Hand hält das iPhone 13.
© picture alliance/dpa/TASS/Artyom Geodakyan
Eine Frau sitzt vor ihrem Laptop.
Eine Männerhand hält das Redmi Note 11.
:

Das ist neu in iOS 15.2: Apple stärkt den Datenschutz und mehr

Nach dem Release von iOS 15.1 bastelt Apple fleißig am näch­sten Soft­ware-Update: Die Beta zu iOS 15.2 zeigt einige inter­es­sante Neuerun­gen, darunter den „App Pri­va­cy Report”. Apple hat­te den Daten­schutzbericht bere­its bei der WWDC im Juni 2021 vorgestellt.

Neuerung unter iOS 15.2: Das bringt Dir der App-Datenschutzbericht

Der „App Pri­va­cy Report” zeigt auf, welche Dein­er Apps in den let­zten sieben Tagen auf Sen­soren wie Mikro­fon, Kam­era und Stan­dort zuge­grif­f­en haben. Die Funk­tion überwacht auch die Foto- und Medi­en­bib­lio­thek.

Nach­dem Du den Daten­schutzbericht in den Sys­te­me­in­stel­lun­gen aktiviert hast, kannst Du zudem ein­se­hen, wie oft Apps die Sen­soren genutzt und wann sie auf das Inter­net zuge­grif­f­en haben. Somit gewinnst Du einen besseren Überblick darüber, was Deine Anwen­dun­gen im Hin­ter­grund machen.

Hier find­est Du alle Infos zu den iPhone-Mod­ellen im Voda­fone-Shop

Apple hat­te das Fea­ture bere­its auf der WWDC 2021 angekündigt. Beim Update auf iOS 15 und iOS 15.1 war der Daten­schutzbericht aber noch nicht dabei.

Verbesserte AirTags-Suche: Das ist neu unter iOS 15.2

iOS 15.2 bringt auch Verbesserun­gen für AirTags, um das unrecht­mäßige Track­ing von Per­so­n­en zu ver­hin­dern. Nach dem Update find­est Du im Tab „Objek­te” der „Wo ist?”-App eine neue Option: „Objek­te, über die ich ver­fol­gt wer­den kann”. Mit dem Fea­ture kannst Du unbekan­nte AirTags in der Nähe auf­spüren, die das „Wo ist?”-Netzwerk unter­stützen, und deren Track­ing auss­chal­ten.

iOS 15.2 führt für die „Wo ist?”-App zudem die Funk­tion „Hil­fe bei der Rück­gabe ver­loren­er Objek­te” ein: Sie scan­nt eben­falls nach Objek­ten in der näheren Umge­bung. Find­est Du einen ver­lore­nen AirTag, erhältst Du eine Anleitung, wie Du dessen Besitzer:in kon­tak­tieren kannst.

Notfall-SOS: Apple aktualisiert Notruf SOS

iOS 15.2 erweit­ert die Funk­tion „Notruf SOS”, mit der Du Notrufe über bes­timmte Tas­ten auf dem iPhone abset­zen kannst. Neu ist, dass Dein iPhone einen Notruf abset­zt, wenn Du fünf­mal hin­tere­inan­der die Seit­en­taste betätigst.

Das Ganze funk­tion­iert auch, wenn Du mehrere Sekun­den lang Seit­en- und Laut­stärke-But­ton gedrückt hältst. Apple führt in diesem Kon­text eine län­geren Zeitspanne ein, bevor der Anruf getätigt wird (acht statt vorher drei Sekun­den).

iPhone 13 Pro (Max): Neuer Schalter für Makromodus in der Kamera-App

Bis­lang wech­selt die Kam­era-App des iPhone 13 Pro (Max) automa­tisch in den Makro­modus, sobald Du nah genug an einem Motiv dran bist. Nicht immer ist dieser automa­tis­che Wech­sel aber gewün­scht. Die zweite Beta von iOS 15.2 bietet nun einen neuen Schal­ter in der Kam­era-App, der den Makro­modus bet­rifft.

Hast Du eine entsprechende Funk­tion in den iOS-Ein­stel­lun­gen unter „Kam­era” aktiviert, erscheint auf dem Dis­play ein Blu­men­sym­bol, sobald sich die Kam­era nah an einem Motiv befind­et. Über dieses Icon kannst Du den Makro­modus dann manuell ein- oder auss­chal­ten.

iOS 15.2: Weitere Neuerungen im Überblick

Auch diese Neuerun­gen bietet iOS 15.2:

  • E‑Mail-Adresse ver­ber­gen: Apple fügt die Funk­tion, die ein­ma­lige, zufäl­lige E-Mail-Adressen gener­iert, mit iOS 15.2 zur Mail-App hin. Du kannst beim Ver­fassen ein­er Nachricht das Fea­ture „E-Mail-Adresse ver­ber­gen” auswählen und so Deine per­sön­liche E-Mail-Adresse ver­schleiern.
  • Nach­lasskon­takt: Nach dem Update kannst Du für Deine Apple-ID in den Sys­te­me­in­stel­lun­gen unter „Pass­wort & Sicher­heit” einen Nach­lasskon­takt bes­tim­men. Dieser kann nach Deinem Tod auf Deine Dat­en zugreifen, darunter Fotos, Nachricht­en, Kon­tak­te und mehr.
  • Neue Schutz­funk­tion zur Sicher­heit von Kindern: Im Code von iOS 15.2 ist eine neue Sicher­heits­funk­tion ver­steckt, wie MacRu­mors berichtet. Sie macht Fotos mit sex­uellem Inhalt in der Nachricht­en-App automa­tisch unscharf und zeigt eine War­nung an, wenn das iPhone einem Kind gehört. Tippt das Kind auf das Bild und schaut es sich trotz­dem an, wer­den die Eltern benachrichtigt. Voraus­set­zung dafür ist, dass die Eltern die Funk­tion eingeschal­tet haben, zum Beispiel im Kon­text der Apple-Fam­i­lien­freiga­be.
  • Benachrich­ti­gungszusam­men­fas­sung: Apple hat die Zusam­men­fas­sung der Benachrich­ti­gun­gen umgestal­tet. Der neue Karten­stil macht das Fea­ture etwas auf­fäl­liger.
  • Bug­fix­es: Abseits neuer Fea­tures bietet die Beta zu iOS 15.2 auch viele Fehler­be­he­bun­gen.

Release von iOS 15.2: Wann erscheint die neue Version?

Anfang Dezem­ber 2021 hat Apple die vierte Beta zu iOS 15.2 veröf­fentlicht. Mit dem Release der vierten Testver­sion rückt die Veröf­fentlichung der finalen Ver­sion näher.

Ab wann Du iOS 15.2 auf Dein iPhone herun­ter­laden kannst, ist aber bis­lang nicht bekan­nt. Wir gehen aber davon aus, dass es nicht mehr allzu lange dauert. Zur Erin­nerung: Apple hat iOS 14.2 im let­zten Jahr bere­its im Novem­ber veröf­fentlicht.

Was hältst Du von den Neuerun­gen in iOS 15.2? Freust Du Dich bere­its auf das näch­ste iPhone-Update? Hin­ter­lasse uns gerne einen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren