E-Mail: kontakt@vodafone.com

Zuhause produktiv: Top Gadgets für das Home Office

von

Flexible Arbeitszeiten und eine lockere Büropräsenz gehören in Unternehmen immer häufiger zum Konzept eines zeitgemäßen Personalmanagements. 72% der deutschen Unternehmen ermöglichen flexibles Arbeiten – und Mitarbeiter sind z.B. im Home Office dabei nicht nur zufriedener, sondern oft auch produktiver. Wir sagen Ihnen, mit welchen Top Gadgets die Telearbeit noch effizienter wird.

Drucker für unterwegs: Die PJs von Brother

Die perfekte Ergänzung für Mobile Worker und digitale Nomaden, die Ergebnisse auch gerne zu Papier bringen, liefert Brother mit seinen PJ-600er Druckern. Mit 26 Zentimetern Breite und knapp 470 Gramm passt der Miniprinter problemlos in die Laptoptasche. Je nach Modell können die Geräte via Bluetooth- oder USB-Schnittstelle vom Netbook, Smartphone und Tablet gesteuert werden. Pro Minute drucken die PJs sechs DIN-A4-Seiten in ansehnlicher Qualität von bis zu 300 dpi. Dank Thermodirektdruck entfällt zudem das Nachfüllen der Patronen.

Smart Office: Mit dem Microsoft Display Dock ist der Arbeitsplatz mobil

Home Office bedeutet nicht nur mehr zeitliche Flexibilität, sondern auch räumliche. Ob auf der Terrasse, in der Küche oder im Café – Wer gerne mal den Schreibtisch wechselt, kann mit Microsofts Display Dock und dem Lumia 950 nahezu jeden Ort in einen vollwertigen Arbeitsplatz verwandeln. Über das Continuum Dock können Sie einen externen Monitor, Maus und Tastatur ans Smartphone anschließen. Auf dem großen Bildschirm werden die Office-Anwendungen von Windows 10 skaliert und das Mobilgerät fungiert als praktischer Notebook-Ersatz. Dank Hochleistungsprozessor, 32 Gigabyte- Speicher und bildstarkem 5,2 Zoll Display können Sie auf dem Lumia auch separat hervorragend kleinere Arbeiten ausführen.

Das Smartphone als Desktop Ersatz im Home Office

Foto: Microsoft

Mobile Scanner für alle Fälle: I.R.I.S digitalisiert

Für den umgekehrten Weg – vom Analogen ins Digitale – sind die tragbaren Scanner von I.R.I.S. schnell zur Hand. Damit gelingt der Weg Richtung papierloses Büro. Unkompliziert und präzise können Sie mit dem Pen Scanner Textabschnitte, Tabellenzeilen oder Formeln digitalisieren. Zudem kann der smarte Marker Ihnen den Text auch übersetzen und vorlesen. Die dazugehörige App läuft auf Windows- und Mac OS X-Systemen sowie auf Android- oder iOS-Geräten. Wer ganze Dokumente oder Buchseiten scannen möchte, findet bei der Canon Company weitere mobile Helfer, die via Bluetooth, WLAN oder USB-Kabel mit dem Endgerät verbunden werden können.

Intelligenter Assistent am Ohr: Das Voyager Legend Headset

Um über die Aktivitäten im Büro auf dem Laufenden zu bleiben, ist ein hochwertiges Gerät zur Telekommunikation quasi unverzichtbar. Eine komfortable Lösung ist das schnurlose Headset Voyager Legend von Plantronic. Es lässt sich mit allen bluetooth-fähigen Mobilgeräten verbinden und punktet durch einfaches Handling. Drei Mikrofone und Noise-Cancelling-Technologie sorgen für eine hervorragende Sprachqualität bei minimalen Umgebungsgeräuschen. Setzen Sie das Headset auf, werden Gespräche automatisch entgegengenommen. Wenn Sie es bereits tragen, wird Ihnen der Anruf angekündigt und Sie können per Sprachbefehl annehmen oder ablehnen.

Squair Cube: Frische Luft für volle Konzentration

Gegen qualmende Köpfe und dicke Luft setzt der Squair Cube eine effektive Technik ein, die sonst vor allem in der Abgasreinigung zum Einsatz kommt: Mittels nichtthermischen Plasma (NTP) eliminiert der schnörkelfreie Lufterfrischer neben Gerüchen, Pollen und Allergenen nachweislich auch Viren, Bakterien und Pilzsporen in der Luft. Zugleich setzt der Squair Cube negative Ionen frei, denen eine vitalisierende sowie desinfizierende Wirkung nachgesagt wird. Sie erhöhen den Sauerstoffgehalt im Blut und sollen die Konzentration verbessern.

cube_photo_1

Foto: squair3.com

SeeNote: Alles im Blick mit dem digitalen Notizzettel

Der gute alte Notizzettel ist auch aus dem Smart Office nicht wegzudenken – bekommt nun aber digitale Konkurrenz. SeeNote ist ein intelligenter Post-It, der über WLAN oder Bluetooth mit dem Smartphone verbunden wird. So lassen sich Kalendereinträge, Benachrichtigungen oder auch Wettervorhersagen vom Mobilgerät auf dem 4,2 Zoll-E-Ink-Display anzeigen. Mit der passenden iOS- oder Android-App können Sie die Infos in modularen Blöcken anordnen und mehrere Notizzettel gleichzeitig verwalten. Ob SeeNote die analoge Variante ersetzen kann, wird sich allerdings erst ab Marktstart im Frühjahr 2017 zeigen.

Mit intelligenten Assistenten wird die Telearbeit wortwörtlich zum Heimspiel – allerdings eines, von dem beide Seiten profitieren. Wer seine Arbeit selbstbestimmt gestalten kann, ist Studien zufolge motivierter, gegenüber seinem Arbeitgeber loyaler und leistet oft sogar mehr als bei physischer Anwesenheit im Büro – nicht zuletzt, wenn smartes Equipment die Telearbeit optimiert.

 

Übrigens: Bei Vodafone Deutschland haben Mitarbeiter die Möglichkeit, die Hälfte ihrer Arbeitszeit am heimischen Schreibtisch zu verrichten. Würden auch Sie diese Option nutzen oder arbeiten bereits im Home Office? Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

 

Alle Kommentare ausblenden (2)
Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×