Vodafone Child Protect

Sichern Sie das Handy Ihres Kindes beim Surfen im Internet, Telefonieren und SMS-Schreiben - mit der kostenlosen App Vodafone Child Protect.

Sie entscheiden
  • mit wem Ihr Kind telefoniert oder SMS austauscht
  • wann Ihr Kind W-LAN, Kamera und mobiles Internet nutzt
  • welche Internet-Seiten Ihr Kind sehen darf
  • welche Apps Ihr Kind aufs Handy installiert

Sie bekommen sofort eine SMS, wenn Ihr Kind den Notruf wählt oder Child Protect ausschaltet.
Mit Child Protect machen Sie die Internet-Nutzung Ihrer Kinder viel sicherer.
Für mobile Geräte


Übersicht

  • Jugendschutz-Programm Sicher Surfen: Ihr Kind sieht nur altersgerechte Internetseiten.
  • Steuern Sie W-LAN, Internet oder Kamera und weitere Handy-Funktionen - sperren Sie z.B. das mobile Internet während der Schulzeit.
  • Blockieren Sie gezielt einzelne Apps wie zum Beispiel Chat-Programme.
  • Unterdrücken Sie Anrufe oder Nachrichten von oder zu fremden Nummern.
  • Sie bekommen sofort eine SMS, wenn Ihr Kind den Notruf wählt oder Vodafone Child Protect ausschaltet.
  • Ihr Kind kann beleidigende Nachrichten herausfiltern und den Absender blockieren.
  • Infos zum altersgerechten Internet-Surfen finden Sie auf www.jusprog.de oder unter www.vodafone.de/jugendschutz.
Ihr Kind kann im Notfall alle Funktionen freischalten - 15 Minuten lang. Sie werden sofort per SMS informiert.

Der Notruf ist für Ihr Kind jederzeit erreichbar - selbst, wenn Sie einzelne Funktionen gesperrt haben.
  1. Laden Sie Vodafone Child Protect aus dem Google Play Store auf das Smartphone Ihres Kindes.
  2. Öffnen Sie Child Protect und akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen.
  3. Laden Sie jetzt das Sicherheitsmodul gegen Deaktivierung herunter.
  4. Legen Sie den Elternkontakt für SMS-Benachrichtigungen fest.
  5. Legen Sie ein Passwort fest.

Anrufe und Nachrichten

  1. Nutzungszeit: Sie können individuell einstellen, wann Ihr Kind Anrufe, SMS und MMS bekommt und wann es selbst anrufen darf.
  2. Kontakte festlegen: Wählen Sie "Immer erlaubt" für wichtige Kontakte wie z.B. Vater, Mutter oder Großeltern. Ihr Kind erreicht Sie dann auch außerhalb der eingestellten Nutzungszeit.
  3. Andere: Sperren Sie unterdrückte Nummern und Kontakte, die nicht im Adressbuch stehen.

Gut zu wissen:

  1. Anrufe außerhalb der festgelegten Zeiten landen direkt auf der Mailbox. Das Handy klingelt nicht.
  2. SMS außerhalb der festgelegten Zeiten kommen in einen sicheren Handy-Speicher. Mit dem Eltern-Passwort können die SMS gelesen werden.
  3. Ankommende SMS kann Ihr Kind annehmen oder ablehnen - mit dem "Möchte ich nicht sehen!"-Button. Eine abgelehnte SMS kommt in einen sicheren Ordner im Smartphone. Absender von Mobbing-SMS sperrt Ihr Kind mit Hilfe einer schwarzen Liste.
  4. Vodafone Child Protect unterstützt auch eine weiße Liste, das sind Rufnummern, die immer angewählt werden können, unabhängig von den eingestellten Sperren. Notrufnummern, Beratungs-Hotlines für Kinder, unsere Jugendschutz-Hotline und die Kundenbetreuung stehen auf der weißen Liste.

 




Hilfe & Support