Mann hält iPhone X vor sein Gesicht, um via Face ID zu entsperren.
Ein iPhone-Bildschirm
:

Face ID: So beschleunigst Du die Gesichtserkennung des iPhone X

Dein Gesicht zum Entsper­ren Deines iPhone X nutzen? Funk­tion­iert. Doch das Fea­ture auf dem Apple-Smart­phone ist Dir vielle­icht nicht immer schnell genug. Wir ver­rat­en Dir daher, wie Du die Gesicht­serken­nung auf dem Jubiläums-iPhone beschle­u­ni­gen kannst.

Das Smart­phone hochheben, anschauen und das Gerät wird automa­tisch entsper­rt: Diese Vorstel­lung wurde mit dem iPhone X zur Real­ität. Die Face ID von Apple arbeit­et bish­er auch zuver­läs­sig. Manche Nutzer empfind­en diese jedoch langsamer als andere Entsper­rmeth­o­d­en. Doch Du hast Möglichkeit­en, die Gesicht­serken­nung nach der Ein­rich­tung zu beschle­u­ni­gen.

Ein Lächeln ist ein Geschenk – und hilft den Face ID-Sensoren

An der Tech­nik der Gesicht­serken­nung kannst Du natür­lich rel­a­tiv wenig ändern. Es gibt aber andere Meth­o­d­en, um Face ID zu beschle­u­ni­gen – zum Beispiel, indem Du lächelst. Klingt kurios, hat aber einen Grund: Die Gesicht­serken­nung konzen­tri­ert sich beim Scan­nen beson­ders auf Augen, Nase und Mund. Sie funk­tion­iert zwar auch beim Voll­bart, aber erledigt ihre Arbeit schneller, wenn Mund und Nase nicht verdeckt sind. Läch­le also für die Kam­era und presse Deine Lip­pen nicht zusam­men oder ähn­lich­es. Auch Son­nen­brillen soll­test Du nicht unbe­d­ingt tra­gen, da einige Mod­elle die Sen­soren behin­dern kön­nen.

Schatten vor grellem Sonnenlicht

Dank TrueDepth-Kam­era und Infrarot­sen­soren am iPhone X funk­tion­iert Face ID auch im Schat­ten. Grelles Son­nen­licht kann die Sen­soren dage­gen behin­dern – beson­ders dann, wenn das Licht direkt auf Dein Gesicht fällt. Bewege Dich in solchen Sit­u­a­tio­nen also am besten an einen Ort, wo ein wenig Schat­ten zu find­en ist. Das erle­ichtert die Gesicht­serken­nung.

Video: YouTube / Vodafone Deutschland

Aufmerksamkeitsprüfung deaktivieren

Auf dem iPhone X ist wom­öglich die Option „Aufmerk­samkeit­sprü­fung für Face ID“ aktiviert: Das bedeutet, dass Du mit offe­nen Augen direkt in die Fron­tkam­era schauen musst. Erst dann wird die Gesicht­serken­nung durchge­führt, was für mehr Sicher­heit sor­gen soll. Deak­tivierst Du diese Option, ist Face ID zwar weniger genau – dafür aber schneller. Der Scan­ner fokussiert seine Aufmerk­samkeit dann auf den Rest Deines Gesicht­es.

Wech­sle also über die iOS-Ein­stel­lun­gen zu „Face ID & Code“. Anschließend kannst Du per Schiebere­gler die Option „Aufmerk­samkeit­sprü­fung für Face ID“ deak­tivieren. Beachte: Ist die Funk­tion erst aus­geschal­tet, ist die iPhone X-Gesicht­serken­nung weniger sich­er.

Distanz hilft den Sensoren

Das iPhone X ganz nah ans eigene Gesicht hal­ten? Nicht immer ide­al: Halte Dein Handy ruhig ein wenig von Deinem Gesicht ent­fer­nt. Das ermöglicht den Sen­soren, eine bre­it­ere Auf­nahme zu erhal­ten. Anson­sten kann es passieren, dass Dein Gesicht weniger schnell erkan­nt wird. Ein biss­chen Dis­tanz tut also nicht nur Dir, son­dern auch Deinem iPhone X gut.

Zusammenfassung

  • Du kannst die Face ID des iPhone X beschle­u­ni­gen, indem Du die Option „Aufmerk­samkeit­sprü­fung für Face ID“ deak­tivierst.
  • Suche ein schat­tigeres Plätzchen, wenn Du Dein Smart­phone entsper­ren willst.
  • Face ID funk­tion­iert zwar auch beim Voll­bart – jedoch viel schneller, wenn Dein Mund gut erkennbar ist. Also: Lächeln bitte!
  • Auch ein wenig Dis­tanz zum Handy tut den Sen­soren gut.

Kon­ntest Du dank unser­er Tipps Face ID auf Deinem iPhone X beschle­u­ni­gen? Wir hören gerne von Dir in den Kom­mentaren.

Titelbild: Unsplash / Nate Grant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren