Von Bambi bis Mulan: Auf diese Disney-Realfilme kannst Du Dich freuen

Resident Evil: Die besten Filme (und die schlechtesten)
Die besten Thriller

Von Bambi bis Mulan: Auf diese Disney-Realfilme kannst Du Dich freuen

Die Zeichen­trick-Klas­sik­er von Dis­ney ken­nt jedes Kind. In aufwändi­gen Real­fil­men wer­den die beliebten Fig­uren und Geschicht­en neu adap­tiert und erfreuen sowohl Kinder als auch Erwach­sene. Wir ver­rat­en Dir, welche Remakes Du auf dem Radar haben soll­test.

„Mulan“ hat endlich einen neuen Start­ter­min bekom­men und mit „Susi und Strolch“ ist bere­its das erste Real­film-Remake als Dis­ney-Plus-Orig­i­nal ges­tartet. Als echter Fan kannst Du Dich auf eine Rei­he weit­er­er Real­filme von Dis­ney freuen. Fig­uren wie der „Glöck­n­er von Notre Dame“ oder „Robin Hood“ erwachen wieder zum Leben.

Ein Exkurs in die Filmgeschichte: Dis­neys erste Remakes

Bere­its 1994 begin­nt Dis­ney, einzelne Zeichen­trick-Titel als Real­filme zu adap­tieren. Der spätere „Mumie“-Regisseur Stephen Som­mers insze­niert „Das Dschun­gel­buch“ mit Jason Scott Lee als erwach­sen­em „Mogli“.

1996 und 2000 erscheinen „101 Dal­matin­er“ und „102 Dal­matin­er“ nach dem gle­ich­nami­gen Zeichen­trick­er­folg von 1961. Glenn Clos­es Darstel­lung der Pelze tra­gen­den Schurkin „Cruel­la De Vil“ hat sich sicher­lich bei vie­len Kindern einge­bran­nt.

Eine ganze Dekade verge­ht, bis schließlich im Jahr 2010 mit „Alice im Wun­der­land“ das näch­ste Remake fol­gt. Tim Bur­tons Insze­nierung ist eine Mis­chung aus der berühmten Buchvor­lage und dem Dis­ney-Zeichen­trick­film.

Die ersten Realver­fil­mungen erscheinen jedoch weit­er­hin spo­radisch. Vier Jahre später begin­nt Dis­ney mit „Malef­i­cent“ dann eine regel­rechte Remake-Offen­sive. Nach der „Dornröschen“-Adaption erschien jedes Jahr min­destens eine Neu­ver­fil­mung.

Hier eine Liste der bish­eri­gen Filme:

  • „Alice im Wun­der­land“ (2010): Quirlige Inter­pre­ta­tion mit John­ny Depp als ver­rück­tem Hut­mach­er.
  • „Malef­i­cent – Die dun­kle Fee“ (2014): Die „Dornröschen“-Story aus der Sicht der dun­klen Fee.
  • „Cin­derel­la“ (2015): „Thor“-Regisseur Ken­neth Branagh insze­niert Lily James als Aschen­put­tel.
  • „The Jun­gle Book“ (2016): Motion-Cap­ture-Meis­ter­stück von „Iron Man“-Regisseur Jon Favreau.
  • „Alice hin­ter den Spiegeln“ (2016): Rück­kehr ins Wun­der­land.
  • „Beau­ty and the Beast“ (2017): Har­ry-Pot­ter-Star Emma Wat­son als „Belle”; insze­niert von „Mr. Holmes“-Regisseur Bill Con­don.
  • „Christo­pher Robin“ (2018): Zart-melan­cholis­che Adap­tion der „Win­nie Puuh“-Geschichte. Mehr dazu in der fea­tured-Filmkri­tik.
  • „Dum­bo“ (2019): Drama­tis­che Ver­fil­mung von Tim Bur­ton.
  • „Aladdin“ (2019): Dschin­ni als Date-Dok­tor gespielt von Will Smith? Gibt es in diesem Remake.
  • „König der Löwen“ (2019): Foto­re­al­is­tis­ches Remake des Savan­nen-Klas­sik­ers, eben­falls von Jon Favreau. Auf fea­tured erfährst Du mehr zur Entste­hung des Films.
  • „Malef­i­cent: Mächte der Fin­ster­n­is“ (2019): Fort­set­zung, in der die dun­kle Fee ent­deckt, dass sie nicht allein ist.
  • „Susi und Strolch“ (2019): Dis­ney-Plus-Orig­i­nal und Live-Action-Adap­tion um die zarte Romanze zwis­chen ein­er Cock­er-Spaniel-Dame aus gutem Hause und einem Straßen­hund.

Zahlre­iche weit­ere Real­filme in Sicht

Du wirst es kaum glauben, aber Stand 2020 befind­en sich über zehn Dis­ney-Adap­tio­nen von Zeichen­trick­fil­men entwed­er in Entwick­lung oder ste­hen bere­its kurz vor Veröf­fentlichung. Um den Rah­men nicht zu spren­gen, lis­ten wir konkret in diesem Artikel nur die ersten Adap­tio­nen ein­er Geschichte auf. Geplant sind außer­dem eine „Jun­gle Book 2“- sowie eine „Aladdin“-Fortsetzung und ein „Aladdin“-Spin-off um Prinz Anders (Bil­ly Magussen) für Dis­ney Plus.

Mulan (US-Start: 24. Juli 2020)

Die klas­sis­che chi­ne­sis­che Bal­lade „Hua Mulan“ erzählt von einem jun­gen Mäd­chen, das sich als Mann verklei­det, um anstelle ihres Vaters in den Krieg zu ziehen. Drama­tis­ch­er Stoff, den Dis­ney in seinem Zeichen­trick­film von 1998 durch zahlre­iche Ele­mente entkräftet, darunter der lustige Minidrache Mushu (im Deutschen gesprochen von Otto Walkes). Im kom­menden Real­film ori­en­tiert sich Dis­ney tat­säch­lich eher an der his­torischen Vor­lage. Die chi­ne­sis­che Schaus­pielerin und Sän­gerin Liu Yifei wird die titel­gebende Haup­trol­le übernehmen. Jet Li spielt den Kaiser von Chi­na.

Wenn Du nicht solange warten willst, kannst Du Dir vor­ab den Real­film „Mulan – Leg­ende ein­er Kriegerin“ aus dem Jahr 2009 anschauen. Und noch mehr weib­liche Stärke find­est Du in unser­er Liste „Sieben Pow­er­frauen im Kino“.

Cruel­la (US-Start: 28. Mai 2021)

Erin­nerst Du Dich noch an die schurkische Mode-Designer­in „Cruel­la De Vil“ aus „101 Dal­matin­er“? Wie schon in „Malef­i­cent“ stellt Dis­ney die Schurkin in den Fokus. Dead­line deklar­i­ert den Film als Pre­quel und berichtet, dass „La La Land“-Star Emma Stone in die Rolle der düsteren Dal­matin­er-Jägerin schlüpft.. Ver­mut­lich bekom­men wir also eine Vorgeschichte à la „Wie wurde Cruel­la so böse?“ zu sehen.

Peter Pan und Wendy

Der Zeichen­trick­film „Peter Pan“ (1953) gilt gemein­hin als Klas­sik­er. 2002 kam die Fort­set­zung „Neue Aben­teuer in Nim­mer­land“ ins Heimki­no. Außer­dem gibt es mit den „Tinkerbell“-Filmen ein Spin-off; eben­so wie die Serie „Jake und die Nim­mer­land-Pirat­en“. 1991 geht Steven Spiel­berg im Real­film „Hook“ der Frage nach, wie ein erwach­sen­er Peter Pan aussähe. Die jüng­ste Real­film-Kinoad­ap­tion, das Pre­quel „Pan“ von 2015, wurde gemis­cht aufgenom­men. Laut Vari­ety insze­niert David Low­ery, der 2016 schon das Remake von „Elliot, der Drache“ über­nahm, die Neu­ver­fil­mung.

Arielle, die Meer­jungfrau

Aktuell befind­et sich ein Remake von „Arielle, die Meer­jungfrau“ (1989) in Pro­duk­tion. Regie übern­immt Rob Mar­shall, der zulet­zt auch „Mary Pop­pins’ Rück­kehr“ (2018) ver­filmte. Com­e­dy-Schaus­pielerin Melis­sa McCarthy mimt die kultige Meer­hexe Ursu­la. Die Haup­trol­le übern­immt Halle Bai­ley. Wir freuen uns über mehr Diver­sität in der Filmwelt.

Schnee­wittchen und die sieben Zwerge (2022)

„Schnee­wittchen und die sieben Zwerge“ (1937) war Dis­neys erster Zeichen­trick-Langspielfilm. Zweifels­frei trägt Regis­seur Marc Webb („The Amaz­ing Spi­der-Man“) eine große Ver­ant­wor­tung, wenn er aus­gerech­net diesen Film als Real­film umset­zen soll. Ein Ein­trag in der Daten­bank „Inter­net Movie Data­base“ (Imdb) gibt als Start­da­tum das Jahr 2022 an. In Stein gemeißelt ist das Datum aber in der aktuellen Sit­u­a­tion ver­mut­lich nicht.

Pinoc­chio

Kür­zlich berichtete Dead­line: „Robert Zemeck­is schließt Deal ab, um Dis­neys Live-Action-Pinoc­chio zu insze­nieren und mitzuschreiben“. Damit hat Dis­ney ein echt­es Schw­ergewicht im Boot. Immer­hin erschuf er mit „Zurück in die Zukun­ft“, „For­rest Gump“ oder auch „Cast Away“ echte Filmk­las­sik­er.

Real Dis­ney: Kein Ende in Sicht

Das waren nur einige Beispiele der zahlre­ichen Dis­ney-Remakes. Geplant sind aber noch mehr, wie unter anderem auch Screen­rant berichtet. Zum Beispiel kannst Du Dich auf Adap­tio­nen von „Bam­bi“ (1942), „Die Hexe und der Zauber­er“ (1963) oder auch „Robin Hood“ (1973) freuen. „Der Glöck­n­er von Notre Dame“ (1996), „Herkules“ (1997) und „Lilo und Stitch“ (2002) sollen eben­falls eine Renais­sance erleben. Allerd­ings befind­en sich diese Pro­jek­te über­wiegend noch in der Pla­nungs- und Drehbuch­phase. Sobald es dazu mehr Infos gibt, ver­sor­gen wir Dich mit den aktuellen News!

Auf welche Live-Action-Adap­tion von Dis­ney freust Du Dich am meis­ten? Oder war Dein Favorit noch gar nicht dabei? Wir freuen uns auf Deine Ideen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren