Junge Leute sitzen mit Smartphones und Tablets auf einer Bank
Junge Frau mit iPhone in der Hand
: : :

Facebook-Anleitung: Alles zu Anmeldung, Verwendung & mehr

Möcht­est Du Mit­glied des größten sozialen Net­zw­erks der Welt wer­den und ein Face­book-Pro­fil anle­gen? Diese Anleitung zeigt Dir, wie Du beitrittst.

Face­book hat in Deutsch­land etwa 32 Mil­lio­nen aktive Nutzer, etwa 23 Mil­lio­nen Men­schen nutzen das soziale Net­zw­erk hierzu­lande täglich. Weltweit nutzen es sog­ar etwa 2,45 Mil­liar­den Men­schen (Stand: Ende 2019). Falls Du noch nicht dazu gehörst, kannst Du im Anschluss erfahren, wie Du Dir ein Pro­fil ein­richt­est und Face­book ver­wen­d­est.

Ein Konto bei Facebook erstellen

Die Anmel­dung bei Face­book ist ganz ein­fach, wenn Du diese Voraus­set­zun­gen erfüllst:

  • Du hast eine E-Mail-Adresse und/oder Tele­fon­num­mer.
  • Du bist 13 Jahre oder älter.

Die Anmel­dung bei Face­book startest Du ganz ein­fach über die Web­seite des sozialen Netwerks. Auf der recht­en Seite find­est Du das Reg­istrierungs­for­mu­lar. Trage dort fol­gende Dat­en ein:

  • Vor- und Nach­name
  • E-Mail-Adresse
  • Pass­wort mit min­destens sechs Zeichen
  • Geburt­stag
  • Geschlecht (zur Auswahl ste­hen: männlich / weib­lich / divers)

Beachte hier­bei, dass nach der Anmel­dung bei Face­book in eini­gen Fällen eine Ver­i­fizierung per Han­dynum­mer ver­langt wird: Du soll­test Deine Num­mer und Dein Smart­phone also zur Hand haben. Weit­ere Infor­ma­tio­nen zur Kon­to­er­stel­lung bei Face­book find­est Du auf dieser Seite im Hil­febere­ich des sozialen Net­zw­erks.

Video: YouTube / RealLifeHD.com

Bei Facebook mit wenigen persönlichen Daten anmelden

Face­book möchte grund­sät­zlich viele Dat­en von seinen Nutzern erfahren – und das bere­its bei der Anmel­dung. Wenn Du das nicht möcht­est, kannst Du aber auch nur die verpflich­t­en­den Felder aus­füllen.

Generell gilt: Laut den Nutzungs­be­din­gun­gen von Face­book musst Du bei der Reg­istrierung echte Dat­en angeben, also Vor­name, Name, Geschlecht und Geburt­stag. Falls Du nicht möcht­est, dass Face­book Deine E-Mail-Adresse ken­nt, kannst Du einen Alias ein­richt­en oder eine sep­a­rate E-Mail-Adresse mit Weit­er­leitung an Dein Haupt­post­fach. Falls Du Gmail nutzt, ist es beson­ders ein­fach: Du kannst Deine beste­hende Adresse mit einem Plus und Wort erweit­ern, wie etwa max.musterman45+face­book@gmail.com. Nachricht­en an diese Adresse lan­den automa­tisch in Deinem Haupt­post­fach. Als Alter­na­tive kannst Du eine sep­a­rate E-Mail-Adresse bei uns ein­richt­en.

Nach dem ersten Teil der Face­book-Anmel­dung gibt es fol­gende Punk­te, die Du beacht­en soll­test – vor allem, wenn Dir an Daten­schutz und dem Schutz Dein­er Pri­vat­sphäre gele­gen ist:

  • Bei der Frage nach den Dat­en Dein­er E-Mail-Adresse kann Face­book Zugriff auf Dein E-Mail-Adress­buch erhal­ten. Für Deine Nutzung des Net­zw­erkes ist das über­flüs­sig, so dass Du auf „Über­sprin­gen“ klick­en soll­test. Du kannst den Zugriff später immer noch ein­räu­men, falls Du das möcht­est.
  • Auch im Schritt „Fre­unde find­en“ wer­den Deine per­sön­lichen Dat­en aus­gew­ertet. Diesen soll­test Du eben­falls über­sprin­gen.
  • Trage keinen Arbeit­splatz und keine Schule ein.
  • Über­springe das Pro­fil­bild – das kannst Du zu einem späteren Zeit­punkt nach­tra­gen.

Face­book sendet Dir abschließend einen Bestä­ti­gungscode per E-Mail. Sobald Du diesen Code in der Anmelde­maske ein­gib­st, ist Dein Kon­to bestätigt und aktiviert.

Video: YouTube / GIGA TECH

Hinweise zur Konfiguration des Facebook-Kontos

Pri­vat­sphäre wird nicht zulet­zt seit Inkraft­treten der DSGVO inner­halb der Europäis­chen Union großgeschrieben. Da Face­book aber ein amerikanis­ches Unternehmen ist, gibt es bei Face­book einige Ein­stel­lun­gen, die für unser per­sön­lich­es Daten­schutzbedürf­nis angepasst wer­den soll­ten.

Klicke oben rechts auf den nach unten zeigen­den Pfeil neben dem Frageze­ichen und wäh­le „Ein­stel­lun­gen“. Hier kannst Du unter anderem unter dem Menüpunkt „Pri­vat­sphäre“ fes­tle­gen:

  • für wen Deine Beiträge sicht­bar sind,
  • wer Dich auf Face­book als Fre­und hinzufü­gen kann,
  • wer in Dein­er Face­book-Chronik posten kann und
  • ob Dein Pro­fil von Such­maschi­nen gefun­den wer­den kann.

Du kannst hier in den Ein­stel­lun­gen auch Dein Kon­to vor frem­dem Zugriff schützen: Du kannst die Zwei-Fak­tor-Authen­tifizierung aktivieren und Dich war­nen lassen, wenn Dein Kon­to von neuen Geräten genutzt wird. Du kannst außer­dem Ver­trauen­skon­tak­te fes­tle­gen, über die Du wieder Zugriff auf Dein Face­book-Kon­to bekommst. Das kön­nte hil­fre­ich sein, falls Du beispiel­sweise das Pass­wort ver­gisst und keinen Zugriff auf Dein Mailkon­to hast.

Einige Apps bieten Dir „Login mit Face­book” an: Damit Du nicht Dein Face­book-Pass­wort ver­wen­den musst, kannst Du hier App-Pass­wörter gener­ieren.

Informationen zur Startseite von Facebook

Sobald Du Dein Face­book-Kon­to kon­fig­uri­ert hast, kannst Du das soziale Net­zw­erk ver­wen­den.

Das Herz des Por­tals ist die Start­seite. Sie erscheint, sobald Du Dich bei Face­book anmeldest. Hier erwarten Dich Beiträge Dein­er Fre­unde, Updates von Web­seit­en, die Du abon­niert beziehungsweise „geliked“ hast sowie andere Verbindun­gen, die Du im Laufe der Zeit knüpfen wirst. Du kannst auf Beiträge reagieren, Fre­unde suchen und fes­tle­gen, welche Inhalte Dir angezeigt wer­den.

Aus­führliche Infor­ma­tio­nen zur Start­seite von Face­book gibt es hier.

Facebook verwenden und Freunde finden

Face­book ist bekan­nter­weise ein Net­zw­erk, das Dir helfen soll, Fre­unde zu find­en. Klicke dazu auf das Sym­bol mit den zwei Köpfen in der oberen Menüleiste und dann auf den Menüpunkt „Fre­unde find­en“.

Dann wer­den Dir „Per­so­n­en, die du ken­nen kön­ntest“ angezeigt. Diese Funk­tion ist nur ver­füg­bar, wenn Du Face­book einige per­sön­liche Dat­en angegeben hast (besuchte Schule, aktueller Arbeit­splatz etc.). Mit einem Klick auf „Freund(in) hinzufü­gen“ kannst Du der Per­son eine Kon­tak­tan­frage senden. Umgekehrt kannst Du auch von anderen Per­so­n­en Kon­tak­tan­fra­gen bekom­men, die Du annehmen oder ablehnen kannst.

Im sel­ben Fen­ster hast Du auf der recht­en Seite die Möglichkeit, manuell nach Fre­un­den zu suchen. Fol­gende Angaben kannst Du machen:

  • Name
  • Heimat­stadt
  • aktueller Wohnort
  • Schule
  • gemein­same Fre­unde
  • Hochschule/Universität
  • Arbeit­ge­ber
  • Zweit­studi­um

Je mehr Dat­en Du angib­st, desto größer ist die Wahrschein­lichkeit, dass Du die gewün­schte Per­son find­est. Denke übri­gens daran: Wenn Du ein Pro­fil ohne Foto siehst, ist es schw­er, die Per­son als den Kon­takt zu iden­ti­fizieren, den Du suchst. Gle­icher­maßen gilt das natür­lich auch umgekehrt. Hat Dein Face­book-Pro­fil kein Bild, kön­nen Deine Fre­unde Dich auch nicht erken­nen. Ganz anonym kann man auf Face­book also nicht bleiben.

Den ersten Beitrag bei Facebook verfassen

Sobald Du Fre­unde hinzuge­fügt hast, kannst Du begin­nen, Face­book richtig zu ver­wen­den und Deinen ersten Beitrag zu ver­fassen. Klicke dazu auf der Start­seite auf die Fläche „Was machst du grade?“ und erstelle Deinen Text. Neben dem „Posten”-Button gibt es eine Schalt­fläche, mit deren Hil­fe Du bes­tim­men kannst, wer Deinen Beitrag sehen kann. Das kön­nen (enge) Fre­unde sein, Fre­unde von Fre­un­den, oder Du teilst den Beitrag öffentlich: Öffentliche Beiträge kann jed­er sehen, auch Men­schen, die nicht mit Dir befre­un­det sind. Sei daher vor­sichtig mit Infor­ma­tio­nen, die Du so preis­gib­st.

Mit einem Klick auf „Posten“ wird Dein Beitrag abgeschickt. Du kannst auch Fotos und Videos in deine Posts ein­binden, sog­ar 360-Grad-Fotos sind möglich.

Freunden und Seiten folgen

Über die Such­funk­tion bei Face­book kannst Du Fre­unde find­en, aber auch Unternehmens­seit­en. Es gibt bei Face­book qua­si für jedes Inter­esse the­men­spez­i­fis­che Seit­en und Grup­pen, die Du abon­nieren oder denen Du beitreten kannst. Zahlre­iche Unternehmen, darunter auch Voda­fone Deutsch­land, sind bei Face­book mit Seit­en vertreten. Du kannst Beiträge mit „Gefällt mir“ markieren und kom­men­tieren.

Neue Beiträge der Per­so­n­en und Seit­en, die Du mit „Gefällt mir“ markiert hast, wer­den Dir beim Besuch der Start­seite von Face­book automa­tisch angezeigt. So bist Du immer auf dem Laufend­en mit allem, was Dich inter­essiert.

Mit Deinen Fre­un­den kannst du auch über den Face­book-Mes­sen­ger kom­mu­nizieren. Du erre­ichst den Mes­sen­ger über die Sprech­blase mit dem Blitz in der oberen Menüleiste, kannst die App aber auch sep­a­rat auf Deinem Smart­phone nutzen.

Das Facebook-Konto löschen

Wenn sich her­ausstellt, dass Face­book nicht für Dich geeignet ist, kannst Du Dein Kon­to löschen. Klicke dazu ein­fach auf diesen Link, um direkt zum Löschfor­mu­lar zu gelan­gen. Um Dein Kon­to zu ent­fer­nen, musst Du Dein Pass­wort eingeben und anschließend bestäti­gen, dass Du Dir sich­er bist. Im näch­sten Schritt wirst Du aufge­fordert, Dein Pass­wort erneut einzu­tra­gen und die Cap­ture-Abfrage zu lösen.

Klicke beim nach­fol­gen­den Hin­weis, dass Dein Kon­to in zwei Wochen gelöscht wird, auf den OK-But­ton. Ab diesem Zeit­punkt darf­st Du Dich nicht mehr bei Face­book ein­loggen, da anson­sten die Löschung gestoppt wird. Nach 14 Tagen ist Dein Kon­to nicht länger erre­ich­bar, Deine Dat­en wer­den aber erst nach etwa drei Monat­en gelöscht.

Eine manuelle Löschung aller Dat­en ist nur auf Umwe­gen möglich. Du müsstest hierzu im Grunde jeden Beitrag, den Du jemals geschrieben hast, ent­fer­nen. Sel­biges gilt für Likes und andere Aktiv­itäten Dein­er­seits bei Face­book.

Facebook-Konto eröffnen im Kurzüberblick

  • Face­book fordert bei der Anmel­dung viele per­sön­liche Dat­en, die Du aber nicht alle angeben musst.
  • Nimm Dir nach der Anmel­dung Zeit, um Dein Face­book-Kon­to zu kon­fig­uri­eren.
  • Face­book schlägt Dir „Per­so­n­en, die du ken­nen kön­ntest“ automa­tisch vor.
  • Wenn Du Beiträge ver­fasst, soll­test Du darauf acht­en, wer diese sehen kann.
  • Beachte, dass die Kon­tolöschung Deines Face­book-Accounts mehrere Monate dauern kann.

Hat Dir unsere Face­book-Anleitung den Ein­stieg beim sozialen Net­zw­erk erle­ichtert? Gerne hören wir Deine Mei­n­ung in unseren Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren