Frühjahrsputz auf dem Smartphone: So räumst Du Dein Handy auf

© iStock
Eine Frau entrümpelt ihren Kleiderschrank
Frau entspannt mit Kultur im Livestream

Frühjahrsputz auf dem Smartphone: So räumst Du Dein Handy auf

Sind sie bei Dir schon erwacht, die Früh­jahrsputzge­füh­le? Dann nutze den auf­blühen­den Taten­drang, um nicht nur Deine Woh­nung auf Vor­der­mann zu brin­gen, son­dern auch Dein Smart­phone. Nach einem dig­i­tal­en Früh­jahrsputz glänzt Dein Gerät wieder mit opti­maler Per­for­mance.

Du strotzt vor Energie, doch Dein Smart­phone scheint im Win­ter­schlaf-Modus festzuhän­gen? Diese Trägheit ist in vie­len Fällen dem unzäh­li­gen Daten­müll geschuldet, der Dein Smart­phone erlah­men lässt. Höch­ste Zeit, Dich von den dig­i­tal­en Alt­las­ten zu befreien und das Sys­tem zu entschlack­en. Wir zeigen Dir, wie Du den über­flüs­si­gen Byte-Bal­last loswirst und Dein Gerät neu organ­isierst.

Erst sichern, dann säubern: Daten-Backup auf dem PC oder in der Cloud

Bevor Du Dein Smart­phone entrüm­pelst, emp­fiehlt sich ein Dat­en-Back­up, damit wichtige Dateien und schöne Erin­nerun­gen nicht ver­loren gehen. Sicherungskopi­en kannst Du entwed­er lokal auf einem Com­put­er, ein­er exter­nen Fest­plat­te spe­ich­ern oder online in ein­er Cloud able­gen. Let­zteres hat den Vorteil, dass Du weit­er­hin von über­all auf Deine Dateien zugreifen kannst. Richtig eingestellt, kannst Du neue Smart­phone-Dat­en auch automa­tisch in der Cloud syn­chro­nisieren lassen. Mit einem Google Kon­to klappt das zum Beispiel unter „Ein­stel­lun­gen“ bei „Kon­to ein­richt­en und syn­chro­nisieren“.

Auch von außen soll es glänzen: Das Smartphone reinigen und desinfizieren

Wenn Du ver­hin­dern möcht­est, dass sich auf Deinem Smart­phone unnötig Viren und Bak­te­rien ansam­meln, kannst Du Dein Gerät natür­lich auch von außen reini­gen. Ver­mei­de dabei aber allzu aggres­sive Putzmit­tel wie Glas­reiniger. Am besten nimmst Du zum Sauber­ma­chen ein sauberes, trock­enes Mikro­faser­tuch. Wenn Dein Smart­phone wasserdicht ist, kannst Du es bei starken Ver­schmutzun­gen auch mal unter den Wasser­hahn hal­ten. Wenn nicht, sollte das Reini­gungstuch max­i­mal etwas ange­feuchtet sein. Seife kann auf Dauer das Dis­play schädi­gen. Regelmäßig soll­test Du Dein Smart­phone auch desin­fizieren, denn damit hast Du am meis­ten Kon­takt jeden Tag. Wenn Du mehr dazu wis­sen möcht­est, haben wir einen Extra-Artikel zur Smart­phone-Desin­fek­tion für Dich.

Raus mit den Altlasten: So erleichterst Du Dein Smartphone um wertvolle Gigabyte

Hast Du MP3s, PDFs, Fotos, Videos und andere per­sön­liche Inhalte gesichert, kannst Du sie bedenken­los vom Gerät löschen. Dein Smart­phone spe­ichert aber nicht nur Mul­ti­me­dia-Dateien, die Du mit dem Mobil­gerät selb­st pro­duziert hast, son­dern auch alles, was über Mes­sen­ger-Dien­ste reinkommt und raus­ge­ht. Für Fotos, Videos, GIFs und Sprachauf­nah­men leg­en What­sApp und Co. in der Regel eigene Ord­ner an. Löschst Du deren Inhalte, ist Dein Smart­phone mitunter um einige Giga­byte leichter.

Auch im Down­load-Ord­ner fris­ten oft Doku­mente ihr Dasein, die Du ver­mut­lich nie wieder brauchst. Und wann bist Du zulet­zt Dein Tele­fon­buch durchge­gan­gen? Bes­timmt stößt Du dabei auf einige Namen, die Du nicht mehr zuord­nen kannst. Wenn Du nicht spon­tan das Bedürf­nis hast, Dich bei diesen längst vergesse­nen Bekan­ntschaften zu melden, kannst Du die Kon­tak­t­dat­en auch sofort löschen.

Welche Apps brauchst Du wirklich?

Ein­mal herun­terge­laden, zwei Mal genutzt und dann nie wieder gebraucht: Apps, die in Vergessen­heit ger­at­en, ziehen aber weit­er fleißig Updates und müllen unbe­merkt das Smart­phone zu. Welche Down­load-Sün­den am meis­ten Spe­icher­platz fressen, kannst Du sowohl unter Android als auch iOS in den Ein­stel­lun­gen bei den Infos zum Geräte­spe­ich­er her­aus­find­en. Hier sind alle instal­lierten Apps aufge­lis­tet, so dass Du Dir einen Überblick ver­schaf­fen kannst. Als grober Richtwert gilt: Apps, die Du in den let­zten drei Monat­en nicht genutzt hast, kön­nen raus. Dafür ruf­st Du die jew­eilige Anwen­dung auf und klickst auf „Deinstallieren/Deaktivieren“.

Das klappt übri­gens auch mit eini­gen vorin­stal­lierten Apps. Worauf Du dabei acht­en soll­test und welche Pro­gramme Du mit gutem Gewis­sen recyceln kannst, haben wir in diesem Artikel für Dich zusam­menge­fasst.

Datenmüll im Zwischenspeicher: Cache leeren

Wenn eine App nicht starten will oder sich immer wieder aufhängt, kann das unter anderem an beschädigten Cache-Dat­en liegen – also runter damit! Sowohl bei Android- als auch iOS-Geräten kannst Du den Zwis­chen­spe­ich­er der einzel­nen Apps in den Ein­stel­lun­gen leeren. Dein iPhone löscht die Dat­en im Cache meist auch automa­tisch nach einem Neustart.

Auch die Browser­dat­en soll­test Du Dir vorknöpfen: Bei Chrome find­est Du über das Ein­stel­lungs­menü (drei Punk­te oben rechts) unter „Daten­schutz und Sicher­heit“ den Punkt „Browser­dat­en löschen“. Bei den Brows­er-Apps auf Deinem iPhone gehst Du ähn­lich vor: Bei Safari kannst Du in den Ein­stel­lun­gen den „Ver­lauf und Web­sei­t­en­dat­en löschen“, bei Fire­fox iOS find­est Du über das Zah­n­radsym­bol die Option „Pri­vate Dat­en löschen und bestäti­gen“.

Und wenn Du ver­mei­den möcht­est, dass Google Deinen Stan­dortver­lauf und Aktiv­itäten, wie Suchan­fra­gen, nicht allzu lange spe­ichert, kannst Du in Deinem Google-Kon­to ein­stellen, dass diese Dat­en nach drei oder 18 Monat­en automa­tisch gelöscht wer­den.

Hilfe aus dem Download-Center: Lass Cleaner Apps aufräumen

Das ist Dir alles viel zu aufwändig? Für den dig­i­tal­en Früh­jahrsputz auf Deinem Android-Smart­phone kannst Du Dir auch Unter­stützung ordern – para­dox­er­weise mit weit­eren Apps. Googles kosten­los­er Daten­man­ag­er Files Go für Android sucht nach Apps, die Du sel­ten nutzt, zeigt beson­ders große Dat­en sowie Down­loads an und leert den App-Cache. Vor allem aber spürt das Tool auch dop­pelte und tem­poräre Dateien auf. Denn jedes Mal, wenn Du zum Beispiel ein Bild via What­sApp ver­schickst, spe­ichert Dein Mobil­gerät davon eine neue Ver­sion. Alle Kopi­en manuell aus­find­ig zu machen und zu löschen, ist wirk­lich müh­sam.

Eine eben­so prak­tis­che Alter­na­tive ist die All-in-One-Tool­box, die mit zahlre­ichen Reini­gungs- und Aufräum-Tools zum wahren Opti­mierungs-Wun­der mutiert. Der kosten­lose Clean Mas­ter befre­it Dein Smart­phone nicht nur von Junk-Dateien, son­dern nimmt sich auch den Arbeitsspe­ich­er vor und hält Mal­ware fern.

Sortieren mit System: Datenmanager bringen Ordnung auf den Homescreen

Ist Dein Smart­phone erst­mal entrüm­pelt, belohnt es Dich zwar mit besser­er Per­for­mance, aber nicht unbe­d­ingt mit mehr Über­sicht. Um auf dem Home­screen Ord­nung zu schaf­fen, kannst Du auf Deinem Android-Phone zum Beispiel für the­ma­tisch ähn­liche Apps und Medi­en jew­eils einen Ord­ner anle­gen. Beim Sortieren unter­stützen Dich eben­falls dig­i­tale Helfer: Der Android-Daten­man­ag­er ES File Explor­er sortiert sämtliche Dateien auf Deinem Smart­phone nach Typ und fasst beispiel­sweise Bilder, Musik, Doku­mente und Anwen­dun­gen zusam­men. Eben­so kannst Du mit der App Dateien an Deinen PC senden und den Spe­icher­platz analysieren.

Eine der weni­gen, aber nüt­zlichen iPhone-Man­ag­er ist die App File­Mas­ter und Daten­schutz. Mit diesem iOS-Tool kannst Du unter anderem eigene Ord­ner erstellen, Dat­en kom­prim­ieren und ent­pack­en sowie Apps, Alben und WLAN-Net­ze mit Pass­wörtern schützen.

Natür­lich macht ein dig­i­taler Früh­jahrsputz aus einem älteren Mit­telk­lasse-Smart­phone noch kein High-End-Smart­phone. Den­noch lohnt es sich, wenig­stens ein­mal im Jahr gepflegt auszu­mis­ten.

Kribbeln bei Dir auch schon die Früh­jahrsputzge­füh­le? Schreib uns, warum Du Dein Smart­phone auf Vor­der­mann brin­gen willst und wie Du Ord­nung schaffst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren