Mann zeigt auf Zettel an einem Whiteboard, davor sitzen mehrere Zuhörer:innen an einem Konferenztisch.
Cloud & Hosting

Ihre App in Play Store & App Store veröffentlichen: Die Voraussetzungen

Damit Ihre fertige App möglichst viele Kunden erreicht, brauchen Sie geeignete Promotionmaßnahmen. An erster Stelle steht hier die Veröffentlichung im Play Store von Google sowie im App Store von Apple. Wir zeigen Ihnen, welche Voraussetzungen Ihre App erfüllen muss und was Sie für eine erfolgreiche Platzierung beachten sollten.

Im August 2018 waren in Googles Play Store ungefähr 3,1 Millionen Apps verfügbar und es werden immer mehr. Der App Store von Apple liegt mit fast 3 Millionen Apps knapp dahinter und stellt wie bei Google die erste Anlaufstelle für das Auffinden neuer, spannender Apps durch Endkunden dar. Ob Sie Ihre App bepreisen oder mit Werbung bestücken, bleibt Ihnen überlassen. Um aber überhaupt in die Stores aufgenommen zu werden, muss Ihre App gewissen Qualitätsanforderungen genügen.

Inhaltsverzeichnis

Eine App bei Google oder Apple veröffentlichen: Gemeinsame Voraussetzungen

Damit Ihre App überhaupt eine Chance hat, im App Store oder Play Store gelistet zu werden, muss sie einige grundlegende Voraussetzungen erfüllen:
  • Lauffähigkeit: Die App muss fehlerfrei auf allen Geräten lauffähig sein. Dazu zählen auch Tablets und ältere Smartphones. Ansonsten müssen Sie die Verfügbarkeit der App entsprechend einschränken.
  • Copyright: Achten Sie genau darauf, dass Sie keinerlei Rechte Dritter verletzen. Das umfasst nicht nur Rechte an Bild- und Videomaterial, sondern auch die verwendeten Texte und die allgemeine Funktionalität der App.
  • Inhaltsbeschränkungen und Jugendschutz: Die App darf keine anstößigen Inhalte aufweisen oder solche, die gegen geltendes Recht verstoßen. Hier gelten im Zweifel die gesetzlichen Bestimmungen des jeweiligen Landes, in denen die App vermarktet werden soll.
  • Datenschutz: Auch für den Bereich der Apps gilt die 2018 in Kraft getretene EU-Datenschutzgrundverordnung. Das bedeutet unter anderem, dass Sie Ihre Kunden darüber informieren müssen, zu welchem Zweck Sie möglicherweise Daten erheben, wie diese gespeichert werden und wo diese verwendet werden. Erst nach erfolgter Zustimmung des Nutzers dürfen Sie überhaupt irgendwelche Daten erheben.
  • Transparenz: Der Nutzer muss zu jedem Zeitpunkt vollständige Klarheit über zu erwartende Kosten haben. Sobald sie also für eine bestimmte Funktion Geld verlangen, müssen Sie den zu zahlenden Betrag und die dafür zu erwartende Leistung deutlich formulieren. Jegliche Einzahlungen, beispielsweise für Guthaben oder Spielwährungen, die innerhalb der App getätigt werden, dürfen nur innerhalb derselben App Verwendung finden.
  • Werbung: Jegliche Werbung innerhalb oder außerhalb der App darf weder irreführend sein noch zu unerwünschten Downloads führen. Außerdem ist das Bewerben der App beispielsweise über SMS-Dienste ohne ausdrückliche Einwilligung der betroffenen Nutzer untersagt.
  • Qualität der App und Spam: Sämtliche Apps müssen dem Nutzer einen gewissen Mehrwert bieten, dürfen keine unerwünschten Nachrichten an den Nutzer senden oder in derselben Form mehrfach angeboten werden.
  • Individuelle Richtlinien: Je nach Store und je nach Charakter der App gibt es möglicherweise zusätzliche Richtlinien, die Sie beachten müssen.
Die vollständigen Richtlinien, die die Voraussetzung für die Veröffentlichung Ihrer App bilden, finden Sie für den Google Play Store hier und für Apples App Store an dieser Stelle. Nachdem Sie sichergestellt haben, dass Ihre App den Qualitätsanforderungen des entsprechenden Stores genügt, geht es an die eigentliche Veröffentlichung:
Empfohlener externer Inhalt
Hier ist ein Video-Inhalt von YouTube. Er ergänzt die Informationen auf dieser Seite.
Sie können ihn mit einem Klick anzeigen und wieder ausblenden.
Ich bin einverstanden, dass externe Inhalte angezeigt werden. So können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr in unserer  Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung

Ihre App im Play Store veröffentlichen: Die Besonderheiten

Wenn Sie eine App im Google Play Store veröffentlichen möchten, brauchen Sie neben den genannten Rahmenbedingungen für Ihre App Folgendes:
  • Einen normalen Google-Account
  • Ein Entwickler-Konto, das mit diesem verknüpft ist
  • Eine Kreditkarte
Rufen Sie zunächst die Google-Entwicklerseite auf und verknüpfen dort, sofern noch nicht geschehen, Ihr Google-Konto mit der Developer Console. Natürlich können Sie zuvor auch ein eigenes Google-Konto speziell für die Entwicklungsarbeit anlegen und müssen nicht zwingend Ihr möglicherweise privates Konto verwenden.
Folgen Sie anschließend den Schritten auf dem Bildschirm. Zunächst müssen Sie die „Vereinbarung für Entwickler” lesen und akzeptieren. Anschließend fällt für die Registrierung Ihrer App eine einmalige Gebühr von 25 US-Dollar an, die Sie per Kreditkarte bezahlen. Vervollständigen Sie dann noch Ihr Entwicklerprofil und laden Ihre App als signierte „.apk”-Datei hoch.
Nun gelangen Sie zur Verwaltungsseite für Ihre App. Hier können Sie Ihre App-Versionen verwalten, unterstützte Smartphones festlegen, Einstellungen für den Play Store vornehmen und zahlreiche andere Informationen angeben und einsehen. Zwingend erforderlich für die Veröffentlichung Ihrer App sind folgende Punkte:
  • Laden Sie Screenshots Ihrer App hoch, die später im Play Store angezeigt werden.
  • Geben Sie einen Titel, eine Kurzbeschreibung und eine ausführliche Beschreibung Ihrer App ein.
  • Legen Sie eine Grafik und die Kategorie fest.
Schauen Sie sich dann noch die anderen Felder an und entscheiden Sie, wo Sie eventuell weitere Eintragungen und Festlegungen vornehmen wollen. Nachdem Sie Ihre App eingereicht und eine gewisse Wartezeit eingeräumt haben, wird Ihre App nach einer Prüfung durch Google im Play Store gelistet.

Ihre App im App Store veröffentlichen: Wichtige Besonderheiten

Auch Apple legt großen Wert auf eine hervorragende Qualität der veröffentlichten Apps. Um auch im iOS-App Store eine Veröffentlichung zu erreichen, benötigen Sie Folgendes:
  • Eine aktive Teilnahme am Apple Developer Program,
  • das Hilfsmittel iTunes Connect,
  • eine Kreditkarte,
  • als Unternehmen: eine D-U-N-S-Nummer (wie unten beschrieben),
  • mehrere Apple-eigene Zertifikate für Ihre App,
  • sowie einen Mac-Rechner mit aktiver Internetverbindung.
Das Bild zeigt einen Mann mit einem Smartphone

Business Internet Pro-Tarif

Egal, ob Sprache oder Daten: Mit Kabel-Internet und Highend-Features stellen Sie Ihr Unternehmen professionell auf.

  • Highspeed-Internet bis 1000 Mbit/s
  • QoS für bis zu 50 Sprachkanäle
  • Bis zu 64 feste IP-Adressen
  • LTE-Backup für hohe Ausfallsicherheit
  • Business-Router für professionelle Vernetzung
Nachdem Sie Ihre App auf simulierten und echten Geräten mithilfe von Xcode ausführlich getestet und in eine ausführbare Datei (Binärdatei) überführt haben, geht es an die eigentliche Veröffentlichung.
Melden Sie sich hierzu mit Ihrer Apple-ID auf der Apple Developer-Seite an. Um die App einzureichen, gehen Sie nun auf die „Enroll”-Seite des Programms und starten die Registrierung. Sofern Sie Ihre App als Privatperson einreichen, benötigen Sie im Folgenden lediglich Ihre Kreditkarte. Als Unternehmen hingegen benötigen Sie zusätzlich Ihre Steuernummer und die sogenannte D-U-N-S-Nummer. Sie erhalten diese kostenfrei auf der entsprechenden Website des Wirtschaftsdienstleisters Dun & Bradstreet. Die Mitgliedschaft im Apple Developer-Programm für die Veröffentlichung von Apps kostet derzeit 99 US-Dollar pro Jahr für Privatpersonen und 299 US-Dollar pro Jahr für Unternehmen.
Außerdem benötigen Sie ein Entwicklungs- und ein Produktions-Zertifikat für Ihre App. Sie erhalten diese, indem Sie in der linken Menüleiste der Apple Developer-Seite unter „Certificate” den Punkt „All” wählen, dann das Pluszeichen oben rechts anklicken und dann die angegebenen Schritte befolgen.
Anschließend benötigen Sie noch ein verbundenes Apple-Mobilgerät (beispielsweise ein iPhone), eine App-ID und ein sogenanntes Provisioning-Profile. Wie all das zusammenhängt und wie Sie am Ende Ihre App im App Store veröffentlichen, erfahren Sie auf der entsprechenden Xcode-Hilfeseite im Detail.
Empfohlener externer Inhalt
Hier ist ein Video-Inhalt von YouTube. Er ergänzt die Informationen auf dieser Seite.
Sie können ihn mit einem Klick anzeigen und wieder ausblenden.
Ich bin einverstanden, dass externe Inhalte angezeigt werden. So können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr in unserer  Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung

Das Wichtigste zum Thema Store-Listings im Überblick

  • Bevor Sie eine App im Google Play Store oder Apple App Store veröffentlichen können, muss diese einige wichtige Grundvoraussetzungen erfüllen.
  • Hierzu zählen unter anderem die Einhaltung geltender Gesetze in den entsprechenden Ländern der Veröffentlichung und ein transparenter Umgang mit den von Ihnen erhobenen Daten.
  • Außerdem muss die App bestimmte Mindestanforderungen hinsichtlich ihrer Qualität erfüllen und darf keine Abstürze oder Fehler aufweisen.
  • Für die Veröffentlichung im Play Store benötigen Sie ein Google-Entwicklerkonto, eine Kreditkarte und eine funktionsfähige App.
  • Für den App Store von Apple benötigen Sie eine aktive Teilnahme am Apple Developer Program und müssen eine Reihe von Schritten durchführen, an deren Ende die Veröffentlichung Ihrer App steht.
  • Sobald Ihre App veröffentlicht wurde, erfahren Sie in unserem separaten Ratgeber, wie Sie zu möglichst vielen Downloads kommen.
 
Das könnte Sie auch interessieren:
Unified Communication
Frau mit Kaffeebecher in der rechten Hand schaut lächelnd auf ihr Smartphone in der linken Hand, vor einem Schaufenster stehend

WhatsApp Business: So verbinden Sie sich optimal mit Ihren Kunden

WhatsApp Business ist die geschäftliche Variante des beliebten Messenger-Dienstes aus dem Meta-Konzern. Sie dient dazu, schnell und unkompliziert mit der modernen, smartphone-affinen Kundschaft auf für sie gewohntem Wege zu kommunizieren. Aber hält die Geschäftsversion des beliebten Messengers speziell für kleine und mittlere Unternehmen das, was sie verspricht? Lesen Sie hier, welche Vorteile WhatsApp Business bietet und wie Sie die App am besten für Ihre Firma nutzen. Wie viele Exemplare einer bestimmten Ware sind in einer Ihrer Filialen noch verfügbar? Bieten Sie in Ihrem Restaurant auch vegane Speisen an? Kann Ihre Werkstatt das Kundenfahrzeug rechtzeitig zum Wunschtermin reparieren? In Ihrem Unternehmen gehen täglich zahlreiche Anfragen Ihrer Kund:innen ein. Diese Fragen möchten Sie natürlich möglichst schnell beantworten. Die Bearbeitung von Anfragen soll auch noch möglichst effizient funktionieren, denn schließlich darf Ihr Tagesgeschäft darunter nicht leiden. Gleichzeitig möchten Sie mit Ihren Kund:innen immer auch im Austausch bleiben, um beispielsweise langjährigen Stammkund:innen neue Produkte oder Dienstleistungen direkt und ohne große Streuverluste zu präsentieren. Wie kann Ihnen WhatsApp Business helfen, die Kommunikation mit Ihren Kund:innen zu vereinfachen und wie stellen Sie dabei den Datenschutz sicher? Schließlich speichert WhatsApp standardmäßig die Kontaktdaten und vieles mehr auf Servern in den USA, womit Sie als Unternehmen gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verstoßen würden. Doch es gibt Wege, dieses Problem zu lösen.

Telefon

Digitalisierungs-Beratung

Sie haben Fragen zur Digitalisierung? Jetzt kostenlos beraten lassen. Montag-Freitag von 8-20 Uhr, außer an Feiertagen.

0800 505 4539

Hilfe und Service

Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr, außer an Feiertagen.

0800 172 1234
Online