5g Laternen in Köln
© Vodafone
Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
:

5G-Straßenlaternen in Köln: Vodafone bringt unsichtbare Mobilfunk-Technik ans Netz

Nicht sicht­bar, aber hochef­fizient: Mit soge­nan­nten Small Cells bringt Voda­fone das Echtzeit­netz 5G+ in die Köl­ner Innen­stadt – gut getarnt in den ersten 5G-Straßen­later­nen Deutsch­lands. Die 5G-Neuheit ist der Anfang ein­er umfassenden Aus­baus­trate­gie. Mit dem geplanten Giga­bit-Netz hat die Stadt Köln Großes vor.

Kaum hat Voda­fone mit 5G+ den Startschuss für das flächen­deck­ende Echtzeit-Netz in Deutsch­land gegeben, ist auch schon eine weit­ere 5G-Inno­va­tion ans Netz gegan­gen: In der Köl­ner Innen­stadt hat der Düs­sel­dor­fer 5G-Pio­nier die ersten soge­nan­nten Small Cells mit Giga­bit-Band­bre­ite in Betrieb genom­men – unsicht­bar ver­baut in zwei eigens ange­fer­tigten 5G-Straßen­later­nen.

5g Laternen in Köln

Köln wird zur Smart City: Small-Cells an Straßen­later­nen ver­sor­gen die Stadt mit 5G Echtzeit-Mobil­funk. Tech­niker binden die Stan­dorte mit Glas­fas­er ans Fes­t­netz an. — Bild: © Voda­fone

Erleuchtende Innovation: Smart Cells in 5G-Straßenlaternen

Die Tech­nolo­gie der Mobil­funk-Kleinzellen steckt in der Basis (Podi­um) der neun Meter hohen Lat­er­nen und ist über Glas­fas­er-Leitun­gen ans Fes­t­netz ange­bun­den. Die Anten­nen sind sechs Meter über dem Boden mon­tiert und funken mit Fre­quen­zen im 3,5 Giga­hertz-Bere­ich. So ver­sor­gen sie einen Umkreis von bis zu 400 Metern mit Giga­bit-Geschwindigkeit­en. Für das Echtzeit-Netz 5G+ wer­den diese Small Cells in Zukun­ft eine wichtige Rolle spie­len. Denn sie liefern zusät­zliche Kapaz­ität und erhöhen die Reich­weite. Damit eignet sich ihr Ein­satz vor allem an Orten, an denen beson­ders viele Men­schen gle­ichzeit­ig auf engem Raum zusam­menkom­men. Die extrem kleinen 5G-Anten­nen sollen klas­sis­che Basis­sta­tio­nen also nicht erset­zen, son­dern Mobil­funk-Stan­dorte erweit­ern.

Kölns Masterplan für das Gigabit-Netz

Die 5G-Straßen­later­nen sind das erste Ergeb­nis eines Gemein­schaft­spro­jek­ts zwis­chen der Stadt Köln, der RheinEn­ergie AG und Voda­fone. Es ist zugle­ich der Anfang und Teil ein­er umfassenden Net­zaus­bau-Strate­gie: Im Rah­men des „Giga­bit Mas­ter­plan Cologne 2025‟ soll in der Dom­stadt ein flächen­deck­endes Giga­bit-Netz entste­hen – mit Glas­fas­er im Boden und 5G in der Luft. Um den Net­zaus­bau zu erle­ichtern, wer­den Anten­nen-Stan­dorte sowie Glas­fas­er und Strom gebün­delt an die Net­z­be­treiber oder Funk­turm-Gesellschaften ver­mi­etet. Voda­fone hat die Vorteile dieses Mod­ells als erster erkan­nt und nutzt diese kom­binierte Bere­it­stel­lung der Infra­struk­tur.

Projekt mit Vorbild-Charakter: Wichtiges Signal für den 5G-Ausbau

„Die heutige Inbe­trieb­nahme der europaweit ersten 5G+ Straßen­later­nen in Köln ist ein wichtiges Sig­nal: Die Bere­it­stel­lung städtis­ch­er Infra­struk­turen für den weit­eren 5G-Aus­bau funk­tion­iert am besten in guter Zusam­me­nar­beit mit der Poli­tik. Das Köl­ner-Mod­ell kann ein Vorzeige-Mod­ell für Deutsch­land wer­den”, ist Voda­fone Deutsch­land CEO Hannes Amet­sre­it­er überzeugt. Ähn­lich sieht es Hen­ri­ette Rek­er, Ober­bürg­er­meis­terin von Köln. Der 5G-Aus­bau sei von zen­traler Bedeu­tung für den Wirtschafts­stan­dort Köln. Denn alles, was nicht oder nur schw­er mit Glas­fas­er ange­bun­den wer­den kann, aber sehr schnell und sich­er kom­mu­nizieren muss, braucht 5G. Dabei geht es nicht nur um noch schnelleres Sur­fen, son­dern um Echtzeit-Anwen­dun­gen in der Indus­trie, Ver­wal­tung oder für die Umset­zung neuer Verkehrskonzepte. Beispiel­sweise kön­nte der Stadtverkehr flüs­siger und kli­mafre­undlich­er wer­den, wenn gemein­sam genutzte Verkehrsmit­tel sowohl miteinan­der als auch mit Ampeln, Ladesäulen oder Messsta­tio­nen kom­mu­nizieren.

Nah­men Kölns erste Straßen­later­nen mit 5G+ Small-Cells in Betrieb: Ger­hard Mack (Tech­nik-Chef Voda­fone), Hen­ri­ette Rek­er (Ober­bürg­er­meis­terin Köln), Bir­git Licht­en­stein (RheinEn­ergie). — Bild: © Voda­fone

5G-Pionierarbeit mit neuen Mobilfunk-Technologien

Allein in Köln zählt Voda­fone über 370 Mobil­funk-Stan­dorte, von denen bere­its 45 mit 5G-Tech­nolo­gie aus­gerüstet sind, davon wiederum zehn mit 5G+ Tech­nolo­gie. Bis 2023 plant Voda­fone in der Dom­stadt 75 Erweiterun­gen des 5G-Net­zes. Neben den kon­ven­tionellen Mobil­funk-Anten­nen, die entwed­er auf sep­a­rat­en Mas­ten oder auf den Däch­ern von Gebäu­den ange­bracht sind, sollen die Small Cells beson­ders schnell und flächen­deck­end an Straßen­later­nen aktiviert wer­den.

Mit 5G Stand­alone set­zt Voda­fone beim 5G-Aus­bau als erster Anbi­eter in Deutsch­land nicht nur auf die Erweiterung der beste­hen­den LTE-Net­ze, son­dern baut eine kom­plett eigen­ständi­ge 5G-Infra­struk­tur. Dieses „echte‟ 5G-Netz ermöglicht neben hohen Band­bre­it­en auch extrem niedrige Latenzzeit­en von rund 10 Mil­lisekun­den. Dat­en wer­den so schnell über­tra­gen, wie das men­schliche Ner­ven­sys­tem reagiert – also in annäh­ern­der Echtzeit. Noch dazu spart 5G+ Energie und kann bis zu eine Mil­lion Geräte pro Quadratk­ilo­me­ter ver­net­zen. Das sind etwa zehn­mal mehr als bish­erige Stan­dards.

5G+ für alle: Vodafone macht das Echtzeit-Netz an immer mehr Orten verfügbar

In den ver­gan­genen Monat­en hat Voda­fone beim 5G-Aus­bau in Deutsch­land ordentlich Tem­po gemacht und ver­schiedene 5G-Inno­va­tio­nen auf den Weg gebracht – zum Beispiel die ersten 5G-Kliniken in Schleswig Hol­stein und Düs­sel­dorf. Mit dem Fortschritt des 5G-Aus­baus und der zunehmenden Ver­füg­barkeit des Echtzeit-Net­zes wird der Umstieg auf 5G-fähige Endgeräte für immer mehr Men­schen inter­es­sant. Wenn Du als Vodafone-Kund:in bere­its ein 5G-Smart­phone besitzt, kannst Du den Echtzeit-Modus ganz ein­fach über den neuen „5G+ But­ton‟ in der Mein­Voda­fone App aktivieren. Dann surf­st Du über­all dort, wo 5G+ bere­its ver­füg­bar ist, automa­tisch im Echtzeit-Netz von Voda­fone.

Surf­st Du unter­wegs schon mit Giga­bit-Geschwindigkeit­en im Voda­fone 5G-Netz? Schreib uns, warum Du in Deinem All­t­ag nicht auf super­schnelles Inter­net verzicht­en möcht­est!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren