iPhone 12 Pro Max und iPhone 12 mini nebeneinander
© picture alliance / dpa-tmn | Zacharie Scheurer
iPhone 12 liegt auf der Verpackung.
Die Rückseite des Xiaomi Mi 11 Pro
:

iOS 14.6: Was im nächsten iPhone-Update steckt & wie Du Akkuprobleme löst

Ende Mai ist iOS 14.6 für alle kom­pat­i­blen iPhones erschienen. Das Update bringt einige neue Funk­tio­nen, darunter 3D-Audio für Apple Music. Einige Nutzer:innen kla­gen nach dem Down­load der Soft­ware allerd­ings über Prob­leme mit dem Akku. Wir stellen hier die Funk­tio­nen von iOS 14.6 vor und erk­lären, wie Du ver­hin­dern kannst, dass die iPhone-Bat­terie allzu schnell zur Neige geht.

iOS 14.6 bringt kostenpflichtige Podcast-Abos

Wie erwartet, führt iOS 14.6 kostenpflichtige Abon­nements für die „Podcasts”-App ein. Content-Ersteller:innen haben so die Möglichkeit, ein Ent­gelt zu erheben oder neben kosten­losen Ange­boten auch Pre­mi­u­min­halte bere­itzustellen. Teil­weise kannst Du über die Abos auch Zusatz­funk­tio­nen freis­chal­ten – etwa wer­be­freies Hören oder früheren Zugang zu neuen Episo­den.

Für Audiophile: Verlustfreies Audio für Apple Music

iOS 14.6 bringt nicht nur mit Pod­casts was für die Ohren. Das Update führt eine Option für ver­lust­freien Sound in Apple Music ein. Bis Juni soll das gesamte Ange­bot des Stream­ing­di­en­stes wahlweise im Loss­less-For­mat bere­it­ste­hen. 3D-Audio via Dol­by Atmos ist eben­falls geplant – anfangs „nur” für einige Tausend Songs, im Ver­lauf der Zeit aber für mehr und mehr Tracks.

Spa­tial Audio für Apple Music ein­richt­en: So hörst Du Musik im Dol­by-Atmos-For­mat

„Apple bringt 3D-Audio mit Unter­stützung für Dol­by Atmos zu Apple Music. Dol­by Atmos ist ein rev­o­lu­tionäres, immer­sives Audio­for­mat, das es Künstler:innen ermöglicht, Musik so abzu­mis­chen, dass der Ton aus allen Rich­tun­gen kommt. Stan­dard­mäßig spielt Apple Music Dol­by-Atmos-Titel automa­tisch auf allen Air­Pods und Beats-Kopfhör­ern mit einem H1- oder W1-Chip ab, sowie auf den einge­baut­en Laut­sprech­ern in den neuesten Ver­sio­nen von iPhone, iPad und Mac”, heißt es dazu in ein­er Pressemit­teilung von Apple.

AirTags ab iOS 14.6 wahlweise mit verknüpfter E-Mail-Adresse

Besitzer:innen eines AirTag kön­nen die smarten Anhänger ab iOS 14.6 mit ein­er E-Mail-Adresse anstelle ein­er Tele­fon­num­mer verknüpfen. Das Ganze funk­tion­iert über die „Wo ist”-App. Hältst Du ein NFC-fähiges Gerät an ein AirTag, zeigt es eine hin­ter­legte Tele­fon­num­mer zudem teil­verdeckt an.

iPhone durch Sprachsteuerung entsperren

Das let­zte nen­nenswerte Fea­ture von iOS 14.6 bet­rifft Nutzer:innen, die ihr iPhone per Sprach­s­teuerung nutzen. Denn ab sofort lässt sich das Gerät auch via Sprach­be­fehl entsper­ren.

iOS 14.6: Das hilft gegen Akkuprobleme

Einige Nutzer:innen bericht­en, dass die Akku­laufzeit ihres iPhones nach dem Down­load von iOS 14.6 deut­lich zurück­ge­gan­gen ist. Bis iOS 14.7 erscheint (und hof­fentlich den Fehler behebt), soll­test Du zunächst Fol­gen­des tun: Prüfe unter „Ein­stel­lun­gen | Bat­terie | Bat­teriezu­s­tand”, wie es dem iPhone-Akku geht. Die „Max­i­male Kapaz­ität” sinkt mit dem Alter des Geräts automa­tisch. Allerd­ings sollte unter diesem Menüpunkt der Ein­trag „Höch­stleis­tungs­fähigkeit” ste­hen. Das bedeutet, dass der iPhone-Akku noch in der Lage ist, seine Höch­stleis­tung zu erre­ichen.

Fol­gende Tipps helfen, am iPhone Energie zu sparen: 

  • Dis­play­hel­ligkeit reduzieren: Senke die Dis­play­hel­ligkeit manuell („Ein­stel­lun­gen | Anzeige & Hel­ligkeit”). Du kannst auch die Option „Automa­tisch” wählen, damit Dein iPhone die Hel­ligkeit automa­tisch reg­uliert.
  • Den Dark Mode nutzen: Es kann auch helfen, am iPhone den Dunkelmodus einzuschal­ten. Die dun­klere Benutze­r­ober­fläche kann die Akku­laufzeit ver­längern.
  • Strom­fress­er-Apps iden­ti­fizieren: Unter „Ein­stel­lun­gen | Bat­terie” erfährst Du, welche Dein­er Apps im Hin­ter­grund beson­ders viel Energie ver­brauchen. Unter „All­ge­mein | Hin­ter­grun­dak­tu­al­isierung” kannst Du diese Anwen­dun­gen dann „bändi­gen”, indem Du den Schiebere­gler deak­tivierst. Das ver­längert im Ide­al­fall die Lebens­dauer der Bat­terie.
  • Offlinemodus nutzen: Du surf­st am iPhone ger­ade nicht im Netz, benötigst keine ständi­ge GPS-Verbindung und hörst auch nicht Musik via Blue­tooth-Kopfhör­er? Dann schalte via Kon­trol­lzen­trum den Offline-Modus ein, um Energie zu sparen (Flugzeug-Sym­bol).
  • Regelmäßige iOS-Updates: Checke regelmäßig in den Ein­stel­lun­gen, ob Apple ein neues Soft­ware-Update bere­it­stellt. Möglicher­weise erscheint bere­its vor iOS 14.7 ein Bug­fix für das Akkuprob­lem.
  • iPhone kor­rekt lagern: Soll­test Du Dein iPhone län­gere Zeit nicht benutzen: Schalte es aus und lagere das Gerät möglichst bei Zim­mertem­per­atur. Eine zu kalte oder zu heiße Umge­bung kann das Smart­phone beschädi­gen.
  • Ein­stel­lun­gen zurück­set­zen: Du kannst es auch mit einem Reset der Net­zw­erke­in­stel­lun­gen ver­suchen (Ein­stel­lun­gen | All­ge­mein | Zurück­set­zen | Net­zw­erke­in­stel­lun­gen”. Auch ein soge­nan­nter Hard Reset kann helfen („Zurück­set­zen | Alle Inhalte und Ein­stel­lun­gen löschen”). Du soll­test allerd­ings vorher ein Back­up machen: Das Zurück­set­zen auf die Werk­se­in­stel­lun­gen löscht alle per­sön­lichen Dat­en. Du musst das iPhone anschließend also erneut ein­richt­en.
  • Sup­port kon­tak­tieren: Hal­ten die Prob­leme mit dem iPhone-Akku an – auch nach dem Update auf iOS 14.7 oder einem Reset – rat­en wir Dir dazu, Dich an den Apple-Sup­port zu wen­den.

Hast Du unter iOS 14.6 auch Akkuprob­leme? Schreib es uns in einem Kom­men­tar!

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren