DLM (Device Lifecycle Management): Die IT-Abteilung dauerhaft entlasten

Digitales Business

Digitales Business

Datum 27.11.2019
Lesezeit 6 Min.

DLM (Device Lifecycle Management): Die IT-Abteilung dauerhaft entlasten

Ihre Mitarbeiter sollen neue Smartphones oder Tablets bekommen? Sie möchten mehr Überblick über die laufenden Kosten Ihres Gerätemanagements gewinnen? Entlasten Sie Ihre IT-Abteilung dauerhaft, indem Sie auf ein externes Device Lifecycle Management setzen. Welche Vorteile das im Einzelnen hat und wie es funktioniert, erfahren Sie hier.

In vielen Unternehmen verschlingt die Verwaltung des hauseigenen Smartphone- und Tablet-Pools jede Menge interne Ressourcen. Laut IDC EMEA glauben 52% der Unternehmen, dass das hausinterne Verwalten von Geräten zu viele Ressourcen bindet. Eine mögliche Lösung lautet DLM: Mit Device Lifecycle Management überlassen Sie die Konfiguration, Distribution und spätere Entsorgung oder Wiedervermarktung von Altgeräten einem externen Anbieter. Durch diesen Schritt ergeben sich Vorteile für die hausinterne IT-Abteilung.

 

Mit Device Lifecycle Management entlasten Sie nicht nur Ihre IT-Abteilung

Ein Gerätewechsel auf ein aktuelles Smartphone- oder Tablet-Modell für einen oder mehrere Mitarbeiter bedeutet viel Aufwand: Mit der Beschaffung, der Konfiguration und der Distribution der Geräte sind Mitarbeiter in der IT-Abteilung (und in Großunternehmen auch im Einkauf) oft tagelang beschäftigt. Dabei geht es nicht allein um die Verwaltung des Gerätepools, also das Nachhalten, wer wann welches Gerät bekommen hat. Das sogenannte Staging ist ein besonderer Zeitfresser: Dabei werden die Geräte betriebsbereit gemacht, vom Einlegen der SIM-Karten über das Anbringen von Schutzfolien und/oder Handyhüllen bis hin zur Einrichtung von Freigaben und Berechtigungen.


Kontakt aufnehmen

Sie haben Fragen zu unseren Produkten und Angeboten?
Dann rufen Sie unter 0800 5054515 an.

Bei einem Austausch werden üblicherweise vorhandene Altgeräte entgegengenommen. In diesem Zusammenhang müssen Mitarbeiter das Equipment auf Vollständigkeit und Funktion prüfen und die Rückgabe für die Geräteverwaltung dokumentieren. Befinden sich auf dem zurückgegebenen Gerät möglicherweise sensible Daten, müssen diese auf sichere Art gelöscht werden. Hier ist Sorgfalt geboten, damit unbefugte Dritte nicht auf Ihren Datenbestand zugreifen können, falls funktionsfähige Altgeräte weiterverwendet oder -verkauft werden. Kurz gesagt: Gerätemanagement und Staging ist personal- und damit kostenintensiv.

Das sogenannte Device Lifecycle Management (DLM) schafft Abhilfe: Es deckt den kompletten Lebenszyklus eines Geräts von der Anschaffung bis hin zur Ausbuchung ab. Vodafone kann das zusammen mit kompetenten Partnern für Sie übernehmen und eine maßgeschneiderte Dienstleistung anbieten. 

In der Folge sinken Ihre Gesamtkosten (Total Cost of Ownership) auf ein Minimum. An die Stelle von fixen Personalkosten in der IT-Abteilung treten planbare monatliche Kosten für DLM als externe Dienstleistung. Die Vorteile im Überblick:

  • Personalisierte Geräte: Mit Hilfe eines übersichtlichen Interface geben Sie Ihren Bedarf ein und erhalten binnen kürzester Zeit die benötigten Geräte frei Haus. Dabei richten wir alles personalisiert für Sie ein: Vom Einlegen und Konfigurieren der SIM-Karte über die Bereitstellung von Zubehör brauchen Sie sich um nichts mehr zu kümmern. Die Bestandsführung im Asset Management Ihres Unternehmens können wir ebenfalls übernehmen.
  • Zentrale Konfiguration: Mit der zusätzlichen Dienstleistung Enterprise Mobility Management (EMM) konfigurieren wir die Geräte so vor, dass die benötigten Apps bereits installiert sind. Außerdem nehmen wir eventuelle Einstellungen am Gerät vor, die in Ihrem Hause vorgegeben sind. Die Geräte werden dann direkt an die entsprechenden Mitarbeiter versandt.
  • Problemlose Skalierung: Besonders bei größeren Aufgaben leistet DLM wertvolle Dienste. Ein Beispiel hierfür ist eine bevorstehende Unternehmensfusion oder die Umstellung auf neue Tablet- oder Smartphone-Modelle. Der Roll-Out von vielen einheitlichen Geräten ist für unser DLM kein Problem. So wird Ihr Alltagsbetrieb entlastet.
  • Effiziente Wiedervermarktung: So manches Gerät hat, nachdem es bei Ihnen ausgedient hat, noch einen gewissen Marktwert. Wir kümmern uns um den Wiederverkauf Ihrer Altgeräte zu einem fairen Preis (Open-Book-Verfahren) und löschen zuvor die darauf befindlichen Daten revisionssicher.
  • Compliance-Unterstützung: Jedes ausgediente Gerät wird von uns auf Wunsch revisionssicher gelöscht („Blancco-Verfahren”). Sofern möglich, machen wir im Rahmen des EMM-Service auch verlorene oder gestohlene Geräte via Fernlöschung unbrauchbar. Das Gerät muss dazu eingeschaltet und im Mobilfunknetz oder einem WLAN eingebucht sein.
  • Sofort-Tausch bei Defekt, Verlust oder Diebstahl: Geht ein Gerät kaputt oder kommt abhanden, kümmern wir uns binnen eines Arbeitstages um Ersatz. Wir sorgen bei Bedarf für den Versand an beliebige Adressen: Am nächsten Werktag, sogar in viele EU-Länder. Mit Hilfe der Automatenlösung ist der Tausch noch am selben Tag möglich.
  • Nur eine Rechnung: Die Abrechnung erfolgt kostenstellengerecht über Ihre Mobilfunkrechnung.

 

Infografik zum Thema Device Lifecycle Management

Im modernen Device Lifecycle Management übernimmt Vodafone wesentliche Administrationsaufgaben: Damit wird die IT-Abteilung entlastet, und auch die Geräte-Nutzer müssen weniger Zeit in neue Geräte investieren.

 

Geräte verwalten, aber sicher: EMM und DLM im perfekten Zusammenspiel

Je nachdem, welche Lösung zu Ihnen passt, bietet Vodafone die richtigen Dienstleistungen für Ihr Unternehmen. Ob EMM alleine oder in der Kombination mit einem maßgeschneiderten DLM-Service – unsere EMM-Services sorgen jedenfalls für die Einrichtung der Mobilgeräte nach Ihren Unternehmensvorgaben: 

  • Mobile Konfiguration: Ändert sich Ihr hausinternes WLAN-Passwort oder passen Sie Ihre Sicherheitsrichtlinien an, können Sie diese Informationen ganz einfach auf die Geräte Ihrer Mitarbeiter überspielen.
  • Zentrale Datenfreigabe: Legen Sie fest, in welchem Umfang welcher Mitarbeiter auf Ihre hausinternen Daten zugreifen soll.
  • Effiziente Policy-Verwaltung: Sonderzeichen oder nicht? Wie häufig soll ein Passwort geändert werden? Welche Apps sind erlaubt und welche nicht? All diese Richtlinien legen Sie ebenfalls im Secure Device Manager fest.

Sollte ein Gerät einmal gesperrt oder unbrauchbar gemacht werden müssen, ist auch das kein Problem: Sperren Sie Geräte jederzeit, auf die Sie anderweitig keinen Zugriff mehr haben (sofern diese eingeschaltet sind).

 

Video: YouTube / Vodafone Deutschland

 

Rollout-Management 4.0: Geräte einfach via Automat austeilen

Bei einer größeren Anzahl von Geräten im Unternehmen kann sich ein Smartphone-Automat lohnen. Er bietet gleich mehrere Vorteile:

  • Immer auf dem neuesten Stand: Neue Mitarbeiter bedienen sich flexibel aus einem vorhandenen Pool an vorkonfigurierten Geräten.
  • Jederzeit einsatzbereit: Verlorene oder defekte Geräte können sofort ersetzt werden. So entstehen keine unproduktiven Zeiten aufgrund fehlender Geräte.
  • Austausch- und Reparaturservice: Altgeräte und solche mit Defekt werden zurück in den Automaten gelegt und gegebenenfalls repariert oder durch neue ersetzt.

Future Connect Tour 2019/20

Future Connect Tour 2019/20

Auf der Future Connect Tour bringt Vodafone in 6 Städten Kunden, Partner und Start-ups zusammen. Lernen Sie dabei erfolgreiche digitale Geschäftsmodelle und aktuelle Technologie- und Trendthemen kennen.

Der Automat fügt sich problemlos in die bestehende Infrastruktur ein und benötigt lediglich einen Stromanschluss. Die Anbindung an das Internet erfolgt entweder stationär (Ethernet), über das hausinterne WLAN oder via Mobilfunk

Legt ein Mitarbeiter ein Gerät in den Automaten ein, wird er aufgefordert, den Grund der Rückgabe anzugeben. Basierend hierauf werden umgehend entsprechende Maßnahmen wie beispielsweise eine Reparaturanfrage ausgelöst. Außerdem kann sich der Mitarbeiter für die Dauer der Reparatur ein Ersatzgerät mitnehmen, wenn das gewünscht ist.

Bei Tauschgeräten gilt der umgekehrte Fall: Dem Mitarbeiter wird mitgeteilt, dass sein Gerät repariert und zur Abholung bereit ist. Am Automaten muss er sich authentifizieren, das Ersatzgerät hineinlegen und bekommt dann das reparierte Gerät zurück. 

Bei Neugeräten funktioniert das Prinzip ähnlich, nur dass kein anderes Gerät zurückgegeben werden muss. Auf der Future Connect Roadshow 2019/20 können Sie sich über den Automaten als DLM-Servicepunkt und natürlich über viele andere Themen informieren. 

Möchten Sie den Smartphone-Automaten live erleben und mehr über intelligente Geräteverwaltung erfahren? Dann besuchen Sie uns auf der Future Connect Roadshow 2019/20 und melden Sie sich am besten noch heute an.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Twitter WhatsApp LinkedIn Xing E-Mail