Eine Blattlaus in Grounded
© YouTube/IGN
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab
: :

Grounded: Die besten Einsteigertipps 2021 im Guide

In dem Sur­vival-Spiel „Ground­ed“ wirst Du auf die Größe ein­er Ameise geschrumpft. Allein oder im Mul­ti­play­er erkun­d­est Du die Weit­en Deines Gartens und ver­suchst Dir Deinen Platz in der Nahrungs­kette gegen aller­lei Insek­ten zu behaupten. Wie Du das Aben­teuer in Ground­ed am besten über­stehst, erk­lären wir mit unseren Tipps.

Hüte Dich vor den Insekten

Die meis­ten Begeg­nun­gen mit einem Insekt, die sich nach dem Schrumpfen in etwa auf Augen­höhe befind­en, sind nicht friedlich­er Natur. Ohne viel Erfahrung und eine entsprechende Aus­rüs­tung kann es tödlich für Dich aus­ge­hen. Ver­mei­de jeglichen Kon­takt zu Ameisen, Mück­en und beson­ders zu Spin­nen. Ger­ade die acht­beini­gen Krabbeltiere sind in den ersten Spielminuten Deine Erzfeinde, denen Du hil­f­los unter­legen bist.

Einzel­nen Ameisen bietest Du mit einem Speer die Stirn. Kom­men weit­ere Ameisen hinzu und umzin­geln Dich von allen Seit­en, find­et Dein Kampf ein schnelles Ende. Mei­de bess­er den Kon­takt zu ihnen, um eine Kon­fronta­tion zu ver­mei­den. Solange Du sie in Frieden lässt, tun sie Dir auch nichts. Achte jedoch auf Deine Vor­räte und schütze sie gut: Ameisen stehlen sich gerne ihr Mit­tagessen.

Sammle und analysiere alles, was Du findest

Samm­le in Ground­ed alle Ressourcen, die Du find­en kannst. Bringe sie anschließend in ein Analy­se­la­bor, um neue Bau­pläne freizuschal­ten. Das erste Labor befind­et sich ganz in der Nähe Deines Start­punk­tes. Mit den Bau­plä­nen stellst Du dann zum Beispiel Werkzeuge her.

Tipp: Samm­le und analysiere zuerst Pflanzen­fasern und Steine. Mit den Ressourcen stellst Du die wichtig­sten Werkzeuge für den Anfang her.

Rüste Dich aus und stelle Werkzeuge her

Stelle eine Axt, einen Ham­mer und einen Speer her. Mit der Axt baust Du neue Ressourcen wie Grashalme, Klee oder Son­nen­blu­men ab. Der Ham­mer zerklein­ert größere Steine. Er eignet sich außer­dem im Kampf gegen Insek­ten. Ein Schlag mit ihm betäubt die Krabbeltiere. Der hohe Stich­schaden des Speers gibt ihnen den Rest. Der Speer eignet sich beson­ders gut gegen Mück­en und Rasen­mil­ben. Besiegte Krea­turen gewähren neue Ressourcen, die Du unter anderem für Aus­rüs­tung­steile benötigst.

Bau­ma­te­ri­alien für die Werkzeuge:

  • Kiese­laxt: 3x Sprössling, 2x Kiesel, 1x grobes Seil (aus 3x Pflanzen­fasern her­stellen)
  • Kiesel­ham­mer: 3x Sprössling, 4x Kiesel, 1x grobes Seil (aus 3x Pflanzen­fasern her­stellen)
  • Kiesel­speer: 2x Sprössling, 1x Kiesel, 3x grobes Seil (aus 9x Pflanzen­fasern her­stellen)

Bessere Axt und Hammer

Für den Abbau einiger Pflanzen und größer­er Steine benötigst Du bessere Werkzeuge. Deine Axt auf Stufe 2 zu verbessern, ist beispiel­sweise nicht möglich. Stattdessen benötigst Du ganz neue Ressourcen, mit denen Du Bau­pläne für bessere Werkzeuge erhältst. Die Beschaf­fung der notwendi­gen Mate­ri­alien gestal­tet sich schon etwas schwieriger.

Info: Du benötigst eine Werk­bank für die Her­stel­lung besser­er Werkzeuge.

Axt der Stufe 2 herstellen

Für eine bessere Axt benötigst Du den Kopf eines Marienkäfers. Erledi­ge sie in der Hoff­nung, dass sie ihren Kopf (Marienkäfer­kopf) als Item fall­en lassen. Das ist nicht immer der Fall und kann daher einige Ver­suche benöti­gen. Analysiere den Kopf in einem Analy­se­la­bor, um den Bau­plan der besseren Axt zu erhal­ten.

Stelle eine Axt der Stufe 2 mit den fol­gen­den Mate­ri­alien her:

  • Insek­te­naxt: 1x Marienkäfer­kopf, 3x Bom­bardierkäfer­brock­en, 4x Sei­den­seil (aus 4x Net­z­faden her­stellen)

Bombardierkäfer finden und Hammer der Stufe 2 herstellen

Für den Bau­plan des Ham­mers der Stufe 2 benötigst Du einen Bom­bardierkäfer­brock­en. Samm­le ihn auf, um das Rezept freizuschal­ten. Bom­bardierkäfer triff­st Du recht sel­ten an. Halte nach einem grün schim­mern­den Hin­terteil Auss­chau. Nähere Dich ihnen aber vor­sichtig, da sie Feinde mit ihrer Säure beschießen.

Stelle einen Ham­mer der Stufe 2 mit den fol­gen­den Mate­ri­alien her:

  • Insek­ten­ham­mer: 4x Baumwanzen­brock­en, 1x Kochdrüse, 4x Beeren­led­er (aus 12x Beeren­brock­en her­stellen)

Nahrung: Was Du am Anfang essen solltest

In einem üblichen Sur­vival-Spiel wie Ground­ed dür­fen Hunger und Durst nicht fehlen. Die Nahrungs­beschaf­fung ist ein Bestandteil des Spiels, bringt Dich aber nicht unbe­d­ingt ins Grab. Es ist clev­er­er zu hungern, bevor Du giftige oder unge­nießbare Nahrung zu Dir nimmst. Für den Anfang sind Pilze die erste bedenken­lose Nahrungsquelle.

Trinke niemals das Wass­er aus Pfützen, auch nicht im Not­fall. Dein Durst lässt zwar Deine Leben­sanzeige langsam sinken, er bringt Dich aber nicht um. An Grashal­men find­est Du frische Wassertropfen, die Du auf den Boden befördern kannst. In der Nähe von Getränke­dosen find­est Du außer­dem Saft- oder Soda­t­ropfen, die Dir Flüs­sigkeit spenden.

Baue Dir einen Schlafplatz

Wenn Du bere­its mehrere Über­lebenssim­u­la­tio­nen wie „Val­heim“ oder „Strand­ed Deep“ gespielt hast, kennst Du sich­er die Gefahren der Nacht. In Ground­ed wollen Dir aller­lei Insek­ten an den Kra­gen. Ger­ade Ameisen freuen sich, Deine frisch gesam­melten Vor­räte zu stehlen. Für den Beginn reichen ein paar Schutzwände, um Dich vor unge­woll­ten Besuch­ern zu schützen.

Im Schutz der Wände erricht­est Du einen Schlaf­platz und ver­bringst in ihm die Nacht. Ein weit­er­er Vorteil ist, dass Dein Bett als Respawn-Punkt dient. Soll­test Du besiegt wer­den, erwachst Du an Deinem Schlaf­platz. Der Ruck­sack bleibt jedoch am Todes­ort zurück. Gehe zu dem Punkt zurück, um Deine Sachen wiederzu­holen. Stirb­st Du auf dem Weg ein weit­eres Mal, ver­schwinden Deine Sachen langsam aus der Spiel­welt.

Werkbank und Grill

Platziere eine Werk­bank und kehre jed­erzeit zu ihr zurück, sobald Du Werkzeuge und Rüs­tung­steile brauchst. In Dein­er kleinen Basis sollte auch ein Grill nicht fehlen. Das Fleisch von Mück­en ist neben den gesam­melten Pilzen eine her­vor­ra­gende Nahrungsquelle. Sei beim Grillen beson­ders auf der Hut vor Ameisen. Sie wer­den durch den Geruch des Grills ange­zo­gen.

Haus bauen in Grounded: so klappt’s!

Nach­dem Du erschreck­ender­weise fest­stellst, dass Du erst ein­mal ein Win­zling bleib­st, soll­test Du begin­nen, eine Basis zu bauen. The­o­retisch ist es möglich, sie über­all zu platzieren. Es ist jedoch klüger, auf einige Umge­bungsmerk­male zu acht­en, um sich­er und vorauss­chauend zu wohnen.

Finde einen sicheren Ort

Suche einen Platz, der weit oben gele­gen ist. Die meis­ten Gefahren krabbeln auf dem Boden herum, sodass Dich die Höhe vor den meis­ten Gefahren schützt. Achte auf Spin­nen­höhlen in der Nähe und baue Deine Basis mit Abstand zu ihnen. Befind­et sich ein Analy­se­la­bor in der Nähe, ist das umso bess­er. Die Laufwege zur Analyse neuer Ressourcen wer­den somit kürz­er.

Noch ide­al­er ist es, wenn sich Deine Basis in der Nähe ein­er Wass­er- und Nahrungsquelle befind­et. Später kommt die Ein­rich­tung hinzu, die Dich etwas unab­hängiger macht. Für den schnellen Auf­bau Deines neuen Heims hil­ft es, wenn sich Grashalme, Klee und Puste­blu­men in der Nähe befind­en.

Boden bauen, Wände errichten und Einrichtung herstellen

Schalte die wichtig­sten Bauteile für die Basis frei. Beim Abholzen eines Grashalms erhältst Du bere­its den Bau­plan für die Wände. Um den Boden und das Dach herzustellen, musst Du zuerst die Quest abschließen, bei der Du einen Laser von Gras befreist. Im Geheim­la­bor gib­st Du dem Robot­er BURG.L den Chip, der rechts neben ihm liegt. Instal­liere ihn, um Böden, Deck­en oder auch Trep­pen zu erricht­en.

Info: Die Bauteile für Böden wer­den gle­icher­maßen für die Decke und das Dach ver­wen­det. Im weit­eren Spielver­lauf schal­test Du außer­dem noch robus­tere Bauteile für Deine Basis frei.

Die richtige Ausstattung

Baue ein „Offenes Zelt”, das Dir als neuer Schlaf­platz und Respawn­punkt dient. Stelle Körbe und Truhen auf, um Ressourcen und ander­weit­ige Mate­ri­alien in ihnen zu lagern. Alles, was Du für Deine Erkun­dun­gen in Ground­ed nicht benötigst, soll­test Du stets in ihnen unter­brin­gen. Mit einem Tausamm­ler, Pilz­garten, ein­er Smooth­ie-Sta­tion oder ein­er Feuer­stelle bist Du unab­hängiger und ver­sorgst Dich sel­ber.

Am aufgestell­ten Tausamm­ler bilden sich nach ein­er gewis­sen Zeit immer wieder Wassertropfen, mit denen Du Deinen Durst stillst. Mit dem Pilz­garten brauchst du wed­er weite Reisen machen, noch musst du in der Nähe des Pilzvorkom­mens sein, um Nahrung zu beschaf­fen. An der Smooth­ie-Sta­tion und der Feuer­stelle ver­ar­beitest Du Deine Nahrungsmit­tel zu nährre­ichem Essen weit­er.

Insekten zähmen: So funktioniert’s!

Wenn Du nicht ger­ade mit Deinen Freund:innen in Ground­ed unter­wegs bist, kann es ganz schön ein­sam wer­den. Abhil­fe schaf­fen hier kleine Haustierchen, die sich in der Spiel­welt zäh­men lassen. Besorge ihnen ein Haustier­haus für Deine Basis, um auch ihnen ein schönes Zuhause zu bieten. Mit den fol­gen­den Beschrei­bun­gen erhältst Du einen kleinen Käfer­fre­und.

Tipp: Ein Haustier­haus stellst Du fol­gen­der­maßen her: 2x Unkraut­stän­gel, 1x Eichelschale, 4x Pilzziegel, 2x Krähen­fed­er­stücke.

Lassen sich Ameisen zähmen?

Ameisen zu zäh­men, ist in Ground­ed nicht möglich. Es gibt aber einen kleinen Trick, mit dem sie Dich nicht mehr als Bedro­hung wahrnehmen. Ger­ade in Höhlen, in denen Ameisen in Kolonien auf­tauchen, ist dieser kleine Tipp hil­fre­ich. Stelle an der Werk­bank eine Ameisen­rüs­tung her und ziehe sie an. Mit ihr gek­lei­det erken­nen Dich Ameisen als ein­er von ihnen und ignori­eren Dich.

Eine Blattlaus als Haustier halten

Die Blat­t­laus ver­hält sich von Natur aus friedlich bis scheu. Sie reagiert erst skep­tisch auf Deine Annäherungsver­suche, daher musst Du ein wenig Überzeu­gungsar­beit leis­ten. Stelle mit dem Püri­erg­erät einen Pflanzen­brei her. Den kannst Du aus jed­er Art von Pflanzen­fasern her­stellen, die Du in Ground­ed find­est.

Platziere eines der Leck­er­li auf dem Boden. Die Blat­t­laus nähert sich dem Pflanzen­brei und ver­speist ihn. Gib­st Du ihr eine zweite Schüs­sel, erscheint um sie herum eine weiße Aura. Inter­agiere dann mit der Blat­t­laus, um sie zu stre­icheln. Platziere ein Haustier­haus und wäh­le die Blat­t­laus als Dein neues Hausti­er aus. Küm­mere Dich gut um sie und ihr werdet sich­er gute Fre­unde.

Haustiere in Grounded: Der Rüsselkäfer

Den Rüs­selkäfer füt­terst Du mit sein­er Lieblingsspeise: Pilzbrei. Den stellst Du eben­falls mit einem Püri­erg­erät her, indem Du alle Pilzarten (ausgenom­men dem Fliegen­pilz) zerklein­erst. Gib dem Rüs­selkäfer zweimal etwas von dem Pilzbrei, damit Du ihn stre­icheln und zu Deinem Begleit­er machen kannst. Weise ihm das Haustier­haus schlussendlich zu.

Grounded-Tipps: Gibt es Cheats?

Für die PC-Ver­sion von Ground­ed gibt es einige Cheats, die sich über einen Train­er aktivieren lassen. Der wemod-Train­er für Ground­ed bein­hal­tet einige Cheats, die Dir das Leben in der grausamen Natur deut­lich erle­ichtern. Aber Vor­sicht: Nutze niemals irgendwelche Train­er, die Du im Inter­net auf ominösen Web­seit­en find­est. Wemod ist ein etabliert­er Anbi­eter, der für seine viren­freien Train­er bekan­nt ist.

Haben Dir unsere Tipps & Tricks im Guide 2021 zu Ground­ed geholfen? Schreibe es uns in die Kom­mentare.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren