Frau schaut auf ihr Smartphone
© iStock.com/alvarez
Mann hält iPhone 13 Pro Max in der Hand.
:

iOS 16: Passkey – das Sicherheits-Feature benutzen und verstehen

Mit der iOS-16-Funk­tion „Passkey” hat Apple ein neues Authen­tifizierungsver­fahren für Pass­wörter vorgestellt. Es soll sowohl ein­fach als auch sich­er sein. Wie das Fea­ture funk­tion­iert und ab wann Du es nutzen kannst, liest Du in diesem Beitrag.

Hast Du auch Prob­leme, ein sicheres Pass­wort für Dein Smart­phone oder Tablet zu find­en? Dann geht es Dir wie vie­len anderen Nutzer:innen: Manche Pass­wörter sind viel zu kurz oder leicht zu errat­en. Der Name des Hun­des oder das Geburts­da­tum Dein­er Mut­ter? Solche Pass­wörter knack­en Cyberkrim­inelle in der Regel sehr schnell. Gener­ierst Du hinge­gen ein kom­plex­es Ken­nwort, kann es schnell in Vergessen­heit ger­at­en. Doch diese Prob­leme sollen schon bald der Ver­gan­gen­heit ange­hören – dank der iOS-16-Funk­tion Passkey.

iOS 16: Wie funktioniert Passkey?

Die Anmel­dung mit Passkey funk­tion­iert ähn­lich wie beim iCloud-Schlüs­sel­bund, Face ID oder Touch ID. Du wählst ein­fach einen Berech­ti­gungsnach­weis und authen­tifizierst Dich dann mit Deinen bio­metrischen Dat­en. Während der Schlüs­sel­bund für Deine iCloud ein­fach Benutzer­na­men und Ken­nwort automa­tisch in nor­male Textfelder ein­trägt, geht Passkey noch einen Schritt weit­er:

Das Sys­tem gener­iert im Hin­ter­grund einen dig­i­tal­en Schlüs­sel, den Du nur mit ein­er Benutzer­authen­tifizierung über Face ID oder Touch ID nutzen kannst. Das soll ver­hin­dern, dass von Cyberkrim­inellen erstellte Web­seit­en Deine Pass­wörter durch Phish­ing ausle­sen kön­nen.

Die soge­nan­nten Passkeys sind laut Apple sich­er im iCloud-Schlüs­sel­bund gespe­ichert und für Dich (und Dritte) nicht ein­se­hbar. Die Passkeys wer­den zudem automa­tisch auch mit allen Deinen anderen Apple-Geräten syn­chro­nisiert.

Aber was ist mit anderen Betrieb­ssys­te­men? Kön­nen auch Android-Nutzer:innen von dieser Tech­nik prof­i­tieren?

Ist Passkey mit Android kompatibel?

Passkeys basiert auf dem soge­nan­nten FIDO-Stan­dard. Die Abkürzung ste­ht für „Fast Iden­ti­ty Online” (über­set­zt: „schnelle Online-Iden­ti­fizierung”). Apple ist Teil der soge­nan­nten FIDO-Alliance, einem Zusam­men­schluss von IT-Her­stellern. Zukün­ftig kön­nen also auch andere Betrieb­ssys­teme von diesem neuen Ver­schlüs­selungs­stan­dard prof­i­tieren.

Du kannst also auch Geräte ander­er Her­steller in Zukun­ft mit Passkey sich­ern. Android- oder Win­dows-Geräte zeigen zur Authen­tifizierung einen QR-Code an, den Du mit Deinem iPhone oder iPad abfo­tografierst. Dann musst Du Dich am genutzten Apple-Gerät mit Face ID oder Touch ID iden­ti­fizieren. Dies bestätigt dem Apple-Serv­er, dass Deine Login-Anfrage berechtigt ist.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

iOS 16: Ist Passkey sicher?

Laut Apple ist das Fea­ture Ende-zu-Ende-ver­schlüs­selt. Die ver­wen­de­ten kryp­tografis­chen Schlüs­sel kann Apple selb­st nicht ausle­sen. Häu­fig nutzen Hacker:innen soge­nan­nte Brute-Force-Angriffe, um Pass­wörter oder Schlüs­selkom­bi­na­tio­nen zu knack­en. Sie bom­bardieren die Sys­teme ihrer poten­ziellen Opfer mit Mil­lio­nen möglich­er Pass­wortkom­bi­na­tio­nen, bis sie schließlich das richtige Ken­nwort iden­ti­fizieren. Deswe­gen will Apple die zuläs­si­gen Login-Ver­suche begren­zen. Cyberkrim­inelle sollen es dadurch möglichst schw­er haben.

Ver­lierst Du eines Dein­er iOS-Geräte, gibt es laut Apple die Möglichkeit des Zugangs auf einem neuen Gerät. Du meldest Dich hier­für auf dem neuen Gerät mit den Zugangs­dat­en zu Dein­er Apple ID an. Danach musst Du eine SMS beant­worten. Zusät­zlich gib­st Du Deinen Geräte-Pass­code ein.

Alter­na­tiv bietet Apple die Möglichkeit, einen Not­fal­lkon­takt einzustellen. So kannst Du auch dann wieder auf Dein iOS-Gerät zugreifen, wenn Du das Pass­wort für die Apple ID und/oder den Pass­code vergessen hast.

Ab wann kannst Du Passkey nutzen?

Apple will Passkey im Herb­st 2022 mit iOS 16, iPa­dOS 16 und macOS Ven­tu­ra ein­führen. Aktuell befind­et sich das Fea­ture noch in der Betaphase. Das hat­te Apple im Rah­men der Entwick­lerkon­ferenz WWDC mit­geteilt.

Wie Du Passkey im Detail auf Deinen Apple-Geräten ver­wen­den kannst, erfährst Du dem­nächst hier.

Hast Du häu­fig Prob­leme, ein sicheres Pass­wort zu find­en? Schreibe uns Deine Erfahrun­gen und Tipps gerne in die Kom­mentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren