Frau legt ihren Finger auf den Fingerabdrucksensor des Samsung Galaxy S9 Plus.
© Samsung
Smartphones Xperia 1 IV und iPhone 13 Pro Max von vorne und hinten nebeneinander vor rotem Hintergrund
Frau mit gelbem Pullover hält iPad Pro 2021 im herbstlichen Park
: : :

Samsung Galaxy S9 einrichten: So klappt es

Du hast Dein neues Sam­sung Galaxy S9 oder S9 Plus erhal­ten und möcht­est das Gerät nun ein­richt­en? Falls Du Dich mit den Smart­phones des süd­ko­re­anis­chen Her­stellers nicht auskennst oder noch nie ein Android-Gerät besessen hast, erk­lären wir Dir hier Schritt für Schritt, wie Du vorge­hen musst.

So legst Du nanoSIM- und microSD-Karte ein

Anders als bei vie­len anderen Android-Mod­ellen befind­et sich der Kartenslot für die SIM-Karte beim Galaxy S9 und S9 Plus auf der Ober­seite des Geräts. Um diesen zu öff­nen, ver­wen­d­est Du das mit­gelieferte Tool: Stecke es in die Öff­nung neben dem Slot und ziehe den Karten­schlit­ten her­aus. Auf diesem befind­en sich zwei Fäch­er, eins für die nanoSIM- und eins für die microSD-Karte. Let­ztere ist eben­falls empfehlenswert, da Du somit den Spe­ich­er Deines Smart­phones um bis zu 128 GB erweit­ern kannst. Lege die Karten in ihr jew­eiliges Fach und schiebe den Schlit­ten wieder zurück in das Gerät.

Samsung Galaxy S9 anschalten

Nun kannst Du das Galaxy S9 starten, indem Du rechts länger auf den Pow­er-But­ton drückst. Anschließend tippst Du Deine PIN ein, um die SIM-Karte zu entsper­ren. Stan­dard­mäßig sollte im näch­sten Schritt die Sprache „Deutsch“ eingestellt sein, daher musst Du nur auf „Starten“ tip­pen, damit es weit­erge­ht. Die fol­gende Erstein­rich­tung funk­tion­iert recht intu­itiv, Du brauchst also nur den Anweisun­gen Deines Geräts zu fol­gen.

Samsung Galaxy S9 Promo-Aktion

Das Sam­sung Galaxy S9 ist ab sofort vorbestell­bar. 

Smartphone mit WLAN verbinden

Du kannst das Smart­phone zum Beispiel mit Deinem WLAN verbinden: Wäh­le per Fin­ger­tipp Dein Net­zw­erk aus und gib das Pass­wort ein, sodass die Inter­netverbindung hergestellt wird. Anschließend wirst Du aufge­fordert, den Nutzungs­be­din­gun­gen zuzus­tim­men. Hier hast Du vier Punk­te zur Auswahl: Den bei­den Optio­nen „End­be­nutzer-Lizen­zver­trag“ und „Daten­schutzrichtlin­ie“ musst Du zwin­gend zus­tim­men, um fortz­u­fahren. Das gilt allerd­ings nicht für „Diag­nose­dat­en“ und „Mar­keting­in­for­ma­tio­nen“ – bei­de Punk­te kön­nen aus­ge­lassen wer­den. Lies Dir die Nutzungs­be­din­gun­gen genau durch, bevor Du diesen zus­timmst. Gehe dann unten am Dis­play auf „Akzep­tieren“.

Anschließend erhältst Du die Möglichkeit, ein altes Google Dri­ve-Back­up Dein­er Dat­en auf Dein neues Gerät zu über­tra­gen. Du kannst aber auch auf „Nicht wieder­her­stellen“ tip­pen, wenn Du kein solch­es Back­up besitzt oder das Galaxy S9 als völ­lig neues Gerät ein­richt­en möcht­est.

Bildschirmsperre einrichten

Danach richt­est Du eine Bild­schirmsperre ein, um die Dat­en auf Deinem Smart­phone zu schützen. Das bedeutet, dass kein­er ein­fach so Dein Gerät in die Hände nehmen und damit inter­agieren kann. Das Galaxy S9 muss zuerst anhand ein­er Meth­ode entsper­rt wer­den, die Du vorher per­sön­lich fest­gelegt hast. Fol­gende Entsper­rmöglichkeit­en hast Du:

  • „Intel­li­gen­ten Scan ein­richt­en“ (Verbindung von Gesichts- und Iris-Scan­ner)
  • „Gesicht­serken­nung ein­richt­en“
  • „Iris-Scan­ner ein­richt­en“
  • „Fin­ger­ab­druck-Scan­ner ein­richt­en“
  • „PIN, Muster oder Pass­wort ein­richt­en“
  • „Nein, danke“

Ide­al­er­weise soll­test Du Dich zum Schutz Deines Android-Geräts für eine der ange­bote­nen Optio­nen entschei­den: Wäh­le also zum Beispiel „Fin­ger­ab­druck-Scan­ner ein­richt­en“ aus und bestätige mit einem Tipp auf „Weit­er“.

Video: YouTube / SwagTab

Anschließend legst Du zunächst PIN, Muster oder Pass­wort fest. Diese Option dient als Alter­na­tive, sollte das Galaxy S9 Deinen Fin­ger­ab­druck ein­mal nicht erken­nen kön­nen. Ist dies erledigt, kannst Du Deinen Abdruck als Entsper­rmeth­ode ein­richt­en: Lege Deinen Fin­ger dazu immer wieder kurz auf den Scan­ner, der sich auf der Rück­seite des Geräts direkt unter der Kam­era befind­et. Das Smart­phone misst dann nach und nach den Abdruck. Im Gegen­satz zu älteren Geräten sollte der Vor­gang nicht allzu lange dauern, sodass Du rasch unten am Bild­schirm auf „Weit­er“ tip­pen kannst.

Benachrichtigungsoptionen festlegen & Google Assistant einrichten

Neu beim Sam­sung Galaxy S9 ist die Möglichkeit, während der Erstein­rich­tung schon Benachrich­ti­gung­sop­tio­nen festzule­gen. Gehe auf „Weit­er“, sobald Du damit fer­tig bist. Anschließend kannst Du gewisse Google-Dien­ste aktivieren, zum Beispiel die regelmäßige Sicherung Dein­er Dat­en per Google Dri­ve. Auch den Google Assis­tant kannst Du ein­richt­en, Dich bei Deinem Sam­sung-Account anmelden oder wichtige Dat­en aus Dein­er Sam­sung-Cloud herun­ter­laden. Du kannst diese Punk­te zum Teil aber auch über­sprin­gen und später nach­holen. Mit einem Tipp auf „Been­den“ ist die Erstein­rich­tung abgeschlossen und Du kannst das Smart­phone an ein Ladegerät anschließen, um den Akku voll­ständig aufzu­laden.

Video: YouTube / Vodafone Deutschland

Zusammenfassung

  • Das neue Sam­sung Galaxy S9 oder S9 Plus einzuricht­en, erfordert keine großen Vorken­nt­nisse und erfol­gt recht intu­itiv.
  • Lege die SIM-Karte in Dein neues Gerät, schalte es ein und beginne mit der Erstein­rich­tung.
  • Verbinde das Smart­phone dabei mit dem WLAN, lege eine Bild­schirmsperre und dann die Benachrich­ti­gung­sop­tio­nen fest.
  • Auch den Google Assis­tant kannst Du bei Bedarf schon aktivieren.
  • Viele der genan­nten Punk­te kannst Du aber auch über­sprin­gen und später nach­holen.

Hast Du das Sam­sung Galaxy S9 schon selb­st aus­pro­bieren kön­nen? Wie ist Dein erster Ein­druck? Wir freuen uns auf Deine Rück­mel­dung.

Titelbild: Samsung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren