Hand hält das Huawei Mate 40 Pro vor Pflanze
© picture alliance / ASSOCIATED PRESS | James Brooks
Mann nutzt sein iPhone am Flughafen als Pass
FaceTime auf dem iPad
:

Harmony OS ist offiziell: Alles, was Du zu Huaweis Android-Konkurrenz wissen musst

Mit Har­mo­ny OS will Huawei 2021 durch­starten, denn das Jahr 2020 war für den chi­ne­sis­chen Smart­phone-Her­steller alles andere als erfol­gre­ich. Der Grund dafür liegt in dem anhal­tenden Han­delsstre­it zwis­chen Chi­na und den USA, unter dem Huawei stark lei­det. Doch bald kön­nte sich das Unternehmen aus eigen­er Kraft wieder hochar­beit­en – sodass am Ende alle Nutzer:innen prof­i­tieren.

Den Grund­stein dazu soll das eigene Betrieb­ssys­tem leg­en, mit dem Huawei Googles Android Konkur­renz machen will. Anfang Juni 2021 hat das Unternehmen aus Chi­na das Betrieb­ssys­tem nun endlich offiziell vorgestellt – und damit auch eine Vielzahl an Geräten, die Har­mo­ny OS unter­stützen.

Android auf Huawei-Smartphones: Die Lage

Auf­grund des Han­delsem­bar­gos ist es US-Unternehmen ver­boten, mit Huawei Han­del zu betreiben. Das bet­rifft nicht nur Hard­ware-Kom­po­nen­ten wie Prozes­soren, son­dern auch Soft­ware. Entsprechend darf Huawei keine Google-Apps mehr auf seinen Smart­phones instal­lieren. Das gilt für pop­uläre Anwen­dun­gen wie die Google-Suche, Google Maps und Google Mail – aber auch für den Google Play Store, der für die meis­ten Nutzer:innen eines Android-Smart­phones die erste Anlauf­stelle für Apps ist.

Außer­dem darf Google Huawei keine Updates für Android zur Ver­fü­gung stellen. Har­mo­ny OS soll hier Abhil­fe schaf­fen. Damit will sich Huawei von Google unab­hängig machen – und gle­ichzeit­ig ein sehr gutes Nutzer­erleb­nis gewährleis­ten. Die Frage ist, ob die Smart­phones des Her­stellers auch in Europa kün­ftig nur noch mit Har­mo­ny OS laufen. Denn viele Mod­elle, wie zum Beispiel das Huawei P30 New Edi­tion, nutzen Android und bieten den Google Play Store als Basis für Apps an.

Bis­lang hat Huawei aber nur einen Update-Fahrplan für Chi­na veröf­fentlicht. In der Heimat von Huawei sollen Nutzer:innen nach dem Umstieg von Android auf Har­mo­ny OS alle Apps und Dat­en weit­er­ver­wen­den kön­nen, berichtet Caschys Blog. Ob dies aber auch für Europa und etwa den Google Play Store gilt, ist noch nicht gek­lärt. Denn anders als hier gibt es in Chi­na unter Android auch so keine Google-Dien­ste.

Release-Termin: Harmony OS seit Juni offiziell

Am 2. Juni 2021 hat Huawei auf einem speziellen Event Har­mo­ny OS vorgestellt. Durch das Event-Mot­to „Unlock Pos­si­bil­i­ties” unter­stre­icht der Her­steller, dass es sich bei dem neuen Betrieb­ssys­tem nicht nur um eine ein­fache Android-Alter­na­tive han­deln soll. Der Kern und damit auch der größte Unter­schied zur Konkur­renz: Har­mo­ny OS soll ver­schiedene Geräte­typen verbinden –laut Huawei „vom Smart­phone über die Smart­watch bis hin zu SmartHome- und IOT-Geräten”.

Harmons OS Logo: konnzentrische Halbkreise in Schwarz

Das Logo von Huawei für das Betrieb­ssys­tem Har­mo­ny OS. — Bild: Huawei

Das Design von Har­mo­ny OS soll vor allem eines trans­portieren: Ord­nung. Laut Huawei zeigt sich dies schon am Start­bild­schirm, der sich „schlank und organ­isiert” präsen­tiere. Prak­tisch sind Wid­gets, die viele Fea­tures von Apps bere­it­stellen, ohne dass diese geöffnet wer­den müssen. Die App-Ver­wal­tung soll den Akku ent­las­ten; auch Daten­schutz und Sicher­heit spie­len laut Huawei eine große Rolle.

Har­mo­ny OS soll die Ressourcen und die Hard­ware der einzel­nen Geräte zu einem „mächti­gen Superg­erät” kom­binieren. Ein großer Vorteil: Neue Apps kön­nen viel ein­fach­er für ver­schiedene Geräte­typen gle­ichzeit­ig entwick­elt wer­den. Dadurch will Huawei auch das beständi­ge Wach­s­tum sich­er­stellen. Für Nutzer:innen bedeutet dies zumin­d­est the­o­retisch mehr Frei­heit und naht­lose Übergänge. So kannst Du etwa in Zukun­ft ein Spiel auf dem Handy starten und dann ohne Umwege auf dem MatePad oder dem Fernse­her fort­set­zen.

Es wird sich zeigen müssen, ob Har­mo­ny OS diesem hohen Anspruch gerecht wer­den kann. Apple beispiel­sweise geht seit eini­gen Jahren den umgekehrten Weg: Das Betrieb­ssys­tem für das iPhone teilt sich nun auf in iOS und iPa­dOS, für das Apple TV gibt es tvOS.

Harmony OS auf über 100 Geräten

Auf sein­er Ver­anstal­tung zu Har­mo­ny OS hat Huawei auch angekündigt, dass Har­mo­ny OS über 100 Geräte erre­ichen soll. Darunter find­en sich neben Smart­phones auch Tablets und smarte Dis­plays. Erfreulicher­weise ste­hen auch einige betagte Mod­elle auf der Liste der Geräte, die Har­mo­ny OS unter­stützen sollen. Wann das Update auf den jew­eili­gen Geräten ankommt, dürfte sich abhängig von Mod­ell und Region stark unter­schei­den.

Bis zum 9. Juni soll das große Update in Chi­na auf über 10 Mil­lio­nen Geräten angekom­men sein, berichtet The Phone Talks. Das Ziel sei es, bis zum Ende des Jahres 360 Mil­lio­nen Geräte mit Har­mo­ny OS zu erre­ichen. Bei der schnellen Ver­bre­itung sollen bis zu 1,2 Mil­lio­nen Entwickler:innen helfen.

Smartphones: Huawei P50 und Co.

Dass Har­mo­ny OS auf dem neuen Huawei P50 vorin­stal­liert sein wird, war bere­its vor der Präsen­ta­tion am 2. Juni ein offenes Geheim­nis. Im Rah­men des Events gab Huawei dann auch noch einen kleinen Aus­blick auf das beson­dere Design des Handys. Die span­nende Frage war aber, mit welchen älteren Handy-Mod­ellen das Betrieb­ssys­tem kom­pat­i­bel ist. Neuere Geräte wie das Huawei P40 oder das Huawei Mate 40 wer­den die Firmware eben­falls erhal­ten, voraus­sichtlich sog­ar noch im Juni 2021.

Sehr erfreulich ist der Umstand, dass Huawei auch betagte Mod­elle mit Har­mo­ny OS ausstat­ten will. So kön­nen sich etwa selb­st Besitzer:innen des Huawei Mate 9 oder Huawei P10 über die Aktu­al­isierung freuen. Bei­de Smart­phones sind bere­its über vier Jahre alt und damit Old­timer. Hier wird die neue Firmware allerd­ings voraus­sichtlich erst im Laufe des ersten Hal­b­jahrs 2022 erscheinen.

Darüber hin­aus wird Har­mo­ny OS auch für zahlre­iche Mod­elle der Nova-Serie erscheinen; und auch viele Hon­or-Geräte sollen das Update erhal­ten. Allerd­ings wird Huawei die neue Firmware offen­bar zunächst nur in Chi­na aus­rollen. Es ist also noch völ­lig unklar, wann Har­mo­ny OS außer­halb Chi­nas flächen­deck­end erscheint.

Update-Fahrplan von Harmony OS (für China):

  • Som­mer 2021: Mate 40, P40, Mate 30, MatePad Pro
  • Drittes Quar­tal 2021: Mate Xs, Mate 20, Nova (8-6), MatePad
  • Viertes Quar­tal 2021: Huawei P30, Mate 20 X, Mate X, Nova 5 Pro, Medi­a­Pad M6
  • Erstes Hal­b­jahr 2022: Mate 10, Mate 9, P20, P10, Nova (4-2), Medi­a­Pad M5

Gerücht­en zufolge kön­nte Har­mo­ny OS für einige Mod­elle in Chi­na sog­ar früher erscheinen als geplant, berichtet Giz­moChi­na. Dazu gehören ange­blich unter anderem die Geräte der Huawei-P30-Serie, das Hon­or 30 und das Hon­or V30. Offen­bar läuft die Entwick­lung bess­er als erwartet, eine Pub­lic Beta kön­nte bere­its im Juli zur Ver­fü­gung ste­hen. Dem­nach soll der finale Roll­out im drit­ten Quar­tal begin­nen statt wie angekündigt im vierten.

Smartwatch: Huawei Watch 3 mit Harmony OS

Huawei Watch 3 in Schwarz mit Kunststoffarmband

Die Huawei Watch 3 bietet laut Her­steller „volle eSIM-Funk­tion­al­ität”. — Bild: Huawei

Har­mo­ny OS ist außer­dem nicht nur für Handys gedacht, auch wenn die Entwick­lung auf diesem Feld ohne Frage am meis­ten Aufmerk­samkeit bekommt. Zum Release von Har­mo­ny OS wird es direkt neue Smart­watch-Mod­elle geben. Dabei han­delt es sich um die Huawei Watch 3 und die Watch 3 Pro. Neben dem neuen Betrieb­ssys­tem sollen die bei­den Gad­gets bis zu 21 Tage Akku­laufzeit mit­brin­gen.

Ein Fokus der Smart­watch­es ist Fit­ness: Hierzu gibt es laut Her­steller zahlre­iche spezielle Modi. Alle wichti­gen Infor­ma­tio­nen zu der neuen Smart­watch find­est Du in unserem Artikel: Huawei Watch 3: Das kann die erste Smart­watch mit Har­mo­ny OS.

Tablets: Neue MatePads zum Release

Das Tablet Huawei MatePad Pro auf einem Schreibtisch mit Tastatur

Das Huawei MatePad Pro 12.6 unter­stützt einen Eingabestift. — Bild: Huawei

Neben der Huawei Watch 3 wird es außer­dem zwei neue Tablets mit Har­mo­ny OS geben: das MatePad 11 und das MatePad Pro 12.6. Bei­de Tablets sollen vor allem durch leis­tungsstarke Dis­plays überzeu­gen. Doch auch in den Bere­ichen Akkualufzeit und Per­for­mance müssen sich die Geräte laut Her­steller nicht vor der Konkur­renz ver­steck­en. Die Tablets unter­stützen den Eingabestift M-Pen­cil und das Huawei Smart Mag­net­ic Key­board.

Profitieren auch Xiaomi, OPPO & Co. von Harmony OS?

In Zukun­ft will Huawei sein Betrieb­ssys­tem auch anderen Unternehmen zur Ver­fü­gung stellen. Bis­lang hat Huawei keine Namen genan­nt. Doch sollte sich der Han­delsstre­it ausweit­en, dürften vor allem andere chi­ne­sis­che Smart­phone-Her­steller von Har­mo­ny OS prof­i­tieren, zum Beispiel Xiao­mi, OPPO, Realme und Vivo. Auf ein­er Ver­anstal­tung im Früh­jahr 2021 verkün­dete der hochrangige Huawei-Mitar­beit­er Yang Haisong laut GizChi­na, dass min­destens drei andere Smart­phone-Her­steller Har­mo­ny OS ver­wen­den wollen.

Harmony OS basiert wahrscheinlich auf Android

Wie Ende 2020 bekan­nt wurde, basiert Har­mo­ny OS weit­er­hin auf Android. Somit han­delt es sich nicht um ein eigen­ständi­ges Betrieb­ssys­tem, son­dern um eine angepasste Android-Ver­sion – einen soge­nan­nten Fork. Dies ist möglich, da es sich bei Android um ein Open-Source-Pro­jekt han­delt. Inwieweit es sich auf die rechtliche Sit­u­a­tion auf west­lichen Märk­ten auswirkt, dass Android die Grund­lage darstellt, wird sich zeigen. Ama­zon hat übri­gens mit dem Fire OS bere­its eine ähn­liche Lösung auf dem Markt, die eben­falls ohne Google Play Store auskommt.

Bei Har­mo­ny OS han­delt es sich aber keines­falls um eine Notlö­sung, die erst im Zuge des Han­delsstre­its zwis­chen Chi­na und den USA aus der Taufe gehoben wurde. Huawei entwick­elt bere­its seit 2016 ein eigenes Betrieb­ssys­tem, das ursprünglich primär für das „Inter­net der Dinge” (IoT) gedacht war. Seit 2017 gehe es konkret um ein Betrieb­ssys­tem für Smart­phones und andere Geräte. Alter­na­tive Namen sind seit 2019 unter anderem „Hong­meng OS” (in Chi­na) oder auch „Huawei Ark OS” (in Europa).

Harmony OS: Unterschiede zu iOS und Android

Anfang 2021 hat der Präsi­dent von Huaweis Soft­ware-Abteilung, Wang Chenglu, eine Tabelle veröf­fentlicht, die den Unter­schied von Har­mo­ny OS zu Android und iOS verdeut­lichen soll. Der größte Unter­schied zur Konkur­renz von Google und Apple beste­ht dem­nach darin, dass sich iOS und Android auf mobile Geräte beschränken. Das Betrieb­ssys­tem von Huawei ist hinge­gen auch für Smart Home und das Inter­net der Dinge (IoT) gedacht – und biete deshalb mehr Entwick­lungspoten­zial.

Ein Vorteil von Har­mo­ny OS sei außer­dem, dass es sich wie Android um ein Open-Source-Pro­jekt han­delt. Dadurch seien die Möglichkeit­en zur Aus­bre­itung größer als zum Beispiel von iOS. Als größte Nachteile der Konkur­renz benen­nt der Soft­ware-Experte die Geschlossen­heit von iOS und die Frag­men­tierung von Android. Die Geschlossen­heit von iOS ist allerd­ings in Bezug auf die Sicher­heit ein großer Vorteil; und Frag­men­tierung dürfte es bei Har­mo­ny OS auch geben, wenn andere Unternehmen das Betrieb­ssys­tem nutzen.

Lösungen bis zum Release von Harmony OS

Bis Har­mo­ny OS flächen­deck­end ver­füg­bar ist, hat Huawei sich ein paar Möglichkeit­en über­legt, um den Über­gang zu erle­ichtern. Dazu gehören zum Beispiel die App Gallery, vorin­stal­lierte Apps auf Neugeräten – und neue Ver­sio­nen alter Smart­phones. Mehr dazu im Fol­gen­den.

App Gallery: Ein eigener App Store

Damit Du Apps auf Smart­phones wie das Huawei P40 Pro 5G herun­ter­laden kannst, stellt Dir das Unternehmen die soge­nan­nte App Gallery zur Ver­fü­gung. Allerd­ings ist das Ange­bot hier deut­lich eingeschränkt, zudem ist die Nutzung zunächst unge­wohnt. Mit der Vorstel­lung von Har­mo­ny OS im Juni hat Huawei aber ver­sprochen, auch den Umfang der App Gallery zu erweit­ern. Neu sind unter anderem die Apps von Tagess­chau, Sto­card und Kick­er.

Vorinstallierte Apps auf Neugeräten

Außer­dem ver­sucht der Her­steller, beliebte Apps wie Face­book und Co. bere­its ab Werk zu instal­lieren, sodass Du Dich nicht mehr selb­st darum küm­mern musst. Allerd­ings gilt auch hier: Das Ange­bot entspricht nicht automa­tisch Deinen indi­vidu­ellen Bedürfnis­sen. Zudem unter­schei­den sich die beliebten Apps je nach Region mitunter deut­lich.

Neufassungen älterer Smartphone-Modelle

Par­al­lel hat Huawei im Jahr 2020 einige ältere Smart­phone-Mod­elle neu her­aus­ge­bracht. Dazu gehört zum Beispiel das Huawei P30 Lite New Edi­tion. Huawei nutzt hier offen­bar ein rechtlich­es Schlupfloch aus: Da diese Geräte bere­its vor dem Han­delsem­bar­go (erst­mals) erschienen sind, dür­fen sie Google-Dien­ste nutzen und Android-Updates erhal­ten. Zwar hast Du damit nicht das neueste Mod­ell – aber dafür musst Du Dich nicht umgewöh­nen.

Was hältst Du von Har­mo­ny OS? Find­est Du Huawei-Smart­phones mit einem alter­na­tiv­en Betrieb­ssys­tem span­nend? Oder kommt ein Handy ohne Google Play Store für Dich nicht infrage? Lass es uns gerne in einem Kom­men­tar wis­sen!

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren