Smarter Start ins neue Jahr: So wird Deine Silvesterparty zum Hightech-Knaller

The New Pope, Jude Law, John Malkovich, Sky

Smarter Start ins neue Jahr: So wird Deine Silvesterparty zum Hightech-Knaller

Man soll die Feste feiern wie sie fall­en – das gilt im beson­deren Maße für Sil­vester. Da wird geplant, geschmückt, vor­bere­it­et und vorgekocht, um den Jahreswech­sel beson­ders fes­tlich zu vol­lziehen. Doch warum eigentlich der ganze Stress, wenn sich Deine Par­ty dank clev­er­er Tech­nik auch fast von alleine schmeißt? Mit den richti­gen Gad­gets wird der Start ins Jahr 2019 nicht erst beim Feuer­w­erk zum Knaller.

Es gibt Dinge, auf die Du bei Dein­er Sil­vester­par­ty sicher­lich verzicht­en kön­ntest: Kon­fet­tireste, die sich noch zu Ostern in der Sofar­itze find­en lassen, Brand­fleck­en vom Tis­chfeuer­w­erk und pein­liche Fotos von der Polon­aise, die direkt auf Insta­gram lan­den. Tröste Dich: Solche „Andenken“ sind oft das beste Zeug­nis für eine gelun­gene Par­ty. Noch stim­miger wird der Jahreswech­sel eigentlich nur, wenn Du Dir dank smarter Tech­nik den Stress bei der Sil­vester-Vor­bere­itung und Bespaßung Dein­er Gäste ers­paren kannst.

Silvester-Hits: Beim vernetzten DJ gibst Du den Ton an

Dein bester Fre­und wün­scht sich „Mam­bo Nr. 5“, seine Begleitung summt irgend­was mit „Boom Boom Boom“ und der Rest der Truppe ist sich uneinig, ob ihnen der Sinn eher nach rock­iger oder elek­tro­n­is­ch­er Beschal­lung ste­ht. Fest ste­ht jeden­falls, dass Du mit Dein­er alten Plat­te „Die Größten Feten­hits Vol. 17“ heute keine Wun­derk­erze mehr gewinnst. Ohne Musik­stream­ing läuft beim Dis­cjock­ey der näch­sten Gen­er­a­tion eben nichts. Beats on Demand, zum Beispiel von Deez­er sind dank kabel­los­er Blue­tooth-Box­en wie den JBL-Laut­sprech­ern, Sonos Sound-Sys­tem oder auch intel­li­gen­ter Glüh­bir­nen wie denen von Sen­gled kein Prob­lem mehr. Mit einem Fin­ger­tipp auf dem Smart­phone erfüllst Du Deinen Gästen jeden noch so aus­ge­fal­l­enen Song­wun­sch oder lässt die smarte DJane Alexa von Ama­zon Echo direkt per Sprach­be­fehl aufle­gen.

Turn the smart lights on

So vari­a­tion­sre­ich wie die Musik, so bunt darf auch die Par­ty-Beleuch­tung aus­fall­en. Darum küm­mert sich zum Beispiel das kabel­lose Hue-LED-Sys­tem von Philips, mit dem Du per Google- oder Apple-App bis zu 50 Lichtquellen auf ein­mal bedi­enen kannst. So viele Lam­p­en brauchst Du bei Dein­er Sil­vester-Haus­par­ty allerd­ings nicht, um in rund 16 Mil­lio­nen Far­ben für eine schillernde Erleuch­tung zu sor­gen. Damit richtiges Dis­co-Feel­ing aufkommt, lässt sich das Lichter­spek­takel mit der kostenpflichti­gen Android- und iOS-App Hue Dis­co automa­tisch dem Takt der Musik anpassen. Einen strahlen­den Sil­vester-Count­down samt Indoor-Feuer­w­erk bekommst Du hinge­gen kosten­los mit der App Hue Fire­works für Android- und iOS-Geräte.

Silvester-Menü: Elektrisierendes Fondue oder Super-Food

Wenn musikalisch alle Geschmäck­er bedi­ent sind und sich trotz­dem ein Grum­meln unter das Par­ty-Med­ley mis­cht, ist es wohl höch­ste Zeit für das let­zte Prost (und) Mahlzeit des Jahres. In klein­er Runde scheinen Raclette und Fon­due noch immer die ein­fach­ste Lösung zu sein – vor allem, seit Du mit Deinem elek­trischen Fon­due-Set Öl-Fleck­en auf der Tis­chdecke und Spir­i­tus­geruch in der Woh­nung ver­mei­den kannst.

Zählt die Sil­vester-Runde jedoch ein paar Leutchen mehr, fällt die Vor­bere­itung meist aufwändi­ger aus – muss sie aber nicht, wenn Du Dir vom Wi-Fi-Küchen­helfer Super­Cook unter die Arme greifen lässt. Die emsige Mas­chine kocht, knetet und häck­selt, rührt, reibt und mahlt, püri­ert, pul­verisiert und emulgiert was das Zeug hält. Wann sie was tun soll und warum, musst Du gar nicht so genau wis­sen. Die Rezepte und Arbeitss­chritte bezieht das Mul­ti­funk­tion­s­gerät über das ver­net­zte Yumi-Bedi­en­mod­ul und die mobile Apple- oder Android-App. Dein Job ist es nur noch, die angezeigten Zutat­en in den Mixbe­häl­ter zu geben und die Ver­ar­beitung zu starten. Welche Aktion aus­führt wird, lässt sich auf dem Dis­play mitver­fol­gen. Deine Fre­unde kön­nten meinen, dass Du Deinen guten Vor­satz, einen Kochkurs zu bele­gen, tat­säch­lich schon 2018 erfüllt hättest.

Call-me-Geste für warme Neujahrsgrüße

Wenn schließlich „Final Count­down“ aus den intel­li­gen­ten Box­en dröh­nt, drin­nen die Korken und draußen die Raketen knallen, ste­ht die erste Her­aus­forderung jedes neuen Jahres an: Das Versenden der Neu­jahrs­grüße. Bei frosti­gen Tem­per­a­turen tippst Du unter dem funkel­nden Feuer­w­erk mit blauen Fin­gern auf dem Smart­phone herum und fasst Dich bei den let­zten Nachricht­en doch lieber kurz, um endlich die Hand­schuhe anziehen zu kön­nen. Es sei denn, Du hast von vorn­here­in die Hi-Call-Hand­schuhe dabei. Diese wär­men nicht nur, son­dern lassen Dich dank Ein­sätzen an Zeigefin­ger und Dau­men auch den Touch­screen bedi­enen. Option­al kannst Du in der bekan­nten Call-me-Geste dank Blue­tooth-Verbindung zum Smart­phone direkt über den Hand­schuh tele­fonieren. Dafür sind am Zeigefin­ger ein Mikro­fon und am Dau­men Laut­sprech­er inte­gri­ert.

Das klingt doch nach einem echt smarten Start ins neue Jahr, oder? Damit 2019 hält, was der Ein­stieg ver­spricht, musst Du Dich übri­gens nicht mehr auf die skur­rilen Prog­nosen beim Bleigießen ver­lassen: Für Deine guten Vorsätze kannst Du Dir schließlich eben­falls cle­vere Unter­stützung aufs Smart­phone holen.

 

Was darf auf Dein­er Sil­vester­par­ty auf keinen Fall fehlen? Wir sind ges­pan­nt, mit welchen Gad­gets Du ins neue Jahr (durch)startest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren