Flagge Kroatien
Junge Frau schaut auf ihr iPhone.
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends

Wie Du mit und ohne App Kroatisch lernst

Der näch­ste Urlaub soll nach Dubrovnik, der Per­le der Adria, gehen? Oder willst Du ein Aus­landsse­mes­ter in Zagreb machen? Warum nicht vorher ein biss­chen Kroat­isch ler­nen? Wie das Unter­fan­gen mit und ohne App gelingt, erk­lären wir Dir im Fol­gen­den.

Mit Kroa­t­iens EU-Beitritt am 1. Juli 2013 wurde die kroat­is­che Sprache zur 24. Amtssprache der Europäis­chen Union. Von den rund sieben Mil­lio­nen Sprech­ern leben vier Mil­lio­nen im Land selb­st, der Rest verteilt sich zumeist auf die Nach­bar­län­der Bosnien und Herze­gow­ina, Ser­bi­en, Mon­tene­gro und Ungarn, sowie Öster­re­ich.

Kroatisch basiert auf dem lateinischen Alphabet

Auch wenn Kroat­isch für mit­teleu­ropäis­che Ohren nur wenig ver­traut klingt, so basiert das Alpha­bet zumin­d­est auf dem Lateinis­chen, wird aber durch einige Diakri­ti­ka erweit­ert. Zu den bekan­nten Let­tern A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, R, S, T, U, V und Z gesellen sich Č, Ć, DŽ, Đ, LJ, NJ, Š und Ž. Die Buch­staben Q, W, X und Y kom­men nur in Eigen­na­men und Wörtern fremd­sprach­lich­er Herkun­ft vor. Was es Dir ein­fach­er macht, ist die Tat­sache, dass Du Buch­staben sprichst, wie Du sie auch schreib­st. Am besten hörst Du Dir das Alpha­bet ein­mal in unter­ste­hen­dem Video von einem Mut­ter­sprach­ler an.

Video: Youtube / Grgo Petrov

Kroatisch lernen per App

Dein Smart­phone ist Dein treuer Begleit­er? Warum lernst Du Kroat­isch dann nicht unter­wegs? Auf dem Weg zur Arbeit oder auf dem Lauf­band im Fit­nessstu­dio? Eine gut durch­dachte App dürfte Dir das Ler­nen bedeu­tend erle­ichtern. So erfährst Du auch schnell, wie Du auf „Dobar dan“ zu reagieren hast. Im Fol­gen­den bekommst Du die cool­sten und hil­fre­ich­sten Kroat­isch-Apps mit all ihren Fea­tures vorgestellt.

Kroatisch lernen in 3 Minuten

Wenn Du in kurz­er Zeit viel ler­nen willst, ist die Kroat­isch-ler­nen-in-3-Minuten-App wie gemacht für Dich. Die Lernein­heit­en sind so entwick­elt, dass jede max­i­mal 3 Minuten in Anspruch nimmt. Du hast schon Vorken­nt­nisse, kannst aber nur schw­er ein­schätzen, auf welchem Niveau Du sprichst? „Nema frke” (Kein Prob­lem) – Der Ein­stu­fung­stest dauert nur 2 Minuten und dann set­zt die App an der richti­gen Stelle an und bringt Dich im besten Fall bis zum Niveau C2. Ins­ge­samt 5000 Wörter hält sie für Dich bere­it, wobei sämtliche Vok­a­beln von einem Mut­ter­sprach­ler einge­sprochen wur­den. Du kannst jedes Wort lesen, hören und nach­sprechen, um es nicht nur best­möglich zu verin­ner­lichen, son­dern auch die per­fek­te Aussprache zu erler­nen. Gegen einen kleinen Obo­lus kannst Du die Anwen­dung hier für iOS und Android herun­ter­laden.

Stadt Hvar

Hvar ist eine kroat­is­che Ferienin­sel in der Adria.

Kroatisch lernen mit der Mondly-App

Die kosten­losen Sprach­lern-Apps von Mond­ly (hier für Android und iOS herun­ter­laden) umfassen nicht nur eine bre­ite Auswahl an Sprachen, son­dern auch sehr viele intel­li­gent gestal­tete und kosten­freie Übun­gen, die span­nend und lehrre­ich zugle­ich sind. Ob Du nun Kroat­isch für Anfänger oder Fort­geschrit­tene, für den Urlaub oder die Geschäft­sreise suchst – Mond­ly bere­it­et Dich auf alles vor. Neben zahlre­ichen Lek­tio­nen zu Gram­matik und Co. enthält sie zudem Tabellen zur Ver­bkon­ju­ga­tion und ein Deutsch-Kroat­isch-Wörter­buch. Dank des aus­führlichen Feed­backs kannst Du jed­erzeit Deinen Lern­fortschritt analysieren und weißt, in welchen Punk­ten Du Dich verbessern soll­test.

Einfach Kroatisch lernen

Wenn Deine Zeit begren­zt ist, sei Dir die Ein­fach-Kroat­isch-ler­nen-App ans Herz gelegt. Du lernst die für den Beginn wichtig­sten Wörter und Sätze mit speziellen Vok­a­belka­rten, die Du in ein­er Liste spe­ich­ern kannst. Mit der Zeit passen diese sich Deinem Wis­sens­stand an. Damit der Spaß beim Ler­nen nicht zu kurz kommt, ist ein amüsantes Quiz einge­baut, mit dem Du das Gel­ernte über­prüfen kannst. Die Links zum Down­load für iOS und Android find­est Du hier.

dict.cc – riesiges Wörterbuch

Der Rolls-Royce unter den mobilen Wörter­büch­ern ist und bleibt dict.cc. Das dig­i­tale Nach­schlagew­erk der Nis­chen­sprache Kroat­isch enthält bei­d­seit­ig knapp 40.000 Begriffe. Selb­st sel­ten genutzte Kom­posi­ta wie beispiel­sweise „Strand­säu­berung“ (čišćen­je plaže) oder Wort­grup­pen a la „stre­unen­der Hund“ (pas lutal­i­ca) sind enthal­ten. Lädst Du die Vok­a­beln ein­mal herunter, sind sie auch offline nutzbar. Apple-Jünger kön­nen es hier herun­ter­laden und Android-Nutzer hier.

Zagreb

Zagreb ist die Haupt­stadt Kroa­t­iens und 800.000 Ein­wohn­ern gle­ichzeit­ig die größte Stadt des Lan­des.

Nutze weitere digitale Medien

Neben den vorgestell­ten Lern-Apps gibt es noch weit­ere dig­i­tale Möglichkeit­en, Kroat­isch zu ler­nen. So kannst Du beispiel­sweise immer und über­all Radio hören. Auf dieser Seite ste­hen Dir knapp 70 Sender zur Ver­fü­gung. Dafür bedarf es jedoch einiger Übung, alles zu ver­ste­hen und Du kannst nicht erwarten, dass die Mod­er­a­toren ähn­lich klar sprechen, wie es in der App der Fall ist.

Bist Du auf der Suche nach einem mut­ter­sprach­lichen Tandem­part­ner (was immer zu empfehlen ist), wirst Du möglicher­weise auf Face­book fündig. In dem sozialen Net­zw­erk existiert eine Gruppe, die für Kroat­en in Deutsch­land gegrün­det wurde. Sei doch ein­fach mutig und kon­tak­tiere jeman­den. Vielle­icht entste­ht sog­ar eine „pri­jateljst­vo“ (Fre­und­schaft) zwis­chen euch.

Abschließend lässt sich nur sagen: Es ist noch kein Meis­ter vom Him­mel gefall­en und da Kroat­isch mit Deutsch nur wenig gemein hat, wird es sicher­lich einige Zeit in Anspruch nehmen, bis Du Dich vernün­ftig ver­ständi­gen kannst. Wenn Du aber jeden Tag rund 10-15 Minuten investierst, wirst Du schnell merk­lich bess­er. Darüber hin­aus sind die Kroat­en ein sehr liebenswürdi­ges Volk und wis­sen es immer zu schätzen, wenn jemand ihre Sprache erlernt und mehr als „Hal­lo“ und „Danke“ sagen kann.

Dich inter­essieren Sprachen? Dann schaue Dir auch unsere anderen Rat­ge­ber an, es ist bes­timmt etwas für Dich dabei. Hier find­est Du die Artikel zu: Englisch, Spanisch, Franzö­sisch, Ital­ienisch, Por­tugiesisch, Türkisch, Ara­bisch, Griechisch, Nieder­ländisch, Pol­nisch, Tschechisch, Rumänisch, Japanisch, Kore­anisch, Chi­ne­sisch, Schwedisch, Dänisch, Nor­wegisch, Isländisch, Finnisch, Est­nisch und Latein. Klin­go­nisch darf selb­stver­ständlich nicht fehlen.

Zusammenfassung

  • Kroat­isch hat rund 7 Mil­lio­nen Sprech­er, von denen der Großteil im eige­nen Land lebt.
  • Mache Dich zunächst mit dem Alpha­bet und der Aussprache ver­traut – die Basis jed­er Sprache.
  • Lade Dir zum Kroat­isch-Ler­nen eine der vorgestell­ten Apps herunter.
  • Bedi­ene Dich auch ander­er hil­fre­ich­er Medi­en wie etwa dem Radio oder sozialen Medi­en.
  • Verzage nicht, auch wenn es mal schw­er ist und sich Deine Lust in Gren­zen hält.

Wofür willst Du Kroat­isch ler­nen? Wohin geht der näch­ste Urlaub? An die Adria? Ver­rate es uns in einem Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren