Frau mit iPhone
Das Samsung Galaxy Note20 mit S Pen.
:

Safari: Pop-up Blocker deaktivieren – so geht’s

Pop-ups block­ieren, wo immer sie appearen? Du kannst in Safari den Pop-up-Block­er auch deak­tivieren, falls die Funk­tion aus Verse­hen erwün­schte Fen­ster unter­drückt. Apples Fea­ture hat zwar seine Daseins­berech­ti­gung, schießt manch­mal aber übers Ziel hin­aus. Im Fol­gen­den erfährst Du daher Schritt für Schritt, was Du tun musst.

Eigentlich will Safari Dich vor allzu auf­dringlich­er Wer­bung schützen. Besuchst Du aus Verse­hen die falsche Web­seite, weil sich etwa ein Tippfehler in eine Adresse eingeschlichen hat, kön­nen Pop-ups sog­ar Mal­ware verteilen. In solchen Fällen ist eine automa­tis­che Sperre zwar prak­tisch, manch sichere Web­seite lei­det den­noch darunter. So kannst Du unter macOS in Safari den Pop-up-Block­er für einzelne Seit­en deak­tivieren:

  • Öffne zunächst die Ein­stel­lun­gen für Safari. Das geht am schnell­sten über die Tas­tenkom­bi­na­tion CMS+Komma.
  • Klicke auf den Reit­er „Web­sites”.
  • Im Fen­ster links unter „All­ge­mein” befind­et sich ganz unten der Punkt „Pop-Up-Fen­ster”. Klicke darauf.
  • Rechts im Fen­ster erhältst Du nun eine Über­sicht einzel­ner Web­seit­en. Über die Drop-Down-Menüs rechts legst Du einzeln fest, ob Safari Pop-ups erlauben oder block­ieren soll.

Banner Vodafone

Pop-up-Blocker komplett deaktivieren

Ist die Freiga­be einzel­ner Web­seit­en zu aufwendig, bleibt noch eine Alter­na­tive. So lässt sich der Pop-up-Block­er für Safari auch kom­plett deak­tivieren. Wenn Du uner­wün­scht auf­plop­pende Fen­ster in Kauf nimmst, dann gehe unter macOS fol­gen­der­maßen vor:

  • Öffne die Safari-Ein­stel­lun­gen via CMD+Komma und klicke auf „Sicher­heit”.
  • Ent­ferne den Hak­en neben „Pop-Ups” unter­drück­en mit einem Mausklick.

Pop-ups nachträglich erlauben

Du kannst unter­drück­te Pop-up-Fen­ster auch nachträglich noch öff­nen. Wenn Du unter macOS nur sel­ten Web­seit­en mit erwün­scht­en Pop-ups besuchst, ist das eine prak­tis­che Meth­ode. Sobald Du die Nachricht erhältst, dass eine Pop-up geblockt wurde, klicke auf das Fen­ster-Icon in der Web­seit­en-Adressleiste, um direkt die Ein­stel­lun­gen für die aktuelle Seite zu ändern.

Safaris Pop-up-Blocker auf iPhone und iPad deaktivieren

Auch am iPhone oder iPad kannst Du für Safari den Pop-up-Block­er deak­tivieren. Dazu sind eben­falls nur wenige Hand­griffe nötig:

  • Öffne die „Ein­stel­lun­gen”.
  • Tippe auf „Safari”.
  • Deak­tiviere den Punkt „Pop-Ups block­ieren”.

Zusammenfassung

  • Unter macOS läst sich der Pop­up-Block­er für Safari entwed­er ganz deak­tivieren oder einzeln für Web­seit­en fes­tle­gen.
  • Soll­test Du nur gele­gentlich Pop-ups benöti­gen, lassen sich diese auch nachträglich öff­nen.
  • Auf iPhone und iPad kannst Du den Block­er eben­falls über die Ein­stel­lun­gen deak­tivieren.

Welche Ein­stel­lung bevorzugst Du? Surf­st Du am lieb­sten ganz ohne Pop-ups oder stört Dich das Safari-Fea­ture eher?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren