Junger Mann chattet über Viber mit seinen Freunden.
Frauenhände tippen auf iPad mit Tastatur
Eine Frau schaut auf ihr Smartphone
: :

Viber für Android und iOS: Nützliche Tipps und Tricks

Du suchst nach ein­er Alter­na­tive für What­sApp? Dann ist der Chat-Dienst Viber vielle­icht das Richtige für Dich: Die App ermöglicht neben Textnachricht­en auch Audio- und Videoan­rufe und ist bei Bedarf sog­ar über den Desk­top Deines Com­put­ers erre­ich­bar. Wir ver­rat­en Dir, wie der Mes­sen­ger im Detail funk­tion­iert und welche Tipps und Tricks Du ken­nen soll­test.

Wichtige Details zur Einrichtung

Der Mes­sag­ing-Dienst Viber ste­ht kosten­los für Android- und iOS-Smart­phones zur Ver­fü­gung. Um die App zu nutzen, musst Du sie mit Dein­er Tele­fon­num­mer verknüpfen. Der Mes­sen­ger greift dann auch auf das Tele­fon­buch Deines Smart­phones zu. Das macht die App ein­fach zu hand­haben: Nutzen Deine Fre­unde Viber, muss lediglich ihre Num­mer in Deinem Tele­fon­buch ste­hen – der Kon­takt erscheint dann in der App.

Allerd­ings kann das für manchen Nutzer auch ein Nachteil sein, da die App wichtige Dat­en wie Deine Num­mer und das Tele­fon­buch benötigt. Für diese User bieten sich dann vielle­icht Mes­sen­ger-Alter­na­tiv­en wie Three­ma an, die einen noch stärk­eren Fokus auf Sicher­heit und Pri­vat­sphäre leg­en.

Diese Funktionen bietet Viber im Detail  

Wie andere Mes­sen­ger kannst Du in Viber neben Text- auch Video- und Sprach­nachricht­en versenden. Grup­pen­chats sind mit bis zu 250 Teil­nehmern möglich. Du kannst über die Mes­sag­ing-App Bilder, Videos und sog­ar Deinen Stan­dort mit einem Fre­und teilen. Außer­dem ist das Ver­schick­en von GIFs und Stick­ern möglich. Ähn­lich wie in What­sApp kannst Du Deine Nachricht­en nach dem Senden zurück­nehmen, wenn Du mit ihnen unzufrieden bist.

Ein Vorteil von Viber: Die App kommt ohne nervige Wer­bung aus. Der Dienst nutzt unter anderem kostenpflichtige Stick­er, um sich zu finanzieren. Für sie gibt es in der Anwen­dung einen eige­nen Shop, wo Du neben kostenpflichti­gen dann auch kosten­lose Stick­er zum Down­load find­est.

Video: YouTube / Viber

Mit Viber im Festnetz telefonieren

Über den Mes­sen­ger kannst Du nicht nur Audio- und Videoan­rufe mit anderen Viber-Nutzern führen – es sind sog­ar Anrufe ins Fes­t­netz möglich: Dafür musst Du lediglich vor­ab Dein Guthaben über eine Kred­itkarte oder Pay­pal aufladen. Anschließend kannst Du auch Fes­t­net­znum­mern erre­ichen.

Ein Bonus-Fea­ture: Startest Du einen Anruf via Com­put­er, kannst Du ihn ganz ein­fach an das Smart­phone übergeben und dort das Gespräch fort­set­zen.

So erstellst Du Audionachrichten und löschst sie wieder

Möcht­est Du eine Sprach­nachricht mit Viber ver­schick­en, musst Du im Chat lediglich auf das Mikro­fon-Icon tip­pen und die Berührung hal­ten, während Du die Nachricht aufn­immst. Lass los und die Mit­teilung wird automa­tisch versendet.

Hörst Du Dir die Nachricht anschließend an und bist mit ihr unzufrieden, brauchst Du sie nur noch nach links zu wis­chen. Sie wird somit automa­tisch gelöscht.

Messenger über Deinen PC oder Mac verwenden

Du möcht­est am Com­put­er schnell Deine neuesten Nachricht­en check­en? Dann musst Du Dir ein­fach nur die entsprechende Anwen­dung für den Mac oder Win­dows-PC herun­ter­laden und instal­lieren. Anschließend tippst Du Deine Tele­fon­num­mer ein, klickst auf „Fort­fahren“ und kannst Viber für den Desk­top ein­richt­en.

Video: YouTube / Viber

Wie Du leicht zwischen den Chats wechselst

Du möcht­est schnell den Chat wech­seln? Dafür musst Du nicht ein­mal zurück in die Liste offen­er Kon­ver­sa­tio­nen gehen, so wie Du es von What­sApp & Co. gewöh­nt bist. Stattdessen brauchst Du nur vom linken Dis­playrand aus nach rechts zu wis­chen. Dann sollte auf dem Bild­schirm eine Liste mit aktiv­en Viber-Kon­tak­ten erscheinen.

Einen Kontakt in Viber blockieren

Möcht­est Du einen bes­timmten Kon­takt sper­ren, brauchst Du im offe­nen Chat nur von der recht­en Seite aus nach links zu wis­chen. Im Anschluss soll­ten die Chat-Optio­nen erscheinen, wo Du über das Drei-Punk­te-Icon den Kon­takt block­ieren kannst.

Möcht­est Du die Sperre zu einem späteren Zeit­punkt wieder aufheben, wech­selst Du in die Ein­stel­lun­gen des Mes­sen­gers. Dort find­est Du dann unter „Pri­vat­sphäre“ die Liste der von Dir block­ierten Kon­tak­te.

So verhinderst Du, dass Dein Display bei neuen Nachrichten aufleuchtet

Sobald Du über Viber eine neue Nachricht empfängt, leuchtet das Dis­play Deines Smart­phones automa­tisch auf, was mit der Zeit ein wenig nervtö­tend sein kann. Möcht­est Du was dage­gen tun, führt Dein Weg über die Benachrich­ti­gung­se­in­stel­lun­gen, wo Du den Hak­en bei „Heller Bild­schirm für Nachricht­en“ ent­fer­nen kannst.

Video: YouTube / Vodafone Deutschland

Viber im Rahmen des Vodafone Chat-Pass nutzen

Mes­sen­ger-Apps schluck­en wie viele andere Anwen­dun­gen mobiles Daten­vol­u­men. Um dage­gen etwas zu tun, kannst Du Viber im Rah­men Deines Voda­fone Chat-Pass nutzen: Der sorgt dafür, dass Du mit dem Mes­sen­ger Dein­er Wahl non­stop chat­ten kannst, ohne Dir Gedanken um das Daten­vol­u­men machen zu müssen. Hier erfährst Du mehr dazu.

Zusammenfassung

  • Viber gibt es kosten­los für Android und iOS.
  • Um Dich anzumelden, nutzt Du Deine Mobil­funknum­mer.
  • Außer­dem verknüpft sich die App mit Deinem Tele­fon­buch.
  • Alter­na­tiv kannst Du den Mes­sen­ger vom Desk­top Deines PC oder Mac ver­wen­den – auch hier­für ist Deine Tele­fon­num­mer von­nöten.
  • Über den Chat-Dienst sind neben Text- auch Audio- und Videonachricht­en möglich.
  • Sog­ar Fes­t­netz-Anrufe sind durch­führbar.
  • Über die Wis­chbe­we­gung nach rechts erscheint automa­tisch eine Liste aktiv­er Viber-Nutzer.
  • Der Fin­ger­wisch nach links öffnet dage­gen die Chat-Optio­nen.

Welche Tipps soll­ten Viber-Ein­steiger unbe­d­ingt ken­nen? Wir freuen uns auf Deine Rück­mel­dung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren