Screenshot von einer Waffe aus Cyberpunk 2077
© CD Projekt RED
Screenshot von "Persona 5 Strikers".
PlayStation-5-Spiele 2021: Far Cry 6
: :

Cyberpunk 2077: Die besten Waffen – und wo Du sie findest

In „Cyber­punk 2077“ gibt es eine ganze Rei­he wertvoller Waf­fen. Doch welche davon sind beson­ders empfehlenswert? Und wo find­est Du sie? Das erfährst Du hier.

Cyber­punk 2077 sortiert seine Waf­fen in ver­schiedene Kat­e­gorien ein. Für Spiel­er sind die Stufen „leg­endär“ und „ikonisch“ sicher­lich am inter­es­san­testen, denn es sind die bei­den höch­sten Kat­e­gorien. „Leg­endäre“ und „ikonis­che“ Waf­fen macht nicht nur ihre Angriff­skraft aus – sie erzie­len beim Verkauf auch einen höheren Preis. Für unseren fol­gen­den Rat­ge­ber haben wir uns auf einige dieser ikonis­chen Waf­fen konzen­tri­ert und lis­ten Dir ihre Vorteile sowie Fun­dorte im Spiel auf.

Achtung: Wir kom­men an dieser Stelle nicht um den einen oder anderen kleinen Spoil­er herum.

Archangel: Der vielleicht beste Revolver

Es gibt Unmen­gen an guten Revolvern, aber Archangel hat das gewisse Etwas. Du find­est die Waffe in der Quest-Rei­he „A Like Supreme” von Ker­ry, dem Sänger von John­nys Band. Die Waffe hat fast keinen Rück­stoß und richtet einen immensen elek­trischen Schaden an, der bei Robot­ern beson­ders gut funk­tion­iert.

Skippy, die witzige Pistole

Cyber­punk 2077 strotzt nur so vor Ironie. Bestes Beispiel: die Pis­tole Skip­py, die mit Dir plaud­ert, singt und… automa­tisch Kopf­schüsse verteilt. Um sie zu find­en, musst Du lediglich dem Quest-Mark­er in Vista del Rey, Hey­wood fol­gen. Keine Angst: Das Spiel schätzt den Gefahren­grad zwar als „sehr hoch” ein, aber das ist nur eine Finte, um Dich davon abzuhal­ten, die Waffe ein­fach aufzuheben und mitzunehmen.

Sobald Du die Waffe an Dich genom­men hast, erscheint über der Pis­tole ein Holo­gramm – Skip­py. Deutsche Spiel­er freuen sich gle­ich dop­pelt: Skip­py wurde von dem Syn­chron­sprech­er von Sponge­Bob Schwammkopf einge­sprochen.

Skip­py ist eine smarte Pis­tole: Kugeln fliegen automa­tisch in den Kopf oder in die Glied­maßen – je nach­dem, welchen Feuer­modus Du vorher gewählt hast:

  • Eiskalter Killer: Kopf­schüsse only
  • Kätzchen-lieben­der Paz­i­fist: Schießt nur in die Glied­maßen

Kongou: Manchmal braucht es keine Cyberware

Bei der Kon­gou mag es sich um eine kon­ven­tionelle Feuer­waffe han­deln – vor allem im Ver­gle­ich zu anderen Waf­fen aus Cyber­punk 2077. Aber sie lässt sich über Auf­sätze wie Mods und Zielfer­n­rohr verbessern. Zudem besitzt sie einen gerin­gen Rück­stoß und ihre Schüsse prallen von Wand und Boden ab. Darüber hin­aus brauchst Du keine spezielle Cyber­ware, um das Max­i­mum aus der Waffe her­auszu­holen.

Wo Du Kon­gou find­est: während der „Heist”-Quest im ersten Sto­ry-Akt. Die Waffe liegt auf dem Nacht­tisch im Schlafz­im­mer von Yori­nobu Arasakas Pent­house.

Fenrir: Besonders tödliche Cyberpunk-2077-Waffe

Die Fen­rir hat es in Cyber­punk 2077 beson­ders in sich: Die Maschi­nen­pis­tole zün­det ihre Geg­n­er an – und das meinen wir wörtlich. Allein das macht die Fen­rir zu ein­er tödlichen Waffe. Zudem kannst Du sie rel­a­tiv früh im Spiel in Deinen Besitz brin­gen.

Wo Du die Fen­rir find­est: während der Neben­quest „Sacrum Pro­fanum“ im Nord­west­en Wat­sons. Die Waffe befind­et sich links neben dem Brud­er des Mönchs im Lager­haus.

Widow Maker: Feuert pro Schuss mehr als ein Projektil ab

Diese Waffe feuert pro Schuss gle­ich zwei Pro­jek­tile ab und unter­schei­det sich somit von den meis­ten anderen Gewehren in Cyber­punk 2077. Zudem richtet der Wid­ow Mak­er auch chemis­chen Schaden an – mit ein­er erhöht­en Chance, den Geg­n­er zu vergiften. Prak­tisch, wenn Du den Feind nicht gle­ich mit einem Kopf­schuss erledi­gen kannst.

Hier find­est Du den Wid­ow Mak­er: im zweit­en Sto­ry-Akt mit Hell­man – während der „Ghost Town“-Quest. Panam beauf­tragt Dich damit, Nash zu erledi­gen, der sie bestohlen hat. Das stellt sich als Glücks­fall für Dich her­aus, denn Nash hat den Wid­ow Mak­er dabei. Du musst ihn nur auss­chal­ten, um an die Waffe zu kom­men.

Lizzie: Eine wertvolle Schnellfeuerwaffe

Mit dieser Schnellfeuer­waffe kannst Du in kürzester Zeit ziem­lich viel Muni­tion abfeuern, was ide­al ist, um Geg­n­ern so richtig Dampf zu machen. Außer­dem kann Lizzie ther­malen Schaden anricht­en. Die Wahrschein­lichkeit, dass Geg­n­er in Brand geset­zt wer­den, ist zwar nicht allzu hoch. Aber da Du mit der Schnellfeuer­waffe in kurz­er Zeit viel Muni­tion ver­ballern kannst, wird sie im Kampf mit ziem­lich­er Sicher­heit den einen oder anderen Bösewicht anzün­den.

Wo Du Lizzie find­est: in Lizzies Bar, wenn Du in Akt 2 kurz vor der „Auto­mat­ic Love“-Quest dor­thin zurück­kehrst und Judys Reich besuchst.

Cocktail Stick: Auffälliges, aber wirksames Katana

Bevorzugst Du in Cyber­punk 2077 Nah- statt Fernkämpfe, soll­test Du ein Katana in Deinen Besitz brin­gen. Dank sein­er knal­li­gen Farbe gehört der Cock­tail Stick zu den auf­fäl­lig­sten Waf­fen. Du kannst mit dem Katana übri­gens nicht nur Deine Geg­n­er köpfen, son­dern auch kri­tis­chen Schaden verur­sachen. Das macht die Waffe zu ein­er absoluten Empfehlung.

Wo Du den Cock­tail Stick find­est: in Clouds VIP-Bere­ich während der „Auto­mat­ic Love“-Story. Schau in der Umk­lei­dek­abine nach, bevor Du Dich Wood­man stellst.

GigaCube

Scalpel: Die Alternative zum Cocktail Stick

Wer nach einem alter­na­tiv­en Katana sucht, dem sei an dieser Stelle das Scalpel emp­fohlen: Das Schw­ert verur­sacht bei jedem Schlag elek­trischen Schaden. Um das Max­i­mum aus dieser Waffe her­auszu­holen, soll­test Du sie mit Cyber­ware aufrüsten. Ist das erledigt, erhöht sich die Chance, kri­tis­chen Schaden auszuricht­en, um 50 Prozent.

Wo Du Scalpel find­est: Das Katana ist die Beloh­nung, sobald Du die Neben­quest „Big in Japan” von Den­nis im After­life Club akzep­tiert und erledigt hast.

Cottonmouth: Waffen müssen nicht immer tödlich sein

Gute Waf­fen müssen sie nicht immer zu 100 Prozent tödlich sein: Ein gutes Beispiel aus Cyber­punk 2077 ist der Cot­ton­mouth-Schläger, der sowohl elek­trischen als auch chemis­chen Schaden verur­sacht, aber nicht tötet. Prak­tisch in Sit­u­a­tio­nen, in denen Du Deinen Feind nicht gle­ich umbrin­gen willst.

Wo Du Cot­ton­mouth find­est: vor der Sto­ry-Mis­sion „Dis­as­ter­piece“ in Akt 2. Der Schläger liegt auf Fin­gers Bett.

Welche Waffe aus Cyber­punk 2077 hat Dir bis­lang am besten gefall­en – und warum? Ver­rate es uns gerne in einem Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren