Wie Du mit und ohne App Kroatisch lernst

Wie Du mit und ohne App Kroatisch lernst

Der nächste Urlaub soll nach Dubrovnik, der Perle der Adria, gehen? Oder willst Du ein Auslandssemester in Zagreb machen? Warum nicht vorher ein bisschen Kroatisch lernen? Wie das Unterfangen mit und ohne App gelingt, erklären wir Dir im Folgenden.

Mit Kroatiens EU-Beitritt am 1. Juli 2013 wurde die kroatische Sprache zur 24. Amtssprache der Europäischen Union. Von den rund sieben Millionen Sprechern leben vier Millionen im Land selbst, der Rest verteilt sich zumeist auf die Nachbarländer Bosnien und Herzegowina, Serbien, Montenegro und Ungarn, sowie Österreich.

Kroatisch basiert auf dem lateinischen Alphabet

Auch wenn Kroatisch für mitteleuropäische Ohren nur wenig vertraut klingt, so basiert das Alphabet zumindest auf dem Lateinischen, wird aber durch einige Diakritika erweitert. Zu den bekannten Lettern A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, R, S, T, U, V und Z gesellen sich Č, Ć, DŽ, Đ, LJ, NJ, Š und Ž. Die Buchstaben Q, W, X und Y kommen nur in Eigennamen und Wörtern fremdsprachlicher Herkunft vor. Was es Dir einfacher macht, ist die Tatsache, dass Du Buchstaben sprichst, wie Du sie auch schreibst. Am besten hörst Du Dir das Alphabet einmal in unterstehendem Video von einem Muttersprachler an.

Video: Youtube / Grgo Petrov

Kroatisch lernen per App

Dein Smartphone ist Dein treuer Begleiter? Warum lernst Du Kroatisch dann nicht unterwegs? Auf dem Weg zur Arbeit oder auf dem Laufband im Fitnessstudio? Eine gut durchdachte App dürfte Dir das Lernen bedeutend erleichtern. So erfährst Du auch schnell, wie Du auf „Dobar dan“ zu reagieren hast. Im Folgenden bekommst Du die coolsten und hilfreichsten Kroatisch-Apps mit all ihren Features vorgestellt.

Kroatisch lernen in 3 Minuten

Wenn Du in kurzer Zeit viel lernen willst, ist die Kroatisch-lernen-in-3-Minuten-App wie gemacht für Dich. Die Lerneinheiten sind so entwickelt, dass jede maximal 3 Minuten in Anspruch nimmt. Du hast schon Vorkenntnisse, kannst aber nur schwer einschätzen, auf welchem Niveau Du sprichst? „Nema frke“ (Kein Problem) – Der Einstufungstest dauert nur 2 Minuten und dann setzt die App an der richtigen Stelle an und bringt Dich im besten Fall bis zum Niveau C2. Insgesamt 5000 Wörter hält sie für Dich bereit, wobei sämtliche Vokabeln von einem Muttersprachler eingesprochen wurden. Du kannst jedes Wort lesen, hören und nachsprechen, um es nicht nur bestmöglich zu verinnerlichen, sondern auch die perfekte Aussprache zu erlernen. Gegen einen kleinen Obolus kannst Du die Anwendung hier für iOS und Android herunterladen.

Stadt Hvar

Hvar ist eine kroatische Ferieninsel in der Adria.

Kroatisch lernen mit der Mondly-App

Die kostenlosen Sprachlern-Apps von Mondly (hier für Android und iOS herunterladen) umfassen nicht nur eine breite Auswahl an Sprachen, sondern auch sehr viele intelligent gestaltete und kostenfreie Übungen, die spannend und lehrreich zugleich sind. Ob Du nun Kroatisch für Anfänger oder Fortgeschrittene, für den Urlaub oder die Geschäftsreise suchst – Mondly bereitet Dich auf alles vor. Neben zahlreichen Lektionen zu Grammatik und Co. enthält sie zudem Tabellen zur Verbkonjugation und ein Deutsch-Kroatisch-Wörterbuch. Dank des ausführlichen Feedbacks kannst Du jederzeit Deinen Lernfortschritt analysieren und weißt, in welchen Punkten Du Dich verbessern solltest.

Einfach Kroatisch lernen

Wenn Deine Zeit begrenzt ist, sei Dir die Einfach-Kroatisch-lernen-App ans Herz gelegt. Du lernst die für den Beginn wichtigsten Wörter und Sätze mit speziellen Vokabelkarten, die Du in einer Liste speichern kannst. Mit der Zeit passen diese sich Deinem Wissensstand an. Damit der Spaß beim Lernen nicht zu kurz kommt, ist ein amüsantes Quiz eingebaut, mit dem Du das Gelernte überprüfen kannst. Die Links zum Download für iOS und Android findest Du hier.

dict.cc – riesiges Wörterbuch

Der Rolls-Royce unter den mobilen Wörterbüchern ist und bleibt dict.cc. Das digitale Nachschlagewerk der Nischensprache Kroatisch enthält beidseitig knapp 40.000 Begriffe. Selbst selten genutzte Komposita wie beispielsweise „Strandsäuberung“ (čišćenje plaže) oder Wortgruppen a la „streunender Hund“ (pas lutalica) sind enthalten. Lädst Du die Vokabeln einmal herunter, sind sie auch offline nutzbar. Apple-Jünger können es hier herunterladen und Android-Nutzer hier.

Zagreb

Zagreb ist die Hauptstadt Kroatiens und 800.000 Einwohnern gleichzeitig die größte Stadt des Landes.

Nutze weitere digitale Medien

Neben den vorgestellten Lern-Apps gibt es noch weitere digitale Möglichkeiten, Kroatisch zu lernen. So kannst Du beispielsweise immer und überall Radio hören. Auf dieser Seite stehen Dir knapp 70 Sender zur Verfügung. Dafür bedarf es jedoch einiger Übung, alles zu verstehen und Du kannst nicht erwarten, dass die Moderatoren ähnlich klar sprechen, wie es in der App der Fall ist.

Bist Du auf der Suche nach einem muttersprachlichen Tandempartner (was immer zu empfehlen ist), wirst Du möglicherweise auf Facebook fündig. In dem sozialen Netzwerk existiert eine Gruppe, die für Kroaten in Deutschland gegründet wurde. Sei doch einfach mutig und kontaktiere jemanden. Vielleicht entsteht sogar eine „prijateljstvo“ (Freundschaft) zwischen euch.

Abschließend lässt sich nur sagen: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und da Kroatisch mit Deutsch nur wenig gemein hat, wird es sicherlich einige Zeit in Anspruch nehmen, bis Du Dich vernünftig verständigen kannst. Wenn Du aber jeden Tag rund 10-15 Minuten investierst, wirst Du schnell merklich besser. Darüber hinaus sind die Kroaten ein sehr liebenswürdiges Volk und wissen es immer zu schätzen, wenn jemand ihre Sprache erlernt und mehr als „Hallo“ und „Danke“ sagen kann.

Dich interessieren Sprachen? Dann schaue Dir auch unsere anderen Ratgeber an, es ist bestimmt etwas für Dich dabei. Hier findest Du die Artikel zu: Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Türkisch, Arabisch, Griechisch, Niederländisch, Polnisch, Tschechisch, Rumänisch, Japanisch, Koreanisch, Chinesisch, Schwedisch, Dänisch, Norwegisch, Isländisch, Finnisch, Estnisch und Latein. Klingonisch darf selbstverständlich nicht fehlen.

Zusammenfassung

  • Kroatisch hat rund 7 Millionen Sprecher, von denen der Großteil im eigenen Land lebt.
  • Mache Dich zunächst mit dem Alphabet und der Aussprache vertraut – die Basis jeder Sprache.
  • Lade Dir zum Kroatisch-Lernen eine der vorgestellten Apps herunter.
  • Bediene Dich auch anderer hilfreicher Medien wie etwa dem Radio oder sozialen Medien.
  • Verzage nicht, auch wenn es mal schwer ist und sich Deine Lust in Grenzen hält.

Wofür willst Du Kroatisch lernen? Wohin geht der nächste Urlaub? An die Adria? Verrate es uns in einem Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren