Google-Aktivitäten am Smartphone einsehen.
Ein iPhone-Bildschirm
: : :

Google: Suchverlauf löschen & Datenschutzeinstellungen verwalten

Google hat ein neues Fea­ture aus­gerollt, das es Dir ermöglicht, schnell und ein­fach Deinen Google-Suchver­lauf zu löschen. Auch weit­ere wichtige Daten­schutz-Ein­stel­lun­gen find­est Du jet­zt deut­lich leichter in Deinem Brows­er.

Sobald Du auf Google.de eine Suchan­frage stellst, während Du in Deinen Google-Account ein­gel­og­gt bist, lan­den die Dat­en in einem sep­a­rat­en Ver­lauf. Selb­st, wenn Du die Browser­his­to­rie ent­fernst, bleiben diese Dat­en also an ander­er Stelle erhal­ten. Dank ein­er neuen Funk­tion kannst Du nun jedoch schnell auf diesen Daten­satz zugreifen und ihn ver­wal­ten.

Hin­weis: Die Neuerung bet­rifft vor­erst nur die Google-Suche am Com­put­er und im mobilen Brows­er. Für die Google-App unter Android und iOS kommt sie im Laufe der kom­menden Wochen, schreibt Google in seinem Blog. 2019 soll die Funk­tion zusät­zlich auf andere Dien­ste, zum Beispiel Google Maps, aus­geweit­et wer­den.

Den Google-Suchverlauf über den Desktop löschen

Starte Deinen Brows­er an PC oder Mac und stelle sich­er, dass Du im Google-Kon­to angemeldet bist. Öffne dann die Google-Suche. Klicke dort unten rechts auf den Menüpunkt „Ein­stel­lun­gen“. Wäh­le „Deine Dat­en bei der Google-Suche“ aus.

Video: YouTube / Google

Anschließend öffnet sich eine Web­seite mit Deinen Suchak­tiv­itäten. Durch einen Klick auf „Google-Aktiv­itäten“ (unter „Deine Suchak­tiv­itäten“) gelangst Du in den Aktiv­itäten­ver­lauf. Dieser ist abhängig davon, welche Google-Funk­tio­nen Du eingeschal­tet hast: Ist zum Beispiel der „YouTube-Suchver­lauf“ deak­tiviert, find­est Du im Aktiv­itäten­ver­lauf keine Dat­en mehr zu YouTube-Suchan­fra­gen. Du find­est diese und weit­ere Funk­tio­nen übri­gens über den Pfad „Ein­stel­lun­gen | Deine Dat­en bei der Google-Suche | Google-Aktiv­itäten | Aktiv­ität­se­in­stel­lun­gen“.

Wech­sle nun zurück auf die Haupt­seite „Deine Dat­en bei der Google-Suche“. Im Bere­ich „Wie die Google-Suche mit Aktiv­itäts­dat­en funk­tion­iert“ erfährst Du mehr zur Daten­er­fas­sung durch Google. Möcht­est Du den Suchver­lauf – also eingetippte Such­be­griffe und aus­gewählte Links – löschen, gehe zu „Suchak­tiv­itäten löschen”. Du hast dort zwei Möglichkeit­en:

  • Du kannst die Suchak­tiv­itäten der let­zten 60 Minuten ent­fer­nen, indem Du auf „Let­zte Stunde löschen“ klickst.
  • Möcht­est Du den gesamten Ver­lauf loswer­den? Dann wäh­le „Alle Suchak­tiv­itäten löschen“ aus.

Deine Datenschutzeinstellungen verwalten

Scrolle anschließend nach unten und Du find­est weit­ere wichtige Daten­schutze­in­stel­lun­gen: So kannst Du fes­tle­gen, ob Google Deine Web- und App-Aktiv­itäten spe­ichert sowie Sprach- und Audioeingaben aufze­ich­net. Zudem lässt sich die per­son­al­isierte Wer­be­funk­tion ein- oder auss­chal­ten: Google zeich­net näm­lich auch die Dat­en auf, um Dir Reklame zu präsen­tieren, die auf Deinen Inter­essen basiert. Möcht­est Du weit­ere Infos zu den einzel­nen Funk­tio­nen erhal­ten, brauchst Du nur auf das Weit­er­leitungs-Sym­bol zu klick­en. Es sieht aus wie ein Pfeil in einem Quadrat.

Junge Frau löscht am Smartphone ihren Google-Suchverlauf.

Klicke in der Google-Suche auf „Ein­stel­lun­gen” und anschließend „Deine Dat­en in der Google-Suche”, um Deine Suchak­tiv­itäten und andere Ein­stel­lun­gen zu ver­wal­ten.

Unter „So funk­tion­iert die Google-Suche mit Dat­en aus deinem Google-Kon­to“ wirst Du darüber informiert, inwiefern Google die Dat­en ver­wen­det: So sollen Infor­ma­tio­nen aus dem Stan­dortver­lauf für rel­e­vante Suchergeb­nisse sor­gen. Google ver­wen­det außer­dem Deine bish­eri­gen Suchan­fra­gen, um Eingaben in der Brows­er-Adressleiste automa­tisch zu ver­voll­ständi­gen.

Navigierst Du auf der Web­seite bis ganz nach unten, gelangst Du zu weit­eren Google-Bere­ichen, beispiel­sweise Deinem Google-Kon­to. Und im „Sicher­heits­cen­ter“ erfährst Du, wie die vie­len Dat­en geschützt wer­den.

So funktioniert es im mobilen Browser

Du möcht­est das Ganze über Dein Smart­phone ein­se­hen? Dann starte den mobilen Brows­er, mit dem Du in Dein Google-Kon­to ein­gel­og­gt bist: Öffne die Google-Suche und scrolle dort bis ganz nach unten. Wäh­le dann „Ein­stel­lun­gen“ und im Anschluss „Deine Dat­en bei der Google-Suche“ aus. Du lan­d­est so auf der Aktiv­itäten-Web­seite.

Darum kann es sich lohnen, die Daten nicht zu entfernen

Löschst Du regelmäßig Deinen Google-Suchver­lauf, existieren natür­lich weniger Dat­en über Dich. Es gibt aber auch Gründe, den Suchver­lauf und andere Aktiv­itäten nicht zu ent­fer­nen: Möcht­est Du wis­sen, welch­es Restau­rant Du vor eini­gen Wochen im Brows­er ent­deckt hast, find­est Du anhand der Google-Aktiv­itäten den entsprechen­den Daten­satz. Außer­dem erfol­gt die Eingabe in der Adressleiste deut­lich schneller, wenn Google Deine Suchan­fra­gen ver­voll­ständi­gen kann.

Zusammenfassung

  • Google erle­ichtert es Dir jet­zt, den Suchver­lauf und andere Aktiv­itäten zu löschen.
  • Klicke in der Google-Suche unten auf „Ein­stel­lun­gen“ und besuche die Seite „Deine Dat­en in der Google-Suche“.
  • Dort erfährst Du unter anderem, welche Dat­en der Dienst aufze­ich­net – und wozu.
  • Bis­lang funk­tion­iert das Prozedere nur am Com­put­er oder im mobilen Brows­er.
  • Das Fea­ture soll bald aber auch für die Google-App aus­gerollt wer­den.

Wie find­est Du das neue Dash­board der Google-Suche? Kommst Du gut damit zurecht? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Titelbild: Eigenkreation: Google LLC / Pixabay (422737)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren