Galerie-Apps für Android: Die drei besten Anwendungen

Die Galerie-App Memoria auf dem Android-Smartphone Samsung Galaxy S9+.
junge Frau mit Kopfhörern lauscht Youtube Music
Die Nachbildung eines Pokéball steht in Russland.
:

Galerie-Apps für Android: Die drei besten Anwendungen

Du bist mit der stan­dard­mäßig auf Deinem Android-Smart­phone instal­lierten Galerie nicht zufrieden? Wir haben uns im Google Play Store ein­mal nach Alter­na­tiv­en gesucht. Diese drei Galerie-Apps empfehlen wir Dir.

Memoria: Eine personalisierte Fotosammlung erstellen

Obwohl die Galerie-App Memo­ria noch nicht allzu lange auf dem Markt ist, hat sie sich bere­its zu eine der besten Alter­na­tiv­en entwick­elt. Das liegt vor allem daran, dass Du die App stark per­son­al­isieren kannst: So kannst Du nicht nur das Design der Galerie indi­vid­u­al­isieren, son­dern auch auf eine Vielzahl nüt­zlich­er Funk­tio­nen zugreifen, unter anderem einen pass­wort­geschützten Tre­sor für Deine wertvoll­sten Bilder. Die wichtig­sten Infos dazu haben wir für Dich in diesem Rat­ge­ber zusam­menge­fasst.

Memo­ria gibt es in ein­er kosten­losen Ver­sion. Möcht­est Du jedoch von allen Funk­tio­nen der App prof­i­tieren, empfehlen wir Dir, die kostenpflichtige Ver­sion zu erwer­ben. Ein Nachteil: Du musst bei­de Memo­ria-Apps (also die kosten­lose und kostenpflichtige) instal­liert haben, um auf die Pro-Ver­sion updat­en zu kön­nen.

Den Tresor oeffnen.

Du kannst Deine Fotos in der Memo­ria-App in einen Tre­sor ver­schieben, der pass­wort­geschützt ist.

Google Fotos: Die beste Galerie-App für Android

Google Fotos ist aktuell wohl die beste Galerie-App für Android-Geräte. Ein Vorteil von ihr ist, dass sie werk­seit­ig bere­its auf den meis­ten Handys vorin­stal­liert ist. Zudem besitzen viele User in der Regel bere­its einen Google-Account, der für die App nötig ist. Google Fotos lässt Dich zudem nicht nur ein­fach Deine Schnapp­schüsse ver­wal­ten: Die Soft­ware hat auch einen Foto-Edi­tor inte­gri­ert.

Zudem kannst Du über Google Fotos Deine Auf­nah­men in eine Cloud mit unbe­gren­ztem Spe­icher­platz hochladen – und das kosten­los. Allerd­ings ist die Back­up-Lösung nur mit Bildern bis zu 16 Megapix­el kom­pat­i­bel. Größere Fotos verklein­ert die App automa­tisch. Und: In Google Fotos ist die prak­tis­che Bilderken­nung Google Lens inte­gri­ert.

Du hast Google Fotos nicht mehr instal­liert? Du find­est die Android-App dann hier kosten­frei im Google Play Store.

Video: Youtube / Google Pho­tos

Schlichte Galerie Pro: Deine Bilder und Videos offline verwalten

Ein Nachteil von Google Fotos ist die Tat­sache, dass für viele Funk­tio­nen – zum Beispiel die Back­up-Lösung und Google Lens – eine Verbindung ins Inter­net benötigt wird. Wenn Du Deine Pri­vat­sphäre stärk­er schützen möcht­est, soll­test Du eher nach ein­er Galerie-App suchen, für die es keine Inter­netverbindung braucht.

Eine mögliche Option in diesem Bere­ich ist Schlichte Galerie Pro: Die kostenpflichtige App lässt Dich Fotos und Videos offline ver­wal­ten und bear­beit­en. Du kannst die Anwen­dung via Fin­ger­ab­druck, PIN oder Muster sper­ren, sodass nur Du darauf zugreifen kannst. Auch auf unnötige Berech­ti­gun­gen verzichtet die App. Ein weit­eres Plus ist die Möglichkeit, noch im Papierko­rb befind­liche Bilder und Videos wieder­herzustellen.

Du kannst Schlichte Galerie Pro hier kostenpflichtig für Android herun­ter­laden.

Kennst Du noch weit­ere gute Galerie-Apps für Android? Emp­fiehl sie der Com­mu­ni­ty, indem Du uns hier einen Kom­men­tar hin­ter­lässt.

Titel­bild: Eigenkreation: Memo­ria Gallery

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren