Digital Wellbeing unter Android: Analysiere Dein Surfverhalten

:

Digital Wellbeing unter Android: Analysiere Dein Surfverhalten

Google bringt Android 9.0 Pie in Stellung und hat dafür zahlreiche Funktionen im Gepäck – unter anderem kannst Du in Zukunft das eigene Surfverhalten besser überwachen, indem Du zum Beispiel App-Zeitlimits setzt und den „Nicht stören“-Modus aktivierst.

Das Konzept trägt den Namen Digital Wellbeing und wurde von den Android-Entwicklern erstmals auf der Google I/O 2018 vorgestellt. Mit dem Feature möchte Google den Kampf gegen die Smartphone-Sucht aufnehmen und dafür sorgen, dass Du die richtige Balance findest. Die wichtigsten Funktionen und wie Du schon jetzt von Digital Wellbeing profitieren kannst, verraten wir Dir im Folgenden.

So meldest Du Dich für Digital Wellbeing an

Google möchte Digital Wellbeing laut eigenen Angaben im Herbst 2018 für Google Pixel-Smartphones ausrollen. Wenig später sollen dann auch andere Android-Geräte folgen.

Besitzt Du ein Google Pixel, kannst Du Dich jetzt schon für die Beta-Version anmelden: Du musst lediglich Android 9.0 Pie installiert haben. Ist das der Fall, besuchst Du folgende Website und gibst dort Deine E-Mail-Adresse an, die Du mit Google Play verknüpft hast. Bei der Frage, ob Du Android 9.0 Pie auf Deinem Google Pixel installiert hast, kreuzt Du logischerweise „Ja“ an. Anschließend klickst Du auf den „Submit“-Button. Du erhältst dann eine Mail mit der Einladung zum Betatest.

Wenig später sollten in den Einstellungen Deines Smartphones die neuen Digital Wellbeing-Funktionen auftauchen. Google gibt in seinem Blog-Beitrag an, dass dieser Vorgang bis zu 24 Stunden dauern kann.

Grüne Android-Männchen feiern den Startschuss für Android P.

Digital Wellbeing wird zunächst für die Google Pixels ausgerollt. Weitere Android-Geräte folgen später.

Foto: picture alliance / dpa Themendienst / Andrea Warnecke

Diese Funktionen bringt Digital Wellbeing auf Dein Android-Smartphone

Bist Du erfolgreich für Digital Wellbeing angemeldet, kannst Du auf eine Vielzahl an Funktionen zugreifen:

  • Es erwartet Dich in den Einstellungen ein Dashboard, das Dir aufzeigt, mit welchen Apps Du besonders viel Zeit verbringst. Außerdem kannst Du herausfinden, wie viele Benachrichtigungen Du pro Tag erhältst. Das Dashboard soll Dir dabei helfen, Dein Nutzerverhalten besser zu überwachen und Dich daran erinnern, ab und zu eine Pause einzulegen.
  • Ein „Nicht stören“-Modus kann dafür sorgen, dass Du dabei nicht durch Benachrichtigungen behelligt wirst.
  • Außerdem gibt es den „Entspannungsmodus“: Dieser reduziert die Helligkeit des Displays, um Deine Augen zu schonen und schaltet zeitgleich den „Nicht stören“-Modus ein.
  • „App-Timer“: Du verbringst zu viel Zeit mit Netflix & Co.? Dank des „App-Timers“ kannst Du in Zukunft Zeitlimits für Deine Apps festlegen. Hast Du eine Anwendung zu lange benutzt, wird sie auf dem Homescreen grau eingefärbt.

Diese Google-Apps sind ebenfalls Teil der Digital Wellbeing-Initiative

Immer mehr Apps wollen Dir dabei helfen, die richtige Balance zu finden: So kann Dich YouTube seit Kurzem daran erinnern, eine Pause einzulegen. Außerdem kündigte Google an, dass Du in der Video-App bald sehen kannst, wie viel Zeit Du mit YouTube-Videos verbringst.

Gmail bietet dagegen schon länger die Option, dass Du Benachrichtigungen auf dem Smartphone nur für wichtige E-Mails erhältst: Wechsle dafür in der Mail-App in die Einstellungen, tippe auf Dein Konto und wähle für die Benachrichtigungen die Option „Nur hohe Priorität“ aus. Zudem besitzt Gmail eine „Snooze“-Funktion, mit der Du E-Mails zurückstellen kannst. Sie werden Dir dann erst wieder zu einem festgelegten Zeitpunkt in Deinem Posteingang angezeigt.

Junge Frau testet Androids Digital Wellbeing am Smartphone.

Andere Apps bieten seit Kurzem ähnliche Features zur Nutzungskontrolle an.

In seinem Blog-Beitrag machte Google ferner darauf aufmerksam, dass Dir auch der Google Assistant helfen kann, Dein Smartphone weniger oft in die Hand zu nehmen – indem er für Dich Nachrichten versendet, Dein smartes Zuhause kontrolliert oder Deine Lieblingsmusik abspielt.

Instagram und Facebook klären Dich über die Nutzungszeit auf

Auch Facebook und Instagram bieten inzwischen Tools, um die Nutzungszeit zu messen: Sie kündigten die Dashboards „Deine Zeit auf Facebook“ und „Deine Aktivität“ an, über die Du nachvollziehen kannst, wie oft Du die Apps verwendest.

Zusammenfassung

  • Android 9.0 Pie ist da – und bringt die Digital Wellbeing-Initiative auf Dein Smartphone.
  • Das Feature befindet sich aktuell noch in der Betaphase, soll aber noch in diesem Jahr für Android-Geräte ausgerollt werden.
  • Mit einem Google Pixel kannst Du Dich jetzt schon als Betatester anmelden.
  • Nach spätestens 24 Stunden kannst Du dann auf die neuen Digital Wellbeing-Einstellungen zugreifen und unter anderem App-Zeitlimits festlegen und einen „Nicht stören“-Modus aktivieren.

Hast Du ein Google Pixel und konntest schon die finale Version von Android Pie herunterladen? Wie flüssig läuft das neue Betriebssystem auf Deinem Gerät? Verrate es uns gerne in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren