Die südkoreanische Hauptstadt Seoul.
Junge Frau schaut auf ihr iPhone.
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends
:

Koreanisch lernen per App: Diese Anwendungen unterstützen Dich

Spätestens seit der wach­senden Beliebtheit von K-Pop-Bands wie BTS oder BLACKPINK inter­essieren sich mehr und mehr Men­schen für die Sprache Süd­ko­re­as. Mit welchen Apps Du Kore­anisch ler­nen kannst, erfährst Du im Fol­gen­den.

Koreanisch lernen mit Nemo: Die Grundlagen der Sprache via App

Kore­anisch ler­nen mit Nemo bringt Dir im Nu die Grund­la­gen der kore­anis­chen Sprache bei. Die App konzen­tri­ert sich auf Wörter, die im All­t­ag beson­ders häu­fig vorkom­men. Zudem lässt sich mit Nemo an der Aussprache feilen: Du kannst Dich beim Sprechen aufnehmen und anschließend Deine Aussprache mit der von Profis ver­gle­ichen. Die App ist ein­fach gestal­tet und bietet doch viele Ein­stel­lungsmöglichkeit­en. So kannst Du Dir die kore­anis­chen Wörter entwed­er in Hangul oder in lateinis­ch­er Schrift anzeigen lassen – sog­ar bei­des zusam­men ist möglich.

Kore­anisch ler­nen mit Nemo ste­ht Dir kosten­los für Android und für iOS zur Ver­fü­gung.

HelloTalk-Stammtisch weltweit: Mit Muttersprachlern weltweit kommunizieren

Das Erlernte in die Prax­is umzuset­zen, lässt sich sehr gut mit einem Tandem­part­ner bew­erk­stel­li­gen: Die kosten­lose App Hel­loTalk-Stammtisch ver­net­zt Dich mit Mut­ter­sprach­lern weltweit. Du kannst mit ihnen nicht nur im Grup­pen­chat kom­mu­nizieren, son­dern auch Videoan­rufe führen. Zusät­zlich bietet die App Tools an, mit denen Du Deine Gram­matik und Schrift kon­trol­lieren kannst. Inzwis­chen unter­stützt die Anwen­dung mehr als 150 Sprachen – darunter auch Kore­anisch – und besitzt an die 10 Mil­lio­nen Mit­glieder.

Du bist am Hel­loTalk-Stammtisch inter­essiert? Hier find­est Du die Anwen­dung für Android und hier für iOS.

Lerne Sprachen mit Memrise: Der beste Vokabeltrainer

Mem­rise ist vielle­icht noch nicht so bekan­nt wie Babbel oder Duolin­go, kann mit der Konkur­renz jedoch prob­lem­los mithal­ten. Die britis­che App gilt als sehr umfan­gre­ich und bietet mehr als 100.000 Kurse an, die sowohl von Entwick­lern als auch Nutzern kreiert wer­den. Neben Kore­anisch kannst Du mit der Anwen­dung Englisch, Spanisch, Japanisch, Ital­ienisch, Türkisch, Chi­ne­sisch, Rus­sisch, Ara­bisch oder Franzö­sisch ler­nen – alles bis zum B1-Niveau. Die Übun­gen wech­seln sich dabei ab, sodass Du mal nach der Bedeu­tung ein­er Vok­a­bel gefragt wirst und ein anderes Mal einen ganzen Satz bilden musst. Beson­ders beim Vok­a­bel­train­ing glänzt Mem­rise. Nach­holbe­darf beste­ht lediglich, wenn es um die Gram­matik der einzel­nen Sprachen geht.

Lerne Sprachen mit Mem­rise gibt es kosten­los für iOS und für Android. Um weit­ere Fea­tures wie die Offline-Funk­tion­al­ität freizuschal­ten, musst Du ein Pre­mi­um-Nutzer der App sein.

Video: Youtube / Memrise

Duolingo: Über spielerische Lektionen die koreanische Sprache erlernen

Duolin­go ist eine der beliebtesten Apps, wenn es um das Erler­nen von Sprachen geht. Inzwis­chen haben die Entwick­ler auch Kore­anisch in ihr Pro­gramm aufgenom­men: Die spielerischen Übun­gen sind kom­plett kosten­los und ori­en­tieren sich an Deinem Lern­fortschritt. Duolin­go ver­spricht, Dich mit Wörtern, Aus­drück­en und Gram­matik inner­halb kurz­er Zeit ver­traut zu machen. Die App richtet sich sowohl an Anfänger als auch Fort­geschrit­tene. Funk­tio­nen wie die Möglichkeit zum Offline-Ler­nen sind jedoch nur für zahlende Abon­nen­ten freigeschal­tet.

Du find­est Duolin­go hier für iOS und hier für Android.

Video: Youtube / Duolingo

Kennst Du noch weit­ere Apps, mit denen Du gut Kore­anisch ler­nen kannst? Ver­rate es uns gerne in einem Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren