Wie Du mit und ohne App Kroatisch lernst

Flagge Kroatien
junge Frau mit Kopfhörern lauscht Youtube Music
Die Nachbildung eines Pokéball steht in Russland.

Wie Du mit und ohne App Kroatisch lernst

Der näch­ste Urlaub soll nach Dubrovnik, der Per­le der Adria, gehen? Oder willst Du ein Aus­landsse­mes­ter in Zagreb machen? Warum nicht vorher ein biss­chen Kroat­isch ler­nen? Wie das Unter­fan­gen mit und ohne App gelingt, erk­lären wir Dir im Fol­gen­den.

Mit Kroa­t­iens EU-Beitritt am 1. Juli 2013 wurde die kroat­is­che Sprache zur 24. Amtssprache der Europäis­chen Union. Von den rund sieben Mil­lio­nen Sprech­ern leben vier Mil­lio­nen im Land selb­st, der Rest verteilt sich zumeist auf die Nach­bar­län­der Bosnien und Herze­gow­ina, Ser­bi­en, Mon­tene­gro und Ungarn, sowie Öster­re­ich.

Kroatisch basiert auf dem lateinischen Alphabet

Auch wenn Kroat­isch für mit­teleu­ropäis­che Ohren nur wenig ver­traut klingt, so basiert das Alpha­bet zumin­d­est auf dem Lateinis­chen, wird aber durch einige Diakri­ti­ka erweit­ert. Zu den bekan­nten Let­tern A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, R, S, T, U, V und Z gesellen sich Č, Ć, DŽ, Đ, LJ, NJ, Š und Ž. Die Buch­staben Q, W, X und Y kom­men nur in Eigen­na­men und Wörtern fremd­sprach­lich­er Herkun­ft vor. Was es Dir ein­fach­er macht, ist die Tat­sache, dass Du Buch­staben sprichst, wie Du sie auch schreib­st. Am besten hörst Du Dir das Alpha­bet ein­mal in unter­ste­hen­dem Video von einem Mut­ter­sprach­ler an.

Video: Youtube / Grgo Petrov

Kroatisch lernen per App

Dein Smart­phone ist Dein treuer Begleit­er? Warum lernst Du Kroat­isch dann nicht unter­wegs? Auf dem Weg zur Arbeit oder auf dem Lauf­band im Fit­nessstu­dio? Eine gut durch­dachte App dürfte Dir das Ler­nen bedeu­tend erle­ichtern. So erfährst Du auch schnell, wie Du auf „Dobar dan“ zu reagieren hast. Im Fol­gen­den bekommst Du die cool­sten und hil­fre­ich­sten Kroat­isch-Apps mit all ihren Fea­tures vorgestellt.

Kroatisch lernen in 3 Minuten

Wenn Du in kurz­er Zeit viel ler­nen willst, ist die Kroat­isch-ler­nen-in-3-Minuten-App wie gemacht für Dich. Die Lernein­heit­en sind so entwick­elt, dass jede max­i­mal 3 Minuten in Anspruch nimmt. Du hast schon Vorken­nt­nisse, kannst aber nur schw­er ein­schätzen, auf welchem Niveau Du sprichst? „Nema frke” (Kein Prob­lem) – Der Ein­stu­fung­stest dauert nur 2 Minuten und dann set­zt die App an der richti­gen Stelle an und bringt Dich im besten Fall bis zum Niveau C2. Ins­ge­samt 5000 Wörter hält sie für Dich bere­it, wobei sämtliche Vok­a­beln von einem Mut­ter­sprach­ler einge­sprochen wur­den. Du kannst jedes Wort lesen, hören und nach­sprechen, um es nicht nur best­möglich zu verin­ner­lichen, son­dern auch die per­fek­te Aussprache zu erler­nen. Gegen einen kleinen Obo­lus kannst Du die Anwen­dung hier für iOS und Android herun­ter­laden.

Stadt Hvar

Hvar ist eine kroat­is­che Ferienin­sel in der Adria.

Kroatisch lernen mit der Mondly-App

Die kosten­losen Sprach­lern-Apps von Mond­ly (hier für Android und iOS herun­ter­laden) umfassen nicht nur eine bre­ite Auswahl an Sprachen, son­dern auch sehr viele intel­li­gent gestal­tete und kosten­freie Übun­gen, die span­nend und lehrre­ich zugle­ich sind. Ob Du nun Kroat­isch für Anfänger oder Fort­geschrit­tene, für den Urlaub oder die Geschäft­sreise suchst – Mond­ly bere­it­et Dich auf alles vor. Neben zahlre­ichen Lek­tio­nen zu Gram­matik und Co. enthält sie zudem Tabellen zur Ver­bkon­ju­ga­tion und ein Deutsch-Kroat­isch-Wörter­buch. Dank des aus­führlichen Feed­backs kannst Du jed­erzeit Deinen Lern­fortschritt analysieren und weißt, in welchen Punk­ten Du Dich verbessern soll­test.

Einfach Kroatisch lernen

Wenn Deine Zeit begren­zt ist, sei Dir die Ein­fach-Kroat­isch-ler­nen-App ans Herz gelegt. Du lernst die für den Beginn wichtig­sten Wörter und Sätze mit speziellen Vok­a­belka­rten, die Du in ein­er Liste spe­ich­ern kannst. Mit der Zeit passen diese sich Deinem Wis­sens­stand an. Damit der Spaß beim Ler­nen nicht zu kurz kommt, ist ein amüsantes Quiz einge­baut, mit dem Du das Gel­ernte über­prüfen kannst. Die Links zum Down­load für iOS und Android find­est Du hier.

dict.cc – riesiges Wörterbuch

Der Rolls-Royce unter den mobilen Wörter­büch­ern ist und bleibt dict.cc. Das dig­i­tale Nach­schlagew­erk der Nis­chen­sprache Kroat­isch enthält bei­d­seit­ig knapp 40.000 Begriffe. Selb­st sel­ten genutzte Kom­posi­ta wie beispiel­sweise „Strand­säu­berung“ (čišćen­je plaže) oder Wort­grup­pen a la „stre­unen­der Hund“ (pas lutal­i­ca) sind enthal­ten. Lädst Du die Vok­a­beln ein­mal herunter, sind sie auch offline nutzbar. Apple-Jünger kön­nen es hier herun­ter­laden und Android-Nutzer hier.

Zagreb

Zagreb ist die Haupt­stadt Kroa­t­iens und 800.000 Ein­wohn­ern gle­ichzeit­ig die größte Stadt des Lan­des.

Nutze weitere digitale Medien

Neben den vorgestell­ten Lern-Apps gibt es noch weit­ere dig­i­tale Möglichkeit­en, Kroat­isch zu ler­nen. So kannst Du beispiel­sweise immer und über­all Radio hören. Auf dieser Seite ste­hen Dir knapp 70 Sender zur Ver­fü­gung. Dafür bedarf es jedoch einiger Übung, alles zu ver­ste­hen und Du kannst nicht erwarten, dass die Mod­er­a­toren ähn­lich klar sprechen, wie es in der App der Fall ist.

Bist Du auf der Suche nach einem mut­ter­sprach­lichen Tandem­part­ner (was immer zu empfehlen ist), wirst Du möglicher­weise auf Face­book fündig. In dem sozialen Net­zw­erk existiert eine Gruppe, die für Kroat­en in Deutsch­land gegrün­det wurde. Sei doch ein­fach mutig und kon­tak­tiere jeman­den. Vielle­icht entste­ht sog­ar eine „pri­jateljst­vo“ (Fre­und­schaft) zwis­chen euch.

Abschließend lässt sich nur sagen: Es ist noch kein Meis­ter vom Him­mel gefall­en und da Kroat­isch mit Deutsch nur wenig gemein hat, wird es sicher­lich einige Zeit in Anspruch nehmen, bis Du Dich vernün­ftig ver­ständi­gen kannst. Wenn Du aber jeden Tag rund 10-15 Minuten investierst, wirst Du schnell merk­lich bess­er. Darüber hin­aus sind die Kroat­en ein sehr liebenswürdi­ges Volk und wis­sen es immer zu schätzen, wenn jemand ihre Sprache erlernt und mehr als „Hal­lo“ und „Danke“ sagen kann.

Dich inter­essieren Sprachen? Dann schaue Dir auch unsere anderen Rat­ge­ber an, es ist bes­timmt etwas für Dich dabei. Hier find­est Du die Artikel zu: Englisch, Spanisch, Franzö­sisch, Ital­ienisch, Por­tugiesisch, Türkisch, Ara­bisch, Griechisch, Nieder­ländisch, Pol­nisch, Tschechisch, Rumänisch, Japanisch, Kore­anisch, Chi­ne­sisch, Schwedisch, Dänisch, Nor­wegisch, Isländisch, Finnisch, Est­nisch und Latein. Klin­go­nisch darf selb­stver­ständlich nicht fehlen.

Zusammenfassung

  • Kroat­isch hat rund 7 Mil­lio­nen Sprech­er, von denen der Großteil im eige­nen Land lebt.
  • Mache Dich zunächst mit dem Alpha­bet und der Aussprache ver­traut – die Basis jed­er Sprache.
  • Lade Dir zum Kroat­isch-Ler­nen eine der vorgestell­ten Apps herunter.
  • Bedi­ene Dich auch ander­er hil­fre­ich­er Medi­en wie etwa dem Radio oder sozialen Medi­en.
  • Verzage nicht, auch wenn es mal schw­er ist und sich Deine Lust in Gren­zen hält.

Wofür willst Du Kroat­isch ler­nen? Wohin geht der näch­ste Urlaub? An die Adria? Ver­rate es uns in einem Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren