Frau mit Locken guckt auf ihr iPhone SE
Hand hält das Samsung Galaxy S21 Ultra.
:

Apple Highlights: Das sind die neuen iPhone-Modelle und die Apple Watch Series 4

Endlich war es soweit: Am Abend des 12. Sep­tem­bers stellte Apple-Boss Tim Cook die – wie jedes Jahr – im Vor­feld heiß disku­tierten, neuen iPhone-Mod­elle vor: iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR. Auch mit von der Par­tie: die Apple Watch Series 4 mit inte­gri­ertem Kar­dio­gramm. 

+++ Das iPhone XS und iPhone XS Max kannst Du mit exk­lu­siv­en 3 Monat­en unbe­gren­ztem Daten­vol­u­men jet­zt hier vorbestellen +++

Die Presse vor Ort und der Rest der Welt waren per Livestream mit dabei: Am gestri­gen Abend hat­te jed­er die Möglichkeit, die Neuheit­en des Apple-Uni­ver­sums aus dem Steve Jobs The­ater in Cuper­ti­no live mitzu­ver­fol­gen. Der Ein­stiegs­film erin­nerte an einen action­re­ichen Block­buster mit auf­fäl­liger Pro­duk­t­platzierung. Doch was wurde vorgestellt? Die Apple Watch Series 4 und gle­ich drei neue iPhone-Mod­elle.

Endlich offiziell: Das iPhone XS und das iPhone XS Max

Nun hat es Apple offiziell bestätigt. Das iPhone XS ist 5,8 Zoll groß, während das iPhone XS Max mit einem 6,5-Zoll-Display aus­ges­tat­tet sein wird. In bei­den Geräten schlum­mert ein neuer A12 Prozes­sor, der rund 30 Prozent schneller sein soll als sein Vorgänger. Natür­lich wurde auch bei der Dualka­m­era nachgebessert, die zwar weit­er­hin mit zwölf Megapix­el auflöst, dafür aber mit einem größeren Sen­sor aus­ges­tat­tet ist, der mehr Licht ein­fan­gen kann. Auch die Bokeh-Funk­tion wurde mit neuen Fea­tures aus­ges­tat­tet. So sorgt die neue Bokeh- und Tiefen-Kon­trolle der TrueDepth-Kam­era für eine flex­i­blere Anpas­sung der Tiefen­schärfe – auch nach der Auf­nahme.

Die Fron­tkam­era löst mit sieben Megapix­eln auf und beherrscht nun den Bokeh-Effekt für Self­ies.

Für noch bessere Fotos soll die kün­stliche Intel­li­genz des A12 Prozes­sors sor­gen, die Objek­te erken­nen kann und aus den aufgenomme­nen Fotos die beste Qual­ität her­aus­holen soll. Die soge­nan­nte Smart-HDR-Funk­tion nimmt gle­ich mehrere Fotos hin­tere­inan­der auf und wählt daraus das beste Ergeb­nis aus.

Mit der IP68-Schutzk­lasse aus­ges­tat­tet ist das neue iPhone nun übri­gens noch etwas robuster und wasser­fester als das iPhone X. Das iPhone XS wird mit 64, 256 oder 512 Giga­byte Spe­ich­er erhältlich sein. Das größere iPhone XS Max ist entwed­er mit 256 oder 512 Giga­byte erhältlich. Bei­de Geräte sind ab dem 21. Sep­tem­ber erhältlich und bere­its ab dem 14. Sep­tem­ber im Vorverkauf.

Apple Watch Series 4: Größeres Display und EKG-Funktion

Die Gerüchte haben sich bestätigt: Die neue Apple Watch kommt mit einem 35 Prozent größeren Dis­play daher. Außer­dem: Der interne Laut­sprech­er ist nun 50 Prozent lauter als zuvor.

Das ver­baute Gyroskop arbeit­et zudem deut­lich schneller als das des Vorgänger-Mod­ells. Somit kann die Apple Watch 4 nun auch schwere Stürze erken­nen, woraufhin Siri selb­st­ständig einen Notruf mit Stan­dor­tangaben versendet.

Im Mit­telpunkt standen allerd­ings drei neue Funk­tio­nen, mit denen die Herzfre­quenz aufgeze­ich­net, eventuelle Herzrhyth­musstörun­gen fest­gestellt und ganz neben­bei ein EKG durchge­führt wer­den kön­nen – das Ganze inner­halb von 30 Sekun­den. Damit han­delt es sich um das erste, für den Nutzer direkt zugängliche EKG-Gerät. Eine entsprechende Zulas­sung hat Apple zumin­d­est für US-Nutzer von der zuständi­gen US-Behörde FDA bekom­men. Apple arbeit­et daran, die Funk­tion auch in anderen Län­dern zer­ti­fizieren zu lassen.

In diesem Zusam­men­hang betonte Apple aus­drück­lich, dass sämtliche Gesund­heits­dat­en nur dem Nutzer selb­st zur Ver­fü­gung ste­hen. Die Apple Watch Series 4 kommt ab dem 21. Sep­tem­ber in den Han­del.

Das Einsteigermodell: Mit dem iPhone XR erscheint ein drittes Modell

Neben den zwei leis­tungsstarken iPhones hat­te Apple außer­dem noch das iPhone XR in pet­to. Das soge­nan­nte „Ein­steiger­mod­ell“ ist mit einem 6,1 Zoll-Dis­play aus­ges­tat­tet und wird als abge­speck­te Vari­ante ange­boten: Es verzichtet auf auf eine Dualka­m­era und wird von einem A12-Bion­ic-Prozes­sor angetrieben. Die ein­fache Kam­era ist dieselbe wie im iPhone XS und löst mit zwölf Megapix­eln auf. Der interne Spe­ich­er fasst dabei höch­stens 256 Giga­byte.

Außer­dem wird das iPhone XR far­ben­froh: Es wird in den Far­ben Blau, Gelb, Rot, Weiß, Koralle und Schwarz erhältlich sein. Das XR soll ab dem 26. Okto­ber aus­geliefert wer­den. Der Vorverkauf startet bere­its ab dem 19. Okto­ber.

Was hältst Du von Apples neuen Geräten? Einen Kauf Wert oder kannst Du darauf verzicht­en? Schreib es uns in die Kom­mentare.

Titelbild: Lisa Peachy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren