Frau arbeitet am Computer
Frauenhände tippen auf iPad mit Tastatur
Rothaarige Frau am Meer guckt auf ihr Smartphone
:

Ein virtuelles Laufwerk unter Windows 10 erstellen

Die Erstel­lung eines virtuelles Laufw­erks unter Win­dows 10 ist inner­halb weniger Minuten erledigt und bringt einige Vorteile mit sich. Wie das geht und welchen Nutzen Du daraus ziehst, erk­lären wir Dir im Fol­gen­den.

So läuft die Erstellung eines virtuellen Laufwerks auf Windows 10 ab

Starte zunächst Deinen Com­put­er und klicke dann mit der recht­en Maus­taste auf das Start­menü-Icon. Gehe auf „Daten­trägerver­wal­tung“ und im näch­sten Schritt in der oberen Zeile auf „Aktion“. Klicke dann auf „Virtuelle Fest­plat­te erstellen“. Lege nun die Rah­men­dat­en fest. Dazu zählen der Spe­icherort, Name, Laufw­erk­buch­staben und die Größe. Wichtig: Den Spe­icherort kannst Du im Nach­hinein noch ändern. Nun ste­hen Dir zwei For­mate zur Ver­fü­gung – der feste und der dynamis­che virtuelle Daten­träger. Der Feste gilt als schnell und sta­bil, während der Dynamis­che später erweit­ert wer­den kann, also flex­i­bler ist. Klicke nach getrof­fen­er Auswahl „OK“ und schon wird der Daten­träger erstellt.

Internet überall, wo Du es brauchst mit dem Vodafone GigaCube

Initialisiere Dein virtuelles Laufwerk

Bevor Du diesen aber nutzen kannst, bedarf es ein­er Ini­tial­isierung. Suche nun also Dein virtuelles Laufw­erk, klicke mit der recht­en Maus­taste und gehe auf „Daten­trägerini­tial­isierung“. Während der Vor­gang läuft, wirst Du gefragt, welchen Par­ti­tion­ierungsstil Du für Dein Laufw­erk auswählen möcht­est. Dabei ste­hen Dir MBR (Mas­ter Boot Record) und GPT (GUID Par­ti­tion Table) zur Ver­fü­gung, wobei erst­ge­nan­nter für Fest­plat­ten mit ein­er Größe von unter zwei Ter­abyte geeignet ist und let­zt­ge­nan­nter für Laufw­erke mit mehr als zwei Ter­abyte. Triff Deine Auswahl und klicke dann auf „OK“.

Lege im näch­sten Schritt ein Vol­u­men an. Klicke mit der recht­en Maus­taste auf die Größe­nanzeige des erstell­ten virtuellen Laufw­erks und gehe auf „Neues ein­fach­es Vol­u­men“. Nach­dem sich das Fen­ster geöffnet hat, klicke auf „Weit­er“. Folge den Anweisun­gen auf dem Bild­schirm, bis Du schließlich auf „Fer­tig­stellen des Assis­ten­ten“ klick­en kannst. Jet­zt find­est Du das neu erstellte Laufw­erk auch im Explor­er.

Du willst unter Win­dows 10 ein Live-Wall­pa­per nutzen? Auf fea­tured erfährst Du, wie Du ein dynamis­ches Hin­ter­grund­bild ein­richt­est.

Zusammenfassung

  • Um ein virtuelles Laufw­erk auf Win­dows 10 zu erstellen, erfordert es nur wenige Mausklicks.
  • Gehe über „Daten­trägerver­wal­tung | Aktion | Virtuelle Fest­plat­te erstellen“ zu den Rah­men­dat­en und lege sie fest.
  • Ini­tial­isiere sie dann wie oben beschrieben und wäh­le einen Par­tion­ierungsstil.
  • Lege abschließend ein Vol­u­men fest, um die Fest­plat­te nutzen zu kön­nen.

Wofür nutzt Du Deine virtuelle Fest­plat­te? Ver­rate es uns in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren