20 Prozent gesammelt und wiederverwertet. Doch in den Geräten stecken jede Menge wertvolle Rohstoffe, deren Förderung sehr aufwendig ist. Allein rund 30 Metalle stecken in einem Smartphone; unter anderem Kupfer, Eisen, Aluminium sowie geringe Mengen an Silber, Gold, Palladium und Platin. Mit Kobalt, Gallium, Indium, Niob, Wolfram, Metallen der Platingruppe und leichten seltenen Erden enthält ein Gerät allein sieben Stoffe, die als sogenannte seltene Metalle eingestuft werden. Sie werden weltweit nicht nur immer knapper, sie stehen auch unter Verdacht, unter fragwürdigen Bedingungen gewonnen zu werden. Neukauf versus Reparatur Statt die Geräte deshalb so lange wie möglich zu nutzen, ersetzen Verbraucher diese schon nach durchschnittlich zwei Jahren durch neue. Bislang schien ein Neukauf günstiger als eine Reparatur zu sein. Defekte Geräte mussten außerdem in der Vergangenheit für eine Reparatur eingeschickt werden und waren somit für eine längere Zeit nicht nutzbar. Kein Wunder, dass sich viele lieber gleich ein neues Gerät kaufen. Doch diese Wegwerf-Mentalität hat nun mit dem neuen Vodafone Reparatur-Service ein Ende. Verantwortung übernehmen – umweltbewusst handeln Durch Handy-Reparaturen kann ein bewusster und nachhaltiger Konsum gefördert werden und weniger Smartphones landen auf dem Müll oder in der Schublade. Deshalb wird Vodafone neben den bereits sieben Vodafone Flagship-Stores, die einen Reparatur-Service anbieten, bereits im Dezember in Nürnberg einen weiteren eröffnen. Dann wird auch im dortigen Vodafone-Store eine voll ausgestattete, eigenständige Werkstatt als Shop in Shop Konzept des Apple zertifizierten Partners COMSPOT GmbH eingerichtet. Kunden können einfach mit ihrem kleinen Patienten vorbeikommen oder auch bequem ohne Wartezeiten einen Reparatur-Termin online vereinbaren.

Alle aktuellen Artikel ansehen

Alle aktuellen
Artikel ansehen

Aktuelle Themen

News Bite / 12.11.2019

49,6 Mio.

Mobilfunk-Karten funken im deutschen Vodafone-Netz.

News Bite / 12.11.2019

42,1%

beträgt die EBITDA-Marge von Vodafone in Deutschland im 1 Halbjahr des Geschäftsjahrs 2019/20.

News Bite / 09.10.2019

Um 92%

will Vodafone seinen CO2-Ausstoß bis 2022 reduzieren.

News Bite / 09.10.2019

1.100

Solar-Mobilfunkstationen baut Vodafone bis 2021.

News Bite / 02.09.2019

Ende 2021

will Vodafone 20 Mio. Menschen mit seinem neuen 5G-Netz erreichen. 10 Mio. bereits zum Ende des Jahres 2020.

News Bite / 26.07.2019

88,9 Mio.

Gegenstände vernetzt Vodafone weltweit per Mobilfunk.

Zitat / 19.11.2019
Jeder kann etwas tun, um die Welt ein Stück besser zu machen.

Hannes Ametsreiter

CEO Vodafone Deutschland

Zitat / 18.11.2019
Wir wollen mit unserem Reparatur-Service anderen helfen, nachhaltiger zu handeln.

Hannes Ametsreiter

CEO Vodafone Deutschland

Zitat / 15.11.2019
Die Digitalisierung ist die einzige Chance für Deutschland, führende Industrie-Nation zu bleiben.

Hannes Ametsreiter

CEO Vodafone Deutschland

Zitat / 14.11.2019
Wir sind bei 5G auf Kurs. Jetzt starten wir die zweite Ausbaustufe.

Hannes Ametsreiter

CEO Vodafone Deutschland

Zitat / 13.11.2019
Unser Gigabit-Netz wächst. Unter der Erde und in der Luft.

Hannes Ametsreiter

CEO Vodafone Deutschland

Zitat / 12.11.2019
Unsere Hauptschlagader schlägt jetzt erstmals unter der Erde.

Hannes Ametsreiter

CEO Vodafone Deutschland

Alle Zitate ansehen
Alle Events ansehen
Alle Fotos und Videos ansehen

Alle Fotos und
Videos ansehen

Folgen Sie uns

Mail

Nie wieder News verpassen.Folgen Sie den Themen, die Sie interessieren.

Messenger

Immer top informiert per Whatsapp und Co.Erhalten Sie alle News direkt auf Ihr Smartphone.

Whatsapp

Diese Funktion steht Ihnen bald wieder zur Verfügung.

RSS

Bleiben Sie mit unserem News-Feed informiert.Abonnieren Sie den RSS-Feed.

RSS RSS Feed