© © 1968 Nord Art/Betafilm GMBH&CO Vertriebsg./Sveriges Radio
Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Harry Bosch in der Amazon-Mutterserie "Bosch"
:

Die 5 besten Kinderfilme für Erwachsene

„Alle Men­schen soll­ten ihre Kind­heit von Anfang bis Ende mit sich tra­gen”, sagte Kinder­buchau­torin Astrid Lind­gren einst. Und was ist die beste Möglichkeit, an die Kind­heit erin­nert zu wer­den und sie nicht erlöschen zu lassen? Kinder­filme, zum Beispiel aus unserem Kinder­film & Gruselspaß-Spe­cial!

Gegen die Regeln sein mit Prinzessin Fantaghirò

Zwei Kön­i­gre­iche bekämpfen sich seit Jahrzehn­ten und wis­sen nicht mehr, was das Wörtchen Frieden über­haupt bedeutet. Der König des einen Reichs glaubt, dass die Geburt eines Sohnes, die Befreiung und den endgülti­gen Sieg liefern kann. Aber es kommt anders als gehofft: Der lang erwartete Erbe ist eine dritte Tochter.

Das dritte Kind wird Fan­taghirò getauft und wächst zu ein­er Rebellin her­an. Das Mäd­chen wird zu ein­er jun­gen, gebilde­ten und unangepassten Frau (Alessan­dra Mar­tines), die sich selb­st lesen und schreiben beib­ringt - obwohl ihr das auf­grund ihres Geschlechts unter­sagt wird. Die Rebellin glaubt, im Gegen­satz zu ihren Schwest­ern nicht, was ihr das ganze Leben lang gepredigt wird:

Jede Frau ste­ht naturbe­d­ingt unter dem Mann, kör­per­lich und auch geistig. Und aus eben diesen Grün­den ist es ihre höch­ste Pflicht eben diese Min­der­w­er­tigkeit zu akzep­tieren und sich dem Manne demütig zu unter­w­er­fen […]

Obwohl der Vater das Ver­hal­ten sein­er Tochter nicht unter­stützt, wird er bald froh über ihren Mut sein, sich zu wider­set­zen… Prinzessin Fan­taghirò ist eine starke Per­sön­lichkeit. Solche Frauen­fig­uren sind aktuell übri­gens auch in der Serie The Good Fight zu sehen.

Astrid Lindgren bereicherte mit Pippi Langstrumpf unsere Kindheit. | © 1968 Nord Art/Betafilm GMBH&CO Vertriebsg./Sveriges Radio

Astrid Lind­gren bere­icherte mit Pip­pi Langstrumpf unsere Kind­heit. | © 1968 Nord Art/Betafilm GMBH&CO Vertriebsg./Sveriges Radio

Die Märchen­film­rei­he, die 1991 in Ital­ien pro­duziert wurde, basiert auf einem toskanis­chen Volksmärchen namens Fan­taghirò Per­sona Bel­la von Ita­lo Calvi­no aus dem 9. Jahrhun­dert. Sie zeigt eine junge Frau, die mutig und klug genug ist, sich nicht in eine vorgeschriebene Rolle drän­gen zu lassen. Daher geht die Geschichte auch sehr gut als Märchen für Erwach­sene durch!

Unangepasste junge Men­schen, die rebel­lieren und machen, was sie für richtig hal­ten - ken­nen wir doch? Richtig! Pip­pi Langstrumpf rei­ht sich in diese Kat­e­gorie mit ein.

© 1968 Nord Art/Betafilm GMBH&CO Vertriebsg./Sveriges Radio

Prinzessin Fan­ta­giró und Pip­pi Langstrumpf sind starke Mäd­chen. | © 1968 Nord Art/Betafilm GMBH&CO Vertriebsg./Sveriges Radio

Deine Kids kön­nen von Kinder­gru­selfil­men nicht genug bekom­men? Erfahre in unserem Spe­cial alles über die liebenswertesten Mon­ster-Fam­i­lien aus Film und TV, mache unser Grusel-Iko­nen-Quiz oder finde her­aus, welche Gru­selfilme für Kinder wir dir empfehlen kön­nen.

Die Stärksten der Welt sein mit Pippi Langstrumpf

Es braucht nur 5 Sekun­den des Titel­lieds ‚Hey, Pip­pi Langstrumpf’ und schon wird der ein oder andere in die Kind­heit zurück kat­a­pul­tiert. Und nicht nur der Ohrwurm ist es, den wir lieben.

Muss zu der Geschichte von Pip­pi Langstrumpf über­haupt noch irgen­det­was gesagt wer­den? Hierzu­lande ken­nt eigentlich jed­er die roten abste­hen­den Zöpfe und die Som­mer­sprossen, die zum stärk­sten Mäd­chen der Welt gehören. Übertrof­fen wer­den diese Erken­nungsmerk­male nur noch von dem frechen Lächeln, das Mund und Augen schmückt.

Pip­pi­lot­ta Vik­tu­alia Roll­gar­di­na Pfef­fer­minz Efraim­stochter Langstrumpf stammt aus der Fed­er der schwedis­chen Autorin Astrid Lind­gren und wird im Kinderk­las­sik­er von Inger Nils­son verkör­pert. Die Fig­ur ist beson­ders für Mäd­chen eine große Bere­icherung: Pip­pi ver­hält sich nicht wie ein ’nor­males’ Kind - und schon gar nicht wie ein Mäd­chen.

© 1968 Nord Art/Betafilm GMBH&CO Vertriebsg./Sveriges Radio

Pip­pi Langstrumpf ist stärk­er als ihr Vater. | © 1968 Nord Art/Betafilm GMBH&CO Vertriebsg./Sveriges Radio

Die Neun­jährige ist laut, selb­st­be­wusst, macht ihre eige­nen Regeln, ist für sich selb­st ver­ant­wortlich und besitzt eine gren­zen­lose Fan­tasie. Obwohl sie häu­fig Chaos verur­sacht und Erwach­sene mit ihrer Unangepass­theit zur Weißg­lut bringt, han­delt sie moralisch vor­bildlich und ist sich ihrer Ver­ant­wor­tung oft bewusst.

Pip­pis Gegen­pol ist ihre Fre­undin Anni­ka (Maria Pers­son), die eher ängstlich und bedacht ist. Anders als ihr Brud­er Tom­my, der von Pär Sund­berg verkör­pert wird. Am Set set­zte er 1969 bis 1973 gerne Pip­pis Perücke auf, um sie zu doubeln. Viele Szenen, in denen Inger zum Beispiel auf dem Pferd ste­hen musste, hat der gle­ich­große Pär über­nom­men, da er einst eine Akro­baten­schule besuchte.

Während Inger heute noch als Schaus­pielerin tätig ist, arbeit­en der 60-jährige Pär und die 59-jährige Maria als Leit­er ein­er Mar­ket­ing-Fir­ma und als Altenpflegerin.

© 1968 Nord Art/Betafilm GMBH&CO Vertriebsg./Sveriges Radio

Pip­pi Langstrumpf und ihre besten Fre­unde Tom­my und Anni­ka | © 1968 Nord Art/Betafilm GMBH&CO Vertriebsg./Sveriges Radio

Ein großes Herz haben mit Madita

Astrid Lind­gren nahm sich für ihre eben­falls pop­uläre Kinder­fig­ur Madi­ta eine Fre­undin aus ihrer Kind­heit zum Vor­bild. Das Mäd­chen ist sechs Jahre alt und die Tochter eines sozial engagierten Jour­nal­is­ten, von dem sie ihr gutes Herz geerbt hat. Filmemach­er Göran Graffman rief sowohl die gle­ich­namige Serie als auch die bei­den Spielfilme über das beson­dere Mäd­chen ins Leben.

In dem ersten Film aus dem Jahr 1979 hat Madi­ta (Jon­na Lil­jen­dahl) mit ihrer Klassenkam­eradin Mia (Ker­stin Hans­son) zu kämpfen. Mia mag ihre Mitschü­lerin näm­lich nicht und ist zudem auch noch frech und beklaut die anderen Kinder! Als sich aber die ganze Klasse gegen das unver­schämte Mäd­chen stellt, weil sie Geld gestohlen hat, ste­ht ihr aus­gerech­net Madi­ta bei…

Im zweit­en Film, Madi­ta und Pim, erschreckt Nach­barsjunge und bester Fre­und Abbe (Sebas­t­ian Håkans­son) das Mäd­chen mit einem Gespenst. Und dann belügt Madi­ta auch noch ihre Eltern und schämt sich dafür in Grund und Boden …

Nur Quatsch im Fernse­hen? Lass dir von unser­er Exper­tin im Inter­view erk­lären, welche Kinder­filme wirk­lich einen päd­a­gogis­chen Mehrw­ert haben.

DetektivIn sein mit Kalle Blomquist

Auch Kalle Blomquist entstammt der Fan­tasie der Kinder­buchau­torin Lind­gren. Der Junge, der ein großer Krim­i­fan ist, wird im Werk, Kalle Blomquist – sein neuester Fall von 1997, von Malte Fors­berg verkör­pert. Als er mit seinen Fre­un­den Anders (Totte Stene­by) und Eva-Lot­ta (Josefin Arling) beobachtet, wie ein berühmter Pro­fes­sor und sein Sohn ent­führt wer­den, hat er die Chance, ein Detek­tiv zu sein! Die Ent­führer haben es auf eine Erfind­ung abge­se­hen, die Kalle und seine Fre­unde schützen möcht­en. Und natür­lich wollen sie auch die Gefan­genen befreien!

Fünf Mal wur­den Kalles Arben­teuer bere­its ver­filmt. Die erste Buchadap­tion flim­merte 1947 in schwarz-weiß über den Bild­schirm. Weit­ere Werke fol­gten 1953 und 1957. Der erste Streifen in Farbe nen­nt sich Meis­ter­de­tek­tiv Kalle Blomquist lebt gefährlich und wird, wie seine Vorgänger, in Schwe­den pro­duziert.

© AB Svensk Filmindustri/Studio100 Media GmbH

Meis­ter­de­tek­tiv Kalle Blomquist lebt gefährlich | © AB Sven­sk Filmindustri/Studio100 Media GmbH

Schurken suchen mit den Minions

Lust auf was ganz anderes? Auf was Neues? Auf Ani­ma­tion? Etwas Lustiges? Etwas Gelbes? Wenn ihr alle Fra­gen mit einem klaren Ja beant­wortet habt, kommt euch dieser Tipp sehr ent­ge­gen: Begleit­et die Min­ions auf ihren Aben­teuern!

Als 2010 der Ani­ma­tions­film Ich - Ein­fach Unverbesser­lich in den deutschen Kinos anlief, sorgten nicht nur Super­schurke Gru, der böse sein will aber plöt­zlich drei junge Schwest­ern bespaßen muss, für Begeis­terung. Für Entzück­ung waren beson­ders Grus kleine Gehil­fen ver­ant­wortlich. Ihre eigene Sprache, Schus­seligkeit, Naiv­ität und Gut­mütigkeit wärmt unsere Herzen und bringt uns zum Lachen. Spätestens in diesem Moment wussten alle: Ani­ma­tions­filme sind nicht nur was für Kinder!

Beson­ders als Ich - Ein­fach Unverbesser­lich 2 im Jahr 2013 erschien, bet­tel­ten viele Fans um einen eige­nen Film für die heim­lichen Super­stars des Werks. Zwei Jahre später wur­den diese Gebete erhört.

In Min­ions erfahren wir, woher die Schurken-Gehil­fen eigentlich kom­men. Da sie auch in diesem Film ungeschickt wie eh und je sind, machen sie ihre Arbeit nicht son­der­lich gut. Und so kann es auch mal passieren, dass ihr Chef bei ein­er Über­raschungspar­ty spon­tan zu Staub zer­fällt. Arbeit­s­los und trau­rig begeben sie sich in den Big Apple, um einen neuen Bösewicht zu find­en, dem sie dienen kön­nen…

Weit­ere Tipps für span­nende Ani­ma­tions­filme, die zusät­zlich Mut machen, find­et ihr hier.

[/vc_row]

[con­tent-hub-info-box info_box_title=„Die schön­sten Kinder­filme sehen”]
  • Prinzessin Fan­taghirò ist bei Sky ver­füg­bar (Link zur Anzeige).
  • Pip­pi Langstrumpf ist bei Max­dome ver­füg­bar (Link zur Anzeige). 
  • Kalle Blomquist ist bei Sky ver­füg­bar (Link zur Anzeige).
  • Ich - Ein­fach unverbesser­lich 1 + 2 sowie die Min­ions sind bei Sky und Max­dome sowie in der Uni­ty­media-Videothek ver­füg­bar.

[/con­tent-hub-info-box]

Das könnte Dich auch interessieren