ProCamera: Mit diesen Tipps holst Du mehr aus der iOS-App heraus

:

ProCamera: Mit diesen Tipps holst Du mehr aus der iOS-App heraus

Die kostenpflichtige Software ProCamera gilt als eine der besten Foto-Apps für iOS-Nutzer. Du hast sie Dir gerade das erste Mal auf Dein iPhone heruntergeladen? Damit Du als Neuling auch das Maximum aus Deiner neuen App herausholst, findest Du hier die besten Tipps für ProCamera.

ProCamera-Tipp: Den zweiten Aufnahmebutton einstellen

Rechts neben der herkömmlichen Aufnahmetaste (mittig unten platziert) in ProCamera gibt es einen zweiten Aufnahmebutton, der entweder zeitgesteuert oder durch das ruhige Halten der Kamera ausgelöst werden kann. Um dies einzustellen, wechselst Du ins Aufnahmemenü, das Du über das Drei-Striche-Symbol erreichst.

Zusatz-Tipp: Hast Du die Funktion „Selbstauslöser“ aktiviert und tippst länger auf den zweiten Aufnahmebutton, kannst Du festlegen, nach wie vielen Sekunden er tätig wird. Alternativ können übrigens auch die Lautstärke-Tasten Deines iPhones als Auslöser dienen (dieses Feature findest Du in den Einstellungen).

So passt Du die Metadaten Deiner Bilder an

Sobald Du mit Deinem Smartphone ein Foto aufnimmst, werden in den Metadaten Infos zum Standort hinterlegt. Die Funktion dahinter nennt sich „Geo-Tagging“ – und kann in ProCamera ausgeschaltet werden: Tippe auf das Drei-Striche-Symbol und wechsle in die Einstellungen.

Alternativ die Standortdaten vor dem Teilen entfernen

Sobald Du in ProCamera auf die Teilen-Option tippst, kannst Du eine „Ändern“-Funktion anwenden, um zum Beispiel noch die Bildgröße zu bearbeiten oder die Standortdaten zu entfernen. Gehst Du danach auf „Weiter“, kannst Du die Aufnahme in Dienste wie Facebook, Twitter, Mail oder iCloudDrive teilen.

Den Aufnahmemodus wechseln

ProCamera ist eine App für professionelle Fotografie und hat deshalb auch die Möglichkeit integriert, zwischen verschiedenen Aufnahmemodi zu wechseln: Lowlight, Video, HDR, Porträt & mehr. Um den Modus zu ändern, tippe links neben dem Haupt-Aufnahmebutton auf das Icon mit den beiden Pfeilen.

Video: Youtube / ProCamera

So knipst Du Fotos im RAW-Format

Wichtig für professionelle Fotografen ist auch das RAW-Format: Dieses ermöglicht eine effizientere Nachbearbeitung Deiner Aufnahmen. Auch mit der ProCamera-App kannst Du RAW-Fotos knipsen. Um das Feature zu aktivieren, wechsle ins Aufnahmemenü und wähle das Format „RAW & JPG“ aus. Bedenke allerdings, dass Bilder mit diesem Format deutlich mehr Speicherplatz auf dem iPhone verbrauchen. Hier findest Du übrigens die besten Apps, um RAW-Bilder zu bearbeiten.

Das Feature „Perspektivenkorrektur“ freischalten

Für die App ProCamera kannst Du ein kostenpflichtiges Abo abschließen, um weitere Funktionen freizuschalten: Abonnenten erhalten zum Beispiel die Möglichkeit, von der Funktion „Perspektivenkorrektur“ zu profitieren, die im Bereich der Architekturfotografie von Vorteil ist. Sie korrigiert stürzende Linien in Bildern, die meist entstehen, wenn Du das Smartphone beim Fotografieren eines Gebäudes kippst.

Video: Youtube / ProCamera

Das Widget von ProCamera nutzen

Möchtest Du noch schneller mit ProCamera interagieren, empfehlen wir Dir, das dazugehörige App-Widget auf Deinem Startbildschirm abzulegen: Wische auf dem Homescreen nach rechts und tippe beim Heute-Widget auf die Option „Bearbeiten“. Wähle dann das ProCamera-Widget aus und lege es an der gewünschten Stelle auf dem Display ab.

Das ProCamera-Widget enthält die verschiedenen Aufnahmemodi und informiert Dich über die aktuelle Sonnenaufgangs- und -untergangszeit. Zudem zeigt es die sogenannte „Blaue Stunde“ an: Hierbei handelt es sich um einen Zeitraum am späten Abend, an dem Du die besten Nachtaufnahmen knipsen kannst.

Nützliche Tipps für ProCamera in der Kurzfassung

  • Der zweite Aufnahmebutton von ProCamera kann als zeitgesteuerter Selbstauslöser dienen.
  • Du kannst die Metadaten so bearbeiten, dass sie zukünftig keine Standortdaten mehr enthalten.
  • Nutze alternativ vor dem Teilen Deiner Bilder die „Ändern“-Option, um Standortdaten manuell zu entfernen.
  • Über das Pfeile-Symbol neben dem Aufnahmebutton wechselst Du den Aufnahmemodus.
  • Aktiviere das RAW-Format im Einstellungsmenü, um die Nachbearbeitung Deiner Bilder zu optimieren.
  • Erhalte über ein kostenpflichtiges Abo Zugriff auf spezielle Funktionen wie „Perspektivenkorrektur“.
  • Nutze das Widget von ProCamera, um herauszufinden, wann Du nachts die besten Fotos aufnehmen kannst.

Gibt es weitere Tipps, die Nutzer von ProCamera unbedingt kennen sollten? Teile sie mit ihnen, indem Du uns hier einen Kommentar hinterlässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren