Google Pixel Header
© Google
Eine Männerhand hält das Redmi Note 11.
Die drei Modelle des Galaxy S21

Google Pixel 6 und 6 Pro: Die neuen Google-Phones im Hands-on

Mit Pix­el 6 und Pix­el 6 Pro hat Google zwei neue Smart­phones präsen­tiert. Noch schneller und noch intel­li­gen­ter kommt das neue Flag­gschiff daher. Doch auf welche Fea­tures kannst Du Dich freuen und welchen Ein­druck machen die Google-Phones in unserem Hands-on?

Wir ver­rat­en Dir nicht nur die tech­nis­chen Dat­en zum Google Pix­el 6 und Pix­el 6 Pro, son­dern zeigen Dir auch, was die Smart­phones im All­t­ag beson­ders macht. Außer­dem bekommst Du alle Infos zur Bose-Aktion für Vorbesteller:innen.

+++ Hier kannst Du das Google Pix­el 6 bestellen +++

+++ Hier kannst Du das Google Pix­el 6 Pro bestellen +++

Erster Eindruck: Starke Farben für jeden Geschmack

Gerüchte um den Look gab es keine mehr, denn Google hat­te bere­its im August zumin­d­est in Sachen Optik schon Leaks vorge­beugt und das Design ganz offiziell präsen­tiert. Dabei ist es auch geblieben.

Im schlanken 20:9-Format zeigt sich das Google Pix­el 6 ganz schön wan­del­bar. Denn neben dem klas­sis­chen Stormy Black (Schwarz) kannst Du Dich auch für die Farbtöne Kin­da Coral (Pastell-Koralle) und Sor­ta Seafoam (Pastell-Grün) entschei­den.

Google Pixel 6 Farben

Das neue Google Pix­el 6 in den Far­ben Kin­da Coral, Sor­ta Seafoam und Sormy Black (v.l.n.r.).

Beim Google Pix­el 6 Pro im min­i­mal bre­it­eren 19,5:9-Format kannst Du zwis­chen Stormy Black (Schwarz), Cloudy White (Weiß) und Sor­ta Sun­ny (Gelb) wählen.

Google Pixel 6 Pro Farben aufgereiht

Die ver­füg­baren Far­ben für das Google Pix­el Pro sind Cloudy White, Sor­ta Sun­ny und Stormy Black (v.l.n.r.).

Die Farbe siehst Du in erster Lin­ie auf der rand­losen Rück­seite. Während sie beim Pix­el 6 aus Goril­la Glass 6 beste­ht, ist die Rück­seite des Pix­el 6 Pro durch Goril­la Glass Vic­tus geschützt. Unter­brochen wird das Rück­seit­en-Design bei bei­den Mod­ellen durch den schwarzen Streifen der Haup­tkam­era-Ein­heit, der sich im oberen Bere­ich hor­i­zon­tal über die Gehäuse­bre­ite abset­zt.

Google Pixel vorne und hinten

Das Google Pix­el 6 und das Google Pix­el 6 Pro von vorne und hin­ten.

Android 12, Google Chip und großer Akku

Nach dem Start begrüßt uns auf bei­den Pix­el-6-Smart­phones die brand­neue Ober­fläche von Android 12. Und das läuft erwartungs­gemäß flüs­sig. Das liegt unter anderem an ein­er weit­eren Neuerung, näm­lich Google Ten­sor. So heißt das Sys­tem-on-a-Chip (SoC), das unter anderem für die Rechen­pow­er zuständig ist. Bei den Vorgängern kamen noch Snap­drag­on-Chips von Qual­comm zum Ein­satz, doch bei Pix­el 6 und Pix­el 6 Pro set­zt Google auf den neu entwick­el­ten eige­nen Chip. Und der bein­hal­tet nicht nur Prozes­sor, Grafikein­heit und 5G-Modem, son­dern auch einen Bere­ich für maschinelles Ler­nen.

Dessen Fer­tigkeit­en sollen Dir im All­t­ag helfen, zum Beispiel bei der Nach­bear­beitung von Bildern. Anstatt aufwendi­ge Grafik-Pro­gramme zu ver­wen­den, kannst Du Deine Auf­nah­men ein­fach mit dem Fin­ger nach­bear­beit­en. Um die Fein­heit­en küm­mern sich die Algo­rith­men von Google Ten­sor. So ent­fernst Du nicht nur Stören­des im Han­dum­drehen aus Deinen Auf­nah­men, son­dern kannst ver­schwommene Bilder nach­schär­fen.

Und dafür kannst Du Dir auf bei­den neuen Google-Phones Zeit lassen, denn die großen Akkus ver­sprechen in Verbindung mit Google Ten­sor eine Laufzeit von über 24 Stun­den, im Extrem-Energies­par­modus sog­ar bis zu 48 Stun­den. Im Pix­el 6 werkelt dafür ein 4.524 Mil­liamper­estun­den großer Akku, während das größere Pix­el 6 Pro mit einem 4.905 Mil­liamper­estun­den großen Energiespe­ich­er aus­ges­tat­tet ist.

Dual- und Triple-Kamera bei Google Pixel 6 und 6 Pro

Bei den Kam­eras unter­schei­den sich die neuen Google-Smart­phones voneinan­der. So ste­hen Dir im Pix­el 6 in der Haup­tkam­era zwei Lin­sen zu Ver­fü­gung. Das 50-Megapix­el-Weitwinkelob­jek­tiv mit f/1,85-Blende und 82 Grad Sicht­feld wird durch ein 12-Megapix­el-Ultra­weitwinkelob­jek­tiv mit f/2,2-Blende und 114 Grad Sicht­feld und Objek­tivko­r­rek­tur ergänzt. Videos lassen sich damit in 4K-Auflö­sung bei 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Im Punch­hole auf der der Vorder­seite knipst Du mit dem Google Pix­el 6 Self­ies mit acht Megapix­eln und kannst 1.080p-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde drehen.

Im Google Pix­el 6 Pro ist auf der Rück­seite eine Triple-Kam­era ver­baut. Weitwinkel und Ultra­weitwinkel-Objek­tiv sind dabei iden­tisch mit denen des Pix­el 6. Darüber hin­aus ist aber noch ein 48-Megapix­el-Teleob­jek­tiv an Bord, das 4-fach optis­chen Zoom und bis zu 20-fach Super-Res­o­lu­tion-Zoom mit­bringt. Damit kannst Du auch entle­gene Motive ganz nah her­an­holen. Videos lassen sich mit der Haup­tkam­era eben­falls in 4K bei 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen.
Die Self­iecam des Google Pix­el 6 Pro löst mit 11,1 Megapix­eln auf und kann eben­falls 4K-Videos aufze­ich­nen, allerd­ings mit max­i­mal 30 Bildern pro Sekunde.

Technische Daten: Pixel 6 und Pixel 6 Pro im Vergleich

Alle Specs auf einen Blick gefäl­lig? Gar kein Prob­lem. Hier zeigen wir Dir Google Pix­el 6 und 6 Pro im Ver­gle­ich:Technische Daten Google Pixel 6 und Pixel 6 Pro

Google Pix­el 6 vs. Sam­sung Galaxy S21: Die Stan­dard­mod­elle im Ver­gle­ich

Google Pixel 6 kaufen bei Vodafone

Bei Voda­fone kannst Du das Google Pix­el 6 und 6 Pro ab dem 20. Okto­ber vorbestellen.

Das brand­neue Android 12 in Verbindung mit Google Ten­sor hat uns bei bei­den neuen Pix­el-Smart­phones richtig gut gefall­en. Ein­er­seits bekommst Du richtig viel Pow­er pro Euro, ander­er­seits kön­nen bei­de Mod­elle mit maschinellem Ler­nen wirk­lich hil­fre­iche Funk­tio­nen bere­it­stellen. Jet­zt inter­essiert uns aber Deine Mei­n­ung.

Was hältst Du von Google Pix­el 6 und Pix­el 6 Pro? Hin­ter­lasse uns Deine Mei­n­ung in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren