VoiP-Anbieter im Vergleich: Internet-Telefonie leicht gemacht

Digitales Business

Digitales Business

Datum 06.05.2021
Lesezeit 5 Min.

VoiP-Anbieter im Vergleich: Internet-Telefonie leicht gemacht

Im Jahr 2022 soll mit der veralteten ISDN-Technologie endgültig Schluss sein. Immer mehr Unternehmen tauschen ihre alten Analog- oder ISDN-Telefonanlagen gegen moderne VoIP-Anlagen. Auch für Ihr Unternehmen bringt cloudbasierte IP-Telefonie viele Vorteile und ermöglicht unter anderem ein sehr viel flexibleres Arbeiten.

Aber welche Firmen bieten moderne VoIP-Telefonanlagen an? Welche Anbieter Ihnen außerdem welche Leistungen bietet und worauf Sie bei der Suche nach einer IP-Telefonanlage unbedingt achten sollten, erklären wir im Folgenden.

Die wichtigsten VoIP-Anbieter im Vergleich

Sechs der wichtigsten VoIP-Anbieter für Deutschland sind derzeit:

  • fonial: Speziell für KMU mit geringen Anforderungen interessant
  • NFON: Für Unternehmen mit bis zu 249.000 Mitarbeitern
  • Placetel: Ab drei Nebenstellen sind Flatrates zubuchbar
  • sipgate team: Bietet Lösungen für bis zu 10.000 Mitarbeitern
  • toplink: Die VoIP-Telefonanlage bietet rund 160 Funktionen
  • Vodafone: Vodafone-Mobiltelefone werden ohne Mehrkosten eingebunden

Wir haben für Sie verschiedene VoIP-Anbieter miteinander verglichen und untersucht, wer was bietet. Im Folgenden erfahren Sie, wo die jeweiligen Stärken und mögliche Schwächen liegen:

Highspeed-Kabel-Internet mit Profi-Funktionen

Highspeed-Kabel-Internet mit Profi-Funktionen

Egal, ob Sprache oder Daten: Mit Highspeed-Internet und Highend-Features stellen Sie Ihr Unternehmen professionell auf.

  • Highspeed-Internet bis 500 Mbit/s
  • QoS für bis zu 50 Sprachkanäle
  • Bis zu 64 feste IP-Adressen
  • LTE-Backup für hohe Ausfallsicherheit
  • Business-Router für professionelle Vernetzung

fonial: Leichter Einstieg mit dem „FREE”-Tarif

fonial bietet IP-Telefonie für kleine und mittelständische Betriebe. Kleine Firmen mit nicht mehr als drei Anschlüssen können den kostenlosen Tarif „fonial FREE“ wählen. Hier fallen keine Kosten für die Bereitstellung der Telefonanlage an, jedoch müssen Sie natürlich die Verbindungsentgelte bezahlen. In dieser kostenlosen Version stehen jedoch fast keine technischen Extras wie Besetztlampen, Online-Fax oder virtuelle Meeting-Räume zur Verfügung.

 

NFON: Bis zu 249.000 Mitarbeiter an einer einzigen virtuellen Telefonanlage

NFON bietet die Cloud-Telefonanlage „Cloudya“ für Unternehmen mit bis zu 249.000 Mitarbeitern. Die virtuelle Anlage verfügt laut Anbieter über mehr als 150 Funktionen, wobei weitere Funktionen separat dazu gebucht werden können. Bei NFON gilt der gleiche Grundsatz wie bei vergleichbaren Angeboten anderer Anbieter: Je mehr Nebenstellen beziehungsweise Endgeräte Sie innerhalb Ihrer Cloud-Telefonanlage betreiben, desto mehr sinkt der monatliche Beitrag pro Endgerät. Für jede Nebenstelle buchen Sie eine Flatrate ins deutsche Festnetz.

 


Placetel: SIP-Trunk-fähig und mit elektronischer Faxfunktion

Placetel bietet nach eigenen Angaben Cloud-Telefonanlagen für kleine und mittelständische Unternehmen. Ähnlich wie andere Anbieter ermöglicht Placetel es darüber hinaus, bereits vorhandene hausinterne und VoIP-fähige TK-Anlagen via SIP-Trunk mit dem Internet zu verbinden.

Placetel bietet mit dem Paket „Placetel PROFI“ eine Cloud-Telefonanlage, in der monatlich eine Gebühr pro Nebenstelle anfällt, zuzüglich der Verbindungskosten. Ab drei Nebenstellen können Sie jedoch eine Flatrate ins deutsche Festnetz hinzubuchen. Laut Placetel stehen Ihnen über 150 TK-Anlagen-Funktionen wie ein Sprachwahlmenü, Telefonkonferenzen, Einrichten einer Warteschlangenfunktion sowie das Versenden elektronischer Faxe zur Verfügung. Alle Angebote von Placetel sind monatlich kündbar.

 

sipgate team: Sowohl für Privat- als auch für Firmenkunden geeignet

Der Anbieter sipgate richtet sich mit seinem Angebot sowohl an Privat- als auch an Firmenkunden. Zu der Produktpalette gehören Komplettpakete auch für kleinere Unternehmen ab zwei Mitarbeitern. Im Hinblick auf die hinzubuchbaren Anschlüsse bietet sipgate Lösungen für bis zu 10.000 Mitarbeiter. Für Ihr Unternehmen können Sie bei sipgate team Flatrates buchen, sowohl ins deutsche als ins EU-weite Fest- und Mobilfunknetz.

Die Steuerung der Telefonanlage erfolgt über den Browser. Kommen neue Mitarbeiter ins Unternehmen, können Sie Nebenstellen mit eigenen Telefonnummern hinzufügen – bereits vorhandene Nummern aus Ihrer „alten“ Telefonanlage werden ohne Mehrkosten in die neue Anlage integriert. Darüber hinaus sind alle Nummern auch für Mobiltelefone verfügbar – die dazu nötigen SIM-Karten sind in dem gebuchten Paketpreis inbegriffen. Alle buchbaren Optionen bei sipgate team können Sie monatlich kündigen.

 

toplink: Fokus auf Mobilität und Flexibilität

Die Firma ACME Inc bietet unter dem Namen toplink IP-Telefonie für Unternehmen an und will durch cloudbasierte TK-Anlagentechnik möglichst viel Mobilität für die Mitarbeiter Ihres Unternehmens ermöglichen. Mit dem Produkt „SIP Business“ bietet toplink Unternehmen einen frei erweiterbaren VoiP-Anschluss an das Internet via SIP-Trunk.

Wenn die Telefonie Ihres Unternehmens in einer Cloud-Telefonanlage abgewickelt werden soll, bietet toplink rund 160 Funktionen sowie monatliche Paketpreise, die sich nach der Anzahl der benötigten Nebenanschlüsse richtet. Im Grundpreis des kleinsten Standardpaket für Unternehmen sind 4 Telefonleitungen mit 10 Rufnummern enthalten. Dazu kommen Kosten für Flatrates oder Minutenpreise.

Wer davon abweichend mehr Nebenanschlüsse benötigt, bucht entweder einzelne Anschlüsse dazu oder wechselt in einen höheren Tarif, der zwar mehr kostet, jedoch mehr Rufnummern bereithält.

 

Vodafone: Flexible, maßgeschneiderte Pakete für jeden Bedarf

Wenn Sie eine perfekte Möglichkeit für Ihr Unternehmen suchen, um jederzeit und auch an unterschiedlichen Standorten erreichbar zu sein, könnten die Vodafone United-Communications-Lösungen (UC) für Sie eine gute Wahl sein. Neben klassischer Telefonie können Sie Ihre Cloud-Telefonanlage mit zusätzlichen Funktionen wie beispielsweise Desktop-Sharing, Anrufgruppen oder Instant Messaging ergänzen.

So bietet „One Net Enterprise“ eine vollwertige Telefonanlage mit Anrufumleitung und persönlicher Mailbox für Ihre Mitarbeiter. Unter anderem können Sie Sprachnachrichten in Microsoft Outlook sowie der digitalen Terminverwaltung „Lotus Notes“ empfangen und archivieren. Darüber hinaus ist eine Integration Ihrer IP-Telefonie in Business-Applikationen wie beispielsweise SAP möglich.

Übrigens: Vodafone hostet Ihre softwarebasierte Telefonanlage in hochgesicherten Rechenzentren in Deutschland. Der Betrieb erfüllt die strengen Anforderungen der Bundesnetzagentur und der DSGVO.

Video: YouTube / Vodafone Deutschland

 

Das sollten VoIP-Anbieter leisten

Datenschutz: Die Sicherheit Ihrer Daten ist das „A und O“ und sollte im Zentrum Ihrer Überlegungen stehen, wenn es um die Wahl des für Sie besten VoIP-Anbieter geht. Bei der Sicherheit dürfen Anbieter von VoIP-Telefonanlagen keine Abstriche machen und sollten maximale Transparenz garantieren, was den Datenschutz betrifft. Viele der in diesem Beitrag vorgestellten Anbieter beispielsweise hosten ihre Cloud-Telefonanlagen auf Servern in Deutschland und unterliegen daher den strengen Datenschutzgesetzen der Europäischen Union.

Leistung: Bevor Sie sich einen VoIP-Anbieter suchen, lassen Sie sich beraten, wie Sie Ihre eventuell schon vorhandene TK-Anlage möglichst unkompliziert mit dem Internet verbinden können. Mit Hilfe eines sogenannten SIP-Trunks können auch „alte“ ISDN-Telefonanlagen ans Internet angeschlossen werden.

Wenn Ihr Unternehmen bislang über keine Telefonanlage verfügt, ist es für Sie wichtig, dass der Anbieter viel Flexibilität beim Dazubuchen von Funktionen wie etwa Voicemail-Abruf, Nebenstellenbetrieb über Mobiltelefone oder das Versenden von E-Faxen ermöglicht.

Skalierbarkeit: Wissen Sie schon, wie sich Ihr Unternehmen in den kommenden Jahren entwickeln wird? Wenn Sie planen, in den nächsten Monaten mehr Mitarbeiter einzustellen,
kommt für Sie nur ein Anbieter in Frage, bei dem Sie bei Bedarf möglichst unkompliziert zusätzliche Sprachkanäle beziehungsweise Nebenstellen dazu buchen können. Ferner sollten Sie sich gut über die Funktionen der Telefonanlage beraten lassen: Wie schnell kann eine neue Nebenstelle eingerichtet werden? Wie lange dauert das?

Weitere Fragen wären: Kann die Nummer einer Nebenstelle auch über eine SIM-Karte auf einem Mobiltelefon bestrieben werden? Können meine Mitarbeiter VoIP-Telefonie auch per PC über ein sogenanntes Softphone betreiben?

 

Nutzen Sie in Ihrem Unternehmen bereits eine VoIP-Telefonanlage? Wie sind Ihre Erfahrungen damit? Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen in die Kommentare.

 

 


Ihre Digitalisierungs-Berater:innen für den Mittelstand

Sie haben Fragen zur Digitalisierung? Unser Expert:innen-Team hilft Ihnen kostenlos
und unverbindlich im Chat (Mo.-Fr. 8-20 Uhr). Oder am Telefon unter 0800 5054512

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Twitter WhatsApp LinkedIn Xing E-Mail