Thomas Saur und Max Wittrock vor einer Backsteinwand, an dem das Bild eines menschlichen Kopfes mit digitalisierter Symbolik hängt
Digitalisierung

Diving Deeper #6: CUREOSITY: Therapieerfolge mit Hilfe von VR und Gamification erzielen

Nach einem Schlaganfall oder einem Unfall können Teile des menschlichen Nervensystems großen Schaden nehmen. In einem solchen Fall gilt unter Medizinern und Therapeuten die Devise: „Use it or lose it“ (frei übersetzt: Benutze es, oder verliere es). Das bedeutet, dass zeitnah ein Training der jeweils betroffenen Bereiche des Nervensystems erfolgen muss, um ein Fortschreiten der Schädigung möglichst zu verhindern. Genau für diesen Fall hat das Düsseldorfer Start-up CUREosity das Therapiesystem CUREO entwickelt.

Inhaltsverzeichnis

Diving Deeper: Das Videoformat von Vodafone Business und OMR

„Diving Deeper” ist das Videoformat von Vodafone Business und OMR. Wir verbinden MyMüsli-Co-Founder Max Wittrock mit spannenden digitalen Startups und sprechen über ihre Geschichten, Business-Modelle und Erfolgsgeheimnisse. Wir liefern inspirierende, wertvolle Einblicke und schauen hinter die Kulissen von Foodboom, Ecosia, Appinio, Independesk, tonies, CUREosity sowie deren Gründer*innen.
In der sechsten Folge der Reihe trifft Max Wittrock auf Thomas Saur, Gründer von CUREosity, die mit ihrem VR-basiertes System CUREO die Reha-Therapie revolutionieren wollen. Dies will das junge Düsseldorfer Unternehmen mit dem VR-System CUREO grundlegend verändern. Aber was genau ist CUREO überhaupt und wie funktioniert es?
Ein Mann mit AR/VR-Brille arbeitet an dem Gittermodell eines Gebäudes

AR & VR in der Praxis: Jetzt erfolgreich durchstarten

Dank 5G, IoT und künstlicher Intelligenz erobern Augmented & Virtual Reality mehr und mehr Anwendungsfelder – von Fernwartung über virtuelle Planung bis hin zum Job Training.

  • Effizienz steigern
  • Qualitätsmanagement verbessern
  • Prototypen einfacher analysieren

Gamification als Triebfeder für neue Therapieformen

CUREO ist ein auf Virtual Reality (VR) basierendes Therapiesystem, das die kognitive, sensorische und motorische Rehabilitation unterstützt und dabei vor allem die Arbeit der Arme unterstützt. Das System besteht aus einer VR-Brille und zwei Hand-Controllern.
Der Vorteil: Das Platzsparende CUREO-System ermöglicht mobile, intersektorale Therapie beginnend mit der Frührehabilitation im Krankenhaus und kann auch zur Nachsorge zuhause benutzt werden. Aufgrund dieser Mobilität ergibt sich ein konstanter Therapiefluss: Selbst im Krankenbett oder daheim im Fernsehsessel können Patienten CUREO nutzen.
CUREosity-Gründer Thomas Saur vor einer Backsteinwand
Thomas Saur und sein Unternehmen CUREosity wollen die Reha-Therapie revolutionieren.

Eine Therapie, die durch Spaß und Motivation ihr Ziel erreicht

Im Gegensatz zu vielen anderen Therapieformen soll CUREO laut Firmengründer Thomas Saur auch Spaß machen. Durch die sogenannte Gamification erfolgt die Therapie von Schlaganfall-Patienten, die Behandlung von Rückenmarksverletzungen, Parkinson oder anderen neurologischen Beeinträchtigungen spielend. Die Patienten sollen durch levelbasierte Spiele wie „Meteor“ motiviert werden, die eigenen Fähigkeiten immer weiter zu verbessern.
Welche persönlichen Gründe CUREosity-CEO Saur zur Entwicklung des CUREO-Systems bewegt haben und wie wichtig IoT- und 5G-Technologie für Innovationen im Bereich der VR-basierten Therapiesysteme sind, erfahren Sie in dieser Folge von Diving Deeper.
Empfohlener externer Inhalt
Hier ist ein Video-Inhalt von YouTube. Er ergänzt die Informationen auf dieser Seite.
Sie können ihn mit einem Klick anzeigen und wieder ausblenden.
Ich bin einverstanden, dass externe Inhalte angezeigt werden. So können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr in unserer  Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung
Das könnte Sie auch interessieren:
IoT
Verkehrssituation in einer Stadt und Fahrzeuge mit Kreisen

Connected Cars: So gelingt vernetzte Mobilität

Die Urbanisierung ist ein Megatrend des 21. Jahrhunderts. Seit dem Jahr 2007 leben weltweit mehr Menschen in Städten als auf dem Land. Bis 2050 sollen rund 7 Milliarden Menschen in Metropolen wohnen. Damit wird auch der Verkehr zur großen Herausforderung - denn Mega-Cities bedeuten auch Mega-Staus. Eine Antwort hierauf könnte das Connected Car sein. Was Expert:innen darunter verstehen, wie es funktioniert und wie das Connected Car auch Ihrem Business nutzen könnte, erfahren Sie in diesem Artikel. Rund 50 Millionen Autos fahren allein auf Deutschlands Straßen. Damit hat sich die Anzahl der Kraftfahrzeuge innerhalb von nur zwei Generationen nahezu verdreifacht. Die Folge: Parkraum wird knapp und teuer, immer mehr Autofahrer:innen stehen täglich im Stau. Allein dieser Zeitverlust kostet Beschäftigte und Unternehmen jedes Jahr Milliarden, vermeldet der ADAC in seinem jüngsten Staubericht. Connected Cars könnten die vorhandenen Straßennetze besser ausnutzen, die Anzahl der Baustellen und unfallbedingten Straßensperrungen reduzieren und Parksuchverkehr überflüssig machen. Vieles davon sogar mit bereits vorhandener Technik.

Telefon

Digitalisierungs-Beratung

Sie haben Fragen zur Digitalisierung? Jetzt kostenlos beraten lassen. Montag-Freitag von 8-20 Uhr, außer an Feiertagen.

0800 505 4539

Hilfe und Service

Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr, außer an Feiertagen.

0800 172 1234
Online