Junger Mann zeigt einem älteren Herren und einer jungen Frau etwas auf seinem Smartphone
© picture alliance / PhotoAlto | Frédéric Cirou
Junger Mann macht Selfie mit dem Galaxy A53 unter freiem Himmel
:

iOS 16.2: Update mit erweiterten Live Aktivitäten und mehr Features

Bald ist es so weit: Mit iOS 16.2 bringt Apple voraus­sichtlich noch 2022 das näch­ste Update seines Betrieb­ssys­tems iOS 16 her­aus. Lies hier, welche Fea­tures mit der Ein­führung des Updates auf Dich warten – und wann Du mit der Aktu­al­isierung rech­nen kannst.

Bere­its das Update auf iOS 16.1 kann mit reich­lich neuen Fea­tures und Verbesserun­gen aufwarten. Nun ste­ht mit iOS 16.2 bere­its das näch­ste Update in den Startlöch­ern. Hier erhältst Du die Infos zu dem kom­menden iPhone-Update.

Beachte: Viele Fea­tures sind in Beta-Ver­sio­nen des Updates zu sehen – doch nicht alle schaf­fen es auch in den finalen Release des Updates.

iOS 16.2: Release voraussichtlich Ende 2022

Zurzeit ist die Nutzung der iOS 16.2 Beta-Ver­sion Entwickler:innen und Tester:innen vor­be­hal­ten. Bis zum finalen Release kön­nen weit­ere Fea­tures hinzukom­men – oder in Abhängigkeit der Testergeb­nisse gestrichen wer­den. Erwartet wird die Veröf­fentlichung der neuen Firmware für etwa Mitte Dezem­ber 2022.

Diese Änderungen kannst Du für das iOS 16.2 Update erwarten

Das Update soll neue Fea­tures mit­brin­gen. Einige davon sind:

Live-Aktivitäten anzeigen: Häufigere Aktualisierungen

Die mit iOS 16.1 jüngst veröf­fentlichen Live-Aktiv­itäten wer­den mit der Nach­fol­gev­er­sion noch ein­mal verbessert. Schon jet­zt kön­nen Drit­tan­bi­eter für ihre Apps die Möglichkeit nutzen, Infor­ma­tio­nen direkt auf Deinem Sper­rbild­schirm oder der Dynam­ic Island bere­itzustellen. Dies läuft offen­bar über die Apple-TV-App.

Nun arbeit­et Apple offen­bar mit Hochdruck daran, die Aktu­al­isierungsrate zu erhöhen. Dem­nach sollen neue Infor­ma­tio­nen schneller erscheinen – wie zum Beispiel Zwis­chen­stände von Sportver­anstal­tun­gen.

iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max: Die Pro-iPhones im Hands-on

Das Dynam­ic Island ist die Leiste am oberen Bild­schirm­rand von iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max. Wie das Fea­ture in der Prax­is funk­tion­iert, erfährst Du in einem speziellen fea­tured-Artikel zum Dynam­ic Island.

Mehr Optionen für das Always-on-Display

Die dritte Beta von iOS 16.2 bringt mehr Ein­stel­lungsmöglichkeit­en für das Always-on-Dis­play auf dem iPhone 14 Pro und dem iPhone 14 Pro Max. So hast Du die Möglichkeit, Wall­pa­per und Benachrich­ti­gun­gen in den Ein­stel­lun­gen ein- und auszuschal­ten.

Auf diese Weise kannst Du noch genauer bes­tim­men, welche Infor­ma­tio­nen das Always-on-Dis­play anzeigen soll und welche nicht. Wenn Du die Schal­ter für Wall­pa­per und Benachrich­ti­gun­gen auf „Aus” stellst, zeigt das Always-on-Dis­play nur noch die Zeit und die Wid­gets an, die Du für den Sper­rbild­schirm eingestellt hast. Dadurch kannst Du zum Beispiel den Akku ent­las­ten.

Freeform: Infos Teilen einfach gemacht

Mit Freeform ste­ht nach dem Update eine brand­neue Apple-App zur Ver­fü­gung. Sie ermöglicht Dir, auf einem geteil­ten Board Texte, Bilder, Zeich­nun­gen, Bilder und Co. für Freund:innen und Kolleg:innen bere­itzustellen und gemein­sam zu bear­beit­en.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Dynamic Island: Anzeige ausgeweitet

Wie eine Beta von iOS 16.2 andeutet, wird das Update auch die Anzeige neben der Dynam­ic Island erweit­ern. Auf dem iPhone 14 Pro sind bis­lang in den Textver­sio­nen neben der Dynam­ic Island zwei Sta­tus-Icons zu sehen – für den Akku und entwed­er WLAN oder die Sig­nal­stärke des Mobil­funks.

Das ändert sich jet­zt mit der Beta 2: Nun sind alle drei Icons zu sehen, während etwa im Dynam­ic Island gle­ichzeit­ig die Anzeige für den Musik-Play­er dargestellt wird. Dafür hat Apple offen­bar die Aus­maße der Dynam­ic Island leicht eingeschränkt. Offen­bar hängt es aber von der jew­eili­gen Live-Aktiv­ität ab, ob neben der Dynam­ic Island zwei oder drei Sta­tus-Icons zu sehen sind.

Auf dem iPhone 14 Pro Max gibt es diese Darstel­lung­sun­ter­schiede übri­gens nicht. Das größere Dis­play bietet genug Platz, dass zu jedem Zeit­punkt drei Sta­tus-Icons angezeigt wer­den kön­nen.

Schlaf-Widget: Schlafdaten auf den ersten Blick  

Mit iOS 16.2 wartet eine kom­plett neue Funk­tion auf Dich. Das Update bringt mit dem Schlaf-Wid­get eine Sper­rbild­schirm-Wid­get-Option, die ihre Dat­en aus der Health-App bezieht. Das Wid­get zeigt Dir Deine Schlaf­dat­en schnell und auf einen Blick an.

Auch für Med­i­ta­tio­nen soll es ein entsprechen­des Sper­rbild­schirm-Wid­get geben.

Medikamenten-Widget: Medikamentenverwaltung auf dem iPhone

Über das Schlaf-Wid­get hin­aus arbeit­et Apple an einem Medika­menten-Wid­get. Hier­mit kannst Du Deinen Medika­menten­plan auf Deinem iPhone nutzen. Aktuell ist noch unklar, ob Dir das Wid­get als Start­bild­schirm-Wid­get auf dem Sper­rbild­schirm oder in bei­den Vari­anten zur Ver­fü­gung ste­hen wird.

Unfallerkennung: Meldung falscher Alarme an Apple

Immer wieder kommt es Bericht­en zufolge zum fehler­haften Aus­lösen der SOS-Funk­tion durch die Unfall­erken­nung. Eigentlich soll dieses Fea­ture nur im Not­fall einen automa­tis­chen Notruf abset­zen.

Unfall­erken­nung beim iPhone 14: So funk­tion­iert sie 

Doch in den USA löste sie Bericht­en zufolge häu­figer auch bei Achter­bah­n­fahrten den Alarm aus. Nach dem näch­sten Update kannst Du einen Bericht an Apple senden, wenn Du ähn­liche Erfahrun­gen machst. Auf diese Weise kann das Unternehmen das Fea­ture in Zukun­ft verbessern.

Home-App: Übersichtlicher dank neuem Aufbau

Mit iOS 16.2 will Apple seine Home-App über­sichtlich­er machen, wie unter anderem aus der zweit­en Beta-Ver­sion her­vorge­ht. Dadurch soll es für Dich ein­fach­er wer­den, kom­pat­i­ble Geräte im Smart Home zu steuern. Grund­lage dafür ist unter anderem, dass entsprechende Geräte einen bes­timmten Update-Sta­tus nicht unter­schre­it­en dür­fen. Dadurch soll das Smart-Home-Erleb­nis auf lange Sicht effizien­ter und ver­lässlich­er wer­den.

Weitere erwartete Änderungen des Updates

  • Neue Anzeigemöglichkeit­en für Apples Aktien-App: Du kannst jede Dein­er „Watch­lists” unter­schiedlich nach unter­schiedlichen Para­me­tern sortieren.

iOS 16.2: Kompatible Geräte

Das Update läuft auf jedem iPhone-Mod­ell, das auch iOS 16 unter­stützt. Auf den neuesten Geräten, wie beispiel­sweise dem iPhone 14, ist das Betrieb­ssys­tem bere­its von Haus aus in Ver­sion 16 instal­liert.

Darüber hin­aus ist die Nutzung mit allen ab dem Jahr 2017 erschiene­nen iPhone-Mod­ellen möglich. Eine Über­sicht zu allen unter­stützen Geräte find­est Du in unser­er Über­sicht zum The­ma.

iOS 16.2 testen: Das musst Du zur Beta wissen

Wenn Du ein kom­pat­i­bles iPhone besitzt, kannst Du darauf bere­its eine Testver­sion des kom­menden Updates instal­lieren und aus­pro­bieren. Das geht auch ohne Entwick­ler zu sein. Du musst Dich dazu lediglich bei Apples Beta-Pro­gramm als Tester:in anmelden.

Wichtig: Die Beta-Ver­sion eines kom­menden Updates kann noch zahlre­iche Bugs und Fehler bein­hal­ten. Entsprechend soll­test Du sie am besten auf einem iPhone instal­lieren, auf das Du All­t­ag nicht angewiesen bist. Denn beim Testen ein­er Vor­ab-Ver­sion kann es leicht zu Sys­temab­stürzen und somit auch zu Daten­ver­lust kom­men.

Wartest Du schon ges­pan­nt auf iOS 16.2? Wie zufrieden bist Du mit dem Update auf iOS 16.1? Schreibe uns Deine Erfahrun­gen gerne in einem Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren