Michael Burnham und Cleverland Booker in Staffel 3 von Star Trek: Discovery
© Lilja Jónsdóttir/CBS
Der Cast von Run
Regé‑Jean Page als Simon Basset in Bridgerton
:

Star Trek: Discovery, Staffel 4 – eine Gravitationsanomalie bedroht die Föderation

Cap­tain Michael Burn­ham bekommt es in Staffel 4 mit ein­er neuen Bedro­hung zu tun. Das und noch viel mehr ver­rät der Trail­er zu Staffel 4 von „Star Trek: Dis­cov­ery“.

Die Crew von Star Trek: Dis­cov­ery befind­et sich noch in den Weit­en der Pro­duk­tion der vierten Staffel. Doch ein erster Trail­er zeigt bere­its, wo die Reise dies­mal hinge­ht.

Erster Trailer zu Star Trek: Discovery Staffel 4

Anfang April veröf­fentlichte der US-Stream­ing­di­enst Para­mount+ einen Trail­er zu Staffel 4 sein­er Serie Star Trek: Dis­cov­ery. Cap­tain Michael Burn­ham und ihre Mitstreiter:innen bekom­men es mit ein­er neuen Bedro­hung zu tun. Es ist offen­bar keine extrater­restrische Intel­li­genz, son­dern eine Art Naturkatas­tro­phe, die die U.S.S. Dis­cov­ery heftig durch­schüt­telt und wieder mal an den Rand ihrer Möglichkeit­en bringt.

Eine sich über fünf Licht­jahre erstreck­ende Grav­i­ta­tion­sanom­alie, die ohne Vor­war­nung an unter­schiedlichen Orten auf­taucht, stellt buch­stäblich alles auf den Kopf. Die Schä­den sind über­all so gewaltig, dass sich, so legt es der Trail­er nahe, die Gefahr nur mit den vere­in­ten Kräften aller Völk­er und Spezies des Uni­ver­sums abwehren lässt.

Star Trek: Discovery Staffel 4 – Besetzung

Was ver­rät der Trail­er noch zu Staffel 4 von Star Trek: Dis­cov­ery? Er gibt Hin­weise auf zumin­d­est einen Teil der Beset­zung, zudem sind einige Verän­derun­gen im Cast ohne­hin bere­its bekan­nt. Sonequa Mar­tin-Green wird wieder ihren Posten als Cap­tain Michael Burn­ham ein­nehmen. Burn­hams Vorgänger Saru (gespielt von Doug Jones) lan­dete in Staffel 3 zwar auf seinem Heimat­plan­eten Kam­i­nar, wird in Staffel 4 aber trotz­dem noch ein Wörtchen mitre­den, wie der Trail­er andeutet.

Und auch diese Stam­m­mit­glieder der Besatzung sind wieder mit dabei:

  • Antho­ny Rapp als Lt. Com­man­der Paul Stamets
  • Wil­son Cruz als Dr. Hugh Cul­ber
  • David Ajala als Cleve­land „Book“ Book­er
  • Mary Wise­man als Erste Offizierin Sylvia Tilly
  • Oyin Olade­jo als Lt. Joann Owosekun
  • Emi­ly Coutts als Lt. Key­la Det­mer
  • Patrick Kwok-Choon als Lt. Gen Rhys
  • Ron­nie Rowe Jr. als Lt. R. A. Bryce
  • Sara Mitich als Lt. Nils­son

Neu in Staffel 3 waren Blu del Bar­rio als Adi­ra, die men­schliche Hülle des Trill-Sym­bion­ten Tal, und Ian Alexan­der als Adi­ras Fre­und Gray. Bei­de sind auch in Staffel 4 dabei. Und noch zwei weit­ere bekan­nte Gesichter tauchen in der vierten Staffel auf: Im Haup­tquarti­er der Föder­a­tion ziehen wieder Admi­ral Charles Vance (gespielt von Oded Fehr) und Kovich (David Cro­nen­berg) die Fäden.

Das passierte in Staffel 3

Bevor wir in die Sto­ry von Staffel 4 ein­tauchen, ein klein­er Rück­blick in die vor­ange­gan­gene Staffel: In Staffel 3 gaben Michael Burn­ham und die U.S.S. Dis­cov­ery der Ster­nen­flotte und der Föder­a­tion neue Hoff­nung. Die Dis­cov­ery stran­dete im Jahr 3189 und damit mehr als 900 Jahre nach ihrer Zeit.

Star Trek Dis­cov­ery: Das sind die größten Über­raschun­gen der 3. Staffel

In der Zukun­ft ist die Föder­a­tion weit­ge­hend zer­fall­en, die Flotte nur noch ein Schat­ten ihrer selb­st. Ursache war ein Ereig­nis, das als „der Brand“ beze­ich­net wird: Raum­schiffe mit Warp-Antrieb explodierten, im gesamten Uni­ver­sum herrschte daraufhin Dilithi­um-Man­gel. Doch die Dis­cov­ery mit ihrem Sporenantrieb bleibt ein­satzfähig und erkun­det die Ursache des Bran­des. Nach erfol­gre­ich­er Mis­sion wird Burn­ham zum Cap­tain befördert.

Und so geht es in Staffel 4 weiter

Darauf baut Staffel 4 auf: Die neu formierte Föder­a­tion schickt wieder Raum­schiffe aus, um die unendlichen Weit­en des Alls zu erforschen. Die U.S.S. Dis­cov­ery hängt weit­er im 32. Jahrhun­dert fest. Als per­ma­nente Bedro­hung wird sich die Grav­i­ta­tion­sanom­alie durch die gesamte vierte Staffel ziehen. Allerd­ings kündigte Showrun­ner­in Michelle Par­adise an, die Dra­maturgie etwas weit­er in Rich­tung der klas­sis­chen „Star Trek“-Erzählweise zu drehen.

Es soll eine stärkere Mis­chung aus fol­genüber­greifend­en und episodis­chen Aben­teuern geben, sprich: Durchge­hende Hand­lungsstränge wech­seln sich regelmäßig ab mit in sich abgeschlosse­nen Geschicht­en, die in ein­er Folge abge­han­delt wer­den. In diesem Zusam­men­hang sollen auch einige Neben­fig­uren stärk­er in den Vorder­grund rück­en und Raum zur Entwick­lung bekom­men. Etwa der für die Crew unsicht- und unhör­bare Gray: Er schlüpft dank Dr. Cul­ber in eine Erschei­n­ungs­form, die ihn bess­er in die Dis­cov­ery-Besatzung inte­gri­ert.

Auch die restliche Crew der Dis­cov­ery bekommt ein neues Out­fit, schließlich passen die Uni­for­men der Ver­gan­gen­heit nicht so recht zum 32. Jahrhun­dert.

Wann startet Star Trek: Discovery Staffel 4 auf Netflix?

Staffel 3 ging erst Anfang 2021 zu Ende, den­noch soll Star Trek: Dis­cov­ery Staffel 4 noch in diesem Jahr auf den Schirm kom­men. Einen Ter­min gibt es noch nicht, aber Para­mount+ plant einen Start gegen Ende 2021. Hierzu­lande wer­den die neuen Fol­gen voraus­sichtlich einen Tag nach ihrer US-Pre­miere bei Net­flix laufen.

Das klingt nach einem knap­pen Zeit­plan, kön­nte aber klap­pen, denn die Drehar­beit­en began­nen bere­its im Novem­ber 2020 und ließen sich bis­lang auch nicht von der Coro­na-Pan­demie stop­pen. Sie sollen dank eines umfan­gre­ichen Hygien­ekonzepts nach Plan ver­laufen – weite Teile der Nach­bear­beitung und sog­ar einige Auf­nah­men erfol­gen ganz zeit­gemäß im Home­of­fice.

Wirst Du Dir die neuen Fol­gen von Star Trek: Dis­cov­ery anse­hen, oder bist Du  bis­lang eher ent­täuscht von der Serie? Schreib uns Deine Mei­n­ung in einem Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren