© Vodafone
Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt

Mobiles Ultraschall für die medizinische Versorgung: Vodafone bringt das Echtzeit-Netz nach Hessen

Wenn jede Sekunde zählt, kön­nen Echtzeit-Tech­nolo­gien Leben ret­ten und die medi­zinis­che Ver­sorgung von Patient:innen erhe­blich verbessern. In Hes­sen möchte Voda­fone mit dem mod­ern­sten 5G-Netz Europas neue medi­zinis­che Anwen­dun­gen ermöglichen. Ein mobiles Ultra­schall demon­stri­ert, welche Poten­ziale 5G+ schon heute und in Zukun­ft bietet.

Ein Notarzt beruhigt im Wohnz­im­mer eine hochschwan­gere Frau, die über Übelkeit klagt. Auf seinem Smart­phone betra­chtet er die Bilder, die von einem kleinen Ultra­schall­gerät über­tra­gen wer­den. Ein Gynäkologe am Uni­ver­sität­sklinikum Frank­furt ist über einen Livestream zugeschal­tet – und empfängt die Bilder eben­falls in Echtzeit auf seinem Handy. Die Voraus­set­zung für diese neuen medi­zinis­chen Möglichkeit­en und weit­ere leben­sret­tende Anwen­dun­gen schafft Voda­fone jet­zt in Hes­sen durch den flächen­deck­enden Aus­bau des 5G+ Net­zes.

Mobiles Ultraschallgerät für Ferndiagnosen in Echtzeit

Im Uni­ver­sität­sklinikum Frank­furt unterze­ich­neten Hes­sens Dig­i­talmin­is­terin Prof. Dr. Kristi­na Sine­mus und Michael Jung­wirth vor kurzem eine Absicht­serk­lärung für den 5G+ Aus­bau. Als Anwen­dungs­beispiel stell­ten Expert:innen der Klinik ein mobiles Ultra­schall­gerät vor, das Live-Bilder vom Unter­suchung­sort zu anderen Mediziner:innen überträgt. Das von Phillips entwick­elte Gerät namens „Lumi­fy“ kön­nte kün­ftig in zahlre­ichen Bere­ichen des Klinik-Umfelds zum Ein­satz kom­men und telemedi­zinis­che Dien­ste ermöglichen. Entschei­dend wäre das vor allem für die Ver­sorgung im ländlichen Raum. Ultra­schall­bilder kön­nten beispiel­sweise für eine erste, aber präzise Fer­n­di­ag­nose auf das Smart­phone oder Tablet ent­fer­n­ter Fachärzt:innen über­tra­gen wer­den. Zusät­zliche Livestreams für mehrere Nutzer:innen in unter­schiedlichen Kranken­häusern, Prax­en oder im Ret­tungswa­gen kön­nten die Zusam­me­nar­beit ermöglichen – auch über Lan­des­gren­zen hin­aus.

5G+ Ultra­schall im Uniklinikum FFM. — Bild: © Voda­fone

Auftakt für das Gigabit-Netz in Hessen: Vodafone plant großflächigen 5G+ Ausbau

„5G+ leit­et die näch­ste Stufe der Dig­i­tal­isierung im klin­is­chen Umfeld ein und kann helfen, Men­schen­leben zu ret­ten‟, erk­lärt Michael Jung­wirth, Mit­glied der Geschäfts­führung bei Voda­fone. Er ergänzt: „Die Voraus­set­zung dafür schaf­fen wir mit unserem 5G-Echtzeit-Plan: Wir brin­gen mit 5G+ die mod­ern­ste Mobil­funk-Tech­nik Europas mit voller Kraft nach Hes­sen. In die Stadt und auf das Land.“ Bis Ende 2023 soll die hochmod­erne 5G+ Tech­nolo­gie für min­destens drei von vier Anwohner:innen zuhause ver­füg­bar sein; bis 2025 für mehr als 90 Prozent der Men­schen. Hes­sen gehört dann bei den Flächen­län­dern zu den Vor­re­it­ern für „echt­es 5G“ in Deutsch­land. Um dieses Ziel zu erre­ichen, sollen Genehmi­gungsver­fahren für neue 5G-Stan­dorte weit­er vere­in­facht wer­den.

5G Standalone hebt das Echtzeit-Netz aufs nächste Level

Dig­i­talmin­is­terin Prof. Dr. Kristi­na Sine­mus erk­lärt: „5G ist die Zukun­ft des Mobil­funknet­zes, wie man unter anderem an den vielfälti­gen Ein­satzmöglichkeit­en im medi­zinis­chen Bere­ich sehen kann. Daher ist es sehr erfreulich, dass die neue Mobil­funk-Tech­nolo­gie in Hes­sen bere­its in der Fläche angekom­men ist und wir somit unseren starken Stan­dort weit­er stärken.“ Schon im ver­gan­genen Jahr hat Voda­fone als erster Anbi­eter in Deutsch­land mit 5G-Stand­alone eine kom­plett eigen­ständi­ge Infra­struk­tur für das 5G-Netz ges­tartet und ist bis heute der einzige Betreiber in Europa, der das „echte 5G” großflächig aus­baut. Mit 5G Stand­alone sind neben hohen Band­bre­it­en von bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde auch extrem niedrige Latenzzeit­en von rund 10 Mil­lisekun­den kein Prob­lem.

Voda­fone ver­sorgt das Gelände vom Uniklinikum FFM mit 5G+. — Bild: © Voda­fone

Surfen in Echtzeit: 5G+ bringt die Digitalisierung in Hessen voran

Mobile Ultra­schall­geräte, die in Echtzeit hochau­flösende Bilder auf Smart­phones über­tra­gen; Drohnen, die Medika­mente zum benötigten Ein­sat­zort brin­gen; AR-Brillen, die in der Chirurgie detail­lierte 3D-Struk­turen von CT-Auf­nah­men vor Augen führen: Im Klinikall­t­ag sind mit 5G+ viele neue Anwen­dun­gen denkbar. Auch in Schleswig-Hol­stein und Düs­sel­dorf hat Voda­fone mit dem Echtzeit-Netz bere­its den Grund­stein für telemedi­zinis­che Dien­ste und die Dig­i­tal­isierung des Klinik-Umfelds gelegt. Die Ein­satzmöglichkeit­en der leis­tungsstarken Mobil­funk-Tech­nolo­gien beschränken sich aber nicht nur auf die medi­zinis­che Ver­sorgung. 5G+ spielt seine Vorteile über­all aus, wo in Echtzeit große Daten­men­gen über­tra­gen wer­den sollen – sei es in der Indus­trie, im ver­net­zten Straßen­verkehr oder bei virtuellen Erleb­nis­sen.

Schon heute erre­icht das reg­uläre 5G-Netz von Voda­fone in Hes­sen mehr als drei Mil­lio­nen Men­schen zuhause mit Giga­bit-Geschwindigkeit­en. An allen der bish­er 630 aktivierten 5G-Anten­nen wird Voda­fone jet­zt die mod­ern­ste 5G+ Tech­nik freis­chal­ten. Auch unter­wegs kannst Du in Hes­sen dann noch schneller mit dem Smart­phone sur­fen, verzögerungs­frei Fotos und Videos teilen oder auch Filme, Musik und Online-Games strea­men.

Surf­st Du zuhause oder unter­wegs auch schon über das Echtzeit-Netz von Voda­fone? Schreib uns, warum Du Dich auf die Giga­bit-Zukun­ft mit 5G+ freust!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren