Mobilität der Zukunft: Vernetztes Fahren, Smart Parking und intelligente Telematik

Digitaler Ausblick

Digitaler Ausblick

Datum 02.09.2021
Lesezeit 7 Min.

Mobilität der Zukunft: Vernetztes Fahren, Smart Parking und intelligente Telematik

Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus? Wie oft und wie intensiv werden wir in zehn, zwanzig oder dreißig Jahren unterwegs sein (müssen)? Welche Verkehrsmittel werden das Mittel der Wahl sein und wie werden diese funktionieren und zusammenarbeiten? All diese Fragen sind drängender denn je – Vodafone liefert mit Lösungen rund um intelligente Gerätevernetzung (IoT) und 5G-Mobilfunk einen wesentlichen Teil der Antworten.

Wer an Mobilitätskonzepte für die Zukunft denkt, denkt vermutlich vor allem an Themen wie autonomes Fahren, mehr Radwege und intelligente(re) Verkehrslenkung zur Vermeidung von Staus. In der Tat beinhaltet die Frage nach der Zukunft der Mobilität immer auch die Frage nach der Stadt der Zukunft – und der Rolle, die ländliche Regionen jetzt und in Zukunft spielen werden.

 

Umweltfreundliche Smart Cities: Auf dem Weg zur vernetzten Stadt

Vor allem Umweltaspekte haben in den letzten Jahren zu einem massiven Umdenken beim Thema Mobilität geführt: Wie schaffen wir es, den Schadstoffausstoß nicht nur bei Autos, sondern auch bei Lkws, Schiffen und Flugzeugen nahe Null zu bringen? Wie und in welchem Umfeld werden wir morgen reisen? Zu diesen Themen und mehr leistet Vodafone mit Technologien wie Breitband-Internet, 5G und intelligenter Telematik auf IoT-Basis schon jetzt einen wichtigen Beitrag. Doch auch das Thema Mobilitäts-Komfort spielt jetzt und in der Zukunft eine wichtige Rolle, wie Vodafone mit der OneNumber Car-Tarifoption eindrucksvoll beweist.

Bei Schmalband-(Narrowband-)IoT handelt es sich um eine besondere Form der Gerätevernetzung. Sie funktioniert mit besonders geringem Energiebedarf, über weite Strecken hinweg und ist besonders robust gegen Störeinflüsse. Die Narrowband-Technologie bildet neben dem 5G-Netz die wesentliche Grundlage für die Smart City von morgen. In dieser ist nahezu alles miteinander vernetzt – was für deutlich effizientere Mobilität sorgt und somit zum Klimaschutz beiträgt.

Smart Parking: Effizientere Parkraumbewirtschaftung mit Bodensensoren und IoT-Cloud-Lösungen

Wie viele Parkplätze sind noch frei? Wo wurde die Parkzeit überschritten und wer parkt gar unberechtigt auf einem Sonderparkplatz? Diese und andere Informationen können bald schon automatisch gesammelt und verarbeitet werden. Möglich macht das eine intelligente Kombination aus Parksensoren im Boden, einem Gateway (beispielsweise der Vodafone IoT Cloud) und einem zugehörigen Dashboard. 

In Verbindung mit Ultraschallsensoren, die aus dem Fahrzeug heraus Abstandsmessungen durchführen oder freie Parkplätze erkennen können, liefern beispielsweise Vodafone Smart-SIM-Karten die notwendige Konnektivität für Fahrzeuge und Städte von morgen. 

In der Folge sinken nicht nur die Stresslevel bei Autofahrer:innen während der Parkplatzsuche. Auch die CO2-Emissionen sinken, da bis zu 30 Prozent solcher vermeidbarer Fahrten in Städten entfallen.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Nutzerfreundlichere Parkplatzsuche: Echtzeit-Informationen über die Parkraumbelegung nützen auch Autofahrern. Außerdem können in Stoßzeiten und zu besonderen Anlässen die Fahrzeugströme automatisch auf freie Strecken gelenkt werden.
  • Effizientere Parkraumbewirtschaftung: Die wichtigsten Eckdaten der Parkflächen lassen sich mit Hilfe von Karten und mittels Graphen auswerten. So ist auf einen Blick erkennbar, wo es sich lohnt, zu optimieren und eventuell zusätzliche Flächen zu schaffen.
  • Effizienter Einsatz von Park-Kontrolleur:innen: Kontrolleur:innen müssen grundsätzlich nur noch dort tätig werden, wo aller Wahrscheinlichkeit nach tatsächlich ein Verstoß vorliegt. Außerdem werden solche möglichen Parksünder:innen schneller identifiziert als bisher.

 

5G-Teleoperation: Das Airbus AltAIR-Projekt

Während das Thema Mobilität mit Paketdrohnen und Diskussionen über fliegende Taxis immer mehr den Luftraum einbezieht, hat Airbus ein innovatives, unbemanntes Luftfahrzeug entwickelt. Unter dem Namen AltAIR ist es in der Lage, verschiedene Aufgaben auszuführen:

  • Kartierung von Landflächen in 2D und 3D
  • Luftunterstützung bei der Auswertung von Schadensbildern, beispielsweise bei Bränden
  • Lautsprecherfunktion zur Warnung oder Information von Anwohnern durch die Polizei
  • Werbeplattform für die Vermittlung von Werbebotschaften, beispielsweise bei Events
  • Streaming von Live-Angeboten während Sportereignissen, Festivals oder Konzerten
  • Netzwerkunterstützung aus der Luft zur Verringerung von Latenzzeiten und zur Bandbreitenverbesserung

 

Die notwendige Steuerung dieses neuartigen Luftfahrzeugs und die Übertragung von Bild- und Audiodaten erfolgt dann über ein leistungsstarkes 5G-Netz wie das von Vodafone.

 




Video: YouTube / Vodafone Group

 

Verbesserte Konnektivität und individuelle Unterhaltungsangebote im Auto

Schon heute sind Fernsehen und Streaming Teil der individuellen Mobilität und keine Aktivität mehr, die zwingend im heimischen Wohnzimmer stattfindet. Auch im Straßenverkehr verschmelzen Mobilität und Mobilfunk immer mehr miteinander:

Vodafone OneNumber Car: Nahtlose Mobilfunkintegration mit dem Fahrzeug

Ein wegweisendes Konzept, das Mobilfunk und Mobilität auf intelligente Weise vereint, stellt Vodafone zusammen mit BMW mit der OneNumber Car-Tarifoption (demnächst im BMW iX verfügbar) vor. Zwar gibt es auf dem Markt bereits verschiedene Ansätze und Produkte für die Mobilfunknutzung im Auto. Diese sind aber meist entweder kompliziert, was das Thema Buchung angeht, bieten eher begrenzten Komfort, oder haben nur einen eingeschränkten Funktionsumfang.

Beispielsweise war bislang für die Mobilfunknutzung im Fahrzeug immer auch ein Smartphone notwendig – durch Vodafone OneNumber Car entfällt dies dank einer (zusätzlichen) sogenannten eSIM, die im Fahrzeug fest verbaut ist. Hierdurch wird der bestehende Mobilfunkvertrag des/der Kund:innen um Konnektivität im Fahrzeug „verlängert” – und das Auto wird gewissermaßen zum Smartphone. 

Wesentliche Vorteile von Vodafone OneNumber Car sind unter anderem:

  • Schwierige Empfangsbedingungen und Gesprächsabbrüche auf der Autobahn (beispielsweise durch beschichtete Autoscheiben und eine insgesamt niedrigere Signalstärke als außerhalb) gehören der Vergangenheit an. 
  • Die Gesprächsqualität und die Qualität der Datenverbindung sind ebenfalls deutlich besser als bei herkömmlicher Verwendung eines Smartphones im Fahrzeug. Das System ist sogar 5G-fähig.
  • Für Connectivity im Fahrzeug ist kein zusätzlicher Vertrag notwendig. Die Tarifoption kann bequem über den Mobilfunkvertrag bezahlt werden und ist jederzeit kündbar.
  • Die Option kann auch in (entsprechend kompatible) Autos mitgenommen werden und ist somit flexibel nutzbar.
  • Durch die Aktivierung einer weiteren, demnächst verfügbaren Tarifoption kann das Auto auch als Wi-Fi-Hotspot genutzt werden. Sämtliche Mitfahrer:innen (bis zu zehn Geräte insgesamt) können also auf Wunsch von der höheren Verbindungsqualität und, wo verfügbar, von 5G-Highspeed-Geschwindigkeit profitieren.

Mit OneNumber Car werden somit fahrer:innenbezogene Angebote und Funktionen über die Kunden-eSIM, fahrzeugbezogene Dienste wie Mobilitätsunterstützung hingegen über die Fahrzeughersteller-eSIM abgewickelt. Die Integration von Mobilfunktechnologie in das Fahrzeug bereits ab Werk macht somit schon jetzt den Weg frei für das teil- oder vollautonome Fahren mit 5G-Unterstützung. Mit der buchbaren Option Vodafone OneNumber Car wird der BMW iX gewissermaßen zum Smartphone auf Rädern.

BMW-Fahrzeugstudie mit eSIM

Im OneNumber Car verschmelzen mobile Kommunikation und Fahrerlebnis nahtlos miteinander.

 

Automatische, individuelle Sitzanpassung und Multimedia-Auswahl

Ein Fingerabdrucksensor erkennt bei einem anderen Showcase, dem Vodafone GigaCar (einem entsprechend ausgerüsteten Showcar auf Basis des Audi e-tron), wer gerade einsteigt und personalisiert das gesamte Fahrerlebnis. Angefangen bei der Sitzeinstellung nach Körpergröße, über eine gewählte Willkommensmusik bis hin zum Einloggen in die verschiedenen Entertainment-Dienste wie GigaTV, Netflix, Deezer, Spotify oder Skype übernimmt das Fahrzeug die individuelle Anpassung an die Bedürfnisse des/der Besitzer:in vollautomatisch. Und das alles mithilfe der Vodafone ID, die heute schon beispielsweise in der Mein Vodafone-App genutzt wird.

Während es im vorderen Bereich des Fahrzeugs vorwiegend um Musik- und Unterhaltungsangebote geht, erwartet Sie im Fond ein mehr oder weniger komplett ausgestatteter Arbeitsplatz. Er ermöglicht Ihnen nicht nur produktive Zeit unterwegs, sondern erkennt auf Wunsch auch Ihre Stimmung, Geschlecht und Alter – und schlägt dazu passende Unterhaltungsangebote vor. Audio, Video oder Gaming – MultiContent im Rolling Livingroom beziehungsweise Office, genau wie zu Hause.

 




Video: YouTube / Vodafone Deutschland

 

Mehr Sicherheit auch im Falle eines Falles: Mit e-Call++

Zusätzlich wird seit Neuestem auch eine Idee zur Sicherheit gezeigt. Durch Sensoren werden Vitalwerte wie Puls oder Sauerstoffgehalt im Blut der Passagiere gemessen, sowie die Luftqualität inner- und außerhalb des Autos. Diese könnten im Falle eines Unfalls über die IoT-SIM-Karten direkt an Rettungsleitstellen gegeben werden (e-Call++). Wenn dann künftig noch eine Drohne benachrichtigt wird, die das Unfallgeschehen schon einmal dokumentiert, können die Rettungskräfte schon auf dem Weg einen 360°-Blick auf das Vor-Ort-Geschehen haben und somit im schlimmsten Fall wertvolle Minuten an Zeit sparen. Auch dieser beeindruckende Showcase wird durch ein Zusammenspiel der Vodafone Connectivity und Diensten wie Vodafone ID oder Drohnen-Vernetzung dargestellt.

Mixed Reality im Fahrzeug von morgen: Das GigaMobility Vision-Konzept

Das GigaMobility-Konzept strebt an, das Thema Infotainment komplett neu zu definieren. Neben Telekommunikationsdienstleistungen und Streaming-Inhalten sollen demnächst Elemente der virtuellen und der erweiterten Realität (VR und AR) mit in Fahrzeuge integriert werden. Dieses sogenannte immersive Unterhaltungssystem passt sich den Bedürfnissen der Passagiere an. Dabei verwendet es besondere Displays und verfügt über ein speziell angepasstes Akustikkonzept.

Das GigaMobility-Konzept der ersten Generation verfolgt die nahtlose Integration von Infotainmentdiensten im Fahrzeug. Inhalte aus allen möglichen Kategorien wie Navigation, Video, Musik und Gaming werden in einem einzigen, maßgeschneiderten Entertainment-Konzept zusammengefasst. 

In-Car-Entertainment im Vodafone GigaCar IAA 2019

Beim In-Car-Entertainment der Zukunft stehen die individuellen Bedürfnisse der Mitfahrer:innen im Vordergrund.

 

Sharing Economy 2.0: Mehr Effizienz auch beim Ridesharing und bei Fahrzeugflotten

Die Elektroroller der nächsten Generation sind noch smarter

Elektroroller gehören inzwischen zum Stadtbild vieler Metropolen. Dank Vodafones globalem IoT-Netzwerk und dem Rollerpionier Unu erhalten die Zweiräder nach und nach noch mehr intelligente Funktionen, werden mit Navigation ausgerüstet und mit IoT-Tracking-Systemen noch zuverlässiger vor Diebstahl geschützt. 

Diese sogenannten C-V2X-Technologien („Cellular Vehicle-to-Everything”) ermöglichen künftig dann auch für „kleinere” Verkehrsteilnehmer Funktionen wie Kollisionswarnungen und Fußgänger:innenerkennung.

 




Video: YouTube / Vodafone Deutschland

 

Intelligente Flotten-Telematik mit Geotab, Inc.

Interessieren Sie sich für intelligente Flotten-Telematik? Vodafone kooperiert hier mit dem kanadischen Telematikspezialisten Geotab Inc. Mit der modularen Lösung „Vodafone Business Fleet” können Sie gleich mehrere Bedürfnisse abbilden:

  • Bessere Auslastung Ihrer Fahrzeugflotte
  • Verbesserte Arbeitsbedingungen für Ihre Fahrer:innen
  • Mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Unter dem Namen „MyVodafone Fleet” können Kunden zwischen den beiden Varianten Base und Pro wählen. Letztere hat erweiterte Diagnosefunktionen, Auswertungen zum Spritverbrauch, Unfalldatenspeicherung und Kollisionserkennung bereits mit an Bord. 

Außerdem lassen sich mit dieser Lösung gestohlene Fahrzeuge oder Maschinen mit höherer Wahrscheinlichkeit zurückbringen, als dies bisher der Fall war.

 

Modernes Flottenmanagement dank IoT

Modernes Flottenmanagement dank IoT

Schnelle Hilfe bei Unfällen und Pannen, Verkehrsinfos in Echtzeit und zuverlässige Ortung im Fall eines Diebstahls: Das alles und noch mehr verspricht intelligente Telematik. Vodafone hat dazu das passende, weltweit größte Mobilfunknetz und jede Menge Erfahrung im Bereich IoT. 

  • Weltweit einsetzbar
  • Mehr Sicherheit
  • Jederzeitiges Tracking

 

Künstliche Intelligenz: On-Board-Kameras für C-V2X und mehr

Was mit „Cellular Vehicle-to-Everything” nach wie vor ein wenig sperrig klingen mag, ist nichts weiter als ein wichtiger und logischer Schritt auf dem Weg zum autonomen Fahren und weniger Unfällen im Straßenverkehr. Vodafone forscht in hausinternen Entwicklungslaboren an immer intelligenteren Sensoren und dazugehörigen Interfaces, um die Realität möglichst korrekt und in Echtzeit auswertbar zu machen. Hierdurch können mögliche, bevorstehende Kollisionen und problematische Verkehrssituationen in Zukunft noch früher erfasst und noch mehr Unfälle vermieden werden, als dies mit aktuellen Assistenzsystemen der Fall ist. 

Optimale Versicherungstarife entwickeln: Mit der Driving Academy

Die Vodafone Driving Academy-App ist komplett mandant:innenfähig, kann also im Kund:innenauftrag angepasst und betrieben werden. Sie wird unter anderem von der Württembergischen Versicherung bereits erfolgreich eingesetzt. Die App nutzt das Smartphone als Sensor für Beschleunigungs- und Bremswerte sowie die gefahrene Geschwindigkeit und „erzieht” Autofahrer:innen quasi nebenbei zu einer bewussteren und verantwortungsvolleren Fahrweise.

In der Folge können Versicherungen ihre Tarife auf das Verhalten ihrer Kund:innen besser einstellen und Rabatte bei besonders umsichtiger Fahrweise anbieten.

 




Video: YouTube / Vodafone Deutschland

 

Wie sieht aus Ihrer Sicht die Mobilität der Zukunft aus? Haben Sie Ideen, die Sie mit unseren Leser:innen teilen möchten? Wir sind gespannt auf Ihren Kommentar.

 

 


Ihre Digitalisierungs-Berater:innen für den Mittelstand

Sie haben Fragen zur Digitalisierung? Unser Expert:innen-Team hilft Ihnen kostenlos
und unverbindlich im Chat (Mo.-Fr. 8-20 Uhr). Oder am Telefon unter 0800 5054512

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Twitter WhatsApp LinkedIn Xing E-Mail