Ein Mann hockt im Morgengrauen mit Laptop neben einem Auto und hält ein Gerät in Richtung eines anderen Wagens
IoT

GPS-Tracker fürs Auto: Besserer Diebstahlschutz via App

Moderne Fahrzeuge sind auf vielfältige Weise gegen Diebstahl gesichert. Dennoch verschwinden immer wieder Autos – teils ohne dass diese vorher aufgebrochen wurden, sondern per Anhänger. Ist nach einem solchen Vorfall der erste Schock verdaut, dreht sich alles um die Wiederbeschaffung des gestohlenen Fahrzeugs. Dabei kann ein eingebauter GPS-Tracker wertvolle Hilfe leisten. Erfahren Sie mehr zu den Möglichkeiten und Herausforderungen.

Im Jahr 2022 wurden der Polizei laut statista allein in Deutschland 25.511 Fahrzeuge als gestohlen oder unbefugt in Gebrauch genommen gemeldet. Hier kommen GPS-Tracker ins Spiel – sie sollen Unternehmen und Privatpersonen helfen, ihr Eigentum zu schützen. Wie funktionieren die kleinen Helfer auf IoT-Basis, welche Vorteile haben (OBD-)Lösungen für die standardisierten Onboard-Diagnosebuchsen in neueren Fahrzeugen und wie wirksam sind die Tracker? Die Antworten bekommen Sie in unserem Artikel.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein GPS-Tracker fürs Auto?

GPS-Tracker fürs Auto sind Geräte von wenigen Zentimetern Größe, über die Sie als Unternehmen oder Privatperson per SIM-Karte und Mobilfunknetz genaue Informationen über Fahrzeugstandorte erhalten. Mit dem Tracker können zum Beispiel Fuhrparkleiter:innen den genauen Aufenthaltsort ihrer Fahrzeuge erfahren und weitere wichtige GPS-Daten erfassen. Die Fahrzeugkoordinaten wird per App auf einer Karte dargestellt, was Überblick über den Einsatz und ggf. die letzten Standorte der Fahrzeuge bietet. So können etwa Einsätze besser geplant werden.
Auch zur Sicherheit leisten GPS-Tracker einen wichtigen Beitrag. Sei es, um ungewöhnliche Bewegungen außerhalb eines festgelegten Radius zu melden oder gestohlene Fahrzeuge zu finden. Die präzisen Informationen zu Fahrzeugbewegungen helfen im normalen Betrieb bei der Routenplanung und tragen zur Minimierung der Betriebskosten bei. Damit sind GPS-Tracker fürs Auto ein wichtiges Instrument zur Kontrolle und Optimierung von Fahrzeugnutzung und -sicherheit – sowohl für Unternehmen als auch für Privatpersonen.

So funktioniert das Tracking

Um Standort- und Bewegungsdaten eines Fahrzeugs oder einer Maschine zu erfassen, wird der Tracker in der Regel an die Stromversorgung des Fahrzeugs angeschlossen. Alternativ verfügt ein Tracker auch über eine eigene Batteriestromversorgung.
Bei einem Gerät wie dem Vodafone Car & Van Tracker handelt es sich um eine GPS-Tracking-Lösung für Unternehmen, bestehend aus GPS-Ortungsgerät, Mobilfunkanbindung und einer dazugehörigen Onlineplattform. Damit können Sie ein Fahrzeug oder gar die gesamte Fahrzeugflotte zu jeder Zeit und an jedem Ort in Europaüberwachen. Achtung: Für das weltweite Tracking fallen unter Umständen Roaming-Gebühren an.
Der Vodafone Car & Van Tracker wird nicht direkt an die Stromversorgung angeschlossen, sondern an die vorhandene On-Board-Diagnosefunktion- (OBD-) Buchse des Fahrzeugs. Die meisten Fahrzeuge ab Baujahr 2003 verfügen über eine solche 16-polige Buchse, häufig im Fußraum der Fahrerseite oder unter dem Lenkrad. Normalerweise liest Ihre Werkstatt über diesen Anschluss wichtige Diagnosedaten aus und kann so mögliche Fehler am Fahrzeug erkennen, ohne es zerlegen zu müssen. Je nach Hersteller Ihres Fahrzeugs kann es verschiedene Positionen für den Einbau des OBD-Moduls geben:
Blick in ein Fahrzeugcockpit mit roten Markierungen möglicher Positionen für den OBD-Anschluss
Mögliche Positionen des OBD-Anschlusses in den meisten Fahrzeugen.
Nach dem Anschluss des Geräts richten Sie über das Onlineportal einen sogenannten Geo-Fence ein. Wird dieser verlassen, schlägt das System Alarm – und Sie werden umgehend informiert, dass Ihr Eigentum gestohlen wurde und wo es sich aktuell befindet. Im besten Fall kann die Polizei Ihr Fahrzeug unverzüglich auffinden. Falls nicht, verfügen Sie mit den Aufzeichnungen des Trackers zumindest über einen Nachweis, der zum Beispiel bei Versicherungen längere Diskussionen ersparen kann.

Vodafone Car & Van Tracker einrichten

Bei dem Tracker handelt es sich um eine Plug-and-Play-Lösung mit IoT-Technologie: Sobald Sie den Stecker im Innenraum mit der OBD-Buchse verbunden haben, sind Hardware-seitig sämtliche Voraussetzungen erfüllt. Bestimmen Sie anschließend Sicherheitszonen über die Software. Wählen Sie dafür entweder einen Radius oder legen Sie eine exakte Zone mithilfe des Freihandtools fest.
Sie können die Sicherheitszonen jederzeit bedarfsgerecht anpassen, mehrere Tracker verwalten und für jedes individuelle Gerät differenzierte Zonen festlegen. Die Informationen werden in Echtzeit übertragen und die Benachrichtigungsfunktion gewährleistet, dass Sie im Fall des Falles sofort Bescheid wissen: Verlässt ein Fahrzeug eine definierte Zone, erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung per E-Mail. Wenn Sie einen Geo-Fence-Korridor geplant verlassen wollen, ändern oder deaktivieren Sie die jeweilige Sicherheitszone im Portal.
Das Foto zeigt den Innenraum eines PKW

Vodafone IoT Tracker

Eine Plattform – drei Lösungen: Vodafone IoT Tracker bietet Ihnen maßgeschneiderte Track-and-trace-Anwendungen für Ihre Pkw, Nutzfahrzeuge und sogar Güter.

  • Individuell buchbar
  • Erfassung wertvoller Daten
  • Optimierung von Prozessen

OBD- vs. sonstige GPS-Tracking-Lösung: Das sind die Vorteile

Im Vergleich mit GPS-Trackern, die direkt an die Stromversorgung des Fahrzeugs angeschlossen werden oder sich selbst mit Strom versorgen, haben OBD-Lösungen diese Vorteile:
  • Einfache Installation: OBD-GPS-Tracker werden in die OBD-Schnittstelle des Fahrzeugs gesteckt, die in den meisten Fahrzeugen standardmäßig vorhanden ist. Diese Plug-and-Play-Installation ist im Vergleich zur Verdrahtung mit der Stromversorgung wesentlich einfacher und erfordert keine speziellen technischen Kenntnisse.
  • Echtzeitdaten: OBD-GPS-Tracker bieten erweiterte Diagnosefunktionen, da sie direkt auf die OBD-Schnittstelle zugreifen können. Dies ermöglicht Echtzeitdaten beispielsweise zu Geschwindigkeit, Motorzustand und Kilometerstand.
  • Datensicherheit: Die Daten von GPS-Trackern, die über die ODB-Buchse mit dem Fahrzeug verbunden sind, werden in der Cloud gespeichert. Sie können Sie jederzeit und überall auf sicherem Wege abrufen.
Agrarwirtin arbeitet am Tablet. Im Hintergrund sind Erntemaschinen zu sehen.

Internet of Things: Alles aus einer Hand

Durch die intelligente Vernetzung von Maschinen und Gegenständen werden unter anderem Produktion und Logistik effizienter gestaltet. So sparen Sie wichtige Ressourcen und erweitern Ihre Geschäftsmodelle.

Optimieren Sie jetzt Ihre Prozesse: Wir sind mit über 118 Millionen Connections führend im Bereich IoT und diese Zahl wächst täglich.

Wie wirksam schützen GPS-Tracker vor Diebstahl?

GPS-Tracker sind nützlich, um nach einem Diebstahl den Aufenthaltsort des Fahrzeugs zu verfolgen, indem sie Fahrzeuge kontinuierlich überwachen und lokalisieren. Im Fall des Diebstahls erleichtert die Echtzeit-Ortungsfunktion Besitzern und Behörden, das gestohlene Fahrzeug schnell zu finden und zurückzubringen. Die direkte Reaktion der GPS-Tracker erhöht die Chancen, gestohlene Fahrzeuge unbeschadet wiederzuerlangen. Fortschrittliche Tracker sorgen mit Funktionen wie Geo-Fencing für zusätzliche Sicherheit. Dabei werden Benachrichtigungen ausgelöst, wenn ein Fahrzeug eine bestimmte Zone verlässt.
Eine Kommunikation der Überwachungsfunktion kann Diebe abschrecken. Es ist dennoch wichtig zu betonen, dass GPS-Tracker allein für einen wirksamen Schutz nicht ausreichen. Die Effektivität der Geräte hängt von deren Einbindung in ein umfassendes Diebstahlschutzsystem ab, das weitere physische Sicherheitsvorkehrungen und präventive Maßnahmen umfasst.
Unser Tipp: Gegen Vandalismusschäden an Ihrem Fahrzeug schützen moderne GPS-Tracker bislang zwar nicht – dafür gibt es eine Lösung, die nach einer möglichen Tat Informationen liefert. Mit dem Vodafone Utility Vehicle Tracker können Sie beispielsweise auch die Sitzbelegung mit in die Überwachung einbeziehen. Diese Daten können dann zumindest im Nachhinein noch Aufschluss über eventuelle Täter:innen und den Tathergang geben.
Den Assets & Products Tracker wiederum hat Vodafone speziell für den Schutz von beweglichen Gütern wie Warenpaletten oder Containern entwickelt. Er kommt bei Bedarf sogar gänzlich ohne externe Stromversorgung aus.
Überschrift: Modernes IoT-Tracking mit Vodafone. Darunter Icons für Fahrzeuge und Pakete, von denen darüber Pfeile zu einem Funkmast laufen und darunter Pfeile zum Vodafone Tracking Center
Ganz gleich ob Fahrzeuge, Baumaschinen oder bewegliche Güter: Vodafone bietet Tracking-Lösungen für jeden Zweck.

Welche Risiken können entstehen?

Ein potenzielles Datenschutzrisiko besteht darin, dass Kriminelle die gesammelten Standortdaten missbräuchlich verwenden oder unbefugt abrufen könnten. Es ist wichtig, angemessene Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, um die sensiblen Informationen vor Zugriff zu schützen und die Privatsphäre der Fahrzeugnutzer:innen zu wahren.
Ein weiteres Risiko in diesem Zusammenhang besteht in der Möglichkeit von Störungen durch sogenannte Jammer oder Hacker-Angriffen auf den GPS-Tracker. Wenn das System nicht ausreichend geschützt ist, könnten Hacker:innen in der Lage sein, den Tracker lahmzulegen oder auf die Daten zuzugreifen. Deshalb ist es entscheidend, dass Hersteller und Anbieter Sicherheitsmechanismen und Workarounds implementieren, um solche Risiken zumindest zu minimieren.
Ein weiteres Risiko besteht in einer unsachgemäßen Installation oder Wartung des GPS-Trackers. Dies kann zu technischen Problemen führen, die eventuell die ordnungsgemäße Funktion des Fahrzeugs beeinträchtigen oder im Extremfall die Fahrzeugsicherheit gefährden. Daher ist es ratsam, hochwertige und vertrauenswürdige Tracker zu verwenden. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Geräte fachgerecht installiert und gewartet werden.
Stadtszenerie mit Punkten zur Vernetzung

Smart City

Smart Cities sind effiziente und nachhaltig gestaltete Städte. Durch moderne Technologien wie das 5G-Mobilfunknetz und smarte Sensoren im Internet of Things wird die Infrastruktur optimiert. So wird die Lebensqualität nachhaltig verbessert.

  • Effiziente Ressourcen-Nutzung
  • Erhöhte Lebensqualität
  • Positive Effekte auf das Wirtschaftswachstum

Das Wichtigste zu GPS-Trackern fürs Auto in Kürze

  • GPS-Tracker fürs Auto sind kompakte Geräte, die per SIM-Karte und Mobilfunknetz genaue Fahrzeugstandorte übermitteln. Dies hilft beim Überwachen in Echtzeit und dabei, wichtige GPS-Daten für Einsatzplanung und Sicherheit zu erfassen.
  • Die Geräte werden über die OBD-Schnittstelle oder direkt an die Stromversorgung des Fahrzeugs angeschlossen. Außerdem gibt es Modelle mit eigener Batterie oder Akku.
  • Die Plug-and-Play-Installation des Vodafone Car & Van Trackers erfolgt durch das Einstecken in die OBD- Schnittstelle des Fahrzeugs. Anschließend können Sie als Benutzungsberechtigte:r über das Online-Portal Sicherheitszonen zur Echtzeitüberwachung festlegen.
  • OBD-GPS-Tracker bieten Vorteile wie eine unkomplizierte Installation über die OBD-Schnittstelle, Echtzeitdaten mit erweiterten Diagnosefunktionen und Datensicherheit durch Cloud-Speicherung.
  • GPS-Tracker sind wirksam beim Diebstahlschutz durch kontinuierliche Überwachung und Echtzeitortung, insbesondere mit Funktionen wie Geo-Fencing.
  • Die Nutzung von GPS-Trackern birgt Datenschutzrisiken und erfordert angemessene Sicherheitsmaßnahmen gegen Hackingangriffe oder Störungen. Entscheidend ist es, hochwertige Tracker zu verwenden und sie fachgerecht zu handhaben.
Das könnte Sie auch interessieren:
IoT
Mehrere Quellcodes transparent überlagert mit eingeblendeten Lichtpunkten auf einem Display.

Beliebteste Programmiersprachen 2024: Python vorn und C# holt auf

Um die Bedeutung von Programmiersprachen einzuschätzen, haben sich das TIOBE-Ranking und die sogenannten PYPL-Daten als Bewertungsmaßstab etabliert. Die Ergebnisse zeigen, dass Python den Bereich der Softwareentwicklung dominiert. Die größten Zuwächse hatte im Jahr 2023 aber eine andere Sprache: C# hat es geschafft, in die Gruppe der fünf beliebtesten Programmiersprachen aufzusteigen. Was sind die Gründe dafür, warum ist Python weiterhin so beliebt und warum stagniert die Verbreitung der bislang so stark nachgefragten Programmiersprache Java? In regelmäßiger Abfolge stellt das niederländische Software-Beratungshaus TIOBE sein gleichnamiges Software-Beliebtheitsranking vor. Im Januar zeigt sich regelmäßig, wer die Gewinner und Verlierer des Vorjahres sind. Bis Januar 2024 konnten die Spitzenreiter allesamt ihre Plätze behaupten. Mit einer Ausnahme: JavaScript ist auf Platz 6 gerutscht – dafür hat C# (C-Sharp) Einzug in die Top 5 gehalten. Der PYPL-Index (Popularity of Programming Language Index) kommt zu etwas anderen Zahlen. Der Index bildet ab, wie oft Tutorials zu einer Programmiersprache bei Google nachgefragt werden. Je häufiger nach einer Anleitung zu einer Skriptsprache gesucht wird, desto höher ist die Platzierung im PYPL-Index. Auch dieser Index sieht Python auf Platz 1. Dahinter folgen Java, JavaScript, C/C++ und C#.

Telefon

Digitalisierungs-Beratung

Sie haben Fragen zur Digitalisierung? Jetzt kostenlos beraten lassen. Montag-Freitag von 8-20 Uhr, außer an Feiertagen.

0800 505 4512

Hilfe und Service

Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr, außer an Feiertagen.

0800 172 1234
Online
Vor Ort