Elden-Ring-Charakter aus dem Trailer
Golf Club Wasteland
Eine Raketenbasis in Französisch-Guyana im Spiel "Battlefield 2042".

Elden Ring: Das ist bislang zum Spiel der Sekiro-Macher bekannt

„Elden Ring” – so heißt nach „Dark Souls”, „Blood­borne” und „Sekiro” das näch­ste Spiel von From Soft­ware. Nach einem Aus­flug ins his­torische Japan kehren die Entwick­ler damit zurück zu alten Dark-Fan­ta­sy-Tugen­den. Wir fassen für Dich zusam­men, was bis­lang zu Game­play, Sto­ry und Release-Datum von Elden Ring bekan­nt ist.

Elden Ring: Der erste Trailer ist da

Zum Auf­takt der E3 2021 hat From Soft­ware endlich den ersten Trail­er mit Ingame-Szenen veröf­fentlicht. In rund drei Minuten gewährt der Clip einen Ein­blick in die düstere Welt von Elden Ring. Fans von Dark Souls fühlen sich gle­ich zu Hause. Hätte From Soft­ware den Titel „Dark Souls 4” gewählt, wäre nie­mand über­rascht gewe­sen. Die Geg­n­erde­signs sind wieder so mor­bide wie ele­gant, während die ver­fal­l­ene Architekur ton­nen­weise Atmo­sphäre ver­sprüht. Drachen fehlen eben­so wenig wie in Lumpen gehüllte Feinde. Doch bevor wir Dir das Video im Text vor­weg nehmen, schau es Dir am besten selb­st an.

E3 2021: Xbox, Nin­ten­do und Co. – das erwarten wir von der dig­i­tal­en Spielemesse

Eine Anmerkung sei noch erlaubt: Uns hat es vor allem die Szene mit der gigan­tis­chen Fratze auf dem Boden ange­tan, die bei Minute 1:06 für einen kurzen Augen­blick zu sehen ist. Das Design erin­nert stark an den kür­zlich ver­stor­be­nen Man­ga­ka Ken­taro Miu­ra, Schöpfer der „Berserk”-Reihe, der die Spiele von From Soft­ware maßge­blich bee­in­flusst hat.

Zusammenarbeit mit GoT-Schöpfer George R. R. Martin

Bevor es Näheres zu Elden Ring zu bericht­en gab, stand bere­its fest, dass die Japan­er sich eine hochkarätige Hil­fe ins Boot geholt haben. Nie­mand gerin­ger­er als George R. R. Marin, Schöpfer von „Das Lied von Eis und Feuer“ respek­tive „Game of Thrones“, sei in das Pro­jekt involviert.

In einem Inter­view erzählt Miyaza­ki 2019, dass Mar­tin eine Hin­ter­grundgeschichte für die Welt schrieb, einen Mythos „voller inter­es­san­ter Charak­tere und Dra­ma sowie ein­er Vielzahl mys­tis­ch­er und mys­ter­iös­er Ele­mente“. Miyaza­ki selb­st habe sich dann davon inspiri­eren lassen und diesen Mythos als Grund­lage ver­wen­det. Wie es scheint, ist die Arbeit der bei­den kreativ­en Köpfe daher eng miteinan­der ver­woben.

Worum geht es in der Story von Elden Ring?

Zur Sto­ry des Games ist bis­lang nicht viel bekan­nt. Beim titel­geben­den Elden Ring han­dele es sich weniger um ein Arte­fakt als vielmehr um ein Konzept, das die Welt zusam­men­hält. Wie es sich für From Soft­ware gehört, ist der Elden Ring aber Ver­gan­gen­heit. Offen­bar liegt es nun am Spiel­er, das Ungle­ichgewicht zu beseit­i­gen.

Gameplay: Erkunde eine offene Spielwelt hoch zu Ross

Im Inter­view ver­ri­et Miyaza­ki auch mehr über das Game­play von Elden Ring – und wie es sich von Dark Souls und Co. unter­schei­det. So soll erst­mals eine offene Spiel­welt in einem From-Soft­ware-Titel auf die Spiel­er warten. Über eine Schnell­reise­funk­tion ist nichts bekan­nt, doch reise der von Dir erstellte Charak­ter mit dem Pferd durch die Gegend. Dabei seien aber keine dicht besiedel­ten Ortschaften zu erwarten, son­dern nur Ruinen.

Der Trail­er zur E3 2021 erlaubt indes einen näheren Blick auf das „Pferd”: Das Reit­ti­er sieht eher aus wie eine Mis­chung aus Pferd und Ochse. Auf einem rein­ras­si­gen Schlachtross ins Feld zu reit­en, wäre für so eine bizarre Spiel­welt wie in Elden Ring wohl auch zu lang­weilig gewe­sen.

 

Mehr Rollenspiel als Sekiro?

Miyaza­ki selb­st beze­ich­net Elden Ring als „Third-per­son action RPG“. Wie in Dark Souls ste­hen Deinem selb­st erstell­ten Charak­ter wieder zahlre­iche unter­schiedliche Waf­fen und Magie zur Ver­fü­gung, die einen indi­vidu­ellen Spiel­stil erlauben. Die offene Welt soll dabei aber für frischen Wind im Kampfgeschehen sor­gen. Offen­bar ist es auch möglich, hoch zu Ross zu kämpfen. Wie sich die Mechanik im Detail von den Vorgängern unter­schei­det, ist aber noch offen.

Konkrete Aus­sagen zum Schwierigkeits­grad ver­ri­et Miyaza­ki bis­lang nicht, erwäh­nte aber, dass Bosse auch in Elden Ring wieder harte Brock­en sein wer­den. Es warteten „eine bre­ite Vielfalt einzi­gar­tiger und grauen­erre­gen­der Bosse” auf die Spiel­er.

Release-Datum: Wann erscheint Elden Ring?

Der Elden-Ring-Trail­er vom Sum­mer Game Fest nen­nt auch einen Release-Ter­min: Am 21. Jan­u­ar 2022 soll das Spiel erscheinen. Falls Du eine Dark-Souls-Erfahrung für zwis­chen­durch suchst, kön­nen wir Dir bis dahin „Mor­tal Shell” empfehlen: Im Som­mer erscheint das Game endlich auch auf Steam, nach­dem es bis­lang nur im Epic Store erhältlich ist.

Welch­er Teil des Trail­ers zu Elden Ring hat Dich beson­ders beein­druckt? Wir sind ges­pan­nt auf Deine Mei­n­ung.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren