iOS 12: Das Feature „Bildschirmzeit“ im Detail erklärt

:

iOS 12: Das Feature „Bildschirmzeit“ im Detail erklärt

Du möchtest konzentrierter arbeiten und nicht von Deinem Smartphone beziehungsweise bestimmten Apps abgelenkt werden? Dann hilft Dir auf Deinem iPhone oder iPad unter iOS 12 das neue Feature „Bildschirmzeit“ weiter: Was sich dahinter verbirgt und wie Du mit der Funktion Dein Nutzerverhalten steuern kannst, verraten wir Dir hier.

Für seine neue iOS-Version setzt Apple den Fokus verstärkt auf das Nutzerverhalten: Du kannst auf Deinem mobilen Gerät jetzt nicht nur überprüfen, wie viel Zeit Du in Deinen Apps verbringst, sondern erhältst auch die Möglichkeit, für bestimmte Anwendungen ein Zeitlimit festzulegen. Ist dieses überschritten, wird die App gesperrt. Zum Aufheben der Sperre musst Du dann einen vorher festgelegten Entsperrcode eintippen.

Voraussetzung ist, dass Du iOS 12 auf Deinem iPhone oder iPad installiert hast. Bislang (Juni 2018) ist die neue Software jedoch in der Beta-Phase für Entwickler und noch nicht für alle Nutzer freigegeben.

„Bildschirmzeit“ als Messinstrument: Wo Du die Option findest

Das Feature „Bildschirmzeit“ ist unter iOS 12 in den Einstellungen aufgelistet. Wählst Du den Menüpunkt aus, kannst Du die Funktion aktivieren. Danach siehst Du oben die Zeit, die Du aktuell (an diesem Tag) am iPhone verbracht hast. Wähle den Bereich aus und es öffnet sich ein Diagramm: Hier ist aufgelistet, welche Apps Du wie lange verwendet hast. Außerdem zeigt der Bericht, wie viele Minuten Du das iPhone am Tag in die Hand nimmst.

So legst Du ein Zeitlimit für Deine App fest

Gehst Du zurück in den Hauptbereich des Features „Bildschirmzeit“, siehst Du weiter unten den Punkt „App-Limits“: Hier kannst Du das vorab erwähnte Zeitlimit einrichten. Dafür nutzt Du bislang noch die App-Kategorien, zum Beispiel „Entertainment“ oder „Social Networking“. Anwendungen aus diesen Bereichen (zum Beispiel Netflix oder Facebook) kannst Du dann nur in dem von Dir festgelegten Zeitfenster verwenden.

Sobald Du in einer App das Zeitlimit erreicht hast, erscheint auf dem Display eine Meldung dazu. Tippst Du auf die Option „Limit ignorieren“, musst Du den Entsperrcode eingeben. Danach kannst Du auswählen, ob Du die Anwendung noch 15 Minuten länger verwenden oder das Limit den ganzen Tag über ignorieren möchtest.

Die Apps aus den von Dir ausgewählten Kategorien werden bei aktiver Sperre auf dem Display übrigens dunkel eingefärbt. So siehst Du auf den ersten Blick, welche Anwendungen aktuell betroffen sind.

Video: YouTube / Apfelwelt

Die weiteren Optionen entdecken

Direkt unter dem Punkt „App-Limits“ findest Du die Option „Immer erlauben“: Hierüber kannst Du Apps auswählen, die Du jederzeit benutzen möchtest, und so die Sperre für sie umgehen.

Außerdem findest Du die Option „Content & Privacy Restrictions“ („Inhalt und Datenschutz“): Inhalte wie bestimmte Websites lassen sich darüber blockieren. Du kannst außerdem festlegen, ob In-App-Käufe getätigt werden dürfen oder Altersfreigaben für Filme, TV-Sendungen oder Apps aktivieren. Zudem kannst Du die Option zur Websuche mit dem Assistenten Siri deaktivieren. Du findest die Funktion unter dem Reiter „Siri“.

Zudem gibt es noch den Reiter „Game Center“, wo Du Spieleinstellungen festlegen kannst: So besteht die Möglichkeit, die Bildschirmaufnahme oder das Hinzufügen von Freunden zu blockieren. Diese Funktionen richten sich auch an Eltern, die die Smartphone-Nutzung ihrer Kinder stärker im Blick haben wollen.

Junge Frau kontrolliert am Smartphone ihre Bildschirmzeit.

Apps kannst Du unter iOS 12 mit einem Zeitlimit versehen – ist dieses überschritten, wird die Anwendung für Dich gesperrt.

Alternative: Den „Nicht stören“-Modus nutzen

Hast Du iOS 12 noch nicht auf Deinem iPhone installiert, besteht die Möglichkeit, den „Nicht Stören“-Modus zu konfigurieren. Unter „Einstellungen | Nicht stören“ kannst Du diesen aktivieren und dann festlegen, dass Dich nur bestimmte Personen via Anruf erreichen können. Auch Benachrichtigungen oder Mitteilungen sind bei Bedarf stummschaltbar, sodass ein konzentrierteres Arbeiten möglich ist. Für Autofahrer gibt es seit iOS 11 zudem den „Beim Fahren nicht stören“-Modus, den wir Dir hier genauer erklären.

In iOS 12 sollen diese Funktionen noch einmal erweitert werden: So kannst Du dann festlegen, dass der „Nicht stören“-Modus aktiv bleibt, bis Du einen bestimmten Standort (Universität, Büro) verlässt. Du kannst den Modus außerdem mit der Uhren-App verknüpfen, sodass das iPhone während der Schlafenszeit sein Display verdunkelt und Benachrichtigungen im Hintergrund sammelt.

Zusammenfassung

  • Über das Feature „Bildschirmzeit“ in den iOS 12-Einstellungen kannst Du kontrollieren, welche Apps Du wie oft verwendest und wie viel Zeit Du am Smartphone verbringst.
  • Außerdem kannst Du Zeitlimits für Apps festlegen – sind diese überschritten, wird die Anwendung gesperrt.
  • Du musst dann einen Entsperrcode eintippen, um sie wieder nutzen zu können.
  • Alternativ besteht immer die Möglichkeit, den „Nicht stören“-Modus einzusetzen.

Welches neue Feature unter iOS 12 begeistert Dich am meisten? Wir freuen uns auf Deine Rückmeldung.

Titelbild: picture alliance / ZUMA Press / Li Na

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren