Vodafone Radio

E-Mail: kontakt@vodafone.com

Die beste Selfie-Kamera: Smartphones für optimale Selbstportraits

von

Eines vorweg: Gute Selfies bekommst Du inzwischen mit fast jedem aktuellen Smartphone hin. Doch was ist, wenn Du auf der Suche nach dem besten mobilen Begleiter für Selbstporträts bist? Gerade Instagram- und Snapchat-Fans freuen sich über hochauflösende Frontkameras – die teilweise inzwischen sogar über Autofokus und Blitz verfügen.

iPhone X, Samsung Galaxy S8 oder Huawei P10: Wenn Du Dich für ein aktuelles Topmodell entscheidest, erwartest Du zu Recht perfekte Fotos auch von der Frontkamera. Die Unterschiede bei den Frontkameras sind zwar gering, aber eben doch vorhanden. Doch auch im Mittelklasse-Segment soll das Selfie am Ende nicht verwaschen oder unscharf sein. Wir haben uns umgesehen und präsentieren Dir einige der besten Geräte.

 

Die Flaggschiffe: Samsung Galaxy Note 8 und iPhone X

Bei den aktuellen Topmodellen gibt es einige wichtige Unterschiede. Davon abgesehen, dass bei der Frontkamera die reine Megapixel-Zahl nicht so entscheidend ist wie eine besonders schnelle Bildverarbeitung, glänzen das Samsung Galaxy Note 8 genau wie das S8 und das S8 Plus mit Autofokus und nativer Dual Video Call-Funktion. Bei letztgenanntem Feature kannst Du während eines Videotelefonats sowohl Front- als auch Rückkamera benutzen – was besonders praktisch ist, wenn Du Deinem Gesprächspartner die Umgebung zeigen oder ihn beziehungsweise sie auf etwas Bestimmtes hinweisen möchtest. Außerdem legt Samsung beim Thema Videoaufnahme bei den genannten Geräten noch einen drauf und unterstützt ganze 1.440p Auflösung bei 30 Bildern pro Sekunde und automatischem HDR.

Im Bereich der Gesichtserkennung und bei Panoramaaufnahmen mit der Frontkamera wiederum macht dem iPhone in den aktuellen Varianten wohl so schnell kein Hersteller etwas vor. Doch auch die aktuellen Huawei-Modelle unterstützen 1080p-Videoaufnahmen, genauso wie die Xperia-Reihe von Sony. Das HTC U11 wiederum besitzt in diesem Segment mit ganzen 16 Megapixeln die höchste Auflösung. Die Google Pixel 2-Modelle bieten den besten Kompromiss aus den genannten Werten, ragen jedoch bei der Bildqualität hierdurch auch nicht besonders heraus. Dafür bieten sie im Gegensatz zu den anderen Android-Modellen einen Porträt-Modus für die Frontkamera.

 

iPhone X versus Galaxy Note 8 Kamera
Video: YouTube/SuperSaf TV

 

Das Mittelklasse-Segment: Samsung Galaxy A5 (2017) mit Bestwerten

Beim Samsung Galaxy A5 (2017) fällt auf, dass die Frontkamera für ein Mittelklassemodell besonders hochauflösend ist. Sie arbeitet mit 16 Megapixeln, einer Blende von f/1.9 und unterstützt ebenso wie die Topmodelle eine Videoauflösung von 1080p bei 30 Bildern pro Sekunde. Trotzdem fällt die Kamera im direkten Vergleich mit den Topmodellen zurück, eben weil die Anzahl der Megapixel für die Bildqualität nicht allein entscheidend ist. Eine interessante Besonderheit wiederum weisen das Samsung Galaxy A3 und J3 (jeweils 2017) und das Vodafone Smart platinum 7 auf: Sie verfügen über einen sogenannten Frontblitz. Gerade in schlechten Beleuchtungssituationen gelingt hierdurch so manches Selfie dennoch optimal. Im Bereich der Bildqualität wiederum liefert das Sony Xperia XZ1 compact ebenso gute Werte wie einige höherpreisige Modelle und auch die aktuellen Huawei-Geräte machen eine gute Figur.

 

Welche Frontkamera für welchen Einsatzzweck?

Für eine gute Frontkamera sind gleich mehrere Faktoren ausschlaggebend: Die Anzahl an Megapixeln gibt an, welche maximale Bildauflösung das spätere Ergebnis haben wird. Das ist vor allem dann von Bedeutung, wenn Du Deine Frontkamera-Fotos später aufwendig nachbearbeiten und ausschnittsweise verwenden möchtest. Die Blendenöffnung wiederum gibt an, wie viel Licht auf den Kamerasensor fällt und sollte möglichst niedrig sein. Auch die Pixelgröße ist hier von Bedeutung. Darüber hinaus gilt: Je größer das Objektiv in Millimetern ist, umso lichtstärker ist es normalerweise. Das hat wiederum Vorteile im Bereich möglichen Bildrauschens bei schlechten Lichtverhältnissen.

Ein Frontblitz wiederum ist zwar in vielen Fällen nützlich – jedoch kann er auch für ungünstige Glanzreflexe und schlecht ausgeleuchtete Bereiche sorgen. Bei der Videoaufnahme gilt: Je höher die Auflösung und je mehr Bilder pro Sekunde die Kamera verarbeiten kann, umso schöner ist hinterher das Video anzusehen. Das Thema Gesichtserkennung wiederum beherrscht aktuell nur Apple zuverlässig, während der Autofokus bei Samsung-Modellen unscharfes Bildmaterial verhindert.

 

Bessere Selfies mit dem Smartphone
Video: YouTube/EWE SMARTGEBER

 

Zusammenfassung

  • Die aktuellen Smartphone-Modelle haben bei den Frontkameras ganz unterschiedliche Stärken und Besonderheiten.
  • Die Gesichtserkennung beherrscht aktuell nur Apple zuverlässig.
  • Das Samsung Galaxy Note 8 hat aktuell die beste Kamera was die Sensorqualität und die Videoaufnahme angeht.
  • Einige Kameras unterstützen duale Videotelefonie, HDR, hochauflösende Videos und Autofokus.
  • Im Mittelklassebereich überraschen sowohl das Sony Xperia XZ in seinen Varianten wie auch das Samsung Galaxy A5 (2017) mit guten Ergebnissen.
  • Wenn Du Wert auf einen LED-Blitz legst, wirst Du beim Galaxy A3 und J3 (jeweils 2017) sowie beim Vodafone Smart platinum 7 fündig.
  • Die Wahl des richtigen Smartphone-Modells bezogen auf die Frontkamera hängt vor allem vom geplanten, hauptsächlichen Einsatzzweck ab.
  • In unseren Shops kannst Du einige der genannten Modelle live ausprobieren und Dir so im wahrsten Sinne des Wortes selbst ein Bild machen.

 

Welche Frontkamera hat Dich am meisten überzeugt? Wie wichtig ist dieses Thema für Dich beim Smartphone-Kauf? Verrate es uns in den Kommentaren.

 

Alle Kommentare ausblenden (0)
Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×