Eine Anwenderin mit Laptop schaut auf Ihr Smartphone in der rechten Hand. Darüber eine Cloud, die verschiedene Endgeräte verbindet.
Unified Communication

LogMeIn: Fernzugriff, Remote-Verwaltung und vieles mehr

Dedizierte Fernwartungs-Tools als Standalone-Produkte gibt es viele. Die Macher:innen von LogMeIn (Log me in) gehen mit ihrer Software einen eigenen Weg und integrieren ihr Produkt in den hauseigenen Cloud-Werkzeugkasten. Kann das funktionieren?

Lange Zeit gab es zwei Kernzielgruppen für Fernwartungs-Tools: Zum einen IT-Administrator:innen, die im Firmennetzwerk aus der Distanz Support geben oder Software installieren sowie Privatnutzer:innen, die für Freunde und Verwandte deren Rechner warten.

Der verstärkte Trend zum Homeoffice und die Tatsache, dass immer mehr Unternehmen auf virtuelle Netzwerke und Cloud-Lösungen setzen, lässt den Bedarf an Fernwartungs-Tools wachsen.

Inhaltsverzeichnis

Was ist LogMeIn?

LogMeIn ist die webbasierte Software-Suite des gleichnamigen Herstellers. Das Programmpaket umfasst je nach Zählweise rund ein Dutzend Anwendungen für Messaging und Video-Conferencing, Remote Access, Web-Fortbildungen, IP-Telefonie, Administration/Fernwartung, Passwortverwaltung und Recovery. Die Verbindung läuft über ein proprietäres, per SSL verschlüsseltes Protokoll.
Mit Iaas, PaaS und SaaS gibt es entsprechend maßgeschneiderte Cloud-Angebote auf allen Ebenen. Der einstige Support durch physisch anwesende IT-Mitarbeiter:innen direkt am zu betreuenden IT-Arbeitsplatz wird zur Ausnahme. Entsprechend steigt der Bedarf an Fernwartungs-Tools und ganz allgemein an Remote-Werkzeugen. Und: Es entstehen neue Nutzergruppen, die nicht mehr allein IT-Wartungsaufgaben aus der Ferne ausführen wollen, sondern beispielsweise per VPN-Tunnel auf ihre virtuellen oder physischen Geräte im Netzwerk zugreifen möchten, um dort produktiv zu arbeiten. Damit sind vor allem Fernwartungs-Programme gefragt, die
  • besonders einfach zu bedienen sind,
  • möglichst viele Plattformen verbinden können,
  • integriert mit anderen Cloud-Anwendungen zusammenarbeiten.
Genau hier setzt LogMeIn an, das für alle diese Anforderungen die passende Lösung bieten will.
Empfohlener externer Inhalt
Hier ist ein Video-Inhalt von YouTube. Er ergänzt die Informationen auf dieser Seite.
Sie können ihn mit einem Klick anzeigen und wieder ausblenden.
Ich bin einverstanden, dass externe Inhalte angezeigt werden. So können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr in unserer  Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung
Viele LogMeIn-Tools basieren auf zugekauften Entwicklungen anderer Hersteller. So ist das ursprünglich von Applied Networking entwickelte VPN-Werkzeug Hamachi mittlerweile in LogMeIn integriert. Es war in der Vergangenheit besonders unter Online-Gamer:innen sehr beliebt. Auch der bekannte web-basierte Passwort-Manager LastPass ist seit 2015 Teil der Suite. Die GoTo-Tools hat LogMeIn wiederum 2016 von Citrix übernommen.
Viele dieser Anwendungen waren bisher auch für Privatanwender konzipiert und lizensiert. Inzwischen wendet sich LogMeIn bevorzugt an Business-Kund:innen – vom Großunternehmen mit über 10.000 Mitarbeiter:innen an verteilten Standorten bis zum SoHo-Client, der integrierte Cloud-Services aus einer Hand für nur wenige Arbeitsplätze wünscht.
Junge Frau arbeitet zuhause am Tablet

Modernes Arbeiten: Jetzt mehr erfahren

New Work liefert die richtigen Werkzeuge für den modernen, produktiven Arbeitsplatz.  Erfahren Sie mehr in unserem UCC-Whitepaper:

  • Modernes Arbeiten von jedem Ort aus
  • Collaboration-Tools im Überblick
  • Best-Practice-Beispiele

LogMeIn im Überblick

Die Admin-Tools setzen sich aus folgenden Komponenten zusammen: LogMeIn Central ist die Steuerzentrale, über die Fernüberwachung und Fernverwaltung administriert und beispielsweise neue Geräte hinzugefügt oder vorhandene Geräte abgemeldet werden. Mittels GoToMyPC erfolgt der direkte Remote-Zugriff auf Desktop-Rechner oder Mobilgeräte. Rescue wiederum ist das Rettungswerkzeug im Fernsupport. GoToAssist dient dem klassischen Telefon- oder Chat-gestützten Support. Bis zu acht Anwender:innen können hier gleichzeitig in getrennten Sitzungen betreut werden.
LogMeIn Pro dient dem klassischen Fernzugriff auf Geräte, Anwendungen und Daten. Das Programm richtet sich an Anwender:innen, die beispielsweise ihren Arbeitsplatz-Computer im Büro von zu Hause aus fernsteuern möchten. Je nach Lizenz können zwei, fünf oder zehn Computer ferngesteuert werden. Zum Lieferumfang gehören außerdem ein Terabyte Cloudspeicher und eine Premium-Lizenz für LastPass.
Für Passwort-Sicherheit auf unterschiedlichen Plattformen sorgt LastPass. Die Applikation gibt es mit Passwort-Manager für einzelne Nutzer:innen als LastPass Free oder LastPass Premium. Die ursprünglich sehr umfangreiche Free-Version wurde 2021 allerdings auf den Zugriff auf Geräte eines Typs beschränkt. LastPass Families richtet sich an kleine Nutzer:innengruppen, etwa Familien, die gemeinsam Passwörter verwalten. LastPass Business ist schließlich die Pro-Version, die in Unternehmensumgebungen zum Einsatz kommt und nur wenige Beschränkungen kennt.
Mann mit Bauhelm und Funkgerät steht vor Containern.

Können wir Prozesse optimieren – und dabei ganz neue Wege gehen?

Dank smarter Sensoren im Internet of Things (IoT) und 5G-Datenübertragung in Echtzeit können Sie Prozesse optimieren und Ihre Erträge maximieren.

Denken Sie Ihr Unternehmen neu – vernetzt, ökologisch und ökonomisch nachhaltig.

Handeln Sie New Industry.

An Produktivitäts- und Kommunikationstools bietet LogMeIn die bereits erwähnten GoTo-Werkzeuge. Dazu zählen GotoMeeting als Videokonferenz-Software sowie GotoTraining und GotoWebinar für Schulungen. GoToTraining ist konzipiert für reine Online-, aber auch für gemischte Schulungen aus Präsenz und Online-Unterricht (sogenanntes Blended Learning). Unter GoToRoom versammelt LogMeIn Techniklösungen für die Konferenzräume seiner Kunden – auf Wunsch im Bundle mit entsprechender Hardware von Logitech oder Poly. GoToConnect ist die cloudbasierte VoIP-Telefonanlage von LogMeIn ohne Mengenbegrenzung für Durchwahlen. Speziell für kleinere Unternehmen ist hingegen Grasshopper Connect als cloudbasierte Telefonie-Lösung konzipiert.
Empfohlener externer Inhalt
Hier ist ein Video-Inhalt von YouTube. Er ergänzt die Informationen auf dieser Seite.
Sie können ihn mit einem Klick anzeigen und wieder ausblenden.
Ich bin einverstanden, dass externe Inhalte angezeigt werden. So können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr in unserer  Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung

Besonderheiten von LogMeIn – wann sich die Suite für Ihr Business lohnt

Als webbasierte Rundum-Suite sticht LogMeIn aus der Vielzahl an singulären Fernwartungs-Tools heraus. Es ist eine echte UCC-Lösung (Unified Communications and Collaboration). Sie reicht vom Business-Handy über den Desktop-PC, den heimischen Computer des/der Homeoffice-Nutzer:in, das Arbeitsplatz-Telefon, den E-Mail-Server, die Konferenzraum-Technik bis hin zu den ferngewarteten Systemen der eigenen Kund:innen . Folgende Punkte sollten Sie prüfen, wenn Sie über den Einsatz von LogMeIn nachdenken:
Thema Komplexität: Die Komponenten von LogMeIn können Sie einzeln zu- und abbuchen. Außerdem gibt es Demo-Versionen zum Austesten der jeweiligen Funktionen. Dennoch bleibt die Suite ein äußerst komplexes Wartungs- und Kommunikations-Paket, dessen Einsatz vorab gut überlegt werden sollte.
Thema Sicherheit: LogMeIn nutzt das Verschlüsselungsprotokoll TLS 1.2 (Transport Layer Security) und AES-256-Bit-Verschlüsselung für seine Verbindungen. Die Software ist zertifiziert gemäß Kriterienkatalog C5 des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Eine Zertifizierung nach dem neueren Standard C5:2020 ist auf der Anbieter-Website zumindest (Stand: Oktober 2021) nicht ausgewiesen. Dieser neue Katalog soll beispielsweise besseren Schutz gegen Zugriffsversuche staatlicher (auch ausländischer) Behörden garantieren. Anwender:innen aus dem Gesundheitswesen garantiert LogMeIn ferner die HIPAA-Konformität seiner Videokonferenzen.
Thema Geschwindigkeit: LogMeIn gehört zur wachsenden Gruppe der webbasierten Anwendungen. Das garantiert ein hohes Maß an Plattform-Unabhängigkeit und -Kompatibilität. Gleichzeitig ist diese siebte Schicht im OSI-Modell aber auch maßgeblich für die gefühlte und reale Geschwindigkeit der Kommunikation zwischen Anwender:innen und ferngesteuerter Hardware maßgeblich. Ein schnelles Netzwerk sollte also vorhanden sein, um Latenzen bei der Verwendung von LogMeIn zu minimieren.
Übrigens: Ein weiteres nützliches Tool zur Fernsteuerung von Desktop-Umgebungen ist Ammyy Admin. In unserem Artikel hier im V-Hub erfahren sie mehr.
Geschäftsmann nutzt im Homeoffice Tablet

Highspeed-Internet mit Profi-Funktionen

Egal, ob Sprache oder Daten: Mit Kabel-Internet und Highend-Features stellen Sie Ihr Unternehmen professionell auf.

  • Highspeed-Internet bis 1000 Mbit/s
  • QoS für bis zu 50 Sprachkanäle
  • Bis zu 64 feste IP-Adressen
  • LTE-Backup für hohe Ausfallsicherheit
  • Business-Router für professionelle Vernetzung
Thema Plattform: LogMeIn gibt an, dass die Remote-Funktionen über folgende Browser genutzt werden können: Internet Explorer Version 10, Firefox Version 35, Google Chrome Version 29 und Safari für Mac ab Version 7. Für ältere Browser gibt es teilweise Plug-ins, die diese fit für LogMeIn machen. Für Android und iOS hat der Hersteller zudem entsprechende Remote-Apps entwickelt, die über die Stores bezogen werden können.
Fazit: Als umfassende UCC-Kommunikationslösung bietet LogMeIn viele Funktionen und ein breites Leistungsspektrum. Für Einzelanwender:innen, die lediglich einen Remote-Zugriff auf andere Endgeräte benötigen, gibt es schlankere Werkzeuge.
Das könnte Sie auch interessieren:
Unified Communication
Drei Frauen, die an einem Tisch hinter einem Fenster lachen.

Ein XING-Unternehmensprofil anlegen: Darauf sollten Sie achten

Um die Bekanntheit Ihres Unternehmens, Ihrer Produkte und Ihrer Dienstleistungen effizient zu steigern, führt in der Regel kein Weg an digitalen und sozialen Medien vorbei. Größter Vorteil eines Unternehmensprofils beim Business-Portal XING: Sie können Ihre jeweiligen Aktivitäten passgenau aussteuern – je nachden definierten Zielgruppen und dem zur Verfügung stehenden Budget. Über XING können Sie mit vergleichsweise wenig Aufwand eine beachtliche Reichweite für Ihr Unternehmen generieren. Hier stehen besonders die Themen Recruiting und Employer Branding im Fokus. Wie Sie ein kostenloses XING-Unternehmensprofil anlegen und was die kostenpflichtige Option zusätzlich bietet, erfahren Sie im Folgenden.

Telefon

Digitalisierungs-Beratung

Sie haben Fragen zur Digitalisierung? Jetzt kostenlos beraten lassen. Montag-Freitag von 8-20 Uhr, außer an Feiertagen.

0800 505 4512

Hilfe und Service

Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr, außer an Feiertagen.

0800 172 1234
Online
Vor Ort