Ein Computer, der mit einem gewöhnlichen Passwort ausgestattet ist
Ein Vater bekommt ein smartes Gadget zum Vatertag geschenkt
Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
:

Titan Security Key: Infos zum neuen Google-Sicherheits-Stick

Ende Juli 2018 stellte Google seinen Titan Secu­ri­ty Key vor, der die Zwei-Fak­tor-Authen­tisierung auf die Hard­ware-Ebene hebt. Mit­tler­weile ist das Pro­dukt auf dem US-amerikanis­chen Markt erschienen. Wie Du Deine Dat­en schützen kannst, wenn der Schlüs­sel auch nach Deutsch­land kommt, bringst Du hier in Erfahrung.

Zusätzliche Sicherheit für Deinen Google-Account

In Zeit­en ver­mehrt auftre­tender virtueller Ver­brechen ist der Titan Secu­ri­ty Key eine neue Allzweck­waffe gegen beispiel­sweise Phish­ing. Nun bedarf es zweier Schritte, um sich in den eige­nen Account einzu­loggen. Hier­bei wird ein physis­ch­er Schlüs­sel – der soge­nan­nte Titan Secu­ri­ty Key – benötigt, der auf dem soge­nan­nten FIDO-Stan­dard basiert. Mit ihm stellst Du sich­er, dass, auch wenn ein Unbekan­nter Deine Kom­bi­na­tion aus Pass­wort und User­name ken­nt, er keine Möglichkeit hat, auf Dein Kon­to zuzu­greifen – denn er besitzt diesen Stick nicht.

Um Dich beispiel­sweise in Deinen Google-Account einzu­loggen, gib­st Du Deine Mailadresse ein, das dazuge­hörige Pass­wort, verbind­est dann den Titan Secu­ri­ty Key mit Deinem Gerät und tippst auf den Knopf auf dem Schlüs­sel – schon bist Du ein­gel­og­gt. Über USB, Blue­tooth oder NFC entste­ht dabei eine Verbindung zu Deinem Rech­n­er und der zusät­zliche Authen­tifizierungss­chritt wird durchge­führt.

Video: YouTube / CNBC

Das höchste Maß an Sicherheit für alle Konten

Mit diesem physis­chen Schlüs­sel erhöhst Du die Sicher­heit Deines Google-Accounts auf ein Max­i­mum, da ohne ihn der Login nicht möglich ist. Bis­lang war die Hard­ware nur für Anwen­der der Google Cloud-Dien­ste nutzbar. Das ändert sich nun. Im Zuge des Verkauf­sstarts kann der Schlüs­sel auch für andere Dien­ste – wie beispiel­sweise Face­book, Drop­box oder GitHub – genutzt wer­den. Im Ver­gle­ich ist er zudem deut­lich sicher­er als eine Smart­phone-App, da er einen kom­plex­en Aus­tausch von Dat­en vol­lzieht und nicht nur einen sta­tis­chen Code von A nach B ver­schiebt. Bei der Her­stel­lung wurde ein Hard­ware-Chip fest im Gehäuse ver­baut, der laut Google auch physis­chen Extrak­tionsver­suchen wider­ste­hen soll.

Video: YouTube / CNET

Deutscher Preis steht noch nicht fest

Da der Titan Secu­ri­ty Key derzeit in den USA für 50 US-Dol­lar zu haben ist, gehen Experten davon aus, dass er in Deutsch­land in eben dieser Preiss­panne zu verorten sein wird. Ursprünglich hat­te es sich Google zum Ziel geset­zt, nicht mehr als 10 Dol­lar zu ver­lan­gen. Vor­rangig ist der physis­che Schlüs­sel für Men­schen gedacht, die im Besitz viel­er sen­si­bler Dat­en sind, die nicht für die Öffentlichkeit bes­timmt sind. Allerd­ings ste­ht noch immer nicht fest, wann genau der Titan Secu­ri­ty Key nach Europa und somit auch nach Deutsch­land kommt.

via GIPHY

Umfassender Schutz für Google-Mitarbeiter

In den bish­eri­gen Tests, die Google zusam­men mit seinen Mitar­beit­ern vor­nahm, arbeit­ete der Schlüs­sel fehler­frei. Er schützte sämtliche der rund 85.000 Angestell­ten und die Dat­en auf ihren Rech­n­ern vor Phish­ing.

Was hältst Du von der Idee der physis­chen Zwei-Fak­tor-Authen­tisierung? Würdest Du sie anwen­den, um Deine Dat­en zu schützen? Schreibe Deine Mei­n­ung in die Kom­mentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren