All-IP einfach erklärt: Die Vorteile einer Umstellung für Unternehmen

Technologie

Technologie

Datum 04.01.2018
Lesezeit 3 Min.

All-IP einfach erklärt: Die Vorteile einer Umstellung für Unternehmen

Die Umstellung geschäftlich genutzter Telefon- und Breitband-Anschlüsse auf All-IP Technik läuft auf Hochtouren. Das altgediente ISDN wird im Laufe der nächsten Jahre komplett abgeschaltet und durch das leistungsfähige und flexible All-IP-Netz ersetzt. Die Vorteile gehen weit über verbesserte Sprachqualität und Telefon-Komfortfunktionen hinaus. Denn wenn alle Kommunikations-Endgeräte dieselbe Sprache sprechen, können sich Mitarbeiter und Kunden effizienter vernetzen und abstimmen.

Die IP-Technologie hat in den letzten Jahren und Jahrzehnten erhebliche Fortschritte gemacht. Schließlich handelt es sich beim Internet-Protokoll um ein wesentlich robusteres und universelleres Übertragungsverfahren als das in den 1980ern entwickelte ISDN, das ausschließlich für Festnetztelefonie und -daten mit geringer Übertragungsbandbreite konzipiert wurde. Das sogenannte „dienste-integrierende digitale Telefonnetz“ hat uns immerhin 25 Jahre lang treu gedient. Jetzt ist es Zeit für einen Technologiewechsel.

 

„Ich höre Sie gut”: All-IP schafft glasklare Sprachqualität

All-IP-Anschlüsse mit geeigneten Endgeräten wie HD-Voice-tauglichen Telefonen und Telefonanlagen über Voice over IP (VoIP) bieten dank einer größeren Übertragungsbandbreite eine erheblich bessere Sprachqualität. Doch das ist kein Luxus-Feature, wie Untersuchungen an Hochschulen wie der TU Berlin und von Herstellern wie Polycom nachgewiesen haben. Eine erhöhte Sprachverständlichkeit beim Telefonieren vermeidet bei den Gesprächspartnern unbewussten Stress. Zudem sinkt die Gefahr von Missverständnissen etwa bei Diktieren von Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.

 

Klare Sprachqualität durch All-IP

 

Auf Wunsch überall erreichbar: All-IP integriert auch Mobiltelefone

Darüber hinaus bieten IP-gestützte Anschlüsse ganz neue Möglichkeiten – an erster Stelle die Einbindung von Mobilgeräten in Telefonanlagen. So sind mobile Mitarbeiter auf ihrem Smartphone nicht nur für Kunden unter ihrer Festnetz-Durchwahl erreichbar, sondern lassen sich auch problemlos in Telefonkonferenzen, Videokonferenzen und Rufbereitschaften mit einbeziehen. Nachrichten auf der Mailbox lassen sich an IP-basierte Anschlüsse auf Wunsch einfach als Audio-Datei per E-Mail an den Empfänger übermitteln. Auch die Integration von IP-Nebenstellen oder Mobiltelefonen in Dienste wie Web-Conferencing ist dank der Internet-basierten Telefontechnik kein Problem.

 

Ausklappbare Informationsgrafik
Mit All-IP können Sie sämtliche Kommunikationsanforderungen unter einem Dach vereinen.

 

Kommunikation mit All-IP ermöglicht Web- und Videokonferenzen

Die gemeinsame Vernetzung auf Basis des IP-Standards bringt Kommunikationsdienste und -Endgeräte enger zusammen. Smartphones, Tablets, Computer, Telefone sprechen eine gemeinsame Sprache und können je nach Bedarf und Anwendung die Funktionen anderer Endgeräte mit übernehmen. Und das ist nicht nur für Techniker interessant, sondern ist die Basis für effiziente Zusammenarbeit unabhängig von Standort und Endgerät. So werden Teams schlagkräftiger und reaktionsschneller, Daten lassen sich problemlos und schnell teilen und gemeinsam bearbeiten. Abstimmungsprozesse ob per Sprachtelefonie, E-Mail, Messaging oder Collaboration-Plattform gelingen schneller und mit besseren Ergebnissen.

Angesichts dieser Vorteile sollten Unternehmen aller Größenordnungen der sich nun verabschiedenden ISDN-Technik keine Tränen nachweinen. Die IP-Zukunft hat längst begonnen und hält viele handfeste Vorteile bereit.

 

Haben Sie Ihre Unternehmenskommunikation schon auf All-IP umgestellt? Wie sind Ihre Erfahrungen hinsichtlich der genannten Vorteile? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Twitter WhatsApp LinkedIn Xing E-Mail