Hand hält das Huawei Mate 40 Pro vor Pflanze
© picture alliance / ASSOCIATED PRESS | James Brooks
Ein iPhone 7 vor dem Hintergrund der Speicherstadt Hamburg
iOS-14-Probleme: Hoher Akkuverbraucht & WLAN geht nicht
:

Harmony OS: Alles, was Du zu Huaweis Android-Konkurrenz wissen musst

Mit Har­mo­ny OS will Huawei durch­starten: Das Jahr 2020 war für den Smart­phone-Her­steller aus Chi­na alles andere als erfol­gre­ich. Der Grund dafür liegt in dem anhal­tenden Han­delsstre­it zwis­chen Chi­na und den USA, unter dem Huawei stark lei­det. Doch in naher Zukun­ft kön­nte sich das Unternehmen aus eigen­er Kraft wieder hochar­beit­en – sodass am Ende alle Nutzer prof­i­tieren.

Android auf Huawei-Smartphones: Die Lage

Auf­grund des Han­delsem­bar­gos ist es US-Unternehmen ver­boten, mit Huawei Han­del zu betreiben. Das bet­rifft nicht nur Hard­ware-Kom­po­nen­ten wie Prozes­soren, son­dern auch Soft­ware. Entsprechend darf Huawei keine Google-Apps mehr auf seinen Smart­phones instal­lieren. Das gilt für pop­uläre Apps wie die Suche, Google Maps und Gmail – aber auch für den Google Play Store, der für die meis­ten Nutzer eines Android-Smart­phones die erste Anlauf­stelle für Apps ist. Außer­dem darf Google Huawei keine Updates für Android zur Ver­fü­gung stellen. Har­mo­ny OS soll hier Abhil­fe schaf­fen. Damit will sich Huawei von Google unab­hängig machen.

Für diese Geräte erscheint Harmony OS

Har­mo­ny OS ist nicht nur für Smart­phones gedacht, auch wenn die Entwick­lung auf diesem Feld am meis­ten Aufmerk­samkeit bekommt. Das Betrieb­ssys­tem soll auch auf vie­len anderen Geräten laufen, zum Beispiel auf Smart­watch­es und Geräten im Smart Home, also etwa Smart-TVs. In Chi­na wird das OS außer­dem in Autos zu find­en sein – zumin­d­est in Info­tain­ment-Sys­te­men.

In Zukun­ft will Huawei sein Betrieb­ssys­tem auch anderen Unternehmen zur Ver­fü­gung stellen. Bis­lang hat Huawei keine Namen genan­nt. Doch sollte sich der Han­delsstre­it ausweit­en, dürften vor allem andere chi­ne­sis­che Smart­phone-Her­steller von Har­mo­ny OS prof­i­tieren, zum Beispiel Xiao­mi, Oppo, Realme und Vivo.

Harmony OS: Schrittweiser Roll-out

Huawei hat Har­mo­ny OS bere­its im Som­mer 2019 als Android-Alter­na­tive ange­priesen. Ende 2020 kündigte das Unternehmen im Rah­men sein­er Entwick­lerkon­ferenz an, dass es im Jahr 2021 Smart­phones mit dem Betrieb­ssys­tem ausstat­ten will. Erste Handys sollen Har­mo­ny OS 2.0 dem­nach schon Anfang 2021 erhal­ten – und zwar solche mit Arbeitsspe­ich­ern bis zu 4 Giga­byte.

Für die Mehrzahl der Geräte, die einen Arbeitsspe­ich­er von mehr als 4 Giga­byte haben, will Huawei das Betrieb­ssys­tem offen­bar ab Herb­st 2021 aus­rollen. Unklar ist bis­lang allerd­ings, welche der bere­its erhältlichen Mod­elle dies bet­rifft. Zumin­d­est auf allen neuen Smart­phones, die 2021 erscheinen, soll Har­mo­ny OS aber bere­its vorin­stal­liert sein – zumin­d­est in Chi­na.

Harmony OS basiert wahrscheinlich auf Android

Wie Ende 2020 bekan­nt wurde, basiert Har­mo­ny OS weit­er­hin auf Android. Somit han­delt es sich nicht um ein eigen­ständi­ges Betrieb­ssys­tem, son­dern um eine angepasste Android-Ver­sion – einen soge­nan­nten Fork. Dies ist möglich, da es sich bei Android um ein Open-Source-Pro­jekt han­delt. Inwieweit es sich auf die rechtliche Sit­u­a­tion auf west­lichen Märk­ten auswirkt, dass Android die Grund­lage darstellt, wird sich zeigen. Ama­zon hat übri­gens mit dem Fire OS bere­its eine ähn­liche Lösung auf dem Markt, die eben­falls ohne Google Play Store auskommt.

Es han­delt sich bei Har­mo­ny OS aber keines­falls um eine Notlö­sung, die erst im Zuge des Han­delsstre­its zwis­chen Chi­na und den USA aus der Taufe gehoben wurde. Huawei entwick­elt bere­its seit 2016 ein eigenes Betrieb­ssys­tem, das ursprünglich primär für das „Inter­net der Dinge” (IoT) gedacht war. Alter­na­tive Namen sind seit 2019 unter anderem „Hong­meng OS” (in Chi­na) oder auch „Huawei Ark OS” (in Europa).

Harmony OS: Unterschiede zu iOS und Android

Anfang 2021 hat der Präsi­dent von Huaweis Soft­ware-Abteilung, Wang Chenglu, eine Tabelle veröf­fentlicht, die den Unter­schied von Har­mo­ny OS zu Android und iOS verdeut­lichen soll. Der größte Unter­schied zur Konkur­renz von Google und Apple beste­ht dem­nach darin, dass sich iOS und Android auf mobile Geräte beschränken. Das Betrieb­ssys­tem von Huawei sei hinge­gen nicht zulet­zt auch für das Inter­net der Dinge (IoT) gedacht und biete deshalb auch mehr Entwick­lungspoten­zial.

Ein Vorteil von Har­mo­ny OS sei außer­dem, dass es sich wie Android um ein Open-Source-Pro­jekt han­delt. Dadurch seien die Möglichkeit­en zur Aus­bre­itung größer als zum Beispiel von iOS. Als größte Nachteile der Konkur­renz benen­nt der Soft­ware-Experte die Geschlossen­heit von iOS und die Frag­men­tierung von Android. Die Geschlossen­heit von iOS ist allerd­ings in Bezug auf die Sicher­heit ein großer Vorteil; und Frag­men­tierung dürfte es bei Har­mo­ny OS auch geben, wenn andere Unternehmen das Betrieb­ssys­tem nutzen.

Lösungen bis zum Release von Harmony OS

Bis Har­mo­ny OS flächen­deck­end ver­füg­bar ist, hat Huawei sich ein paar Möglichkeit­en über­legt, um den Über­gang zu erle­ichtern. Dazu gehören zum Beispiel die App Gallery, vorin­stal­lierte Apps auf Neugeräten – und neue Ver­sio­nen alter Smart­phones. Mehr dazu im Fol­gen­den.

App Gallery: Ein eigener App Store

Damit Du Apps auf Smart­phones wie das Huawei P40 Pro 5G herun­ter­laden kannst, stellt Dir das Unternehmen die soge­nan­nte App Gallery zur Ver­fü­gung. Allerd­ings ist das Ange­bot hier deut­lich eingeschränkt, zudem ist die Nutzung erst ein­mal unge­wohnt.

Vorinstallierte Apps auf Neugeräten

Außer­dem ver­sucht der Her­steller, beliebte Apps wie Face­book und Co. bere­its ab Werk zu instal­lieren, sodass Du Dich nicht mehr selb­st darum küm­mern musst. Allerd­ings gilt auch hier: Das Ange­bot entspricht nicht automa­tisch Deinen indi­vidu­ellen Bedürfnis­sen. Zudem unter­schei­den sich die beliebten Apps je nach Region mitunter deut­lich.

Neufassungen älterer Smartphone-Modelle

Par­al­lel hat Huawei im Jahr 2020 einige ältere Smart­phone-Mod­elle neu her­aus­ge­bracht. Dazu gehört zum Beispiel das Huawei P30 Lite New Edi­tion. Huawei nutzt hier offen­bar ein rechtlich­es Schlupfloch aus: Da diese Geräte bere­its vor dem Han­delsem­bar­go (erst­mals) erschienen sind, dür­fen sie Google-Dien­ste nutzen und Android-Updates erhal­ten. Zwar hast Du damit nicht das neueste Mod­ell – aber dafür musst Du Dich nicht umgewöh­nen.

Was hältst Du von der Aus­sicht auf Har­mo­ny OS? Find­est Du Huawei-Smart­phones mit einem alter­na­tiv­en Betrieb­ssys­tem span­nend? Oder kommt ein Handy ohne Google Play Store für Dich nicht infrage? Lass es uns gerne über einen Kom­men­tar wis­sen!

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren