Ein iPhone 7 vor dem Hintergrund der Speicherstadt Hamburg
© picture alliance / Georg Wendt/dpa | Georg Wendt
Hand hält das Huawei Mate 40 Pro vor Pflanze
Smartphone über Bluetooth mit dem Laptop verbinden
: : :

Ist Dein iPhone wasserdicht? Hier findest Du es heraus

Du möcht­est wis­sen, ob Dein iPhone wasserdicht ist? Seit einiger Zeit bieten die Apple-Smart­phones dank der soge­nan­nten IP-Zer­ti­fizierung einen gewis­sen Schutz gegen das Ein­drin­gen von Schmutz und Wass­er. Hier erfährst Du alles Wichtige zum The­ma „wasser­ab­weisende iPhone-Mod­elle”.

iPhone: Wasserdicht oder wasserabweisend?

Ganz wichtig: Kein iPhone ist kom­plett wasserdicht. Denn auch die IP-Zer­ti­fizierung, die es seit dem Jahr 2016 für die meis­ten neuen iPhone-Mod­elle gibt, garantiert nur einen gewis­sen Schutz gegen Wass­er. Apple weist in seinen Sup­port-Doku­menten außer­dem darauf hin, dass der Schutz gegen Staub und Wass­er mit der Zeit abnehmen kann – je nach­dem, wie Du Dein iPhone ver­wen­d­est und welchen Beanspruchun­gen das Mate­r­i­al aus­ge­set­zt ist.

Das bedeutet IP68

Ist Dein iPhone nach IP68 geschützt, bedeutet das: Es kann ein Unter­tauchen in ein­er Wasser­tiefe von bis zu zwei Metern bis zu 30 Minuten am Stück unbeschadet über­ste­hen – min­destens. Tat­säch­lich unter­schei­det Apple hier zwis­chen den einzel­nen iPhone-Mod­ellen. Das iPhone 11 Pro und 11 Pro Max beispiel­sweise sollen es auch in vier Metern Tiefe eine halbe Stunde aushal­ten, ohne Schaden zu nehmen. Für alle vier Mod­elle des iPhone 12 gilt der gle­iche Zeitraum in ein­er Tiefe von bis zu sechs Metern. Weit­ere Infor­ma­tio­nen zu IP68 haben wir für Dich in einem sep­a­rat­en Rat­ge­ber zusam­menge­tra­gen.

Diese iPhones haben IP68:

Das bedeutet IP67

Ist Dein iPhone nach IP67 geschützt, bedeutet das: Es kann the­o­retisch einen Tauch­gang in ein­er Wasser­tiefe von einem Meter bis zu 30 Minuten unbeschadet über­ste­hen.

Diese iPhones haben IP67:

Wasserdichtes iPhone: Grundlegende Tipps

Auf der sicheren Seite bist Du, wenn Du Dein iPhone gar nicht mit Wass­er in Kon­takt kom­men lässt. Denn Apples Garantie schließt Schä­den durch Flüs­sigkeit­en nicht mit ein. Spritzwass­er sollte aber kein Prob­lem darstellen.

Das iPhone zum Schwim­men oder Tauchen mitzunehmen, ist nicht rat­sam: Denn die IP-Zer­ti­fizierung bezieht sich auf klares (Leitungs-)Wasser, ohne Chlor oder Schmutz. Sollte Dein iPhone den­noch ein­mal ins Wass­er gefall­en sein, hil­ft Dir vielle­icht fol­gen­der Rat­ge­ber:

Smart­phone ins Wass­er gefall­en: Das kannst Du tun 

Hast Du eines der oben genan­nten iPhone-Mod­elle? Kannst Du bestäti­gen, dass Dein iPhone wasserdicht ist – zumin­d­est nach den hier aufge­führten Maßstäben? Lass es uns gerne in einem Kom­men­tar wis­sen.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren