PC-Monitor zeigt Google Chrome mit Lesezeichenleiste und Lesezeichen-Menü
Frauenhände tippen auf iPad mit Tastatur
Eine Frau schaut auf ihr Smartphone

Google Chrome: Lesezeichen erstellen, anzeigen und exportieren

Das Inter­net ist seit sein­er Geburt im ver­gan­genen Jahrhun­dert mit unglaublich­er Geschwindigkeit gewach­sen. Leseze­ichen in Google Chrome und anderen Browsern sind ein prak­tis­ches Hil­f­s­mit­tel, um den­noch schnell und ohne viele Tas­tatureingaben durch das Netz zu sur­fen. Hier erfährst Du, wie Du Leseze­ichen erstellst, sie anzeigst und sie ex- und wieder importierst, um auf ver­schiede­nen Geräten auf sie zugreifen zu kön­nen.

So erstellst Du Lesezeichen in Google Chrome

Das Anle­gen von Leseze­ichen in Google Chrome ist ein­fach. Unab­hängig davon, ob Du mit einem Smart­phone, einem Desk­top-PC oder einem Note­book im Inter­net surf­st, ist der erste Schritt iden­tisch. Zuerst öffnest Du Chrome und gib­st in die Adresszeile die URL der Web­seite ein, die Du als Leseze­ichen für den kün­fti­gen Schnell­start anle­gen möcht­est.

Auf Win­dows-Geräten wie einem Desk­top-PC oder einem Note­book siehst Du rechts neben der Adresszeile am oberen Bild­schirm­rand ein kleines stern­för­miges Icon. Klickst Du darauf, wirst Du aufge­fordert, einen Namen für den Leseze­ichen-Ein­trag einzugeben. Alter­na­tiv kannst Du auch den bere­its im Feld enthal­te­nen Titel der Web­seite übernehmen. Außer­dem darf­st Du wählen, ob das Leseze­ichen direkt in der Leiste unter­halb der Adresszeile aufge­führt wer­den soll, oder ob Du es lieber in einen Ord­ner des Leseze­ichen-Verze­ich­niss­es steck­en möcht­est. Dazu später noch mehr.

Auf dem Smart­phone ist der Vor­gang sehr ähn­lich. Das Stern-Icon find­est Du am oberen Bild­schirm­rand, nach­dem Du neben der Adresszeile von Google Chrome auf das Drei-Punk­te-Sym­bol getippt hast. Es fol­gt eine kurze Bestä­ti­gung, dass das Leseze­ichen angelegt wurde. Hier kannst Du auch auf „Bear­beit­en” tip­pen, um den Spe­icherort und Titel des Ein­trags zu ändern.

Video: Youtube / Browser.tips

Lesezeichen wiederfinden und anzeigen

Wie zuvor erwäh­nt, kannst Du auf Desk­top-PCs und Note­books Leseze­ichen von Google Chrome in der prak­tis­chen Leseze­ichen­leiste unter­halb der Adresszeile anzeigen. Dieser Platz ist allerd­ings schnell gefüllt. Wer mehr Leseze­ichen spe­ich­ern und vielle­icht sog­ar nach The­matik sortieren möchte, kann dafür eine Ord­ner­struk­tur nutzen.

Um dieses Verze­ich­nis am Com­put­er zu öff­nen, klickst Du rechts neben der Leseze­ichen­leiste auf „Weit­ere Leseze­ichen”. Eine Gesamtüber­sicht sowie den Leseze­ichen-Man­ag­er für eine noch kom­fort­ablere Ver­wal­tung find­est Du nach einem Klick auf das Drei-Punk­te-Icon unter „Leseze­ichen”. Auf dem Smart­phone ist dieser Weg iden­tisch.

Lesezeichen in Google Chrome exportieren und importieren

Es kann ver­schiedene Gründe haben, weswe­gen Du Leseze­ichen aus Chrome exportieren oder in den Google-Brows­er importieren möcht­est. Je nach Vorhaben gibt es so unter Umstän­den auch mehrere Möglichkeit­en der Umset­zung. Die gängig­sten Wege stellen wir Dir hier ein­mal vor.

Der Export von Google Chrome Leseze­ichen ist lediglich an einem Com­put­er möglich. Dafür musst Du aber­mals auf das Drei-Punk­te-Icon neben der Adressleiste und anschließend auf „Leseze­ichen-Man­ag­er” klick­en. In der Über­sicht des Leseze­ichen-Man­agers klickst Du nun erneut oben rechts auf das Drei-Punk­te-Sym­bol und anschließend auf „Leseze­ichen exportieren”. Nach Eingabe eines Dateina­mens kannst Du nun deine Leseze­ichen in ein­er HTML-Datei sich­ern. Sie lässt sich in die aller­meis­ten Brows­er wie Fire­fox und auch in Google Chrome importieren, um die gesicherten Leseze­ichen wieder­herzustellen.

Auch der Import funk­tion­iert aus dem Menü des Leseze­ichen-Man­agers von Google Chrome her­aus. Soll­test Du aber Leseze­ichen aus einem anderen Brows­er in Google Chrome importieren wollen, kön­nte ein ander­er Weg ein­fach­er sein. Klickst Du neben der Adresszeile von Chrome auf das Drei-Punk­te-Icon, dann auf „Leseze­ichen” und schließlich auf „Leseze­ichen und Ein­stel­lun­gen importieren”, erhältst Du die Möglichkeit, Leseze­ichen und sog­ar den Brows­er-Ver­lauf oder Ein­stel­lun­gen wie die der Stan­dard-Such­mas­chine direkt aus einem anderen instal­lierten Brows­er zu übernehmen.

Tipp: Google-Konto statt Lesezeichen-Export und -Import

Sofern Du keinen beson­deren Wert darauf legst, möglichst anonym mit Google Chrome durch das Netz zu sur­fen, kannst Du Dich auch mit einem Google-Account im Brows­er anmelden. Besitzt Du bere­its ein Kon­to und bist ein­gel­og­gt, wer­den neu angelegte Leseze­ichen direkt in diesem Kon­to gespe­ichert. Das macht die Über­tra­gung von Leseze­ichen beson­ders ein­fach, beispiel­sweise wenn Du ein neues Smart­phone in Betrieb nimmst.

Melde Dich ein­fach auf dem neuen Smart­phone in Chrome mit Deinem Google-Zugang an und Deine Leseze­ichen soll­ten von selb­st auf­tauchen. Passiert dies nicht, über­prüfe, ob in den Ein­stel­lun­gen von Google Chrome (Klick auf das Drei-Punk­te-Sym­bol | Ein­stel­lun­gen | Syn­chro­nisierung und Google-Dien­ste) die Funk­tion „Chrome-Dat­en syn­chro­nisieren” aktiviert ist.

Das Beste an diesem Vorge­hen ist, dass es völ­lig unab­hängig vom ver­wen­de­ten Gerät funk­tion­iert. Läuft Chrome darauf, kannst Du Dich auch mit Deinem Google-Kon­to anmelden und musst Dich nicht mehr um den Export und Import von Leseze­ichen küm­mern. Besitzt Du noch keines, kannst Du rel­a­tiv ein­fach und kosten­los ein Google Kon­to erstellen.

Zusammenfassung für den Umgang mit Google Chrome Lesezeichen:

  • Google Chrome bietet auf jed­er Plat­tform die Möglichkeit, Leseze­ichen zu erstellen.
  • Dies geschieht über das Stern-Icon.
  • Auf Smart­phones ver­birgt sich die Schalt­fläche hin­ter dem „Drei-Punk­te-But­ton”.
  • Auf PCs kannst Du Leseze­ichen in ein­er Leiste unter der Adresszeile hin­ter­legen.
  • Alter­na­tiv und auf Smart­phones bietet Google Chrome eine Leseze­ichen-Über­sicht.
  • Das Leseze­ichen-Verze­ich­nis find­est Du nach einem Klick auf das „Drei-Punk­te-Icon” unter „Leseze­ichen”.
  • Der Export von Leseze­ichen funk­tion­iert nur auf PCs. Klicke dafür auf das „Drei-Punk­te-Icon” und den Ein­trag „Leseze­ichen-Man­ag­er”.
  • Auf PCs lassen sich Leseze­ichen und Ein­stel­lun­gen direkt aus anderen Browsern importieren. Auch für diese Option klickst Du auf das „Drei-Punk­te-Icon”.
  • Die ein­fach­ste Möglichkeit zum Über­tra­gen von Leseze­ichen auf neue Geräte ist die Anmel­dung in Chrome mit einem Google-Kon­to. Bist Du mit einem solchen Account ein­gel­og­gt, wer­den alle neuen Leseze­ichen unter diesem Kon­to gesichert und ste­hen auch auf neuen Geräten bere­it, sobald Du Dich auf ihnen in Chrome anmeldest.
  • Du kannst ein­fach und kosten­los ein Google Kon­to erstellen.

GigaTV

Hast Du vielle­icht eine noch bessere Lösung für die Ver­wal­tung von Leseze­ichen in Google Chrome parat, die Du mit uns teilen möcht­est? Vielle­icht schwörst Du ja sog­ar auf einen ganz anderen Brows­er, weil der bessere Möglichkeit­en für den Export von Leseze­ichen auf ein neues Smart­phone bietet? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Titel­bild: Eigenkreation, Pex­els

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren