Ungarisch lernen via App: So verstehst Du die Magyaren

:

Ungarisch lernen via App: So verstehst Du die Magyaren

Willst Du für den nächsten Urlaub am Balaton oder den anstehenden Trip nach Budapest ein bisschen Ungarisch lernen, lässt sich dieses Vorhaben mithilfe einer App besonders gut realisieren. Hast Du eine gute Ungarisch-App auf dem Smartphone, kannst Du Deine Sprachkenntnisse unterwegs oder abends zu Hause immer weiter ausbauen. Diese Anwendungen helfen Dir dabei.

50 Languages – 30 Gratis-Lektionen

Die 50-Languages-App für Ungarisch überzeugt mit einem sehr übersichtlichen Interface. Es umfasst den so wichtigen Grundwortschatz und setzt keine grammatischen Kenntnisse voraus. Von den 100 Lektionen sind die ersten 30 gratis; die weiteren bekommst Du gegen einen kleinen Obolus. Die App konzentriert sich darauf, Dir das ungarische Vokabular und die Grammatik des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen bis zum Niveau A2 beizubringen. Ob Du nun in der Mittagspause, auf dem Weg zur Arbeit oder abends auf der Couch lernen willst, ist vollkommen egal – immer und überall ist die Anwendung für ein paar Wörter und grammatische Phänomene (und davon gibt es wahrlich genug) gut. An dieser Stelle findest Du die Links zum Download für iOS und Android.

Ungarisch-App

Bei der 50-Languages-App sind die ersten 30 Lektionen umsonst.

Ungarisch lernen mit Nemo

Ungarisch bietet mit seinen 18 Kasus und der für deutsche Ohren ungewöhnlichen Aussprache so manche Stolperfalle für Lernende. Die Nemo-App versucht diese bestmöglich zu umschiffen. So bekommst Du jedes Wort von einem Muttersprachler vorgelesen und das in exzellenter Tonqualität. Im Sprachstudio hast Du zudem die Möglichkeit, Dir Deinen ausländischen Akzent abzutrainieren. Um Dich nicht an den oftmals drögen Schulalltag zu erinnern, ist die App nicht in Lektionen aufgebaut, sondern Du kannst zwischendurch immer mal wieder einen Blick hineinwerfen. Dabei konzentriert sich Nemo auf die Wörter und Redewendungen, die Du im Alltag häufiger nutzt, wie etwa „köszönöm“ (Danke) oder „Hol van a vasútállomás?“ (Wo ist der Bahnhof?). Hier kannst Du sie für Android und iOS herunterladen.

Nemo-App Ungarisch

Ungarisch ist eine agglutinierende Sprache, was bedeutet, dass der jeweilige Kasus durch eine an das Wort gehängte Endung ausgedrückt wird.

5000 Sätze Ungarisch für zwischendurch

Schnell mal unterwegs ein paar Brocken Ungarisch lernen? Kein Problem. Wie der Name bereits verrät, lernst Du mit der App, die Du hier kostenlos für iOS und Android herunterladen kannst, 5000 ungarische Sätze, die Du jederzeit gebrauchen kannst. Diese sind in 20 Themen unterteilt, die zur besseren Übersicht in weitere 145 Unterthemen gegliedert sind. Zudem bekommst Du sie als Audiodatei und in Lautschrift angezeigt. Um nicht nur auswendig pauken zu müssen, erwarten Dich elf amüsante Spiele, die einen innovativen Ansatz bieten, um Deine Hör-, Schreib- und Sprechfertigkeiten zu verbessern. Praktisch: Hast Du die Inhalte einmal heruntergeladen, kannst Du die Ungarisch-App auch offline nutzen.

Video: Youtube / hungariantutor

dict.cc – das größte Online-Wörterbuch

Bist Du auf der Suche nach einem guten Wörterbuch, bist Du bei dict.cc an der richtigen Adresse. Der deutsch-ungarische Teil ist bereits 55.000 Wörter stark – Tendenz steigend. Selbst exotische Wörter wie „terjedési sebesség“ (Fortpflanzungsgeschwindigkeit) oder „darált hús“ (Mett) findest Du darin. Auch hier verhält es sich so, dass Du die Inhalte nur einmal herunterladen musst und es dann immer und überall verwenden kannst. Lade die App hier für iOS und Android herunter. Der Bonus: Mit einer App hast Du gleich die Wörterbücher für mehrere Sprachen auf Deinem Smartphone.

Budapest Burgpalast

Der Burgpalast in Budapest ist das größte Gebäude Ungarns und wird als Museum und für repräsentative Anlässe genutzt.

Du interessierst Dich für Sprachen? Dann solltest Du auch einen Blick auf unsere anderen Ratgeber werfen. Hier bekommst Du Tipps und hilfreiche Apps für Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Polnisch, Tschechisch, Griechisch, Kroatisch, Rumänisch, Hebräisch, Japanisch, Koreanisch, Chinesisch, Estnisch, Finnisch, Dänisch, Schwedisch, Norwegisch, Isländisch, Arabisch, Türkisch, Niederländisch und Latein.

Für welche der Apps hast Du Dich entschieden? Bist Du mit der Wahl zufrieden? Verrate es uns doch in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren