© Netflix
:

In From the Cold: Alle Infos zur neuen Spionage-Serie bei Netflix

Mit „In From the Cold“ bringt Net­flix eine inter­es­sante Mis­chung aus Super­helden- und Spy-Genre in Serien­form auf Deinen Bild­schirm. Alles zu Start, Hand­lung, Cast und ein­er möglichen 2. Staffel find­est Du hier.

Der Start von In From the Cold: Wann ist Release bei Netflix?

Die 1. Staffel von In From the Cold startet am 28. Jan­u­ar bei Net­flix. Dabei bleibt der Stream­ing­di­enst seinem gewohn­ten Muster treu und veröf­fentlicht alle acht etwa 50-minüti­gen Fol­gen in einem Rutsch.

Umge­set­zt wird In From the Cold von Pro­duzent Adam Glass. Der Serien­vet­er­an schrieb darüber hin­aus das Drehbuch einiger Episo­den und war in der Ver­gan­gen­heit als Exec­u­tive Pro­duc­er an Erfol­gsse­rien wie „Super­nat­ur­al: Zur Hölle mit dem Bösen“ und „Crim­i­nal Minds: Beyond Bor­ders“ beteiligt.

Die Regiear­beit an In From the Cold teil­ten sich die Britin Ami Canaan Mann und die Dänin Bir­gitte Stær­mose. Canaan Mann set­zte bere­its einzelne Fol­gen der Serien „Marvel’s Cloak and Dag­ger“, „Marvel’s Run­aways“ und „House of Cards“ in Szene. Stær­mose gewann zahlre­iche Preise, unter anderem für ihre fik­tionale Doku­men­ta­tion „Ønske­børn“. Für Net­flix insze­nierte sie zulet­zt drei Fol­gen der his­torischen Sport­serie „The Eng­lish Game“.

Der Seri­en­ti­tel bezieht sich übri­gens auf eine in der englis­chen Sprache übliche Redewen­dung: Der Aus­druck „to come in from the cold“ beze­ich­net den Vor­gang der Rück­kehr aus der Iso­la­tion, dem Exil oder der Tar­nung. Das Spi­onage-Buch „The Spy who Came in from the Cold” von John Le Car­ré aus dem Jahr 1963 ist ein Beispiel für diesen Aus­druck. Die Net­flix-Serie hat aber nichts mit dem Roman gemein­sam.

In From the Cold kannst Du übri­gens auf Deinem Net­flix-Account auch mit Voda­fone GigaTV inklu­sive Net­flix anschauen. So genießt Du das volle Pro­gramm auf ein­er Plat­tform. Alle Infos dazu gibt es hier.

Die Handlung von In From the Cold: Darum geht es in der Netflix-Serie

Eigentlich wollte Jen­ny (Mar­gari­ta Levie­va) einen schö­nen Som­merurlaub mit ihrer Tochter Bec­ca (Lydia Flem­ing) in Europa ver­brin­gen. Doch der Überseetrip gerät aus den Fugen, als urplöt­zlich die CIA auf­taucht und sie mit ihrer dun­klen Ver­gan­gen­heit kon­fron­tiert. Denn die allein­erziehende Mut­ter arbeit­ete früher als rus­sis­che Spi­onin und hat­te den Großteil ihres neuen Lebens damit ver­bracht, ihre frühere Tätigkeit geheim zu hal­ten. Schließlich war Jen­ny nicht irgen­deine Spi­onin: Sie wurde vom KGB mit über­men­schlichen Fähigkeit­en aus­ges­tat­tet und kann ihr Ausse­hen jed­erzeit ändern.

Eine bru­tale Mord­serie stellt die CIA nun vor ein Rät­sel, für dessen Lösung Jen­ny drin­gend benötigt wird. Denn alle Hin­weise deuten darauf hin, dass der Täter die gle­ichen Fähigkeit­en wie Jen­ny besitzt. Die Ex-Spi­onin muss ihr ganzes Kön­nen auf­bi­eten, um die Morde zu stop­pen und sich und ihre Tochter zu beschützen.

Die etwas anderen Super­helden gehen in die näch­ste Runde: Alle Infos zu Staffel 3 von „The Boys”.

Der In From the Cold-Cast: Die Schauspieler:innen im Überblick

Margarita Levieva als Jenny Franklin

Mar­gari­ta Levie­va wurde vor 41 Jahren im dama­li­gen Leningrad – heute Sankt Peters­burg – geboren und war auf dem besten Weg zu ein­er erfol­gre­ichen Turner­in. Im Alter von drei Jahren begann sie mit dem Train­ing und hat­te gute Aus­sicht­en auf hochkarätige Wet­tkämpfe und sog­ar auf die Olymp­is­chen Spiele. Doch als sie elf Jahre alt war, emi­gri­erte sie mit ihrer Mut­ter und ihrem Zwill­ings­brud­er Michael nach New York.

Margarita Levieva in In From the Cold

Jen­ny (Mar­gari­ta Levie­va) greift bei ihrer Flucht auf drastis­che Mit­tel zurück — Bild: Enrique Baró Ubach/Netflix

Dort trainierte sie noch zwei Jahre weit­er, wid­mete sich dann aber ihrem Wirtschafts- und Psy­cholo­gi­es­tudi­um. Nach ihrem Abschluss wech­selte Levie­va jedoch das Meti­er und ver­schrieb sich der Schaus­piel­erei. Ihre erste Haup­trol­le ergat­terte sie in der Serie „Van­ished“. Anschließend fol­gten größere Neben­rollen in Hit­se­rien wie „How to Make It in Amer­i­ca“, „Revenge“ und „The Black­list“ sowie weit­ere Haup­trollen in „Alle­giance“ und „The Deuce“.

In In From the Cold spielt Levie­va die allein­erziehende Mut­ter Jen­ny Franklin, die bei einem Urlaub mit ihrer Ver­gan­gen­heit als rus­sis­che Spi­onin mit beson­deren Fähigkeit­en kon­fron­tiert wird.

Cillian O’Sullivan als Chauncey Lew

Apro­pos The Black­list: Dort hat­te Cil­lian O’Sullivan eben­falls zwei kleinere Auftritte. Der in Irland geborene Schaus­piel­er begann seine Kar­riere 2007 mit ein­er Rolle im irischen Dra­ma „The Run­ning Mate“. Seinen ersten inter­na­tionalen Auftritt feierte O’Sullivan in ein­er Folge der vierten Staffel der Erfol­gsserie „Vikings“ als Wikingerkrieger Eirik.

Cillian O'Sullivan in der neuen Netflix-Serie

Chauncey (Cil­lian O’Sul­li­van) gehört nicht unbe­d­ingt zur sym­pa­this­chsten Sorte Men­sch — Bild: Saman­tha Lopez/Netflix

Nach weit­eren kleinen Rollen in The Black­list, „FBI: Most Want­ed“ und „Chica­go P.D.“ sicherte sich O’Sullivan schließlich seine erste inter­na­tionale Haup­trol­le in In From the Cold. Hier verkör­pert er den CIA-Agen­ten Chauncey Lew, der Jen­ny um jeden Preis auf­spüren will.

Charles Brice als Chris

Charles Brice begann 2008 mit der Schaus­piel­erei und war anfangs auch als Stunt­man aktiv. Seine Vita schmück­en Gas­tauftritte in zahlre­ichen hochkaräti­gen Pro­duk­tio­nen wie „Blindspot“, „The Night Of: Die Wahrheit ein­er Nacht“ und The Black­list. Zudem war er in drei Episo­den von „Marvel’s The Pun­ish­er“ als Gang­ster-Side­kick Bob­by zu sehen. Seine bish­er größte Rolle verkör­perte Brice in „Home­land“ als Staff Sergeant John Durkin. In fünf Fol­gen stand er dafür vor der Kam­era.

Charles Brice in In From the Cold

Hack­er Chris (Charles Brice) sieht die Arbeit seines Vorge­set­zten kri­tisch — Bild: Net­flix

Sein Auftritt in In From the Cold wird somit seine erste Haup­trol­le in ein­er Serie sein. Dort spielt Brice den Hack­er Chris, der für Chauncey arbeit­et, der Ein­stel­lung seines Chefs aber mit ein­er ordentlichen Por­tion Skep­sis gegenüber­ste­ht.

Hochspan­nung garantiert: Die besten Spi­onage-Filme im Überblick

In From the Cold, Staffel 2: Gibt es eine Fortsetzung?

Zum jet­zi­gen Zeit­punkt gibt es lei­der noch keine Infor­ma­tio­nen bezüglich ein­er 2. Staffel von In From the Cold. Net­flix dürfte diese Entschei­dung von den Abrufzahlen der 1. Staffel abhängig machen. Wenn diese für den Stream­ing­di­enst zufrieden­stel­lend sein soll­ten, ste­ht ein­er Fort­set­zung von In From the Cold aber wohl nichts im Wege. Die Seriengeschichte bewies bere­its, dass sich Spi­onage-Geschicht­en (z. B. „The Amer­i­cans”, „Per­son of Inter­est”) oft großer Beliebtheit beim Pub­likum erfreuen.

Mit GigaTV greif­st Du auf Free-TV, Pay-TV und sog­ar Stream­ing­di­en­ste wie Net­flix zu und kannst Sendun­gen auf Wun­sch aufnehmen. Mit dem Tarif GigaTV inklu­sive Net­flix ste­ht Dir eine riesige Auswahl an Fil­men, Serien und Doku­men­ta­tio­nen zuhause oder unter­wegs in bril­lanter HD-Qual­ität zur Ver­fü­gung. Falls Du von diesem Ange­bot noch nicht gehört hast, schau am besten hier bei unser­er Über­sicht vor­bei – dort find­est Du alle Infos.

Gelun­gener Spy-Thriller mit Super­helden oder gener­ische Action­serie? Sag uns Deine Mei­n­ung zu In From the Cold in den Kom­mentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren