iPhone 12 mini in Blau auf Plakaten
© picture alliance / ZUMAPRESS.com | Julien Mattia
iPhone 12 Pro Max und iPhone 12 mini
Mann hält ein iPhone 12 mini der Hand
:

iPhone 14: Das wissen wir bereits zum iPhone für 2022

Welche Ausstat­tung bringt das iPhone 14 mit? Bis zum Release des Mod­ells müssen wir uns zwar noch eine ganze Weile gedulden – voraus­sichtlich erscheint es Ende 2022. Doch schon jet­zt gibt es zahlre­iche Gerüchte zu den Specs. Hier find­est Du alle Speku­la­tio­nen zu Kam­era, Fea­tures, Preis und Release. Wir aktu­al­isieren die Gerüchteüber­sicht bis zur Vorstel­lung laufend.

iPhone 14 Max statt iPhone 14 mini: Diese Modelle erwarten wir

Der für gewöhn­lich gut informierte Apple-Ana­lyst Ming-Chi Kuo glaubt, dass wir uns 2022 von ein­er gängi­gen Mod­ell­größe ver­ab­schieden müssen, berichtet MacRu­mors. Dem­nach wird es kein iPhone 14 mini mit 5,4-Zoll-Display geben. Den Analy­sen im Früh­jahr 2021 zufolge bleibt der große Erfolg des iPhone 12 mini aus. Ein iPhone 13 mini oder ein iPhone 12s mini kön­nte im Jahr 2021 den­noch erscheinen.

Trotz­dem soll es 2022 vier neue iPhones geben. Zwei Geräte haben ange­blich ein 6,1-Zoll-Display. Zwei weit­ere Mod­elle ver­fü­gen über einen Bild­schirm mit 6,7 Zoll. Jew­eils zwei Ver­sio­nen sollen High End sein, zwei weit­ere eher Low End – ver­gle­ich­bar mit der Aufteilung der iPhone-12-Serie.

Fol­gende Mod­elle erwarten uns 2022 laut Kuo (via MacRu­mors):

  • iPhone 14 – mit 6,1-Zoll-Display
  • iPhone 14 Max – mit 6,7-Zoll-Display
  • iPhone 14 Pro – mit 6,1-Zoll-Display
  • iPhone 14 Pro Max – mit 6,7-Zoll-Display

Design: So könnte die neue iPhone-Generation aussehen

Mehr Platz dank Unibody-Design?

Das grundle­gende Design des iPhone 14 soll dem des iPhone 12 sehr ähn­lich sein. Entsprechend set­zt Apple auf hochw­er­tige Mate­ri­alien wie Glas und Met­all für Rah­men und Gehäuse. Änderun­gen gibt es ver­mut­lich in Bezug auf den Kam­er­aauf­bau: Apple kön­nte auf ein soge­nan­ntes Uni­body-Design set­zen. Dem­nach vere­int der Her­steller die einzel­nen Kom­po­nen­ten stärk­er, was wertvollen Platz im Inneren schaf­fen würde – zum Beispiel für einen größeren Akku.

Pro-Modelle angeblich ohne Notch

Eine konkrete Design-Änderung erwartet Dich wom­öglich bei der Notch: Ming-Chi Kuo hat laut MacRu­mors behauptet, dass Apple beim iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max kom­plett auf die Notch verzichtet. Stattdessen sollen die Screens ein soge­nan­ntes Punch-Hole-Design erhal­ten. Damit sind Bild­schirme gemeint, die ein „Loch” am oberen Dis­playrand haben, in dem Kam­era und Sen­soren ver­steckt sind. Ein ähn­lich­es Dis­play bieten zum Beispiel die aktuellen Sam­sung-Galaxy-Flag­gschiffe.

Einige Modelle mit Gehäuse aus Titan?

Der iPhone-Rah­men beste­ht in der Regel aus Alu­mini­um oder Edel­stahl. Mit dem iPhone 14 Pro kön­nte sich das ändern: Laut den Ana­lysten von JPMor­gan Chase soll das Smart­phone ein Titange­häuse erhal­ten, wie MacRu­mors berichtet. Das Met­all ist härter als Edel­stahl, wodurch das iPhone 2022 bess­er vor Kratzern geschützt wäre. Außer­dem hat Titan eine gerin­gere Dichte, was das iPhone 14 Pro leichter als das iPhone 12 Pro machen würde.

Der Nachteil: Das Gerät wäre teur­er. Außer­dem sind Fin­ger­ab­drücke auf Titange­häusen sicht­bar­er als auf anderen Legierun­gen. Apple soll aber bere­its an ein­er speziellen Oxidbeschich­tung arbeit­en, die Fin­ger­ab­drücke ver­ringern würde.

Kamera: Diese Upgrades sind 2022 wahrscheinlich

Ming-Chi Kuo zufolge erwartet uns 2022 ein bedeu­ten­des Kam­era-Upgrade. Zumin­d­est die bei­den High-End-Ver­sio­nen sollen eine Weitwinkelka­m­era mit ein­er Auflö­sung von 48 Megapix­eln bieten. Zum Ver­gle­ich: Die Haup­tkam­era des iPhone 12 löst mit 12 Megapix­eln auf. Damit lan­det etwa das iPhone 12 Pro Max noch unter den Top Ten im Rank­ing von DxO­Mark.

Eine vier­fach höhere Auflö­sung kön­nte die Posi­tion­ierung des iPhone-Flag­gschiffes 2022 deut­lich verbessern. Doch damit nicht genug: Apple kön­nte zudem die Größe der Pix­el erhöhen – und die Fotos des iPhone 14 damit „auf ein neues Lev­el heben”. Ange­blich seien Ergeb­nisse möglich, die näher an die Fotos ein­er Spiegel­re­flexkam­era her­ankom­men als die Bilder aller anderen Smart­phones auf dem Markt.

Mit der Kam­era sollen auch Videos in der Auflö­sung 8K möglich sein. Diese hohe Auflö­sung kommt vor allem Clips zugute, die Du hin­ter­her auf großen Bild­schir­men anse­hen möcht­est. Außer­dem wird so die Unter­stützung von Aug­ment­ed-Real­i­ty-Auf­nah­men (AR) möglich.

Und: Alle Mod­elle der iPhone-2022-Rei­he kön­nten den Aut­o­fokus der Ultra­weitwinkelka­m­era erhal­ten. Beim iPhone 13 sollen dage­gen nur die Pro-Vari­anten mit diesem Fea­ture aus­ges­tat­tet wer­den, so Ming-Chi Kuo (via MacRu­mors).

Display: Alle neuen iPhones mit 120-Hertz-Screen und Touch ID?

Während es inzwis­chen danach aussieht, dass beim iPhone 13 nur die Pro-Geräte einen 120-Hertz-Bild­schirm bekom­men, kön­nte sich das beim Nach­fol­ger ändern: Laut MacRu­mors bekom­men alle Mod­elle der iPhone-14-Rei­he ein Pro­Mo­tion-Dis­play, das 120 Bilder pro Sekunde darstellen kann. Ein solch­er Screen sorgt unter anderem für flüs­sigere Ani­ma­tio­nen.

Das iPhone 14 soll zudem Touch ID im Dis­play bieten. Ein wün­schenswertes Fea­ture – vor allem in ein­er Zeit, in der Gesichts­masken das Entsper­ren via Face ID erschw­eren. Nutzer:innen müssen bis­lang alter­na­tiv einen Code ein­tip­pen oder die Apple Watch nutzen, um ihr Smart­phone zu entsper­ren. Allerd­ings haben viele iPhone-Besitzer:innen gar keine Apple Watch.

iPhone 2022: Touch ID & Co. – weitere Features im Überblick

Mit dem iPhone 14 wer­den wir uns wahrschein­lich nicht nur von dem Mini-iPhone ver­ab­schieden müssen. Gerücht­en zufolge kön­nte ab 2022 auch der Light­ning-Anschluss Geschichte sein. Ange­blich set­zt Apple kün­ftig auss­chließlich auf die MagSafe-Tech­nolo­gie zum Laden des Akkus, berichtet TechRadar. Damit würde der Light­ning-Port an der unteren Kante des Gehäus­es über­flüs­sig wer­den.

Die Magnetfunktion "MagSafe" des neuen iPhone 12.

iPhone 12 mit MagSafe-Mag­net­funk­tion: 2022 schon Stan­dard? — Bild: Apple

Eben­falls wahrschein­lich ist es laut TechRadar, dass das iPhone 2022 5G unter­stützt. Auch die näch­ste Ver­sion des iPhone SE soll mit dem neuen Mobil­funk­stan­dard kom­pat­i­bel sein. Das Gerät wird laut Ming-Chi Kuo bere­its in der ersten Jahreshälfte 2022 erscheinen – also noch vor dem iPhone 14.

Preis: Das bislang günstigste iPhone mit 6,7 Zoll?

Jüngst hat sich Ming-Chi Kuo auch zu den möglichen Preisen des iPhone 2022 geäußert: Laut dem Ana­lysten kön­nte das iPhone 14 Max unter 900 US-Dol­lar kosten – es wäre somit das gün­stig­ste 6,7-Zoll-iPhone, das Apple jemals ange­boten hat. Zum Ver­gle­ich: Das iPhone 12 Pro Max hat eben­falls ein 6,7-Zoll-Display und kostet in den USA ab 1.099 US-Dol­lar (in Deutsch­land ab 1.249 Euro aufwärts). Wie es um die möglichen Preise der anderen Mod­elle ste­ht, ist noch nicht bekan­nt.

iPhone 14: Release vermutlich im Herbst 2022

Wenn Apple an seinem gewohn­ten Release-Fahrplan fes­thält, erscheint das iPhone 14 im Herb­st 2022. Dabei spielt es den Gerücht­en zufolge auch keine Rolle, wie das Mod­ell für 2021 let­ztlich heißt. Denn auch bei einem „iPhone 12s” soll es im Jahr 2022 das „iPhone 14” geben. Ange­blich will Apple so ver­hin­dern, dass aber­gläu­bis­che Men­schen auf den Kauf des Mod­ells mit der „Unglück­szahl” 13 verzicht­en.

Üblicher­weise find­et die Keynote zu neuen iPhone-Mod­ellen im Sep­tem­ber statt. 2020 hat­te Apple diesen Ter­min auf­grund der Coro­na-Pan­demie für das iPhone 12 etwas nach hin­ten ver­schoben. 2021 will Apple mögliche Eng­pässe durch einen früheren Pro­duk­tion­sstart von vorn­here­in ver­hin­dern. Entsprechend kön­nen wir davon aus­ge­hen, dass der Her­steller auch 2022 am Sep­tem­ber-Ter­min fes­thält.

Darum könnte sich das Warten lohnen

Falls Du Dir über­legst, in diesem Jahr das iPhone 13 zu kaufen: Vielle­icht lohnt es sich, auf den Nach­fol­ger zu warten. Denn neben dem Titange­häuse und dem Kam­era-Upgrade soll das iPhone 14 größere tech­nol­o­gis­che Inno­va­tio­nen bieten.

iPhone 13: Auf diese Fea­tures kannst Du Dich freuen

Grund hier­für soll laut MacRu­mors der Superzyk­lus sein, der 2022 anste­ht: In dem Jahr wer­den ange­blich viele Apple-Fans auf das neueste iPhone wech­seln. Denn wer 2020 in ein iPhone 12 investiert hat, wird sich 2022 wahrschein­lich für das iPhone 14 inter­essieren, so die Annahme.

Zusam­men­fas­sung: Die mut­maßlichen Specs des iPhone 14

  • Mod­elle: je zwei Ver­sio­nen in 6,1 Zoll und in 6,7 Zoll
  • Dis­play: alle Mod­elle mit 120 Hertz
  • Design: Pro-Mod­elle ohne Notch und mit Titange­häuse
  • Kam­era: Pro-Mod­elle mit Weitwinkelka­m­era (48 Megapix­el), alle Mod­elle mit 8K-Videos und Aut­o­fokus
  • Weit­ere Specs: ohne Light­ning-Anschluss, mit 5G-Unter­stützung
  • Preis: iPhone 14 Max ange­blich unter 900 US-Dol­lar
  • Release: wahrschein­lich im Herb­st 2022

Freust Du Dich schon auf das iPhone 2022? Besitzt Du das iPhone 12 und ziehst ein Upgrade im kom­menden Jahr in Betra­cht? Auf welche Alter­na­tive set­zt Du son­st? Teile uns Deine Mei­n­ung gerne in einem Kom­men­tar mit!

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren