Flottenmanagement heute – Moderne Telematik überwacht ganze Fuhrparks

Digitales Business

Digitales Business

Datum 22.01.2020
Lesezeit 7 Min.

Flottenmanagement heute – Moderne Telematik überwacht ganze Fuhrparks

Sie geben Echtzeit-Feedback zum Fahrverhalten, liefern detaillierte Fahrzeug-Analysen und warnen vor technischen Störungen: Telematik-Systeme sind aus modernem Flottenmanagement nicht mehr wegzudenken. So vielfältig wie ihre Funktionen und möglichen Services sind auch die Vorteile für Unternehmen. Welche Technologie dahinter steckt und wie Sie konkret von den aktuellen Möglichkeiten profitieren, erfahren Sie hier.

Weltweit kurbeln Wirtschaftswachstum und Globalisierung den Güterverkehr auf den Straßen an. Dabei wird ein effizientes Transportmanagement für Logistik-Unternehmen zum entscheidenden Erfolgskriterium. Sowohl bei der situativen als auch langfristigen Planung helfen Telematik-Systeme im Flottenmanagement.


Moderne Telematik: Grundvoraussetzung für digitales Flottenmanagement

Beim Begriff der „Telematik” handelt es sich um ein Kunstwort aus dem Begriffen „Telekommunikation” und „Informatik”. Gemeint ist im Speziellen die Verknüpfung zweier Informationssysteme mit dem Ziel, das Leben der Menschen (hier: von Unternehmern) zu verbessern. Im Folgenden verwenden wir (hier) den Begriff Telematik stellvertretend für den Bereich der Verkehrstelematik und des Flottenmanagements. Weitere Anwendungsbereiche von Telematik finden sich im Bereich der Gebäudeautomatisierung und im eCommerce.

 

Für wen ist intelligente Flottensteuerung interessant?

Beim digitalen Flottenmanagement entlastet die Telematik nicht nur Logistik- und Transport-Betriebe, sondern auch Anbieter von Miet- und Leasingwagen durch eine lückenlose Dokumentation aller Einsätze und Fahrzeugdaten. So können Fuhrparkmanager Touren effizienter planen und koordinieren, was Zeit und Kraftstoff spart und zugleich die CO2-Bilanz verbessert. Ebenso erkennen sie frühzeitig Defekte, können somit Fahrzeugausfälle vermeiden und das Risiko technisch bedingter Unfälle minimieren.

 

Die Vorteile eines modernen Telematik-Systems

Ein typisches Szenario: 18 Fahrzeuge, 43 Standorte und 37 Aufträge am Tag – wenn dann ein Truck ausfällt oder sich Liefertermine durch einen Stau verzögern, kommt der Disponent schon mal ins Schwitzen. Da haben Logistik-Unternehmen mit einem digitalen Telekommunikationssystem erhebliche Vorteile. Sie wissen nicht nur, wo sich welches Fahrzeug gerade aufhält, sondern im Idealfall auch, wie viel Lenkzeit welcher Fahrer bereits absolviert hat, wie ausgelastet das Fahrzeug ist und wann es an einem bestimmten Standort – Staus einberechnet – erwartet wird.

 

Betriebskosten senken mit optimierter Tourenplanung

Da die Zeiten, Routen und Verbrauchswerte der Fahrten detailliert erfasst werden, können Flottendisponenten zukünftige Touren effizienter planen. So lässt sich langfristig die CO2-Bilanz verbessern, da der Kraftstoffverbrauch mit effizienterer Auslastung und Routenplanung sinkt.

Die Software zeichnet Wege, Zeiten sowie Geschwindigkeiten der Fahrten auf, sodass Touren in Echtzeit verfolgt werden können. Durch das Monitoring und die Analyse der Daten können Logistiker die Strecken künftig effizienter planen. Dadurch kann die CO2-Bilanz verringert und der Kraftstoffverbrauch um bis zu zehn Prozent reduziert werden.

 

Smarte Telematik bringt mehr Sicherheit

Hinsichtlich der wachsenden Verkehrsleistung in Deutschland ist der Einsatz von IoT-basierter Flotten-Telematik ein enormer Fortschritt für die Sicherheit auf den Straßen. Zudem verschaffen Sie Ihrem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil, wenn Sie dank automatischer Datenerfassung nicht nur Betriebskosten und Zeit sparen, sondern Aufträge Ihrer Kunden ausfallsicher ausführen und Ihre Mitarbeiter unterwegs absichern können.

Zugleich bietet die Ortungsfunktion bei Vandalismus und Diebstahl zusätzliche Vorteile im „Fall der Fälle”. Insgesamt ermöglicht die Lösung für Fuhrparkbetreiber dadurch Kosteneinsparungen von bis zu 20 Prozent.

Zugleich werden Informationen zur Fahrweise und dem Umgang mit dem Wagen erfasst. Das kann dabei helfen, Nutzer zu umsichtigerem Umgang mit dem Fahrzeug zu bewegen. Sowohl Anbieter von Leasing- und Mietfahrzeugen als auch Unternehmen, die ihren Mitarbeitern Firmenwagen zur Verfügung stellen, profitieren davon. Das Ergebnis sind in der Regel weniger Verschleißspuren und ein geringeres Unfallrisiko.

Der Lerneffekt kann durch die Vodafone Driving Academy App unterstützt werden: Das gemeinsame Projekt von Vodafone und der Württembergischen Versicherung funktioniert über das Smartphone des Fahrers und erfordert keine Hardware-Installation. Es unterstützt eine besonders sichere und umsichtige Fahrweise.

Mit einer mobilen App für iOS und Android haben Ihre Fahrer zudem Lenk-, Ruhe- und Arbeitszeiten im Blick.

 

Video: YouTube / Vodafone Deutschland

 

Intelligente Wartung: Mit Predictive Maintenance Ausfälle vermeiden

Technisch bedingte Unfälle lassen sich dank vernetzter Telematik in vielen Fällen verhindern. Das System kann ununterbrochen erfassen, wie es um den Zustand des Fahrzeugs bestellt ist. Ihr Fuhrparkmanagement kann so im Blick behalten, wann der nächste Ölwechsel ansteht, die Reifen erneuert werden sollten oder andere Wartungsmaßnahmen nötig sind. So lassen sich schwerwiegende(re) Folgeschäden an den Fahrzeugen vermeiden, was dem Unternehmen Transportausfälle und Kosten ersparen kann.

Mit Hilfe sogenannter Predictive Maintenance-Verfahren, die in industriellen Produktionsanlagen bereits ein fester Begriff sind, lassen sich eventuelle Fahrzeugausfälle vermeiden. Das wiederum spart Kosten: Der Ausfall des Fahrzeugs durch den Werkstattaufenthalt kann geplant werden, ohne dass ein Ersatz gemietet werden muss. Ein besserer Wartungszustand der Fahrzeuge erhöht zudem die Sicherheit der Fahrer.

 

Oftmals gesetzlich vorgeschrieben: Das (elektronische) Fahrtenbuch 

Die lückenlose Dokumentation aller Einsätze und Fahrzeugdaten ist im Fuhrparkmanagement eine zentrale Aufgabe – ob es nun um Transport- und Leasing-Anbieter geht oder das Management der Firmenwagen des Vertriebsaußendienstes. Das Schlagwort an dieser Stelle lautet „Connected Cars”, bezieht sich jedoch nicht allein auf klassische Pkw. Entscheidend ist vor allem, dass alle relevanten Daten automatisch und in Echtzeit erfasst werden. So können Unternehmen dank des Internet of Things nicht nur ihre Fahrten optimieren und dadurch Betriebskosten senken, sondern auch gesetzliche Anforderungen wie ein Fahrtenbuch auf elektronischem Wege zumindest unterstützen..

 

Telematik in Lkw, Pkw und Lieferfahrzeug: Fernüberwachung in Echtzeit

Durch die intelligente Verknüpfung der Fahrzeugdaten wie Geschwindigkeit, Position und aktuellem Fahrtziel stehen Disponenten, Fahrer und Fahrzeuge über das Mobilfunknetz im ständigen Kontakt. Zum einen kann der Fuhrpark-Administrator mit jedem seiner Fahrer live kommunizieren und über das Auftragsmanagement beispielsweise Touren abändern oder neue hinzufügen. Die neuen Infos werden dabei automatisch auf ein Display im Fahrerhaus übertragen. Dadurch wird die weitere Absprache übers Telefon überflüssig.

Außerdem lassen sich auf diese Weise Informationen zum Fahrzeugsystem, Tourenverlauf oder Fahrstil abrufen. Die Echtzeit-Daten kann der Disponent über ein Dashboard komfortabel fernüberwachen und auswerten.

 

Autobahn bei Nacht

Smarte Telematik: Immer wissen, wo die Fahrzeuge sind.

Die technische Basis: IoT-SIM-Karten übertragen fortlaufen GPS- und andere Daten

Technische Basis für das intelligente Fernmanagement von Fahrzeugen ist beispielsweise der Vodafone IoT Tracker. Diese (nachrüstbare) Box ist mit einer IoT-SIM-Karte sowie unterschiedlicher Sensorik bestückt, um kontinuierlich Daten zum Fahrzeug sowie zum Fahrverhalten zu erfassen und diese über das Mobilfunknetz von Vodafone an einen Server weiterleiten zu können. Mit dem Car & Van Tracker, dem Utility Vehicle Tracker und dem Assets & Products Tracker können Sie individuell buchbare Optionen für Ihre PKW und Kleintransporter, Nutzfahrzeuge und Güter festlegen.

Die intelligente Telematik-Lösung von Vodafone und dem IT-Spezialisten DAKO aus Jena ermöglicht beim Flottenmanagement weit mehr als nur einen schnellen Informationsaustausch.

Neben der Hardware, Elektroniksystemen sowie Sensoren bündelt die Produktpalette von Vodafone Automotive auch passende Management- und Analyse-Tools sowie Apps. Von der langjährigen Erfahrung des IoT-Experten profitieren aber nicht nur Fahrzeughersteller, sondern Unternehmen ganz unterschiedlicher Branchen.

Alle relevanten Daten werden von einer Software ausgewertet und nutzerfreundlich auf einer Online-Plattform visualisiert. Die möglichen Funktionen und Services, die sich dadurch ergeben, sind vielfältig: Von automatisierten Notrufen über frühzeitige Warnungen bei technischen Störungen und Reparatur-Hinweisen bis hin zum Tracking gestohlener Fahrzeuge.

 

Darauf kommt es an: Einfache Installation, Kompatibilität und Sicherheit

War die Installation von IoT-Geräten früher umständlich und teuer, lassen sich die handlichen Module heute von jedermann innerhalb weniger Minuten nachrüsten und einrichten. Ist das Gerät erstmal installiert, sind der Funktionalität nahezu keine Grenzen gesetzt – solange die Telematik-Lösung mit anderen Systemen kompatibel ist. Da sämtliche Telematik-Lösungen von Vodafone Automotive auf anerkannten Standards und Zertifizierungen basieren, bieten sie höchste Flexibilität bei der Implementierung weiterer Services.

Über die Web-Anwendung können Fahrzeugbesitzer ohne einen Austausch der Hardware Funktionen ergänzen und anpassen. Dank automatischer Updates bleibt das Gerät stets auf dem neuesten Stand, erfüllt alle Anforderungen an den Datenschutz und bietet höchste Sicherheit bei der Datenübertragung. Das Mobilfunknetz von Vodafone gewährleistet zudem zuverlässige Konnektivität, was nicht nur für sensible oder zeitkritische Funktionen wie Notfalldienste elementar ist.

 

Gewerbefahrzeuge jeglicher Art in einem einzelnen Dashboard erfassen

Durch die Vernetzung des Fahrzeugs mit der Cloud kann von jedem beliebigen Standort auf das webbasierte Dashboard zugegriffen werden. So bieten Vodafone und DAKO mit ihren Anwendungen Telematik Classic und Telematik Premium light und Telematik Premium vor allem Fuhrparkverantwortlichen großer Flotten eine zuverlässige Komplettlösung für das effiziente Transportmanagement. Die Unterschiede liegen dabei im Funktionsumfang. Die Telematik-Box selbst enthält eine SIM-Karte mit einer deutschland- oder europaweiten Flatrate sowie die Zugangsberechtigung für die Web-App und somit das Dashboard.

Die beschriebene Hardware lässt sich davon abgesehen in so gut wie jedem Fahrzeug verbauen – ganz gleich, ob Sie vorwiegend Lkw, Pkw oder Lieferfahrzeuge einsetzen.

 

Video: YouTube / Vodafone Deutschland

 

Logistik 4.0: Mit digitalem Flottenmanagement auf der Überholspur

Vor dem Hintergrund der steigenden Transportleistung auf den Straßen werden eine optimierte Planung beim Flottenmanagement sowie die Möglichkeit, rasch und flexibel auf außerplanmäßige Situationen reagieren zu können, immer wichtiger. Dabei bringen IT-basierte Telematik-Systeme und andere IoT-Lösungen in der Logistikbranche einen klaren Wettbewerbsvorteil. Wer gezielt planen und schnell umdisponieren kann, ist in jedem Fall auf der Überholspur.

 

Wie handhaben Sie das Flottenmanagement in Ihrem Unternehmen? Nutzen Sie IoT-Vernetzung für die Fahrzeuge, oder bevorzugen Sie ein anderes Vorgehen?

 


Kontakt aufnehmen

Sie haben Fragen zu unseren Produkten und Angeboten?
Dann rufen Sie unter 0800 5054515 an.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Twitter WhatsApp LinkedIn Xing E-Mail